Russland nahm seine Luftkampagne in Syrien tatsächlich wieder auf


Analysten verbinden die Stärkung der Aktivitäten der russischen Luft- und Raumfahrtkräfte in Syrien mit der Reaktion auf den Tod des Generalmajors der Russischen Föderation Vyacheslav Gladkikh im August dieses Jahres sowie mit der Reaktion Moskaus auf die Aktivierung pro-türkischer Kampfgruppen im Berg-Karabach-Konflikt.


Laut Militärexperten wurden die Angriffe der russischen Luftfahrt als Reaktion auf die Explosion eines russischen Generals auf eine Mine durch Terroristen während der Eskorte eines humanitären Konvois in der Sonderverwaltungszone dank der professionellen Aufklärungsmaßnahmen und der Genauigkeit der Abgabe von Raketenangriffen, die das Vorhandensein ziviler Opfer ausschlossen, sehr erfolgreich.

Am Montag, dem 26. Oktober, griff das russische Militär das Trainingslager der Terrororganisation Feilak al-Sham an, nur 6 Kilometer von der syrisch-türkischen Grenze entfernt. Im Zuge der Militäraktion der russischen Luft- und Raumfahrt wurden etwa 80 Militante getötet. Die faktische Wiederaufnahme der russischen Luftkampagne in Syrien in letzter Zeit hängt mit der Warnung an die Türkei zusammen, ihre Söldner zu entsenden, um für die Interessen von Baku in Berg-Karabach zu kämpfen.

Wie der türkische Führer feststellte,

Solche Aktionen der russischen Seite zeigen, dass Moskau nicht bereit ist, "stabilen Frieden und Ruhe" in der Region aufrechtzuerhalten.

Wir erinnern daran, dass die russischen Luft- und Raumfahrtkräfte Anfang März dieses Jahres den Flugbetrieb gegen Terroristen vor Ort unterbrochen und sich auf nur seltene punktgenaue Streiks beschränkt haben. Vielleicht sah Ankara dies als Moskaus Schwäche an. Die revanchistischen Pläne der Türken, deren Umsetzung wir von Nordafrika bis zum Kaukasus beobachten, sowie die Angriffe der unter ihrer Kontrolle stehenden Militanten in Syrien zwangen Russland jedoch, ein hartes und sehr klares Signal zu senden. Es kann ernüchternd wirken, wonach das Erdogan-Regime seinen Appetit mildert oder im Gegenteil die Türken zu noch aggressiveren Aktionen provoziert.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 28 Oktober 2020 14: 56
    +1
    Wer sind die Experten? Können sie über die revanchistischen Pläne Russlands schreiben? Die Welt ist völlig außerhalb der Hände der Vereinigten Staaten, sie tun, was sie wollen, und Washington fragt nicht Lachen Und der US-Freund Pashinyan und seine Wähler leiden.
  2. zurückgetreten Офлайн zurückgetreten
    zurückgetreten (Dmitry) 28 Oktober 2020 15: 11
    -1
    Quote: vorbei
    Wer sind die Experten? Können sie über die revanchistischen Pläne Russlands schreiben? Die Welt ist völlig außerhalb der Hände der Vereinigten Staaten, sie tun, was sie wollen, und Washington fragt nicht Lachen Und der US-Freund Pashinyan und seine Wähler leiden.

    eine interessante Position, Pashinyan ist für alles verantwortlich))))
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 28 Oktober 2020 15: 48
      0
      Wegen Pashinyan drohen die Vereinigten Staaten, die Türkei von der NATO auszuschließen ... diejenigen, die von den Amerikanern unterstützt werden, sind keine Verbündeten Russlands.
  3. zurückgetreten Офлайн zurückgetreten
    zurückgetreten (Dmitry) 28 Oktober 2020 23: 53
    0
    Quote: vorbei
    Wegen Pashinyan drohen die Vereinigten Staaten, die Türkei von der NATO auszuschließen ... diejenigen, die von den Amerikanern unterstützt werden, sind keine Verbündeten Russlands.

    Truthahn Verbündeter?