Wenn heute der Schwerpunkt auf künstlicher Intelligenz liegt, warum braucht China eine doppelte J-20?


Der chinesische J-20-Jäger Chengdu ist ein Einsitzer, aber Peking brauchte aus irgendeinem Grund eine Zweisitzer-Version des Stealth-Flugzeugs der fünften Generation, schreibt die analytische Veröffentlichung The National Interest aus den USA.


Laut der amerikanischen Veröffentlichung The Diplomat hat die PLA Air Force begonnen, eine zweisitzige Modifikation der J-20 zu entwickeln. In diesem Zusammenhang wird vorgeschlagen, herauszufinden, ob eine solche Entwicklung beim Computer sinnvoll ist Technologie kann einem Piloten helfen, denn heute liegt der Schwerpunkt auf künstlicher Intelligenz. Warum sollten die Chinesen überhaupt ein solches Flugzeug brauchen, und gibt es eine Chance, dass dieser zweisitzige Jäger im modernen Luftkampf zusätzliche Vorteile erhält?

Die Technologie der künstlichen Intelligenz hat große Fortschritte gemacht. Computer können enorme Mengen an Informationen verarbeiten, was den Piloten hilft, bei der Erfüllung von Missionen schnelle Entscheidungen zu treffen. Es ist viel weniger wahrscheinlich, dass sie wichtige verfahrenstechnische oder analytische Details übersehen. Aber selbst die fortschrittlichsten Algorithmen sind nicht perfekt. Und Computer können die Erfahrung von Piloten nicht ersetzen. Damit können sie den Menschen noch nicht übertreffen.

Daher kann die zweite Gruppe von Augen und menschlichen Fähigkeiten zusätzliche Vorteile bieten. Der Punkt ist, dass sich das menschliche Gehirn schnell an bisher unbekannte aufkommende Variablen anpassen kann und strategische, konzeptionelle und taktische Dynamiken auf eine Weise analysiert, die über die Fähigkeiten aktueller Computer hinausgeht. Folglich wird die Anwesenheit eines zweiten Besatzungsmitglieds (Navigator) den Piloten erheblich entlasten.

Somit können zwei Besatzungsmitglieder das tun, was man nicht kann. Ohne Zweifel bietet dies neue Möglichkeiten und ist sinnvoll, da die Menge der von Sensoren gesammelten Informationen von Jahr zu Jahr zunimmt. Der "menschliche Faktor", d.h. Fehlentscheidungen in bestimmten Situationen können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden, da der Navigator die Messwerte der Instrumente analysiert und dem Piloten empfiehlt, bestimmte Entscheidungen zu treffen.

Darüber hinaus können Computer von außen beeinflusst werden. Es ist bekannt, dass Entwicklungen im Gange sind, die darauf abzielen, die Arbeit der künstlichen Intelligenz zu stören, die von der Hardware nicht erkannt werden kann. Die Auswirkungen eines potenziellen Gegners können zu Problemen bei der Identifizierung von Objekten, Schwierigkeiten bei der Verwaltung und anderen Problemen führen. Computer haben noch keine "vollständige Zuverlässigkeit" erreicht, daher wird eine zweite Person nützlich sein.
  • Gebrauchte Fotos: Alert5 / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 Oktober 2020 18: 14
    0
    Wie geht es Lawrow? "Und I"
    Das Fehlen eines pädagogischen Dhmestny Pushkov und seines NI hat ihn nicht verwirrt, aber wie haben alle überrascht angefangen?
    Und der Rest ist Wasser.
  2. GRF Офлайн GRF
    GRF 17 Oktober 2020 18: 22
    0
    Platz für Roboter Lee
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 17 Oktober 2020 18: 38
    +1
    Und Computer können die Erfahrung von Piloten nicht ersetzen. Darin sind sie noch nicht in der Lage, eine Person zu übertreffen

    1. Die Ursache für die überwiegende Mehrheit der Unfälle ist die sogenannte. "menschlicher Faktor".
    2. Eines der Merkmale der künstlichen Intelligenz ist die Fähigkeit, selbst zu lernen.
    3. Dies impliziert die Notwendigkeit, wissenschaftliche Leistungen so zu klassifizieren, dass die andere Seite sie nicht nutzt.

    Das menschliche Gehirn kann sich schnell an bisher unbekannte aufkommende Variablen anpassen

    1. Keine Tatsache. Ein Beispiel für Buran vor einem Jahrhundert, als nur Science-Fiction-Autoren über künstliche Intelligenz sprachen und seitdem viel Wasser unter die Brücke geflossen ist.
    2. Künstliche Intelligenz ist kein Computer, auch nicht der mächtigste.

    Zwei Besatzungsmitglieder können das tun, was man nicht kann

    In Bezug auf die Wahrscheinlichkeit von Fehlern und die Geschwindigkeit ist eine Person viel schlechter, daher der globale Trend zu "intelligenter" Automatisierung und Robotisierung, d. H. Integration künstlicher Intelligenz in alle Bereiche, einschließlich des Menschen.

    Computer können von außen beeinflusst werden

    Und pro Person?
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 18 Oktober 2020 13: 38
      +1
      Wenn die Bevölkerung mehr als eineinhalb Milliarden beträgt, gibt es kein Problem mit den zusätzlichen zwei verlorenen Piloten. Wir haben Russen, ein Problem, bei dem die Geburtenrate und das Bevölkerungswachstum negativ sind ... In der Zwischenzeit verwenden die arabischen und anderen Staaten der "Scheichs" auf den gerissenen Rat der Mullahs, die Welt nach der Anzahl der Muslime zu erobern, (hauptsächlich in der Ernährung) für die Bevölkerung Aphrodisiaka und andere Stimulanzien Familien sind es gewohnt, zehn Kinder zu haben, und das ist eine Tatsache ... Es ist nicht an der Zeit, diese Erfahrung zu nutzen, die Umstände tolerieren und erzwingen nicht ...