Neueste Sky-M-Radargeräte schließen das letzte Loch in der russischen Luftverteidigung


Die neuesten mobilen Sky-M-Radargeräte haben eine hohe Effizienz gezeigt und mehr als 50 Luftziele bei taktischen Übungen der Luftverteidigungskräfte im Ural sichtbar gemacht. Nach der Entscheidung des Verteidigungsministeriums werden solche Komplexe in naher Zukunft der Luftverteidigungsabteilung 76 zur Verfügung stehen.


Heute ist unsere Grenze zuverlässig durch ein Netzwerk von 7 Radargeräten vom Typ Woronesch geschützt. Das System ist rund um die Uhr im Einsatz und ermöglicht es Ihnen, auch unauffällige Ziele in einer Entfernung von bis zu 6000 km und Höhen bis zu 8000 km zu erkennen. Darüber hinaus kann jede der oben genannten Stationen gleichzeitig bis zu 500 Objekte verfolgen.

Auf den ersten Blick scheint unsere "Luftgrenze" unter einem sicheren Schloss zu stehen. Voronezh hat jedoch auch eine Schwachstelle. Dieses Radar ist gegen Ziele in Höhen bis zu 70 km machtlos.

Bisher wurde das "Loch" durch mobile Komplexe wie "Podlet" und "Protivnik-G" geschlossen. Sie haben jedoch auch ihre Nachteile. Insbesondere das eher enge Sichtfeld macht die Radardaten anfällig für Angriffe. Darüber hinaus können beide Komplexe bei der Verfolgung von Hyperschallzielen keine Genauigkeit aufweisen.

Die oben genannte Lücke wird durch die mobilen Sky-M-Radargeräte geschlossen. Die Komplexe arbeiten gleichzeitig im Meter-, Dezimeter- und Zentimeterbereich, wodurch Sie die "Lücke" mit einer Reichweite von bis zu 600 km und derselben Höhe vollständig schließen können. Gleichzeitig ist das System in der Lage, alle Ziele effektiv zu öffnen, einschließlich kleiner, unsichtbarer Funkgeräte und sogar Hyperschallziele.

Es ist erwähnenswert, dass die neuesten Radargeräte eine Verdoppelung der für die Reaktion des Luftverteidigungssystems vorgesehenen Zeit ermöglichen (von 2 auf 4 Minuten). Darüber hinaus beträgt die Bereitstellungszeit des Komplexes aufgrund seiner hohen Mobilität nicht mehr als 15 Minuten.

In Bezug auf die taktischen und technischen Eigenschaften des heimischen Radars gibt es heute weltweit keine Analoga. Das Radar "Sky-M" in Kombination mit den Over-the-Horizon-Stationen "Container" ergänzt effektiv die Funktionalität des "Voronezh" -Systems und stellt die Bildung einer unüberwindbaren funktechnischen Grenze entlang des gesamten Umfangs unserer Grenzen sicher.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 1 November 2020 14: 19
    +1
    Ziele erkennen, ein wichtiger Teil der Luftverteidigung, aber noch wichtiger zu zerstören. Bisher ging die Richtung entlang von Dutzenden von Milchmännern, aber heute gibt es bereits Hunderte von Zielen, die widerstandsfähiger gegen elektronische Kriegsführung sind. Der offensichtliche Bedarf an relativ billigen Luftverteidigungssystemen mit Hunderten von Raketenwerfern und anderen Dingen wird deutlich. Beispiele für Karabach, nur erste Beispiele für mögliche Auswirkungen mit fortgeschrittenen und zahlreichen Mitteln, dann "werden die Bilder nur noch schrecklicher" für die getroffenen feindlichen Streitkräfte ohne ausreichenden Luftverteidigungsschutz und andere Dinge ...
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 3 November 2020 08: 43
    0
    Auch in der UdSSR war der Himmel wie eine Burg, aber Matthias Rust flog den ganzen Weg zum Roten Platz in Moskau. Warum hat ihn niemand geschlagen? Hast du es nicht bemerkt?