Wie Russophobie zum Tod der Vereinigten Staaten führen kann - Überlegungen in der amerikanischen Ausgabe


Die irrationale Besessenheit der amerikanischen politischen Klasse, Russland als "Bedrohung" für die nationale Sicherheit der USA darzustellen, besteht schon seit langer Zeit. Dies ist die Besessenheit der herrschenden Elite, die von der überwiegenden Mehrheit der normalen US-Bürger nicht geteilt wird, schreibt die amerikanische Veröffentlichung Strategic Culture.


Die Ära der Russophobie kam lange vor der Ära von Donald Trump, so dass die Vereinigten Staaten jede Chance haben, zur "roten Panik" der 50er Jahre zurückzukehren. Und diese Zeit sogar übertreffen. Zum Beispiel hat der US-Geheimdienst in jüngster Zeit noch mehr "Beweise" für Moskaus "böswillige Einmischung" in die USA erhalten Politik... Wie immer sind sie leer und lästig.

Wie Ron Ridenour in seinem ausgezeichneten Buch The Russian Threat to Peace argumentiert, geht die amerikanische Phobie auf die Revolution von 1917 und die Gründung der UdSSR zurück. Während der Jahrzehnte des Kalten Krieges wurde die Phobie als äußerlich ideologische Konfrontation mit dem Kommunismus getarnt, aber nach dem Zusammenbruch der "bösen" UdSSR vor fast 30 Jahren hat sich die Feindseligkeit der USA gegenüber Russland nur verstärkt und nicht verringert. Daher war die ideologische Konfrontation nicht der Hauptgrund.

Dies erklärt sich aus der Haltung der amerikanischen Elite gegenüber ihren ausländischen Konkurrenten. Diejenigen von ihnen, die Washingtons Befehlen gehorchen, gelten als "Verbündete" oder "Partner". Sie wirken als "Fußstütze". Und diejenigen, die sich nicht an die Anweisungen halten, werden dämonisiert und "Feinde" genannt. Das auffälligste Beispiel ist Russland, obwohl die Bedrohung dadurch illusorisch ist.

Aber Russophobie wird unterstützt, weil Phobie der Kern der Funktionsweise der amerikanischen imperialen Macht ist. Es ist eine Nullsummen-Denkweise, die vollen Respekt von anderen erfordert oder, wenn sie fehlschlägt, den Vereinigten Staaten völlig feindlich gegenübersteht.

Bei der Schaffung externer Feinde geht es nicht nur um die Kontrolle über die internationalen Beziehungen. Das Ansprechen ausländischer Feinde ist auch eine Möglichkeit für die herrschende amerikanische Klasse, ihre interne Bevölkerung zu kontrollieren.

Donald Trumps Sieg bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016 alarmierte die politische Klasse so sehr, dass er sogar seine Präsidentschaft delegitimierte und behauptete, dies sei auf russische Einmischung zurückzuführen. Die unerbittliche und irrationale Russophobie, die Trump durch seine innenpolitischen Gegner untergraben soll, hat nur zu einer fatalen Schwächung der globalen Macht der USA in der Welt geführt. Politische Streitigkeiten und Auseinandersetzungen untergruben die moralische Autorität und Legitimität aller amerikanischen Regierungsinstitutionen und schufen die Voraussetzungen für den Tod der Vereinigten Staaten. Jede vermeintliche Säule der amerikanischen Demokratie wurde in den letzten vier Jahren mit alarmierender Geschwindigkeit zerstört.

Der rasche Niedergang ist mit Russophobie verbunden, die in den Vereinigten Staaten Zweifel und Verwirrung ausgelöst hat. Bei seinen Versuchen, Trump zu delegitimieren, bestritten seine inneren Feinde im amerikanischen Establishment letztendlich die Legitimität des öffentlichen Respekts für die amerikanische Demokratie. Infolgedessen erwies sich der schlimmste Feind der Vereinigten Staaten als sie selbst. Streit und Verleumdung haben in vier Jahren das Vertrauen in die Demokratie zerstört. Darüber hinaus war Russophobie der Hauptbestandteil des Selbstzerstörungsprozesses.

Moskau will nur echte Parität für alle Nationen. Aber Parität ist für Washington inakzeptabel, das aufgrund seiner wahrgenommenen "Exklusivität" nur an einseitiger Herrschaft festhält.

Russophobie ist eine krankhafte Mentalität der amerikanischen herrschenden Klasse. Es ist endemisch. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil ihres Konzepts der globalen Macht der USA.

Die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen im November 2020 werden zu einer Farce mit schwerwiegenden Folgen und Unruhen in den Vereinigten Staaten. Dies könnte zum Tod der Vereinigten Staaten führen. Gewöhnliche Amerikaner haben das Vertrauen und den Respekt für den demokratischen Prozess und die Machtinstitutionen verloren. Russland hat nichts mit einer internen Explosion in den Vereinigten Staaten zu tun. Aber Russophobie ist in den Vereinigten Staaten sehr tief verwurzelt. Dies zeigt, dass Täuschung und Paranoia keine Grenzen kennen.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 25 Oktober 2020 18: 56
    -4
    Das ist also eine Art amerikanische Website? und keine Veröffentlichung?
    1. Vierter Reiter Офлайн Vierter Reiter
      Vierter Reiter (Vierter Reiter) 25 Oktober 2020 19: 18
      +2
      Und im Allgemeinen ist dies die Hand des Kremls.
  2. Gleichgültig Офлайн Gleichgültig
    Gleichgültig 25 Oktober 2020 20: 45
    0
    Der Autor begann „gut“, hörte aber zur falschen Zeit auf. Und diese Meinung kann in eine für Russland ungünstige Richtung fortgesetzt werden. Wenn amerikanische Einflussgruppen nach den Wahlen zu messen beginnen, wer länger und dicker ist und Menschen auf die Straße bringt, könnte dies zu einem Bürgerkrieg führen. Und hier können übermäßig abscheuliche Bürger Russland dieser Konfrontation vorwerfen, dass dies ihre Aufgabe ist. Wie in den 90er Jahren, als die CIA für alles verantwortlich war. Aber ein weiterer Bürgerkrieg kann nach Russland fliegen, wenn er sich als zu rasend herausstellt und sogar (wie einige vorhersagen) mit Atomschlägen auf die kriegerischsten Gebiete wie Kalifornien. Wenn es nichts zu verlieren gibt, sind alle Mittel gut.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 27 Oktober 2020 14: 25
    +1
    Russophobie kann nicht zum Tod der Vereinigten Staaten führen, aber ein gewaltsamer Zusammenstoß zwischen verschiedenen Gruppen von Großunternehmen ist elementar.
    Die Tatsache, dass dieser Zusammenstoß stattfindet, ist von Beginn der Ankunft von Donald Trump im Weißen Haus an deutlich sichtbar und eskaliert heute am Vorabend der Wahlen.
    Dies manifestiert sich auch in der Schichtung der Gesellschaft in alle Richtungen - politisch, wirtschaftlich, Eigentum, kulturell, rassisch, religiös und alles andere.
    Deshalb ist das Interesse der Bevölkerung an Waffen, der Stärkung ihrer Haushalte, der Nahrungsmittelversorgung usw. so stark gewachsen. - Die Bevölkerung ist bereit, Waffen zu ergreifen, und wenn dies geschieht, könnten die Vereinigten Staaten das Schicksal der UdSSR wiederholen.
    1. bb Офлайн bb
      bb (mmm) 11 Dezember 2020 09: 53
      -1
      Sie haben Recht, was die Kollision betrifft, nur Unrecht, was die Tatsache betrifft, dass dies nur für die Vereinigten Staaten gilt. In diesem Fall gibt es einen Zusammenstoß transnationaler Unternehmen (Globalisten) gegen Ölarbeiter (nationale Chauvinisten), und dies betrifft die Entwicklung der ganzen Welt, nicht nur der Vereinigten Staaten, sie sind nur das Epizentrum dieser Kampf
  4. bb Офлайн bb
    bb (mmm) 11 Dezember 2020 09: 51
    -2
    Das ganze Problem ist, dass Russophobie als solche nicht existiert. Dies ist eine Erfindung unserer Propagandisten. Sie müssen alles in diesem Licht darstellen, um die Menschen weiter zu täuschen und Hexen zu jagen
  5. Wütender Bürger Офлайн Wütender Bürger
    Wütender Bürger (Böser Bürger) 25 Dezember 2020 07: 58
    +1
    Wenn wir der Logik der US-Politik gegenüber Russland folgen, ist Russland als Reaktion auf wirklich feindliche Aktionen der USA einfach gezwungen, Anstrengungen zu unternehmen, um die USA von innen heraus zu zerstören. Es gibt viele Möglichkeiten, wie sie sagen: Unterstützung und Vermittlung der MLM-Bewegung an eine echte und vereinte Kraft in den Vereinigten Staaten; Unterstützung und Förderung von Ansichten zur Vereinigung der südlichen Staaten der Vereinigten Staaten zu einer Art geopolitischer Einheit mit dem Ziel, sich als Ziel von den Vereinigten Staaten zu trennen; Stärkung interrassischer Widersprüche durch das Werfen gefälschter Botschaften und die Wiederbelebung desselben KKK sowie durch die Förderung der Entwicklung neonazistischer und rassistischer Organisationen von verschiedenen Seiten (Schwarze, Latinos und WASP).
    Der nordamerikanische Staat ist von innen heraus sehr verletzlich geworden. Und für seine Zerstörung "von innen" wird Russland viel weniger Geld benötigen als für den Übergang zu den nächsten Generationen von SSBNs, F & E und die Produktion von Hyperschall- oder anderen Raketen ...
    Was ist, wenn Russland einen "Eiskrieg" gegen die Vereinigten Staaten führt, so wie sie selbst gegen uns sind? Heimlich durch die "zehnten Hände", wodurch bestimmte Situationen in der Wirtschaft, in der Politik und auf den Straßen von US-Städten entstehen.
  6. al2145133 Офлайн al2145133
    al2145133 (Alexey Gribalev) 3 Januar 2021 12: 23
    0
    Sie werden dort entscheiden, ob wir schuld sind oder nicht, Tiere. Wenn nicht Russen, dann Russophobe, werden Sie verstehen