Der Iran warnt Aserbaidschan vor einem möglichen Raketenangriff


Der offizielle Vertreter des iranischen Außenministeriums, Said Khatibzadeh, verurteilte am Donnerstag, den 15. Oktober den Sturz einer aserbaidschanischen Rakete im Iran aus der Zone des Berg-Karabach-Konflikts. Im Falle einer Wiederholung des Geschehens wird Teheran gezwungen sein, angemessene Maßnahmen zu ergreifen.


Khatibzadeh bezeichnete die Sicherheit der nahe der Grenze lebenden iranischen Bürger als "rote Linie" für Baku, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur IRNA.

Der Iran ist das einzige Land in der Region, das mit allen Teilnehmern an der militärischen Konfrontation in der NKR gemeinsame Grenzen hat: mit Berg-Karabach selbst sowie mit Armenien und Aserbaidschan. Laut dem stellvertretenden Befehlshaber der iranischen Grenztruppen, Brigadegeneral Qasem Rezai, hat sich Baku offiziell für die Raketen entschuldigt, die auf die iranischen Grenzgebiete treffen. Das aserbaidschanische Militär versprach, den Beschusswinkel in Zukunft genauer zu koordinieren, um Schäden an iranischen Bauern und Bewohnern von Grenzgebieten zu vermeiden.

Am 6. Oktober wies der Leiter des iranischen Verteidigungsministeriums, Amir Khatami, auf die Unzulässigkeit hin, das Territorium seines Landes aus der Zone des militärischen Konflikts in Berg-Karabach zu beschießen, auch wenn dies zufällig geschieht. Wenn dies erneut geschieht, wird Teheran Vergeltungsmaßnahmen ergreifen und Aserbaidschan offensichtlich auf die Möglichkeit eines Vergeltungsraketenangriffs hinweisen.
  • Verwendete Fotos: http://gallery.military.ir/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Sergey A_2 Офлайн Sergey A_2
    Sergey A_2 (Sibirischer Yuzhanin) 16 Oktober 2020 13: 23
    0
    Und wo werden die Iraner antworten? Lass keine Rakete an einen leeren Ort fallen ...
    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 16 Oktober 2020 14: 18
      -1
      Von zehn Stämmen, aber der ganze Himmel ist in Aserbaidschan? Verpassen Sie nicht. Anforderung
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 16 Oktober 2020 16: 29
    -1
    Dies ist nicht das erste Mal, dass ich eine voreingenommene Präsentation des Materials bemerke. Das iranische Außenministerium hat offizielle Protestnotizen nach Baku und Eriwan geschickt. Die letzten Raketen kamen aus Richtung Armenien.
  4. _AMUHb_ Офлайн _AMUHb_
    _AMUHb_ (_AMUHb_) 16 Oktober 2020 23: 25
    0
    Der Iran ist eine Abschreckung, es scheint, dass er überhaupt nicht im Geschäft ist ... bis zu 1 km tief in das Gebiet vordringen, von dem aus die Raketen fliegen ...))) es wird ein solcher Polarfuchs sein, dass er den Konflikt für weitere 30 Jahre einfrieren wird)) denke nicht nur, dass dieser Leitfaden dazu Aktion ... jedoch ... wird es für weitere 100 Jahre keine Muscheln mehr geben))
  5. Semyon Semyonov_2 Офлайн Semyon Semyonov_2
    Semyon Semyonov_2 (Semyon Semyonov) 18 Oktober 2020 00: 19
    0
    Und er wird zuschlagen und Selbstverteidigung wird richtig sein.)
  6. Dmitry Dawydow Офлайн Dmitry Dawydow
    Dmitry Dawydow (Dmitriy) 18 Oktober 2020 11: 01
    -1
    Wenn der Iran Aserbaidschan trifft, wird sich der Iran in Form von Syrien in ein großes Chaos verwandeln. Es gibt 30 Aserbaidschaner und die Grenze steht unter der Kontrolle Aserbaidschans