US- und britische Grenzprovokationen werden Russland zu unpopulären Maßnahmen zwingen


Die früheren und weit davon entfernt wolkenlosen Beziehungen zwischen Russland und dem Westen haben in jüngster Zeit eine Tendenz zu einer immer schärferen Verschärfung gezeigt. Die direkte militärische Konfrontation verwandelt sich von einer hypothetischen Bedrohung vor unseren Augen in eine ziemlich reale Perspektive, die noch nicht unvermeidlich ist, aber immer wahrscheinlicher wird.


Gleichzeitig sprechen wir leider nicht von bewaffneten Konflikten auf lokaler Ebene, sondern von einem globalen Zusammenprall der Atommächte, dessen letzte Hindernisse von unseren Gegnern mit alarmierender Intensität und Entschlossenheit abgebaut werden.

Amerikanische nukleare Erpressung ...


Die "Vorschläge", die der Sonderbeauftragte des Weißen Hauses neulich bei den Gesprächen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland über das Schicksal des strategischen Offensivwaffenabkommens (START-3), Marshall Billingsley, geäußert hat, können nur als Ultimatum bezeichnet werden. Darüber hinaus extrem arrogant, frech und zynisch. Moskau wird angewiesen, "das Boot nicht zu rocken" oder sogar zu versuchen, seinen Standpunkt zu verteidigen, und zwar in einem "Feuerlösch" -Tempo, um ein demütigendes und ungleiches "Präsidialmemorandum" zu winken, das "die Bedingungen" für die Verlängerung des langmütigen Abkommens umreißt - das Letzte, was von dem einst wirksamen übrig geblieben ist auf dem Planeten des Systems der kollektiven Sicherheit und Eindämmung des nuklearen Wettrüstens. Tatsächlich bietet Washington Moskau an, seine eigenen Verteidigungsprojekte zu entwaffnen und abzuwickeln, als Gegenleistung für einige völlig vage und vage Versprechen. Darüber hinaus müssen die Vertreter unseres Landes China auch so "beeinflussen", dass es dem Vertrag beitritt und sofort aufhört, sein eigenes nukleares Potenzial aufzubauen.

Es ist klar, dass die Vereinigten Staaten mit Pekings drittem Platz im „Atomclub“ mit seinen 320 Sprengköpfen, der Anfang dieses Jahres stattfand, kategorisch nicht zufrieden sind. Gleichzeitig weigern sie sich jedoch rundweg, ihre eigenen "nuklearen" NATO-Verbündeten - Großbritannien und Frankreich - in die Verhandlungen einzubeziehen. Die "Argumentation" ist einfach - sie sagen, dass die Anzahl der Atomwaffen "nicht zunimmt, sondern abnimmt". Zunächst einmal ist es immer noch eine große Frage, ob sie es reduzieren oder nicht. Zweitens reicht das, was verfügbar ist (allein in Paris gibt es weniger als dreihundert Atomsprengköpfe), für Harmagedon aus. Darüber hinaus wollen die Vereinigten Staaten nicht einmal davon hören, zumindest ihre eigenen Atombomben aus Europa zu entfernen: Wir werden sie nicht ausschalten, Punkt. "Und du kannst deine Waffe in Kaliningrad lassen ..." - klingt als Antwort auf "großzügige" Vorschläge. Kaliningrad ist also eigentlich Russland! Hier brauchen wir definitiv keine Erlaubnis.

Washingtons Gesandter macht kein Geheimnis daraus, dass die Vereinigten Staaten daran interessiert sind, den Vertrag ungefähr so ​​weit zu verlängern wie der Hund, wenn er ein fünftes Glied hat - wenn "der Deal scheitert", wird sein Land seiner Meinung nach weiterhin ohne Einschränkungen und "seine eigene nukleare" Faust "aufbauen mit äußerster Freude. " Aber Sie könnten denken, dass dies nicht getan wird! Oder war Donald Trump, der Ende letzten Monats bekannt gab, dass die Vereinigten Staaten nicht nur "ihre nuklearen Fähigkeiten erheblich verbessert", sondern sie auch "auf ein Niveau gebracht haben, das sich niemand vorstellen kann", scherzte er nur? Es ist höchst zweifelhaft. Dies allein lässt die Aufrichtigkeit der "friedlichen" Absichten Washingtons stark bezweifeln. Es scheint, dass sie Russland im Stil der primitivsten „Fingerhüte“ banal „auflösen“ wollen. Darüber hinaus versuchen sie, auf gnadenloseste Weise weiterzumachen - wie Billingsley drohte: "Nach Trumps Wiederwahl wird der Eintrittspreis noch höher sein." Wie viel mehr? Warum der Ansturm ohne weiteres verständlich ist: Donald Trump ist bestrebt, einen weiteren "brillanten diplomatischen Sieg" in seinem Wahlvermögen zu erringen, um seine Federn vor seinen eigenen Wählern wieder aufzulösen.

Die Tatsache, dass sich alle seine "Errungenschaften" im Bereich der Außenpolitik im besten Fall als der perfekteste "Zilch" herausstellen (zum Beispiel mit Kim Jong-un und der DVRK flirten) und im schlimmsten Fall die Keime für ernsthafte Konflikte tragen (über "Friedensstiftung" sprechen) "Trump im Nahen Osten) kümmert sich natürlich niemand. Herr Präsident handelt immer nach dem Prinzip: "Ich müsste krähen, aber da, obwohl es nicht Morgen ist!" Aber der Kreml hat nicht die geringste Absicht, eine solche "Beförderung" für ihn auf Kosten unseres Landes zu arrangieren. Der stellvertretende Außenminister Sergei Ryabkov hat bereits erklärt, dass "in diesem Genre" keine Verhandlungen geführt werden, da ein derart grobes Verhalten der US-Vertreter und ihre "Ultimatum-Techniken" die Möglichkeit von Vereinbarungen auf praktisch Null reduzieren. Laut Ryabkov erscheint es in dieser Situation viel zweckmäßiger, "die Sicherheit Russlands aufzubauen", vor allem die Kräfte der strategischen Abschreckung.

... und Vorbereitung auf den Angriff in Großbritannien


Zu unserem großen Bedauern beschränkt sich die Angelegenheit nicht nur auf bloße Drohungen und Versuche, die Waffen unserer Diplomaten zu "verdrehen", sondern sie zu zwingen, vollständig kapitulierende Bedingungen für die Verlängerung (und selbst dann für die kürzeste Zeit) von START-3 zu akzeptieren. Die Nordatlantische Allianz bereitet sich bereits ohne zu zögern auf bewaffnete Aggressionen gegen unser Land vor. Neben den Amerikanern sind ihre wichtigsten Verbündeten - die Briten - in diesem gefährlichen Geschäft besonders eifrig. Der halbtote britische Löwe, für den Russland schon immer ein Gegenstand des Hasses und des geopolitischen Feindes Nr. 1 war, versucht erneut, seine vergilbten Zähne zu grinsen. Während der provokativen NATO-Luftoperation, die am 4. September dieses Jahres stattfand und vom Oberbefehlshaber der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte Sergei Surovikin als "beispiellos" bezeichnet wurde, wurde neben den drei Bombern der US-Luftwaffe B-52H, die Atomwaffen in einer Entfernung von bis zu eineinhalb zehn Kilometern transportieren konnten, unsere Grenze erreicht und britische Aufklärungsflugzeuge, die unser Territorium bis zu einer Tiefe von 600 Kilometern "untersuchen".

Dies ist jedoch nur ein kleiner Teil der globalen Offensive, die die RAF an unseren Grenzen gestartet hat. Nach Daten, die nicht von einer Boulevardzeitung veröffentlicht wurden, die überhöhten "Empfindungen" nachjagt, sondern von der maßgeblichsten Veröffentlichung des Landes - The Times - nehmen an dieser speziellen Operation, die sich im Weltraum von den arktischen Gewässern und der Barentssee bis zum Schwarzmeerwassergebiet abspielte, Flugzeuge teil, die in Gruppen von bis zu fünf Seiten operieren Sentinel-Aufklärungs- und Streikkontrollflugzeuge, strategische Aufklärungsflugzeuge RC-135 und Frühwarnflugzeuge Boeing E-3 Sentry. Diese Spionagegruppe operiert unter dem Deckmantel von Taifunjägern mit Unterstützung von Voyager-Lufttankern.

London verbirgt die Ziele seiner eigenen Aktionen überhaupt nicht. Wenn Sie den Enthüllungen eines Vertreters des örtlichen Verteidigungsministeriums in der Veröffentlichung glauben (warum nicht glauben?), Besteht die Aufgabe nicht nur darin, "Russland verrückt zu machen und es in ständiger Spannung zu halten". Hier gibt es eine ganz bestimmte praktische Bedeutung: Laut dem britischen Militärrang "können unsere Spionageflugzeuge durch die Alarmierung ihrer Kämpfer und die Seefahrt russischer Schiffe Geheimdienstdaten sammeln und ihre Radar- und Funkkommunikation abfangen". Nach seinen eigenen Angaben können "die auf diese Weise erhaltenen Informationen es uns ermöglichen, die Schwachstellen der Verteidigung unseres Feindes zu identifizieren und diese Schwachstellen zu nutzen". Entschuldigung, ist das schon Vorbereitung auf Aggression oder noch nicht ganz ?! Zu welchem ​​anderen Zweck kann das Militär nach Schwachstellen in den Verteidigungsbefehlen und -linien anderer suchen, außer um ihnen einen plötzlichen und vernichtenden Schlag zuzufügen? Das ist Krieg, liebe Landsleute! Ein Angriff wird auf uns vorbereitet - und das schon ganz offen, sogar demonstrativ.

Übrigens nicht nur die Royal Air Force - buchstäblich diese Woche hat die britische Armee zum ersten Mal eine massive Landung auf dem Territorium der Südukraine durchgeführt. 250 Soldaten der 16. Luftangriffsbrigade, die direkt aus Großbritannien stationiert waren, stürzten auf dem Ternovsky Proving Ground ab, wo sie sich dem beeindruckenden britischen Kontingent der Royal Horse Artillery, des Royal Logistics Corps und der Royal Electrical and Mechanical Engineers anschlossen. Das gesamte Unternehmen nimmt offiziell an dem heute beginnenden Exercise Joint Endeavour teil, das der britische Kriegsminister nicht nur als "Bestätigung des Engagements für eine enge Beziehung zur Ukraine" bezeichnete, sondern vor allem als "Demonstration der Fähigkeit Großbritanniens, hochprofessionelle Truppen an diese Orte zu entsenden" wo sie gebraucht werden. "

Diese Demonstration ähnelt sehr den Vorbereitungen für einen Angriff auf die russische Krim, die anscheinend in letzter Zeit nicht nur in Kiew, sondern auch in Washington und London tobte. Abschließend möchte ich die jüngsten und sehr typischen Aussagen hochrangiger Militärbeamter zitieren. So erklärte der Chef des Pentagon, Mark Esper, Ende letzten Monats unverblümt, dass sich die US-Armee intensiv darauf vorbereite, "Russland auf der ganzen Welt zu konfrontieren". Der Chef des britischen Verteidigungsstabs, General Nick Carter, gab wiederum zu, dass Großbritannien kurz vor "bedeutenden Veränderungen in der Militärphilosophie" stehe. Ihm zufolge waren die Impulse für solche Maßnahmen der Regierung des Landes "potenzielle Bedrohungen", von denen die größte zweifellos Russland ist. Jemand könnte sagen, dass solche lauten Worte mehr als einmal und über Jahrzehnte gesprochen wurden - sowohl während des Kalten Krieges als auch später, insbesondere nach 2014. Und Gott sei Dank endeten sie nie mit dem Dritten Weltkrieg. Noch nie zuvor wurde die aggressive Rhetorik der westlichen Militärführer durch ganz konkrete praktische Maßnahmen unterstützt, um Wege zu finden, um innerhalb weniger zehn Kilometer von ihnen in unsere Grenzen und Landungen einzudringen.

Heute besteht nicht mehr der geringste Zweifel daran, dass von einer Reduzierung der Atomwaffen auch auf der Ebene der Vereinigten Staaten und Russlands allein keine Rede sein kann. Was Großbritannien tut, lässt eine doppelte Interpretation überhaupt nicht zu - solche Kräfte und Mittel werden nicht nur eingesetzt, um einem potenziellen Gegner "auf die Nerven zu gehen". Alles deutet darauf hin, dass sie beabsichtigen, unsere Verteidigung ernsthaft auf Stärke zu testen. Wo dies geschehen wird - auf der Krim, jenseits des Polarkreises oder anderswo, kann man nicht mit absoluter Sicherheit sagen. Eine solche Angleichung wird Russland zwangsläufig dazu zwingen, unpopuläre Maßnahmen zu ergreifen und sein Verteidigungspotential in diesen Bereichen erheblich zu erhöhen. Jede Provokation, die eine Verletzung der Staatsgrenze unseres Landes bedeuten würde, muss auf die strengste Weise unterdrückt werden. Nachdem Sie einmal nachgegeben haben, müssen Sie immer wieder nachgeben und sich zurückziehen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 22 September 2020 10: 40
    +4
    Die Russen alarmieren ihre Kämpfer und setzen ihre Schiffe auf See. Sie ermöglichen unseren Spionageflugzeugen, Geheimdienstdaten zu sammeln

    Und was hindert russische Kämpfer daran, an die Grenzen der NATO zu fliegen und Geheimdienstdaten zu sammeln? Ich erinnere mich, dass die Norweger oder die Deutschen sich bereits beschwert hatten, dass sie wegen der Russen das Flugleben ihres Flugzeugs auffressen und zum Abfangen gezwungen wurden.
    Und es ist Zeit für die Briten, das von ihnen versklavte Thema der Befreiung Schottlands vorzustellen! Freiheit für Schottland! Schottland will bei der EU sein!
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 September 2020 11: 24
      -2
      Werden die Ressourcen russischer Kämpfer nicht verbraucht, wenn sie an die Grenzen der NATO getrieben werden? von russischen Bombern mit einer höheren Ressource abgefangen.
  2. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
    Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 22 September 2020 11: 28
    +2
    Sie können ein paar weitere Schwarze erwürgen, um das Leben in den USA unterhaltsamer zu gestalten. Erdogan könnte aufhören, "syrische" Flüchtlinge aufzunehmen. Sie können auch Eier stehlen, die schwerer zu kneifen sind, so dass sie nach Europa eilen und alles auf ihrem Weg wegfegen.
  3. volk.bosiy Офлайн volk.bosiy
    volk.bosiy (Volk Bosiy) 22 September 2020 21: 23
    +1
    Ja, es sieht so aus, als müssten Sie eine sehr schwierige Antwort geben, es gibt keinen anderen Ausweg ... Wenn ein Durcheinander beginnt, müssen Sie die 5. Spalte rücksichtslos nach unten drücken ...
    1. kot711 Офлайн kot711
      kot711 (Vov) 23 September 2020 11: 55
      -1
      es wird notwendig sein, die 5. Säule rücksichtslos zu zerquetschen .... ,,
      Und mit wem soll ich anfangen, mit Chubais (also ist er selbst ein geformter Kumpel)? Oder vielleicht mit Nabiullina, die eine Villa hatte ... eine Drossel in Amerika? Oder vielleicht von Abgeordneten, die Familien und Immobilien in NATO-Ländern haben? Wie sie sagen, trinke Honig mit deinen Lippen, aber nur wer wird diese Reinigung durchführen?
  4. vladimir070269 Офлайн vladimir070269
    vladimir070269 (Vladimir Zhukov) 23 September 2020 12: 05
    -1
    Alles klar. Aber wird unser Militär die Möglichkeit erhalten, zu streiken (sogar Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen), wenn alle Verwandten und Kinder unserer Elite in London oder in Europa sind?
  5. Anatoli Melnikow Офлайн Anatoli Melnikow
    Anatoli Melnikow (Anatoly Melnikov) 23 September 2020 20: 49
    0
    Und welche Erfahrungen aus dem Großen Vaterländischen Krieg werden nicht genutzt? Es ist notwendig, "Flotten" von Luftschiffen über der Schwarzen und der Barentssee zu starten. Und lassen Sie sie, gefüllt mit Sprengstoff mit Napalm und anderem geheimen Müll, die lokalen Lufträume auf der Suche nach importierten potenziellen Militäropfern patrouillieren ... Wenn sie sie nicht abschießen, werden sie sie zu Tode einschüchtern. Immerhin wird "Jolly Roger" auf Luftschiffen über sie lachen ...
  6. Igor Pawlowitsch Офлайн Igor Pawlowitsch
    Igor Pawlowitsch (Igor Pawlowitsch) 24 September 2020 09: 21
    -2
    ... Eine solche Ausrichtung wird Russland zwangsläufig zu unpopulären Maßnahmen zwingen.

    - Es ist möglich, das einzige Paar SU-57 beispielhaft bei ihren eigenen Übungen zu überfluten, um die Briten einzuschüchtern, oder die Kuzya mit einem Dutzend veralteter Kreuzer in der Barentssee zu überfluten, um an den freiwilligen Tod des Schwarzmeergeschwaders in den Jahren 1854-1855 zu erinnern, damit die Amerikaner nicht wohin streifen schrecklich ... Nun, und ein Dutzend solcher Optionen werden sich unter der Führung der Weisesten entwickeln ... Lachen
  7. bear040 Офлайн bear040
    bear040 26 September 2020 16: 56
    +2
    In dieser Situation sollte die Russische Föderation definitiv nicht entwaffnet werden, und die Strategischen Kräfte sollten in den Kampfbereitschaftsmodus Nr. 2 versetzt werden, um die zu heißen Köpfe in London und Washington abzukühlen, die so frech sind, dass sie glauben, dass Atomwaffen in Russland nur Schwachsinn sind, was Russland niemals anwenden. Anscheinend ist es an der Zeit, in Form einer taktischen Nuklearladung einen Antrag zu stellen, sobald sie irgendwo die Grenze überschreiten, damit die Yankees verstehen, dass Scherze mit der Russischen Föderation gesundheitsschädlich sind und schrecklicher antworten können als Nordkorea, das die Vereinigten Staaten fürchten zu rocken