Japan baut eine Wasserstoffanlage auf dem Mond


Es scheint, dass nicht nur die Vereinigten Staaten "gewalttätige Aktivitäten" auf der Oberfläche unseres natürlichen Satelliten durchführen wollen. Am Tag zuvor kündigten sie im Land der aufgehenden Sonne Pläne an, bis 2035 eine Anlage zur Herstellung von Wasserstoffbrennstoff auf dem Mond zu bauen. Dies wird in der Kyodo-Ausgabe unter Bezugnahme auf die Japan Aerospace Research Agency berichtet.


Die Gewinnung und Produktion von "ökologischem Kraftstoff" erfolgt in der Region des Südpols des Mondes. Dort befinden sich die größten Eisablagerungen, aus denen Trinkwasser, Sauerstoff und Wasserstoff erzeugt werden können.

In Zukunft kann der extrahierte Kraftstoff nicht nur zur Bewegung verwendet werden Techniker auf der Oberfläche unseres Satelliten, aber auch für Flüge zu einer vielversprechenden Mondstation. Experten der Japan Aerospace Exploration Agency schätzen, dass 21 bis 37 Tonnen Wasser benötigt werden, um die oben genannten Ziele zu erreichen. Gleichzeitig könnte die "Weltraumanlage" die Kosten für die Lieferung von Treibstoff von der Erde erheblich senken und das Erkundungstempo des Mondes beschleunigen.

Wir erinnern daran, dass das japanische Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie im Juli dieses Jahres ein Abkommen mit der NASA über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Monderkundung unterzeichnet hat. Die Interaktion der Länder wird in der gemeinsamen Lieferung von Ausrüstung, dem Austausch von Daten auf der Oberfläche unseres natürlichen Satelliten, der Schaffung des neuesten Rovers sowie der möglichen Entsendung japanischer Astronauten zum Mond bestehen.
  • Gebrauchte Fotos: Ldo / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Cyril Офлайн Cyril
    Cyril (Cyril) 28 September 2020 19: 57
    -1
    Ich hoffe sie haben Erfolg. Die japanische Astronautik ist sehr stark, die Leute dort sind schlau
    1. Obama Barakov Офлайн Obama Barakov
      Obama Barakov (Obama Barakov) 29 September 2020 18: 06
      +1
      Die japanische Astronautik ist sehr stark ...

      Ist das ein Witz? Sehen Sie sich die Statistiken der erfolgreichen Starts aus Japan an.
      1. Cyril Офлайн Cyril
        Cyril (Cyril) 29 September 2020 20: 20
        -1
        Werfen wir einen Blick auf die Statistiken der derzeit im Einsatz befindlichen japanischen Raketen:

        - H-IIA-Rakete - 31 erfolgreiche Starts, 1 erfolglos;

        - H-IIB-Rakete - 6 erfolgreiche Starts, 0 erfolglos

        - Rakete H-II - 7 erfolgreiche Starts, 2 erfolglose;

        Ganz normale Indikatoren.

        Und die Japaner selbst konnten zwei Hayabusa-Missionen organisieren und durchführen, um ein AMS für Asteroiden mit der Lieferung von Bodenproben auf den Boden zu starten. Dies gilt nicht für den eigenen Oklovener-Apparat, zahlreiche Orbitalobservatorien, ein umlaufendes Mond-AMS und einen Apparat, der Kometen untersuchte.

        Die japanische Luft- und Raumfahrtbehörde verfügt außerdem über ein eigenes (und übrigens das größte und am besten ausgestattete) wissenschaftliche Modul auf der ISS und das geräumigste Frachtschiff zur Versorgung der Station.

        Ja, Japans Astronautik ist sehr, sehr gut entwickelt.
  2. g1washntwn Офлайн g1washntwn
    g1washntwn (Zhora Washington) 29 September 2020 06: 28
    +1
    Wenn sie nur nicht ein prähistorisches Virus aus dem Mondeis auftauen würden. Sie werden ihn auf die Erde bringen und die ausgestorbenen Marsmenschen begrüßen. Ich gebe die Handlung nach Hollywood.
  3. Isofett Офлайн Isofett
    Isofett (Isofett) 29 September 2020 21: 05
    0
    Wie sich das Fehlen eines elektromagnetischen Feldes auf eine Person auswirkt, wurde nicht untersucht. In der UdSSR wurde ein Mondrover zum Mond geschickt, keine Kosmonauten. Ich habe den Verdacht, dass der Mond ohne künstliche Intelligenz nicht erobert werden kann.
    1. Cyril Офлайн Cyril
      Cyril (Cyril) 29 September 2020 22: 09
      -1
      Wie sich das Fehlen eines elektromagnetischen Feldes auf eine Person auswirkt, wurde nicht untersucht

      Studierte.

      In der UdSSR wurde ein Mondrover zum Mond geschickt, keine Kosmonauten.

      Unsere starteten das Fahrzeug mit Tieren, um um den Mond zu fliegen, kehrten gesund zurück, Änderungen in den Organisationen sind minimal und nicht tödlich.

      Die Amerikaner schickten 6 Astronauten-Expeditionen zum Mond. Es gibt also viele Daten
      1. Isofett Офлайн Isofett
        Isofett (Isofett) 29 September 2020 22: 28
        0
        Zitat: Cyril
        Studierte

        Nein. Sie lernen.