Gefecht um Idlib: Damaskus und Ankara können gleichzeitig starten


Russland und die Türkei sind einem weiteren Zusammenstoß in Nordsyrien nahe gekommen. Wenn es den Parteien vor sechs Monaten gelungen ist, einen Waffenstillstand in Idlib zu erreichen, seitdem niemand den Krieg brauchte, sind heute sowohl Ankara als auch Moskau mehr oder weniger daran interessiert, den Konflikt zu verschärfen.


Präsident Erdogan gab eine laute Erklärung ab:

Die Terrorzonen, die in Syrien noch existieren, müssen entweder wie versprochen geräumt werden, oder wir werden kommen und es selbst tun.

"Terrorzonen" sind nach Verständnis des türkischen Führers die Grenzregionen der Sonderverwaltungszone, in denen syrische Kurden leben. Ankara hat dort bereits mehrere Interventionen durchgeführt, eine sogenannte "Pufferzone" aufgebaut und ethnische Kurden von dort verdrängt. Diese Erklärung kann als Bedrohung für die Türkei angesehen werden, eine weitere Militäroperation in Syrien zu starten. Die verstärkte Aktivität in dieser Richtung kann als direkte Folge des gescheiterten Blitzkriegs in Berg-Karabach angesehen werden.

Die aserbaidschanische Armee konnte den Widerstand Armeniens, hinter dem Russland steht, nicht sofort brechen, obwohl sie mit türkischen und israelischen Waffen gepumpt ist und objektiv als die stärkste im Transkaukasus gilt. Die Kontrolle über mehrere Siedlungen zu übernehmen, kann kaum als erstaunlicher Erfolg angesehen werden, und es besteht keine Notwendigkeit, über den gesamten Berg-Karabach zu sprechen. Theoretisch können Baku und Ankara Eriwan im Verlauf eines umfassenden und blutigen Krieges gemeinsam besiegen, aber dies wird eine völlig andere Geschichte sein, die als neuer Völkermord an den Armeniern interpretiert werden kann, und dann muss Moskau eingreifen. Da es nicht möglich sein wird, einen entscheidenden Sieg zu erringen, sind die Präsidenten Erdogan und Aliyev daran interessiert, Zeit zu haben, um ein möglichst großes Gebiet von Karabach zu besetzen und dieses Ergebnis politisch zu fixieren. Die Drohung der Türkei, eine neue Militäroperation gegen Syrien zu starten, kann durchaus als Versuch angesehen werden, Druck auf den Kreml auszuüben, um mit den besten Trumpfkarten zu verhandeln.

Das Paradoxe ist, dass die Verschlechterung in Idlib für die russische Führung von Vorteil sein kann. Der "Sultan" spielt in Berg-Karabach ein ziemlich subtiles Spiel, das Russland zwingt, sich direkt für Armenien einzusetzen. In diesem Fall wird Baku erklären, dass Moskau bei der Beilegung dieses Territorialkonflikts keinen neutralen Status mehr beanspruchen kann, und die USA und die EU-Länder als Vermittler bei den Verhandlungen im neuen Format anrufen. Dies wird das Kräfteverhältnis in Transkaukasien ernsthaft verändern, nicht zugunsten Russlands. Daher ist es für den Kreml objektiv vorteilhaft, Ankara auf einem anderen Gebiet eine „Antwort“ zu geben. Insbesondere in Syrien.

Damaskus seinerseits "schärft seit langem seine Zähne" auf der von den Türken kontrollierten nördlichen Idlib. Vor sechs Monaten waren dort große Kräfte der Regierungsarmee der Sonderverwaltungszone konzentriert. Vor einigen Tagen sagte der prominente syrische Parlamentarier Savfan Kurabi in einem Medieninterview, dass in Idlib ein neuer Krieg bevorstehe. Das Mindestprogramm beinhaltet die Befreiung der gesamten Autobahn M-4 und höchstens das vollständige Ausquetschen der türkischen Armee und der von Ankara kontrollierten Militanten.

Zusammengenommen bedeutet dies, dass die Türkei, Syrien und Russland gleichzeitig daran interessiert sein könnten, den nächsten "Kampf um Idlib" zu beginnen, von dessen Ergebnis vieles abhängen wird. Wenn die Alliierten die Oberhand gewinnen, wird der Kreml bei Verhandlungen zur Lösung der Situation in Berg-Karabach, wo Russland seine Position behaupten kann, einen ernsthaften Druck auf Ankara ausüben. Wenn die Türken ihr Ziel erreichen, werden sie in zwei territorialen Konflikten gleichzeitig einen Vorteil erlangen. Es steht viel auf dem Spiel.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 4 Oktober 2020 13: 08
    +2
    Der Autor betrachtet die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei nicht in einem breiteren strategischen Kontext, der die Hauptsache in diesen Beziehungen ist. Und weder die Türkei noch Russland werden etwas gewinnen, wenn sie in kleinen Konflikten auf gegenüberliegenden Seiten der Barrikaden stehen. Obwohl für Russland heute der Verlust Armeniens rentabler ist, der bereits eindeutig in den Westen und in die Vereinigten Staaten umgeleitet wird (das Verbot der russischen Sprache in Armenien! Etc.) Daher wird der Ausgang dieser Konflikte auf der Ebene von R. Erdogan und V. Putin entschieden ...
    1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 4 Oktober 2020 18: 21
      0
      Bei solchen Problemen von Big Playern, an denen viele interessierte Parteien (Staaten) beteiligt sind, hängt das Ergebnis weitgehend von großen und kleinen Details ab, die den Medien aus vielen Gründen nicht bekannt sind, und vor allem gewöhnlichen Menschen wie mir oder Ihnen. Daher reichen uns kategorische und * kühne * Schlussfolgerungen auf den Seiten der Medien völlig aus lustig, wenn nicht ehrlich
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 4 Oktober 2020 20: 50
        0
        Es ist nicht notwendig, zweitklassige Kleinigkeiten in den Rang unüberwindbarer Hindernisse zu heben ... Ständige politische Ereignisse bilden eine Grundlage für Prognosen, daher sehe ich keine anderen zweitklassigen Konventionen, denen Sie Bedeutung beimessen möchten. Solche Aussagen sind eher wie ein Finger, der für mich bedeutungsvoll erhoben wird ...
        1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
          Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 4 Oktober 2020 21: 04
          0
          Selbst ich verstehe, dass es in der Politik keine Kleinigkeiten gibt. Okay, tut mir leid, sagen Sie weiter voraus
    2. Bitter Online Bitter
      Bitter (Gleb) 5 Oktober 2020 21: 12
      +1
      ... für Russland ist es heute rentabler, gegen Armenien zu verlieren, das bereits eindeutig in den Westen und in die USA umgeleitet ist ...

      Gerade aufgrund dieser Umleitung ist die Situation zu einer Sackgasse geworden. Rückgriff Es wird viel Zeit und Ressourcen kosten, um es eines Tages wiederzugeben. Es kann einfacher sein, Bedenken zu äußern und den Investitionsvektor irgendwo in Südamerika oder Zentralafrika zu verschieben. Es ist wahrscheinlich viel einfacher, dort zu arbeiten, obwohl man dort den Chinesen mit ihren Köpfen begegnen kann. Hmm, ein Dilemma. Rückgriff

      ... der Ausgang dieser Konflikte wird auf der Ebene von R. Erdogan und V. Putin entschieden ...

      Es ist unmöglich, auf die Amerikaner mit den Kurden im Zug zu verzichten, gerade wegen der Umleitung. Aber sie bitten nicht um Ärger, die lokale Lobby unter der Leitung von Pashinyan arbeitet leise für sie.
  2. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 4 Oktober 2020 18: 56
    +3
    Bei Vorhersagen gehen die Menschen normalerweise davon aus, dass die Akteure der Weltpolitik zumindest vernünftig sind.
    Wir beobachten jedoch derzeit, dass einer der einflussreichen Akteure in der Region eindeutig außer Kontrolle geraten ist.
    Erdogan sagte, Jerusalem sei eine türkische Stadt.
    Sie können alles denken und auf alles hoffen. Aber für mich. Sie können etwas unternehmen. Aber ich bin ruhig. Bis Sie Ihre Worte und Hoffnungen mit echten Ressourcen untermauern können.
    Ein solcher Verbündeter wird alle Vorteile der Positionen Aserbaidschans zunichte machen.
    Wir warten darauf, wie Israel auf diese Aussage reagieren wird.
    1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
      Natan Bruk (Natan Bruk) 5 Oktober 2020 11: 26
      0
      Ja, er wird in keiner Weise reagieren. Der Hund bellt - der Wind trägt. Hinter dieser Erschütterung der Luft steckt nichts. Ich habe hier geschrieben, was Erdogans Worte wert sind - nachdem die israelischen Spezialeinheiten ein Dutzend türkischer MilitantInnen getötet hatten, die während der Beschlagnahme des Navi Marmara-Schiffes zu scheißen begannen. Erdogan versuchte, trotz des kategorischen israelischen Verbots nach Gaza durchzubrechen, und das Schiff selbst wurde in den Hafen von Ashdod gebracht. Erdogan schlug sich mit der Ferse in die Brust und seine Mutter schwor, dass er persönlich mit einem türkischen Kreuzer in Gaza ankommen würde. Aber irgendwie kam er nirgendwo an, anscheinend war er sehr beschäftigt , und dann habe ich es vergessen :))) Und was interessant ist, diplomatische Beziehungen, Handel, Tourismus - alles ist wie es war und bleibt, die Flugzeuge fliegen nacheinander in die Türkei (jetzt allerdings wegen der Krone, viel weniger, aber Dies ist bisher auf der ganzen Welt) Dies ist alles, was Sie über Erdogans Versprechen und Drohungen gegen diejenigen wissen müssen, die ihn als Antwort auf das Gesicht des Sultans geben können.
  3. GENNADI 1959 Офлайн GENNADI 1959
    GENNADI 1959 (Gennady) 5 Oktober 2020 10: 42
    +2
    Was für ein Krieg mit der Türkei? Russland hat der Türkei gerade eine Gaspipeline gegeben, jetzt baut es ein Atomkraftwerk als Geschenk. Krieg bedeutet, alle Investitionen in diese Projekte zu begraben. Ja Putin dafür werden ihre Oligarchen in der Toilette getötet. Beute ist wichtiger als das Leben einiger Armenier. Türken werden Armenier schlachten, und Putin und Lawrow werden ihre Wangen aufblähen und ihre Besorgnis zum Ausdruck bringen. Erdogan warf Putin wie einen Trottel.