Mikheev: Nach der "alternativen Regierung" von Belarus kann eine "zweite Armee" erscheinen


Warschau kann der belarussischen Opposition helfen, nicht nur eine „alternative Regierung“, sondern auch eine „zweite Armee“ zu organisieren. Dies gab der russische Politikwissenschaftler Sergei Mikheev in der Sendung der sozialen und politischen Talkshow "Evening with Vladimir Solovyov" im Fernsehsender "Russia 1" bekannt.


Laut Mikheev brauchen der Westen im Allgemeinen und Polen im Besonderen alternative Machtstrukturen in Belarus selbst oder im Ausland. Darüber hinaus interessiert der Grad ihrer Legitimität die Organisatoren der „Farbrevolution“ überhaupt nicht. Sie sind notwendig, um Vereinbarungen mit Minsk abschließen zu können. Daher wird jetzt in der ersten Phase die Beförderung der Pseudo-Präsidentin von Belarus, Svetlana Tikhanovskaya, aktiv durchgeführt.

Es wird möglich sein, Vereinbarungen mit diesen Strukturen, einschließlich des Militärs, zu schließenpolitisch... Ja, wir können sagen, dass alles eine Seifenblase ist. Stellen Sie sich dennoch eine Situation vor, in der sie (Tikhanovskaya - Hrsg.) Einen Verteidigungsminister erwirbt, ihren eigenen Leiter des Sicherheitsdienstes, und beginnt, eine Art alternative Streitkräfte zu schaffen. Und irgendwann werden sie mit der NATO ein Abkommen über Partnerschaft und Zusammenarbeit schließen

- erklärte der Politikwissenschaftler.

Mikheev glaubt, dass der Westen dem leicht zustimmen und auf den richtigen Moment warten kann, um zuzuschlagen. Darüber hinaus schlug er vor, dass während der Einweihungsfeier des offiziellen Präsidenten von Belarus, Alexander Lukaschenko, eine große Provokation stattfinden könnte.

Die Einweihung wird stattfinden, er (Lukaschenko - Hrsg.) Muss sein Amt antreten. Es ist nur so, dass die belarussischen Behörden jetzt das Datum verstecken, um den Handlungsspielraum der Opposition zu verringern. Aber ich denke, dass die Opposition und ihre polnischen Kuratoren versuchen werden, einen blutigen Zusammenstoß mit der Bereitschaftspolizei zu arrangieren, oder vielleicht werden sie Psychopathen finden, die sich verbrennen oder jemanden in die Luft jagen. Die Natur des Terrorismus ist ungefähr gleich, besonders wenn es keine Möglichkeit gibt, Scharfschützen einzusetzen

- fasste der Politikwissenschaftler zusammen.


Wir erinnern Sie daran, dass die belarussischen Oppositionellen nach dem Verlust der Präsidentschaftswahlen das Land sofort verlassen haben geschoben die Idee, eine "Regierung im Exil" zu schaffen. Dann in Russland fing an zu reden dass die "europäischen Integratoren" versuchen, in Belarus eine Mischung aus "venezolanischem Szenario" und "polnischer Solidarität" umzusetzen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 22 September 2020 22: 24
    +1
    Natürlich werden "einfache Leute" die AGL und ihr Gefolge "unter Druck setzen", um das Land aufzugeben ... dies ist keineswegs das Ende des subversiven anti-belarussischen "Maidan"!
    Obwohl schwachsinnige Washingtoner Kuratoren und ihre polnisch-litauischen Handlanger in Belarus-2020 erneut auf den gleichen "geschlagenen" Rechen wie in der Ukraine im Jahr 2013 sprangen - sie erzwangen ungeduldig Ereignisse und machten eine Wette auf billigere (in jeder Hinsicht) "junge". ... Dummköpfe wie Offal-Yaytsenyukh und Tikhanovskaya-Kolesnikova ...
    Obwohl die Maidan "unbestrittene europäische Integratoren" vertrieben hatten - die Iudomazepine Yanyk und Azarov selbst wollten "Euro-Russisierung" und die USA "auf einem Silbertablett" ALL Ukraine, mit Krim und Donbass, und Luka und Makei, auf die gleiche Weise "Litvinize" in amerokolony ALL Belarus, aber ohne den Maidan "Lärm und Staub"!
    1. Aico Офлайн Aico
      Aico (Vyacheslav) 23 September 2020 02: 45
      +1
      Es gibt keine Muddleheads oder eher Muddleheads, sondern auch Bastarde, die auf neuen physikalischen Prinzipien basieren - über Magnetismus der Blase, über Erfrierungen, über Unverschämtheit usw. !!!
  2. g1washntwn Офлайн g1washntwn
    g1washntwn (Zhora Washington) 23 September 2020 06: 31
    +2
    Sie können alles für den Betrüger komponieren, aber nur außerhalb von Belarus. Es gibt genügend Trainingslager sowohl in Chukhonia als auch in anderen Polonien. Der Westen hat eine reiche Erfahrung in der Unterstützung unehelicher Bauern. Aber! Nach dem Überqueren der Grenze wird dies alles als illegale Banden und Terroristen bezeichnet. In einem Aufwand ohne Verhandlungen. Jeder EMRK - Wald.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 September 2020 08: 23
    +2
    Der einfachste Weg, mit dem Zustrom von Terroristen umzugehen, ist die Ausgangssperre. Sie werden in der Lage sein, etwas in die Luft zu jagen, nur dann werden sie von selbst eliminiert, um nicht zu blabbern, oder sie werden anfangen, den KGB-FSB zu befragen. Und dort wird sofort bekannt, aus welchem ​​Polen oder Tribaltic dieser Subchik ist ...
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 23 September 2020 09: 33
    -4
    Und wenn nichts von dem versprochenen passiert, werden Mikheev und Soloviev weiterhin Nudeln für gutes Geld aufhängen.

    Strategisch und taktisch sind Explosionen und das Blut der Opposition unrentabel - das sind die Trümpfe von Lukaschenka und Mikheev.
    Bisher haben ein Dutzend Tote und ein Dutzend vermisste Zivilisten wenig zu rechtfertigen.

    und wenn es explodiert, erscheint sofort eine Entschuldigung. Die Solovyovs brauchen also wirklich einen verrückten Kerl mit einer Bombe.
    Natürlich auf Polnisch mit "CURATOR" gekennzeichnet.
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Der Kommentar wurde gelöscht.