Der Export von Weizen und Waffen wird es Russland nicht ermöglichen, von der "Öl- und Gasnadel" abzusteigen.


Vor einigen Tagen begeisterte Präsident Putin vor dem Föderationsrat die breite Öffentlichkeit mit der Tatsache, dass Russland, wie sich herausstellte, von der Öl- und Gasnadel befreit war. Ist das wirklich so und gibt es einen Haken in einer "Nadel"?


Der russische Präsident erklärte wörtlich:

Unsere Wirtschaftist das Budget nicht mehr entscheidend von Ölpreisschwankungen abhängig. Der Anteil der Einnahmen aus dem Öl- und Gasbudget wird (im Jahr 2021) auf fast 70% steigen.

Es klingt natürlich großartig, aber ich würde gerne die Gründe für dieses "Wirtschaftswunder" verstehen. Wir haben in den letzten zwanzig Jahren und jedes Mal, wie zum ersten Mal, ständig davon gesprochen, „von der Öl- und Gasnadel abzusteigen“. Der Anteil der Einnahmen aus Kohlenwasserstoffexporten am Bundeshaushalt beträgt rund zwei Drittel, dh diese Abhängigkeit kann objektiv als kritisch bezeichnet werden. Und dann, plötzlich, nach einem sechswöchigen "Ölkrieg" mit Saudi-Arabien und den Problemen, die amerikanische Konkurrenten auf dem europäischen Gasmarkt für Gazprom arrangiert hatten, sprangen wir plötzlich von der "Nadel".

Man hat den Eindruck, dass dies ein ziemlich ungeschickter Versuch ist, "zrada" für "Überbewegung" auszugeben. Aufgrund der Tatsache, dass das Land weniger Einnahmen aus dem Export von Kohlenwasserstoffen erhielt, haben wir nicht mehr Hightech- und andere Produkte produziert, die auf dem Weltmarkt gefragt sind, oder? Natürlich ist Russland nicht nur reich an Öl, Gas oder Metallen. Einige Experten zitieren Lebensmittel, Süßwasser und Waffen als Alternativen zu Rohstoffen. Aber können sie die Kohlenwasserstoffexporte selbst ersetzen?

Für das Essen haben wir in der Tat gut Chancen: Das Ackerlandvolumen nimmt zu, die Ernten wachsen. Zwar ist die Qualität von einheimischem Weizen beispielsweise etwas schlechter als die von europäischem Weizen, so dass Sie dies durch seine Menge kompensieren müssen. Bei den Getreideexporten war Russland in den letzten Jahren an erster Stelle, was bereits bei Wettbewerbern aus den USA und der Europäischen Union Besorgnis erregt. Im Ausland wird die Befürchtung geäußert, dass der Kreml künftig das "Ventil an der Getreidepipeline" für politischen Druck auf westliche Länder nutzen kann. Daher ist bereits die Rede davon, dass es schön wäre, eine Art "Getreide-OPEC" zu schaffen, innerhalb derer Russland Quoten auferlegt werden.

Auch beim Export von Frischwasser ist nicht alles klar. China mit 99 Milliarden Einwohnern hat sich also schon lange die Lippen an unserem Baikal geleckt. Auf dem großen See begannen sie mit dem Bau einer Anlage, in der Wasser abgefüllt und zum Verbrauch durch die Bewohner des Himmlischen Reiches verschifft werden sollte. In der Praxis stellte sich jedoch heraus, dass diese Pflanze 1% des Bürgers der VR China Sun Zhenjun und nur 2% seiner Frau Olesya Mulchak gehört, die bereits ein Strafverfahren wegen Diebstahls russischer Wälder in Höhe von XNUMX Milliarden Rubel eingeleitet haben. Mehr zu diesem Fall wir erzählt vorhin. Es lohnt sich kaum, von solchen „effektiven Eigentümern“ eine respektvolle Haltung gegenüber unseren natürlichen Ressourcen zu erwarten.

Waffenexporte sind ebenfalls ein wichtiger Bereich der russischen Wirtschaft. Inländische Verteidigungsunternehmen unterliegen jedoch ständig US-Sanktionen. Darüber hinaus richtet sich Washington direkt an die Endabnehmer russischer Waffen. Und vergessen Sie nicht, dass wir einen weiteren hervorragenden Konkurrenten haben. Russland war traditionell der zweitgrößte Waffenproduzent der Welt, aber dieses Jahr gab es laut dem Stockholmer Friedensforschungsinstitut (SIPRI) diese Position an China ab.

Es stellt sich heraus, dass es in jeder Richtung viele Probleme gibt, und keines davon kann als Allheilmittel für das „Absteigen von der Öl- und Gasnadel“ angesehen werden. Genau genommen geht es überhaupt nicht darum, ein Exportprodukt durch ein anderes zu ersetzen. Alle "Handlungen" sind seit langem geteilt, überall gibt es ernsthafte Spieler, die verschiedene Druckhebel auf Konkurrenten ausüben, die ihnen die Luft abschneiden können. Es ist notwendig, das Modell der russischen Wirtschaft zu ändern. Eine aktive wirtschaftliche und politisch der Integrationsprozess im postsowjetischen Raum, der darauf abzielte, einen eigenen großen Markt zu schaffen, sowie die Reindustrialisierung unseres Landes, die es dominieren sollte.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GRF Офлайн GRF
    GRF 26 September 2020 12: 25
    +2
    - Was ist bei einer nuklearen Explosion zu tun?
    - Legen Sie ein weißes Blatt auf und kriechen Sie langsam zum Friedhof.
    - Und warum langsam?
    - Um nicht in Panik zu geraten.

    Die Überreste des Modells zu beenden und sich aktiv in Russophobes zu integrieren ... brillant, aber warum in dieser Situation reindustrialisieren?
    Märkte werden derzeit nicht geschaffen, sondern durch Waffengewalt, Erpressung und Sanktionen geschützt. Wir müssen also keine Märkte schaffen, sondern die Dinge selbst in Ordnung bringen, unpassend verschleudert, "mit einem Zuschlag" an Außenstehende. Sie müssen sie reibungslos vertreiben - produzieren Sie sie hier, oder Sie werden nicht dort sein, weil Sie diejenigen bevorzugen, die hier produzieren, und dies beginnt teilweise zu geschehen ...
    Omsktransmash hat die Produktion von Tracks vollständig automatisiert, und in diesem Sinne ist es notwendig, den Rest des Staates zu automatisieren. Unternehmen. Es gibt Werkzeugmaschinenbau, aber er sollte sich zusammen mit der Entwicklung einzigartiger Produkte, die in der Russischen Föderation hergestellt werden, zu Roboterproduktionslinien entwickeln und eine vorrangige Aufgabe für Reshetnikov und Manturov werden. Sogar Chruschtschow sagte -

    Raketen werden im Strom produziert, wie Wurst auf einer automatischen Linie

    - aber das ist nicht ganz richtig, die Produktion aller für den Staat wichtigen Produkte sollte in erster Linie robotisiert werden. Und dafür müssen Sie nichts zerbrechen, tun Sie einfach etwas, was nicht ist, und hoffen Sie nicht auf den Westen, welche Feige hilft ...
  2. Dima Dima_2 Офлайн Dima Dima_2
    Dima Dima_2 (Dima Dima) 26 September 2020 12: 46
    0
    Geben Sie ein Programm für den Werkzeugmaschinenbau) sowie technologische Überlegenheit) Nun, damit alles funktioniert und die Bevölkerung auf eine halbe Milliarde steigt
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. 123 Офлайн 123
    123 (123) 26 September 2020 13: 33
    +4
    Ein weiteres Beispiel für Fakemetismus von einem "guten Journalisten" und "gebildeten Mann" lol
    Überspringen "nicht" und wir bekommen das genau entgegengesetzte Ergebnis. Woher kommt das Zitat? lächeln Oder stimmt etwas mit dem Hören nicht? Echo von Moskau und Radio Liberty rauchen nervös am Spielfeldrand Lachen

    https://www.youtube.com/watch?v=VuyeV7N1ksI&t=110s

    Es scheint, was ist, wenn es nur ein Tippfehler ist? Was Aber nein...

    Es klingt natürlich großartig, aber ich würde gerne die Gründe für dieses "Wirtschaftswunder" verstehen. Wir haben in den letzten zwanzig Jahren und jedes Mal, wie zum ersten Mal, ständig davon gesprochen, "von der Öl- und Gasnadel abzusteigen". Der Anteil der Einnahmen aus dem Export von Kohlenwasserstoffen beträgt rund zwei Drittel des BundeshaushaltsDas heißt, diese Abhängigkeit kann objektiv als kritisch bezeichnet werden

    Es ist sogar lächerlich, weitere Beschimpfungen des Lenkrads zu diskutieren.
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 2 Oktober 2020 23: 54
      +2
      Es ist sogar lächerlich, weitere Beschimpfungen des Lenkrads zu diskutieren.

      Ich stimme Ihnen zu, denn die russische Wirtschaft ist keineswegs auf den Außenhandel beschränkt, und der Bundeshaushalt ist nur ein Teil des konsolidierten Haushalts (einschließlich regionaler und kommunaler), und ein erheblicher Teil der Brennstoff- und Energieexporte sind Ölprodukte und andere Industrieprodukte.
      Der Autor des Artikels ist, gelinde gesagt, in dieser Angelegenheit nicht ganz kompetent.
  7. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 26 September 2020 13: 48
    +4
    Der Autor widerspricht der Mathematik und der russischen Sprache. Öl- und Gaseinnahmen wird steigen 70% und erreichen 70% des Budgets nicht. Das Haupteinkommen des Haushalts ist derzeit die Umsatzsteuer. Die gleichen 5-10-20% des Kaufpreises, die an das RF-Finanzministerium im Moment der Scheckpassage gehen. Dies macht 60% des Budgets aus (in den USA - alle 90%). Das heißt, das Budget Russlands hängt mehr von der Höhe der Gehälter ab. Nun, Öl und Waffengeld können für Brücken und Straßen ausgegeben werden. Schöne Ergänzung.
    Und der Verlust von Öl- und Gaseinnahmen ist HEUTE wirklich unkritisch, da das Budget auf eine Billion ausgeglichen ist (letztes Jahr gab es eine Billion ungenutztes Geld, dieses Jahr wird mit demselben Defizit erwartet).
  8. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 26 September 2020 14: 30
    -2
    Auch beim Export von Frischwasser ist nicht alles klar. China mit 99 Milliarden Einwohnern hat sich also schon lange die Lippen an unserem Baikal geleckt. Auf dem großen See begannen sie mit dem Bau einer Anlage, in der Wasser abgefüllt und zum Verbrauch durch die Bewohner des Himmlischen Reiches verschifft werden sollte. In der Praxis stellte sich jedoch heraus, dass diese Pflanze XNUMX% der Bürger der Volksrepublik China Sun Zhenjun gehört

    - Wir haben mit dem Bau einer Anlage am Baikalsee (es gibt kein solches See-Meer auf der ganzen Welt) in Russland begonnen. und plötzlich stellte sich heraus, dass es ... einem Chinesen gehört, der ein Bürger Chinas ist ... - Was für Neuigkeiten !!!
    - Und die Menschen in Russland wurden gefragt ... - Ist jemand damit einverstanden, dass China auf unserem einzigartigen Baikal eine eigene Anlage baut? - Ich persönlich bin total dagegen !!!!!!!!!
    - Überhaupt nicht persönlich werde ich mich nicht wundern, wenn die Anlage gebaut wird; es stellt sich heraus, dass ein Teil des Territoriums der Baikalküste ... - ebenfalls zu China gehört und gewöhnliche Einwohner Russlands dort nicht erlaubt sind ... - Immerhin ist dies "das Territorium einer chinesischen Fabrik" ...
    -Oh, ja ... - Immerhin können die Chinesen dieses "ihre" Werk hundert Anwohner für die primitivste Arbeit übernehmen (schließlich werden Technologen, Ingenieure und Laborassistenten ... - da werden natürlich ... - die Chinesen sein) ...
    - Oh ja, China wird etwas Geld zahlen ... vielleicht an den Gouverneur (na ja, an Moskau ... natürlich wurde es bezahlt) ... - Aber auch in diesem Fall ... - höchstwahrscheinlich wird China kosten (gegen Geld) ) ... - die Lieferung ihrer alten chinesischen Waren und der gebrauchten chinesischen Bau- und Autoausrüstung ... - Wie die Irkutsker und alle Einwohner Russlands sich über all das "freuen" werden ...
    - Ah ... ja ... - Weil China dort eine Straße bauen kann (entlang der er selbst Flaschen Wasser tragen wird) ...
    - Und die Tatsache, dass dies Chinas "Entwicklung" unseres Baikalsees ist ... ist die realste und unverhüllte Fortsetzung der Expansion des russischen Territoriums durch China ... - das ist Unsinn, der es nicht wert ist, beachtet zu werden ...
    - Im Allgemeinen ... - Es wäre genau richtig für China, eine Pipeline (Wasserversorgung) zu bauen, die Wasser vom Baikalsee nach China liefert ... - Aber China hat lange verstanden ... - warum sollte es Zeit mit Kleinigkeiten verschwenden und verschwenden ... - weil es eine echte Chance gibt, diese zu bekommen Der Baikalsee als Ganzes ... mit dem gesamten angrenzenden russischen Territorium ... - Es ist nicht weit weg ...
  9. bubasa Офлайн bubasa
    bubasa (Konstantin) 26 September 2020 14: 58
    0
    sagen Sie "Nadelstiche" ... das ist, wer auf der Nadel ist ... ein Drogendealer, der eine Droge (Öl) oder einen Drogenabhängigen (Ölkonsumenten) verkauft? Ich höre die Gehirne der Liberda und anderer Idioten knirschen, weil sie selbst nicht denken können ... und diese Idee wurde ihnen in den Kopf gesetzt, um dieses Beispiel zu verstehen, die fehlerhafte Erfahrung kognitiver Dissonanz ... aber sie wird den geistig Defekten nicht erreichen, sie werden das Mantra erneut lesen "Putin muss gehen", sie werden sich gegenseitig im Gehirn ficken und sich in ihrem Taubenschlag verstecken;) Lachen
    1. Demo Офлайн Demo
      Demo (Van) 26 September 2020 21: 20
      +1
      Hier ist das Ding.
      Die EU hat (vor dieser verdammten Pandemie) 1 Milliarde Tonnen Öl pro Jahr verbraucht. In der Russischen Föderation werden jährlich 560 Millionen Tonnen produziert. Die Hälfte wird im Inland recycelt, die andere Hälfte im Ausland.
      Aus der Russischen Föderation werden nicht mehr als 100 Millionen Tonnen in die EU geliefert. Neben der Russischen Föderation fließt dort Öl aus dem Nahen Osten, den USA, Afrika usw. Natürlich ist die EU stark von der Ölversorgung abhängig.
      Stoppen Sie die Versorgung und alles wird einfrieren. Deshalb kratzen sie (Europäer) ängstlich "an ihren Rüben". Und sie versuchen das Problem mit Vergewaltigung zu lösen (lacht).
      Aber wenn die EU, China, Indien und ein paar Dutzend andere Länder aus irgendeinem Grund unser Öl ablehnen, werden die Verluste der Industrie (lesen Sie das Budget) mehr als 67 Milliarden Dollar betragen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Produktion drastisch zu reduzieren. Denn das Tanklager wird sich in einem halben Monat füllen. Und die Einstellung der Ölförderung ist ein Zusammenbruch von allem und jedem. Und nicht nur die Ölförderung. Hier und die Eisenbahn, Bau- und Sozialdienste und eine Reihe von miteinander verbundenen und verwandten Branchen.

      Nun abstrakt.
      Ein Drogenabhängiger nähert sich einem Huckster und verlangt, ihm eine "Dosis" nicht für 100 Dollar, sondern für 5 Dollar freizugeben.
      Hast du präsentiert? Vielleicht das? Nein sagen! Und ich werde antworten - vielleicht war es das. Noch vor zwei Monaten. Genau so forderte der "Süchtige" Öl nicht für 100 Dollar pro Barrel, sondern für 5 Dollar. Und die ganze Welt war verrückt danach!
  10. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 27 September 2020 09: 27
    +1
    Es stellt sich heraus, dass es Zustände gibt, die speziell für den Export geschärft wurden. Hier ist der Punkt anders. Was Unternehmen vom Export bekommen. Und was der Staat von Unternehmen bekommt. Die Rolle der Zentralbank in unserem Staat. Viele Banken arbeiten nur für sich. Und sie zahlen nur Steuern. Und ihre Rolle im Zusammenhang zwischen Industrieunternehmen ist äußerst gering.
    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 27 September 2020 12: 46
      0
      Zitat: Nikolay Malyugin
      Viele Banken arbeiten nur für sich. Und sie zahlen nur Steuern.

      Duc, so sollte es sein. Oder unterstützen Sie Honduras Mitarbeiter von Ihrem Gehalt aus?
      Jeder arbeitet nur für sich. Der Staat befreit alle von Steuern, weil sie die Infrastruktur nicht zusammenbrechen lassen. Armee und Bürokratie. Wenn sie anfängt, Steuern zu übernehmen, werden alle schlechter. Neben der Bürokratie.