Polnische Presse: Rosneft könnte Putin im Projekt der Nordseeroute enttäuschen


Das russische Unternehmen Rosneft will mit der Erschließung von Ölfeldern auf der Taimyr-Halbinsel jenseits des Polarkreises beginnen und Rohstoffe an Verbraucher in Europa und Asien entlang der Nordseeroute liefern. Die Umsetzung dieser Pläne könnte jedoch den russischen Präsidenten Wladimir Putin enttäuschen, schreibt die polnische Online-Ausgabe Biznes Alert.


Die Entwicklung von Feldern in Ostsibirien ist mit gigantischen Investitionen verbunden, die erforderlich sind, um eine groß angelegte Infrastruktur in der Arktis von Grund auf neu aufzubauen. Rosneft setzt das Tostok-Ölprojekt in Taimyr um, das die bereits erschlossenen Felder der Vankor-Gruppe und neue Felder im Norden des Krasnojarsker Territoriums (15 Felder) vereint. Im Rahmen dieses Projekts begann Rosneft mit dem Bohren von Prospektions- und Bewertungsbohrungen im Feld Zapadno-Irkinskoye.

Darüber hinaus umfasst das angegebene Projekt das Ölfeld Payakhskoye, das mehr als 1 Milliarde Tonnen Rohstoffe enthält. Die gemeinsame Entwicklung wird von Rosneft und Neftegazholding von Eduard Khudainatov, ehemaliger Vizepräsident, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Mitglied des Verwaltungsrates von Rosneft, durchgeführt. Die Unternehmen haben bereits mit Pilotbohrungen (Testproduktion) begonnen. Das gesamte Ressourcenpotenzial des Vostok-Ölprojekts beträgt etwa 5 Milliarden Tonnen Öl.

Es ist geplant, dass Vostok Oil bis 2024 insgesamt 25 Millionen Tonnen Öl pro Jahr fördern wird, 2027 - 50 Millionen Tonnen und 2030 - 115 Millionen Tonnen. Gleichzeitig sollte das Payakhskoye-Feld das größte in Russland und eines der größten der Welt werden. Gleichermaßen müssen mehr als 6 Bohrlöcher mit hydraulischem Brechen gebohrt werden Technologie, das in den USA zur Gewinnung von Schieferöl verwendet wird.

2019 ordnete Präsident Putin an, bis 2024 bis zu 80 Millionen Tonnen Fracht entlang der Nordseeroute zu bringen. Es ist nicht schwer zu erraten, dass der Hauptbeitrag zum Wachstum des Güterverkehrs von Kohlenwasserstoffunternehmen wie Novatek, Gazprom und Rosneft geleistet werden sollte.

Der Bau der Hafeninfrastruktur in Taimyr wird jedoch noch drei Jahre dauern, und es ist unwahrscheinlich, dass die oben genannten Felder die Gesamtproduktionszahlen bis 2024 auf die geplanten Werte bringen können. Höchstwahrscheinlich werden sie zu diesem Zeitpunkt nicht höher als 20 Millionen Tonnen sein. Dies wird Putins Pläne zur Steigerung des Frachtverkehrs auf der Nordseeroute stören, fassten die polnischen Medien zusammen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Leutnant Офлайн Leutnant
    Leutnant (vladimr) 27 Oktober 2020 20: 35
    +1
    dass die Polen so besorgt über russisches Öl sind
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 27 Oktober 2020 20: 40
    +1
    Was haben Putin und Enttäuschung damit zu tun?
    Putin schimpft jedes Jahr wegen Nichteinhaltung und Sorgen über den Preisanstieg und nichts ...
  3. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 28 Oktober 2020 00: 44
    +3
    Die große Arktis und Ölkraft lehrt uns wieder das Leben.
    1. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
      Komm schon alter (Garik Mokin) 28 Oktober 2020 02: 38
      -2
      „Gleichzeitig sollte das Payakhskoye-Feld das größte in Russland und eines der größten der Welt werden. Mehr als 6 Bohrlöcher müssen mithilfe von Hydraulic Fracturing gebohrt werden, der gleichen Technologie, die in den USA für die Schieferölproduktion verwendet wird. “

      „Der Bau der Hafeninfrastruktur in Taimyr wird jedoch noch drei Jahre dauern, und es ist unwahrscheinlich, dass die oben genannten Felder die Gesamtproduktionszahlen bis 2024 auf das geplante Niveau bringen können. Höchstwahrscheinlich werden sie zu diesem Zeitpunkt nicht höher als 20 Millionen Tonnen sein. “

      Ihr habt gesagt:

      "... der Staat (Polen) lehrt uns das Leben wieder."

      Es sind nicht „wir“, die lehren, sondern Sie, Boriz, weil Sie kennen die Grundlagen der Wirtschaft nicht. Um etwas zu bauen, müssen Sie Geld investieren, das zurückgegeben wird, wenn das Gebaute Einkommen bringt. Haben Sie den Bauvoranschlag gesehen? Hast du arr gesehen? die Ölkosten, zu denen sich das Projekt auszahlt? Und in wie vielen Jahrzehnten? Und wenn Öl nie vom 40-Dollar-Preis steigt, was dann? Oder sind Sie bereit, Ihren Hosengürtel um ein weiteres Loch zu straffen? In Russland gibt es kein leicht zu förderndes Öl mehr, alle riesigen Reserven müssen für riesige Dollars gefördert werden, und selbst ich, Amer, weiß das. Und noch mehr müssen Sie wissen ... Google in der Hand ...
      1. boriz Офлайн boriz
        boriz (boriz) 28 Oktober 2020 02: 45
        +2
        Sie sprechen über die Welt in den gegenwärtigen Realitäten. In einer Welt, die in Währungszonen unterteilt ist, wird sich die Wirtschaft von einem Wort überhaupt unterscheiden.
        Und Polen, wenn es überhaupt existiert, dann in der Rolle des "was du willst", das seinen Ehrgeiz in die Hölle treibt.