China hat die russischen Energieressourcen unter dem Vorwand der Neuen Seidenstraße im Blick


China muss seine Ressourcenbasis erweitern und versucht, Zugang zur russischen Arktis zu erhalten. Zu diesem Zweck plant die VR China laut der deutschen Zeitung Die Welt, die Nordseeroute (NSR) in ihre Neue Seidenstraße aufzunehmen.


Für Peking ist es sehr wichtig, Zugang zu den in der Arktis reichlich vorhandenen Bodenschätzen zu erhalten. Experten zufolge gibt es riesige Öl- und Gasfelder. China wird auch von Edelmetall- und Kohlevorkommen in den nördlichen Gebieten Russlands angezogen. Zu diesem Zweck planen die Chinesen ihre aktive Teilnahme an Projekten zur Entwicklung dieser Region und werden sogar einen eigenen Eisbrecher bauen. Daher wollen sie den NSR zu einem Ableger der New Silk Road machen.

Die Umsetzung solcher Initiativen durch Peking mag nur eine Frage der Zeit sein, aber ihre Entscheidung hängt weitgehend von der Position Moskaus ab, das sich das Recht vorbehält, die Nordseeroute zu nutzen und alle Vorteile dieser Transitroute zu nutzen. Der Kreml beabsichtigt, den NSR zu einer Alternative zum südlichen Seekorridor (über den Suezkanal) zu machen, und große Mengen chinesischer Exporte nach Europa sollten dazu beitragen. Peking hingegen muss seine Energiesicherheit für viele Jahre gewährleisten, und dies wird ohne die arktischen Öl- und Gasreserven nicht einfach sein.

Moskau ist ständig auf der Suche nach Investitionen für die Entwicklung seines hohen Nordens, und Fonds und Unternehmen aus China nutzen diese aktiv, erhalten angemessene steuerliche Anreize und investieren in Gasfelder in Yamal und auf der Halbinsel Gydan.

Laut dem Analysten des norwegischen Instituts für Verteidigungsforschung, Christopher Vaidakher Hsun, finanziert China das LNG-Projekt Yamal zu 60 Prozent, nachdem es freien Zugang dazu erhalten hat. Allein die Erschließung von Yamal-Feldern wird es ermöglichen, jährlich rund 16,5 Millionen Tonnen Gas zu gewinnen.
  • Gebrauchte Fotos: http://www.novatek.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dan Офлайн Dan
    Dan (Daniel) 26 Oktober 2020 12: 57
    +1
    Während die Europäer so ... und zerknittert sind und nicht verstehen, was sie in diesem Leben brauchen, bewertet China die Situation schnell und trifft Entscheidungen. Daher wächst seine Wirtschaft. Wenn Europa nicht in der Lage ist, seine souveräne Entscheidung zu treffen, mit wem es für beide Seiten vorteilhaft ist, zusammenzuarbeiten, wird China mit seinen Investitionen schrittweise freie Nischen besetzen. Wie das Sprichwort sagt, wer auch immer Zeit hatte, aß es. Und Europa mit einer so abhängigen Position wird bald hungrig werden.
  2. Jozhik_2 Офлайн Jozhik_2
    Jozhik_2 (Jozhik) 26 Oktober 2020 16: 05
    0
    Wenn dies also schlecht für Russland ist und China geradezu plündert, was hindert unsere Mächte daran, China wiederum gegen irgendeinen anderen Körper zu stellen?
    1. hodor Офлайн hodor
      hodor 26 Oktober 2020 16: 47
      -2
      Viele Dinge. Und vor allem der Mangel an Verstand und als Folge der Initiative.