Die Möglichkeit, Strom von BelNPP zu kaufen, wird in Polen diskutiert


Anfang November dieses Jahres wird die erste Einheit des BelNPP in den belarussischen Otrovets gestartet. In diesem Zusammenhang sprechen viele polnische Experten über die Möglichkeit, dass Warschau belarussischen Strom kauft. Biznes Alert schreibt darüber.


Im Nordosten Polens mangelt es an Kohle und traditionellen Energieformen, und in den letzten Jahren wurde die Frage einer möglichen Zusammenarbeit mit Belarus und der Ukraine bei der Energieversorgung dieser Region erörtert. Politisch motivierte Polen haben es jedoch nicht eilig, eine Entscheidung zum Kauf von Energie von BelNPP zu treffen.

Der erste Grund für die Zurückhaltung ist, dass der Kauf von belarussischem Strom durch Polen eine Form der Unterstützung für das Regime von Alexander Lukaschenko wäre. Durch den Export von Strom nach Polen, in die Ukraine und in die baltischen Staaten können die Behörden in Minsk eine weitere Möglichkeit für den Erhalt "harter" Währung schaffen, ohne dass eine Reform erforderlich ist die Wirtschaft RB nach dem Modell des freien Marktes.

Der zweite Grund ist, dass Russland einen großen Teil des Gewinns aus dem Verkauf von Strom vom BelNPP erhält. Nach der Wahl von Rosatom als Auftragnehmer und Lieferant технологийDas KKW Ostrovets wird, abgesehen davon, dass es sich auf dem Territorium von Belarus befindet, wenig mit diesem Land gemeinsam haben.

Der dritte Grund für die Zurückhaltung Warschaus, Strom aus Minsk zu kaufen, ist die Notwendigkeit zusätzlicher Investitionen in Höhe von mehreren Millionen Dollar. Um Energie aus Ostrovets ohne Zwischenhändler zu importieren (wodurch Litauen nicht für den Energietransport über die LitPol-Verbindung bezahlt wird), sind zusätzliche Investitionen in die Stromübertragungsleitung mit Weißrussland erforderlich.

Darüber hinaus wird die Weigerung, Energie aus Ostrovets zu liefern, zu einer Geste der Solidarität zwischen Polen und den baltischen Ländern, vor allem Litauen. Vilnius, weniger als 50 km von Astravets entfernt, ist der lauteste Protest gegen den Bau eines neuen belarussischen Kernkraftwerks und spricht von der Unsicherheit der Stromerzeugung in Astravets.

Schließlich könnte die belarussische Alternative die Polen von ihrem eigenen Energieprojekt ablenken, dessen Umsetzung am Rande einer möglichen Wirtschaftskrise besonders wichtig ist. Nach dem jüngsten polnischen Atomkraftprogramm soll 2033 der erste Kernreaktor in diesem Land in Betrieb genommen werden.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GRF Офлайн GRF
    GRF 16 Oktober 2020 14: 57
    0
    Kontakt Tikhanovskaya, sie dreht professionell den Dynamo ...