Warum Russland von einer Umweltkatastrophe nach der anderen betroffen ist


Eine weitere ökologische Katastrophe ist in Russland aufgetreten. Diesmal in Kamtschatka. Die Gründe sind noch nicht geklärt, aber am ärgerlichsten ist, dass die Tatsache, dass sie erreicht wurde, erst dank der Sportgemeinschaft und der beliebten Blogger bekannt wurde. Die lokalen Behörden wussten entweder überhaupt nichts davon oder hofften vielleicht, dass es sich „von selbst auflösen“ würde. Es löste sich nicht auf.


Es wurde lange bekannt, dass an der russischen Pazifikküste nicht alles in Ordnung ist. Inländische Surfer hatten Lust auf die Wellen in Kamtschatka und waren die ersten, die unter der Umweltkatastrophe litten. Sportler, die viel Zeit im Wasser verbrachten, begannen tränende Augen, Probleme mit der Atmung, Schwindel und Erbrechen. Ärzte verzeichneten in vielen von ihnen Verätzungen der Hornhaut von I- und II-Grad. Gleichzeitig erhielten sie von den örtlichen Behörden keine Warnungen vor einem möglichen Notfall.

Dann gab es einen Sturm, nach dem viele tote Meereslebewesen an Land geworfen wurden. Das Wasser wurde schlammig und schmutzig, ungewöhnlich dick. Taucher, die den Boden untersuchten, berichteten, dass sich dort ein echter Unterwasserfriedhof gebildet hatte. Alle umliegenden Strände waren mit Leichen von Meereslebewesen übersät. Die entnommenen Wasserproben zeigten, dass der Gehalt an Ölprodukten darin die Norm um das 3,6-fache, Phenole um das 2-fache übersteigt. Nach dem Besuch des Gouverneurs der Region, Wladimir Solodow, am 4. November wurden zusätzliche Proben entnommen und zur Untersuchung nach Moskau geschickt. Er drohte, die Beamten zu entlassen, die über den Stand der Dinge geschwiegen hatten.

Die Tatsache, dass tatsächlich eine Art Notfall aufgetreten ist, war bereits im ersten Jahrzehnt des Septembers bekannt. Der beliebte Videoblogger Yuri Dud veröffentlichte Daten der Umweltschutzorganisation Greenpeace, wonach der Fluss zur Quelle der Vergiftung des Pazifischen Ozeans wurde. Von dort aus begannen am 9. September gefährliche Substanzen in den Ozean einzudringen, was durch die entsprechenden Satellitenbilder bestätigt wird:

Chronologische Bilder vom 1., 9. und 24. September zeigen, dass der Fluss bereits am 9. September Tonnen von Gift in den Ozean schüttete. Es stellt sich heraus, dass fast ein Monat vergangen ist. Es gab keine Reaktion, um die Katastrophe zu verhindern und die Situation zu retten.

Der Blogger schlug vor, dass eine rechtzeitige Rettungsaktion das Ausmaß der Katastrophe verringern könnte, wenn die Verantwortlichen das Problem sofort erkennen würden. Die Schlüsselfrage ist, was den schwersten Notfall verursacht hat. Der Gouverneur der Region drückte drei Versionen aus: technogen (menschliche Aktivität), vulkanische Aktivität oder "Algenverhalten". Wir werden uns nicht übertreffen, aber es ist erwähnenswert, dass in Kamtschatka in der Nähe des Vulkans Kozelsky eine Deponie für die Lagerung von 108 Tonnen giftiger Chemikalien und Pestiziden errichtet wurde. Dies ist eine Verschwendung der Tätigkeit landwirtschaftlicher Betriebe, über die niemand vor Ort verfügen konnte, und deren Herausnahme teuer war. Aus irgendeinem Grund wurden zwar 5 Milliarden Rubel Haushaltsmittel gefunden, um sie auf einem speziellen Übungsplatz zu begraben.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass dies nicht das erste Mal ist, dass die Umwelt durch menschliches Verschulden ernsthaft geschädigt wird. Ende Mai dieses Jahres kam es in Norilsk zu einem großen Dieselleck, das die Ökologie der Arktis bedrohte. Aufgrund der Besonderheiten des Managements bei Norilsk Nickel wurde die Reparatur des Kraftstofftanks bei CHPP-3 auf spezielle Weise durchgeführt. In der Presse gab es Informationen über groß angelegte "Rückschläge" bei der Ausführung der Arbeit sowie darüber, dass der Prozess von ungeeigneten Personen geleitet wurde. Infolge des Unfalls übertraf die Schadstoffkonzentration im Fluss die Norm um Zehntausende, und Ölprodukte erreichten schließlich das Karasee. Die Tatsache der Katastrophe wurde vertuscht und alles andere als sofort bekannt.

Der Schaden an Kamtschatka muss noch berechnet werden. Zu den gesundheitlichen Problemen, die sich unter Surfern gebildet haben, und dem Massentod des Meereslebens sollte hinzugefügt werden, dass die einzigartige Natur von Kamtschatka zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Darüber hinaus wurde der Attraktivität der Küste der Region für Touristen und Sportler ein schwerer Schlag versetzt. Wenn sich am Ende herausstellt, dass die ökologische Katastrophe das Ergebnis einer Kombination aus Korruptionsplänen, Fahrlässigkeit und dem Versuch, die Tatsache eines Notfalls zu verbergen, ist, sind bei solchen "Verantwortlichen" in Russland im Allgemeinen keine externen Feinde erforderlich.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 Oktober 2020 15: 41
    0
    Es wurde früher geschrieben, dass Greenpeace und Umweltschützer alle Agenten des Außenministeriums sind.
    Also hör zu?
    Wie dort: "Wer will, soll ihn per Google Maps kontrollieren" (nicht wörtlich)
    1. g1washntwn Офлайн g1washntwn
      g1washntwn (Zhora Washington) 6 Oktober 2020 07: 24
      0
      Zitat: Sergey Latyshev
      Wer will, soll ihn per Google Maps kontrollieren

      Dieses Googel aktualisiert Karten, wie es die NSA erlaubt. Versuchen Sie für ein Experiment, Ihren Kopf in Gebiete zu stecken, in denen die "Schieferrevolution" weit verbreitet ist und in denen die Karten bereits mit Moos bewachsen sind. Und zu zeigen, wie schlecht in Russland alles ist, ist immer nützlich und stimmt mit ihren Zielen überein. Hier ist es schließlich nicht zu leugnen, dass die Grabber die Ökologie ruinieren. Hier geht es nur darum, wie man die Pfosten anderer Leute ablegt und wo man ihre eigenen versteckt.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 6 Oktober 2020 08: 59
        -1
        Immer noch nicht zum Thema.
        Dies war der Kreml, und es schien, als gäbe es Karten im Allgemeinen und Quadcopter, Drohnen usw.

        Google ist schlecht - da ist Yandex und noch etwas ...
        1. g1washntwn Офлайн g1washntwn
          g1washntwn (Zhora Washington) 6 Oktober 2020 12: 51
          0
          Zitat: Sergey Latyshev
          da ist Yandex und noch etwas ...

          Wenn Sie auf die Uhr einer anderen Person schauen, sehen Sie nur die Bewegung der Zeiger. Sie können nur raten, was innerhalb der Uhr passiert und wann und in welche Richtung die Zeiger bewegt wurden.
          So ist es im Informationsfeld.
          1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
            Sergey Latyshev (Serge) 6 Oktober 2020 16: 04
            0
            Tse ist absolut wahr!
            Der Kreml übersetzte die Pfeile irgendwie unverständlich mit den Verteidigern des Waldes ...
            1. g1washntwn Офлайн g1washntwn
              g1washntwn (Zhora Washington) 7 Oktober 2020 06: 25
              0
              Also der Informationskrieg. Diese "Projektile" fliegen von beiden Seiten. Schlagen Sie vor, die Methoden, die gegen Russland und den postsowjetischen Raum angewendet werden, nicht anzuwenden?
              Beine hoch und Zickzack stimme ich nicht zu. Ich halte mich an die richtige Wahl des Konzepts "ihr eigenes Schmalz nach Mustal".
              1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
                Sergey Latyshev (Serge) 7 Oktober 2020 08: 55
                0
                Tse ist richtig. Die Hauptsache:
                a) täusche dein eigenes Volk nicht grob. Er wird dumm und es geht schon herum
                b) Arbeiten Sie wirklich und wechseln Sie die Pfeile nicht zu Ökologen, dem Außenministerium, ukrov und dergleichen. Dies hallt auch nach.
                c) Winken Sie nicht nach, sondern vor dem Informationskrieg mit den Fäusten ...
  2. Goldmitro Офлайн Goldmitro
    Goldmitro (Dmitry) 5 Oktober 2020 16: 17
    +2
    All dies geschieht und wird leider auch weiterhin geschehen, da die Welt jetzt von GREEDE regiert wird! Weder Geschäftsleute noch Beamte wollen dafür Geld ausgeben - um alles zu sparen, um schnapp dir mehr, und der Rest und die Natur kümmern sich nicht ......... wird sich von selbst auflösen!
  3. Komm schon alter Офлайн Komm schon alter
    Komm schon alter (Garik Mokin) 5 Oktober 2020 19: 56
    0
    Ich würde zum Titel des Artikels gehen

    Warum Russland von einer Umweltkatastrophe nach der anderen betroffen ist

    - Untertitel hinzugefügt -

    Und warum können wir technische Analysen nicht richtig durchführen?

    Wie viel Zeit ist seit den ersten Beschwerden vergangen und es gibt noch keine korrekte Analyse? Und die Kette bis zur Infektionsquelle verfolgen? Komm schon alter !!!
    Hatte einen halben Liter Blut zur Analyse, wegen Vergiftung behandelt (richtig behandelt!) Und sich nicht mit welchem ​​Gift identifiziert? Und sie fordern Informationen aus Deutschland? Komm schon alter !!
    Diese beiden Beispiele sind das System der staatlichen Ohnmacht (oder Unwilligkeit), eine Lösung zu finden.
  4. Bitter Офлайн Bitter
    Bitter (Gleb) 5 Oktober 2020 20: 40
    +2
    Im Allgemeinen, wenn es sich am Ende herausstellt ...

    Dass niemand außer der globalen Erwärmung "schuldig" ist. Und wenn jemand schuldig ist, ist es ein Schlosser von "Ivanov-Petrenko" oder eine Art Ingenieur-Manager, da er seine Pflichten fahrlässig erfüllt hat, ohne zum richtigen Zeitpunkt die richtige Initiative und den richtigen Einfallsreichtum zu zeigen. "Klopfen" alleine ist nicht gut, diese Flora und Fauna wird irgendwie unterbrochen. Hier wissen Sie, ernsthafte Onkel, sie verdienen echtes Geld und gehen wahrscheinlich sogar ein bisschen in das Budget ein. Sie haben keine Zeit, solche kleinen Dinge zu verschwenden.
  5. Semyon Semyonov_2 Офлайн Semyon Semyonov_2
    Semyon Semyonov_2 (Semyon Semyonov) 5 Oktober 2020 22: 28
    0
    Sammeln Sie alle Verantwortlichen für die Katastrophe und schießen Sie öffentlich und nicht auf Feuer, wie Solodov sagte.
  6. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 6 Oktober 2020 13: 13
    +3
    Gemessen daran, welche Art von Bränden in der Region Woronesch toben und ich mein ganzes Leben hier verbracht habe und dies noch nie zuvor passiert ist, wage ich anzunehmen, dass jede solche Katastrophe einen bestimmten Vor- und Nachnamen hat. Dies ist ein vom Menschen verursachter Ausnahmezustand, dessen Urheber Russophobe aller Art sind, und es ist höchste Zeit, dass sich der FSB mit diesem Thema befasst und die Verantwortlichen eng und streng bestraft.
  7. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 8 Oktober 2020 06: 33
    +1
    Es sieht so aus, als ob die Optimierung auch den Naturschutz durchlaufen hat. Es gab das Ministerium für Wasserressourcen und seine eigenen Labors. Ihre Assistenten, die Verstöße gemeldet haben. Normalerweise gab es am Wochenende Tropfen. Sie riefen die Inspektoren an und gingen und bestraften schwer. Und vor allem fühlten sie die Unterstützung des Staates.