Ein Versuch zu betrügen: Es wird keine "nukleare Abrüstung" auf amerikanische Weise geben


Washington lehnte mit einem Hauch beleidigter Unschuld die jüngsten mehr oder weniger realistischen Vorschläge des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Verlängerung des Vertrags über die Reduzierung strategischer Waffen ab und nannte sie "gescheitert". Im Prinzip kann dies ein zentraler Punkt in den Verhandlungen sein ... Andererseits hat es sich von Anfang an nicht gelohnt, auf etwas anderes zu zählen - Wahlgeschichten über "sehr gute Geschäfte", die an die Öffentlichkeit gesendet werden, sind in den scheinbar kontrollierten Vereinigten Staaten nicht mehr entscheidend Donald Trump ist eine Sache. Und die wahren Absichten der wahren Meister der Vereinigten Staaten sind völlig anders.


So paradox es auch klingen mag, eine solche Entwicklung der Ereignisse ist für Russland nicht die schlechteste Option. Viel unangenehmere und gefährlichere Konsequenzen hätten eintreten können, wenn Moskau von der amerikanischen Seite mit ihren "Gentleman" -Vorschlägen angeführt worden wäre, die nur der "Betrüger" des Basars würdig wären. Glücklicherweise "verneigte" sich der Kreml diesmal nicht vor dem Westen zum Nachteil der vitalen Interessen seines eigenen Landes. Versuchen wir herauszufinden, warum eine solche Entscheidung dort getroffen wurde und warum sie als die einzig richtige angesehen werden sollte.

Wie die Amerikaner versuchten, Russland zu täuschen


Aber wie schön sich alles herausstellte - erst neulich, am 13. Oktober, verkündete der Sonderbeauftragte des Weißen Hauses für Rüstungskontrolle, Marshall Billingsley, mit einer sehr feierlichen und ernsten Miene, dass zwischen unseren Ländern ein "prinzipielles Gentleman-Abkommen" erzielt worden sei. Das heißt, der Fall ist praktisch "auf der Salbe" und die Autogramme der beiden Präsidenten stehen kurz vor der Veröffentlichung (laut Billingsley - "morgen") unter der Fassung des Vertrags, den die Vereinigten Staaten mit Beharrlichkeit, die einer besseren Anwendung würdig ist, versucht haben, Russland auszurutschen. Es war nicht so. Das harte Außenministerium drehte schnell eine echte Wanne mit kaltem Wasser auf die amerikanische Schwätzerin, die gesprochen hatte. Sein stellvertretender Vorsitzender Sergei Ryabkov erklärte offen, dass Washingtons Position zum Atomabkommen für Moskau kategorisch "inakzeptabel" sei und dass Washington keinen unterzeichneten Vertrag (noch mehr - vor den Wahlen) mit belastenden Bedingungen erhalten werde, die von seinen Vertretern erfunden wurden.

Worüber sprechen wir in diesem Fall eigentlich? Was ist mit der amerikanischen Version, über die Moskau überhaupt nicht diskutieren will? Zuallererst haben die amerikanischen „klugen Leute“, die vorschlugen, das Abkommen um nur ein Jahr zu verlängern, beschlossen, so viele Änderungen und zusätzliche „Optionen“ daran zu „befestigen“, die für uns definitiv negativ sind und in ihrer Summe tatsächlich alles Mögliche überwiegen "Pluspunkte" aus der Vereinbarung. Zum Beispiel forderten die Vereinigten Staaten, einfach "Atomarsenale einzufrieren". Das heißt, anstelle einer spezifischen Liste von Waffen mit klar definierten Kontrollmechanismen werden wir angewiesen, alle ernsthaften Verteidigungsprogramme "anzuhalten". Wenn nicht ganz aufgeben.

Es ist klar, dass Washingtons größte Verärgerung und Angst durch die neuesten Modelle russischer Waffen wie Avangard, Sarmat und Poseidon verursacht wird. Billingsley nannte vielversprechende nuklearbetriebene Raketen "fliegende Tschernobyls", wonach er absolut kategorisch forderte, die Arbeit an ihrer Schaffung einzustellen. Laut dem Chef der russischen Diplomatie, Sergej Lawrow, war unser Land zu einem bestimmten Zeitpunkt der Verhandlungen bereit, ernsthafte Zugeständnisse zu machen - zwei der fünf vielversprechenden Waffensysteme in die Liste der Beschränkungen aufzunehmen. Dies stellte sich als nicht ausreichend heraus - die Amerikaner forderten, allen denkbaren und unvorstellbaren Dingen ein Tabu aufzuerlegen und sogar die Auswirkungen von Beschränkungen nicht nur auf strategische Sprengköpfe und ihre Träger, sondern auch auf taktische Sprengköpfe auszuweiten. Aber wie kontrollierst du das alles? Es gab keine klare Antwort auf diese Frage, die von grundlegender Bedeutung ist. Diese Position zeugt eindeutig davon, dass primitives Betrügen wahrscheinlich in Washington begonnen hat.

Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass die Vereinigten Staaten mit dem Vorschlag, "alles zu verbieten", jedoch nur für ein Jahr, zunächst nicht beabsichtigen, ihre eigenen Verpflichtungen aus diesem Abkommen einzuhalten. Irgendwie passen all ihre "erweiterten Friedensinitiativen" nicht zu den Gesprächen desselben Trump über die Schaffung "nuklearer Systeme, von denen weder Putin noch Xi Jinping eine Idee haben". Berichten zufolge arbeiten die Vereinigten Staaten in rasendem Tempo an acht, wenn nicht einem Dutzend Programmen in diesem Bereich und fordern, dass wir die Entwicklung von Hyperschallfahrzeugen einschränken. Und nicht nur in dieser Hinsicht ... Sie brauchen einfach Zeit, um eine größere Pistole an unsere Schläfen zu bringen und ihre Straflosigkeit zu gewährleisten!

Friedensvertrag zur Vorbereitung auf den Krieg


Die These einiger inländischer skrupelloser Kommentatoren lautete: „Die Vereinigten Staaten wollen ein neues großes Wettrüsten starten, um es zu untergraben die Wirtschaft Russland, wie es mit der UdSSR gemacht wurde “, ist absolut unhaltbar. Zumindest aufgrund der Tatsache, dass die Volkswirtschaft der Sowjetunion in keiner Weise durch Verteidigungskosten und nicht durch den Rückgang der Ölpreise zerstört wurde, sondern durch die kriminellen Handlungen ihrer Führer, die sich als Verräter des Mutterlandes herausstellten. Die Behauptungen, dass "die schwache russische Wirtschaft einem militärischen" Wettbewerb "mit einem wohlhabenden amerikanischen nicht standhalten wird", kommen übrigens aus Washington. Und sie sind wieder eine echte Lüge. Erstens sind unsere Angelegenheiten bei weitem nicht so schlecht, wie es sich die "Gratulanten" in Übersee wünschen, und zweitens ist ihre Situation überhaupt nicht so gut, wie sie sich vorstellen wollen. Ein Haushaltsdefizit von absolut 3.1 Billionen Dollar (mehr als 15% des BIP), eine Staatsverschuldung von fast 150% des BIP - all dies sieht irgendwie nicht nach „Wohlstand“ aus. Die Militärausgaben verschlingen immer mehr exorbitante Summen und, was am beleidigendsten ist, ohne bestimmte "Durchbruch" -Ergebnisse zu erzielen, von denen im Pentagon und im Weißen Haus so geträumt wird.

Der vielleicht beste Beweis dafür ist der kürzlich veröffentlichte Bericht des Congressional Research Service über eine der "Lieblings-Ideen" des amerikanischen militärisch-industriellen Komplexes - das Aegis-Raketenabwehrprogramm. Die Amerikaner wurden als System zum Schutz der Kriegsschiffe der örtlichen Seestreitkräfte vor Raketen- und Bombenangriffen konzipiert und erwiesen sich als ein wirklich erfolgreiches System. Sie beschlossen, das Niveau eines Schildes gegen Interkontinentalraketen zu "verbessern". Die in dieses Projekt investierten Mittel sind einfach kolossal, aber wie hoch ist der Output?

Der Bericht des Research Service nennt äußerst interessante Zahlen: Für die Umsetzung des Aegis BMD-Programms im nächsten Geschäftsjahr 2021 ist geplant, allein aus den "Behältern" der US Missile Defense Agency (MDA) rund 1.8 Milliarden US-Dollar bereitzustellen. Dazu kommen Mittel aus der Marineabteilung. Auch zwischen dem Militär und Politiker Es werden lebhafte Diskussionen über die Notwendigkeit geführt, ein Raketenabwehrsystem von Aegis Ashore in Guam zu schaffen und das Testgelände in Hawaii als solches neu zu nutzen. Heute besteht das Rückgrat des Aegis-Systems aus ausgerüsteten Kriegsschiffen, die Patrouillen auf der ganzen Welt durchführen - von europäischen Gewässern bis zum Persischen Golf und dem Pazifik. Ihre Zahl soll ebenfalls dramatisch steigen - von 48 zum Ende des Geschäftsjahres 2021 auf 65 zum Ende des Geschäftsjahres 2025. Gleichzeitig zitiert dasselbe Dokument sehr negative Aussagen über die Wirksamkeit von Aegis hochrangiger Beamter der amerikanischen Marine, zum Beispiel des Chefs der Marineoperationen, Admiral John Richardson, der diesen Sommer sagte, dass die Marine "von Aufgaben im Zusammenhang mit der Kompetenz der Raketenabwehr verschont bleiben sollte". weil sie "übermäßig viel Ressourcen verbrauchen und die Kampfbereitschaft verringern".

Die Skepsis der Admirale wird vollständig durch die Tabelle der Wirksamkeit von Teststarts des Aegis BMD-Abfangraketensystems erklärt, die im selben Bericht veröffentlicht wurde (diejenigen, die dies wünschen, können es übrigens auf der Website des US-Kongresses und in einigen amerikanischen Medien lesen - freier Zugang). Die Gesamteffektivität des Treffens von Trainingszielen in etwa 80% nimmt stark ab, sobald es um Ziele geht, die ballistische Interkontinentalraketen imitieren, insbesondere mit einem Mehrfachsprengkopf. Hier - nicht mehr als 60% der Interceptions. Es kann überhaupt nicht darüber gesprochen werden, Hyperschallraketen entgegenzuwirken. Nun, wer braucht solch einen "undichten" Schild in einer Situation, in der das Eindringen eines feindlichen Sprengkopfes ausreicht, um Millionen zu töten?

Hier entsteht Washingtons Wunsch, das wirkliche System der Abschreckung von Atomwaffen hastig durch eine Art unverständlichen "Waffenstillstand für ein Jahr" zu ersetzen. In dieser Zeit erwarten sie offensichtlich, "Probleme" mit demselben Raketenabwehrsystem zu lösen und ihr eigenes Streikpotential erheblich zu erhöhen. Zuallererst - auf Kosten der neuesten Liefersysteme, deren Entwicklung und Implementierung sie gemäß dem Betrugsvertrag Russlands verbieten wollen. Der Abschluss solcher Abkommen, die darauf abzielen, zumindest einige Zeit zu "schnappen", die für das Land für die beschleunigte Vorbereitung auf Krieg, Wiederbewaffnung und Mobilisierung von entscheidender Bedeutung sind, war zu jeder Zeit übliche Praxis. Es lohnt sich jedoch, ein wichtiges Detail in Betracht zu ziehen: Sie haben nur in den Fällen unterschrieben, in denen die Staatsoberhäupter einen künftigen Krieg für völlig unvermeidlich hielten und daher bereit waren, seinen Beginn um jeden Preis zu verschieben, um den Feind dann sicher zu besiegen. Ich denke, es besteht keine Notwendigkeit zu erklären, was diese Motivation für die Führung der Vereinigten Staaten ist. Die offenkundigen militaristischen Vorbereitungen dieses Landes und seiner gegen Russland gerichteten NATO-Verbündeten zeugen von sich.

Die Vorschläge von Wladimir Putin, der die Initiative zur Neuverhandlung von START-3 in seiner normalen Form ohne inakzeptable für Russland "Ergänzungen" und "Änderungen" einbrachte - auch wenn nicht für die vorgeschriebenen 5 Jahre, aber mindestens für ein Jahr, so der Botschafter unseres Landes in den Vereinigten Staaten, Anatoly Antonov wurde dort, wie man sagt, "von der Tür" abgelehnt - auch ohne Diskussion und Analyse. Der nationale Sicherheitsberater des amerikanischen Präsidenten, Robert O'Brien, sagte, dass dieser Ansatz Moskaus "zum Scheitern verurteilt" sei und die Verhandlungen voraussichtlich "scheitern" würden. Vielleicht ein Misserfolg ... Vielleicht ein Misserfolg ... Aber in diesem Fall nicht der russischen Außenpolitik, sondern der nächsten Bemühungen der Vereinigten Staaten, unser Land in die Knie zu zwingen und demütigende Ultimaten vorzuschlagen, deren Umsetzung zu einer ausschließlich globalen geopolitischen Niederlage führen könnte.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 19 Oktober 2020 09: 42
    0
    Nur ein Wunder kann die Tatsache erklären, dass in den 90er Jahren. Die Russische Föderation ist nicht in getrennte souveräne Fürstentümer zusammengebrochen - Tataren, Ural, Fernost usw. und die russisch-sowjetischen Atomwaffen wurden nicht zerstört. Die Amerikaner konnten zwingen, nur die Flotte zu zerstören. Nun ist es klar. Ein Land, in dem es ein "Denkmal für die versunkenen Schiffe gibt (die sie selbst überflutet haben, um nicht in die Schlacht zu ziehen und nicht zu sterben oder mit Ehre zu gewinnen), den Kreuzer Warjag, der dasselbe tat. Die sowjetisch-russischen Admirale folgten einfach dem Beispiel ihrer Vorfahren. Im Allgemeinen, warum die Amerikaner & Co. ließ Russland überleben - das Hauptgeheimnis des XNUMX. Jahrhunderts.
    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 19 Oktober 2020 16: 59
      0
      Zitat: Laie
      Im Allgemeinen, warum Amerikaner & Co. erlaubte der Russischen Föderation zu überleben - das Hauptgeheimnis des XNUMX. Jahrhunderts.

      Nun, der Anführer des russischhäutigen Boris Drunken schwor, dass die Russen lügen und davon träumen, unter den Amerikanern zu liegen, und in dem von Boris Drunk verwalteten Reservat können die Amerikaner tun, was sie wollen.
      Die Amerikaner hatten nicht genug Wünsche. Sie wollten nur Geld und Geld ...
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 19 Oktober 2020 10: 37
    0
    Laut dem Chef der russischen Diplomatie, Sergej Lawrow, war unser Land zu einem bestimmten Zeitpunkt der Verhandlungen bereit, ernsthafte Zugeständnisse zu machen.

    Dass Lawrow keine Zugeständnisse gemacht hat? Ja, der springende Punkt seiner Diplomatie sind Zugeständnisse und Bedenken! Wissend, dass,

    Die Vereinigten Staaten arbeiten in rasendem Tempo an acht, wenn nicht einem Dutzend Programmen in diesem Bereich.

    - noch einige Zugeständnisse anbieten. Die Vereinigten Staaten verhalten sich so, weil sie wissen, dass Russland niemals zuerst angreifen wird! Und deine Faust auf den Tisch schlagen? Es ist offensichtlich, dass die Vereinigten Staaten offene Vorbereitungen für den Krieg getroffen haben. Bis die Amerikaner sehen und verstehen, dass Russland bereit ist, seine Waffen einzusetzen, werden sie sich nicht an den Verhandlungstisch setzen !!! Und wie werden sie verstehen, wenn ihnen sofort Zugeständnisse angeboten werden?
  3. bzbo Офлайн bzbo
    bzbo (Schwarzer Doktor) 19 Oktober 2020 10: 56
    +2
    Und warum ist es keine Frage, dass sie das Militärbudget auf die Größe des russischen reduzieren?
  4. Tektor Офлайн Tektor
    Tektor (Tektor) 19 Oktober 2020 10: 57
    0
    Nun, der Billingsley-Ryabkov-Pakt fand nicht statt. Es ist natürlich "zum Besseren". Warum um ein Jahr verschieben?