S-300PT gegen S-300PMU-2: Aserbaidschan hat einen Vorteil in der Luftverteidigung gegenüber Armenien


Der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan in Berg-Karabach könnte das erste Mal sein, dass das Luftverteidigungssystem S-300 von beiden Seiten bei Feindseligkeiten eingesetzt wird, schreibt die Zeitung Military Watch.


In vier Jahrzehnten hat sich der S-300 erheblich weiterentwickelt. Durch die Bewertung seiner Fähigkeiten sowie den Vergleich der Eigenschaften kann eine Vorstellung davon gewonnen werden, welche Seite im Falle einer weiteren Eskalation einen Vorteil erzielen wird.


Eriwan hat 5 Divisionen noch sowjetischer S-300PTs mit jeweils 12 Trägerraketen. Es ist ein zuverlässiges Luftverteidigungssystem, eingehend in den Top 29 der Waffensysteme Armeniens, die von der aserbaidschanischen Luftwaffe befürchtet werden sollten, weil sie aus 15 veralteten MiG-300 der gleichen Zeit bestehen. Die armenischen S-5PT sind mit 55V90KD-Raketen mit einer Reichweite von 3,35 km ausgestattet. Sie haben einen semi-aktiven Radar-Homing-Modus, eine Geschwindigkeit von Mach 133 und einen Gefechtskopf mit einem Gewicht von 300 kg. Der S-6PT-Komplex kann gleichzeitig an 12-XNUMX Zielen arbeiten.


Baku wiederum ist mit 2 S-300PMU-2 "Favorite" -Divisionen mit jeweils 8 Werfern ausgerüstet. Diese Luftverteidigungssysteme sind 15 Jahre jünger als ihre armenischen "Brüder" und technologisch Die Lücke zwischen ihnen ist sehr auffällig. S-300PMU-2 kann mit ihren 250N48U6 / SA-2E-Raketen, von denen Aserbaidschan mindestens 10 Einheiten hat, Ziele in einer Entfernung von bis zu 112 km treffen. Diese Raketen können Ziele bei Mach 5,9 abfangen, haben einen Sprengkopf mit einem Gewicht von 180 kg und sind besser in der Lage, elektronischer Kriegsführung entgegenzuwirken. Ein S-300PMU-2-Komplex kann gleichzeitig bis zu 32 Ziele treffen.

Somit sind die aserbaidschanischen S-300PMU-2 den armenischen S-300PT deutlich überlegen. In diesem Luftverteidigungssegment ist Aserbaidschans Vorteil unbestreitbar. Jedes Land hat jedoch andere Rechtsmittel als die oben genannten.

Armenien wird sich zweifellos auf seine Su-30SM-Jäger und ihre Raketen verlassen. Darüber hinaus verfügt Eriwan über eine Reihe von Luftverteidigungssystemen Buk-M2 und Tor-M2KM. Zur gleichen Zeit hat Aserbaidschan durch Belarus 54 S-125-2TM Pechora-TM-Trägerraketen, 4 S-200-Trägerraketen, 18 Buk-M1-2 / Buk-MB-Trägerraketen, 8 Tor-M2E-Trägerraketen aufgerüstet. 2 Batterien des ukrainisch-belarussischen Т38 "Stilet". Baku hat auch 1 Division (9 Trägerraketen) "Barak-8" und eine unbekannte Anzahl von Spyder-Luftverteidigungssystemen (beide in Israel hergestellt). In dieser Hinsicht sieht das aserbaidschanische Luftverteidigungssystem beeindruckender aus als das armenische.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 1 Oktober 2020 13: 58
    0
    Armenien hat ~ 17 Flugzeuge, inkl. 4 neue und ~ 21 Hubschrauber. Aserbaidschan hat ~ 31 Flugzeuge (alle alt) und ~ 71 Hubschrauber. Es wird also genug Raketen geben, um die Luftstreitkräfte beider Seiten zurückzusetzen.
    1. Atilla10933 Офлайн Atilla10933
      Atilla10933 (Atilla_az) 1 Oktober 2020 17: 34
      -9
      Zitat: Laie
      Aserbaidschan hat ~ 31 Flugzeuge (alle alt)

      Der Name Ihres Profils passt zu Ihnen) Dilettant und Dilettant in Afrika. Warum sollte Aserbaidschan MIGs einsetzen, wenn es Sushki25 und darüber hinaus modernisierte gibt, und warum braucht Aserbaidschan Sushki, wenn es Drohnen gibt, die das armenische Luftverteidigungssystem in Stücke gerissen haben, einschließlich dieser SP300PU? Selbst wenn die aserbaidschanische Luftwaffe unter Berücksichtigung der Geldreserve auf Null gesetzt wird, werden wir unsere Luftwaffenflotte schnell aktualisieren.
      Übrigens hat Aserbaidschan neben den alten Sachen, über die Sie sprechen, auch italienische Autos. Aber ich wiederhole, warum brauchen wir Flugzeuge, wenn es Drohnen gibt, die hervorragende Arbeit leisten? Sie haben im Idealfall bereits eine große Menge Luftverteidigung in Armenien zerstört. Military Watch scheint wieder zu schlafen.

      Und über Sushki wissen Sie selbst genau, dass Su30 nichts für die Berge von Karabach ist, und selbst wenn Sie das nehmen, ist Karabach eine Ebene, Aserbaidschan hat ein mehrstufiges Luftverteidigungssystem und der Himmel Aserbaidschans ist mit den neuesten Luftverteidigungssystemen bedeckt.

      Ich wünschte, Sie würden vom Amateur zum Experten.
  2. Amateur Офлайн Amateur
    Amateur (Victor) 1 Oktober 2020 17: 56
    +3
    Zitat: Atilla10933
    Warum braucht Aserbaidschan Sushki, wenn es Drohnen gibt, die das armenische Luftverteidigungssystem, einschließlich dieser SS300PU, in Stücke gerissen haben? Selbst wenn die aserbaidschanische Luftwaffe unter Berücksichtigung der Geldreserve auf Null gesetzt wird, werden wir unsere Luftwaffenflotte schnell aktualisieren.

    Ich bin nicht umsonst ein starker Mann, sieben auf einen Schlag ...

    Bruder Grimm
  3. Dmitry S. Online Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 2 Oktober 2020 17: 48
    0
    Schauen heißt nicht sein, aber auf dem Papier sein ist nicht das, was es in Wirklichkeit ist.