Putin startete eine Operation zur Rettung des russischen Waldes


Ab dem 1. Januar 2022 wird im Namen des russischen Präsidenten V. Putin ein Exportverbot für unverarbeitetes Holz von Nadel- und wertvollen Laubbaumarten aus dem Land eingeführt. Viele glauben, dass ein solcher Schritt der Branche schaden könnte. Dies ist jedoch nicht der Fall.


Nach offiziellen Angaben liegt der Exportanteil von Rundholz derzeit bei 7,8%, was bereits dem historischen Minimum entspricht. Daher ist von keiner Ruine die Rede. Vor diesem Hintergrund erscheinen die vom Präsidenten vorgeschlagenen Maßnahmen möglicherweise zu radikal. Aber hier gibt es eine wichtige Nuance.

Formal verkaufen wir jedes Jahr immer weniger unbehandeltes Holz im Ausland. Dies ist jedoch "auf dem Papier". Die vom Schattengeschäft "ausgearbeiteten" Pläne ermöglichen den Verkauf großer Mengen russischen Holzes, was die Annahme einer solch radikalen Entscheidung erforderlich machte.

Aber warum wird das Verbot ab dem 22. Jahr eingeführt und nicht jetzt? Erstens müssen Produktionskapazitäten aufgebaut und modernisiert werden, da Russland heute nicht in der Lage ist, ein solches Rohstoffvolumen zu verarbeiten. Zweitens muss ein Mechanismus zur Kontrolle, zum Transport und zur Lagerung von Holz ausgearbeitet werden. Hier wird das elektronische Abrechnungssystem LesEGAIS zur Rettung kommen, das bis 2022 vollständig einsatzbereit sein soll, und die Sättigung der Waldaufsicht mit modernen UAVs.

Gleichzeitig haben wir auch eine "besondere" Entwicklung, die zur Rettung des russischen Waldes beitragen wird. Vor einigen Jahren entwickelte ein Wissenschaftler aus der Region Tjumen, Andrei Nikolaev, eine Methode zur Identifizierung von Bäumen namens Biometrics of Woody Plants. Die Essenz der Entdeckung des Spezialisten liegt in der Tatsache, dass Bäume, die an der einen oder anderen Stelle wachsen, ein einzigartiges Muster von Jahresringen aufweisen. Wenn Sie also eine geeignete Basis für "Holzbiometrie" erstellen, können Sie die Herkunft von Produkten mit nur einem Foto bestimmen.

Auf die Frage, ob „schwarze Holzfäller“ unser gesamtes Holz herausnehmen können, bevor die Beschränkungen auferlegt werden? Natürlich nicht. Erstens wird dies nach vorläufigen Berechnungen etwa 800 Jahre dauern. Zweitens müssen sie auch ihre Kapazität deutlich erhöhen. Und wer wird in ein Unternehmen investieren, das in einem Jahr geschlossen wird?

Wir hoffen, dass die begonnene Operation des Kremls zur Rettung des russischen Waldes noch vor 2022 zu einer Verbesserung der Situation mit dem "Schwarzschlag" führen wird.

Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 5 Oktober 2020 14: 25
    -1
    Seit Januar 1 2022 Jahr

    In diesem Jahr kann China den gesamten Fernen Osten abschneiden! Außerdem wird sich alles 100 Mal ändern. Ponty ist alles!
  2. Ivan Dovgy Офлайн Ivan Dovgy
    Ivan Dovgy 5 Oktober 2020 15: 09
    0
    Warum erst jetzt? Was ... hat er vorher gemacht?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 Oktober 2020 15: 34
    -1
    Wie dort: Nie war und hier wieder.
    Die Liberalen haben den gesamten Holzeinschlag erfunden, aber jetzt, in einem Jahr, wird Putin den Wald retten.
    1. Hayer31 Офлайн Hayer31
      Hayer31 (Kashchei) 6 Oktober 2020 11: 15
      -2
      Oh, gut gemacht, Putin, er ist der erste Liberale.
  4. Sergey A_2 Офлайн Sergey A_2
    Sergey A_2 (Sibirischer Yuzhanin) 6 Oktober 2020 09: 40
    -1
    Besser spät als nie.