Vielversprechende MS-21 sollte die Fehler des "Superjet" nicht wiederholen


Die Coronavirus-Pandemie hat der Luftverkehrsbranche und der gesamten globalen Flugzeugindustrie einen schweren Schlag versetzt. Die anerkannten Marktführer American Boeing und European Airbus erlitten schwere Verluste. Die Expertengemeinschaft erwartet eine allmähliche Erholung des Luftverkehrsmarktes auf das Vorkrisenniveau bis 2024-2025. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob der vielversprechende inländische MS-21-Liner bis dahin seine Konstruktionskapazität erreichen und eine würdige Nische besetzen kann.


Ein von der Irkut Corporation hergestelltes Mittelstreckenflugzeug muss je nach Modifikation 130 bis 211 Passagiere befördern. Damit ist es automatisch ein Konkurrent zu so beliebten westlichen Verkehrsflugzeugen wie der Boeing 737 MAX, dem Airbus A220 und dem Airbus A320neo sowie dem chinesischen Comac C919. Die Amerikaner haben das russische Projekt vorzeitig in den Griff bekommen, indem sie den Lieferanten von Verbundwerkstoffen Sanktionen für seine einzigartigen "schwarzen" Flügel auferlegten. Damit wurde der Starttermin der kommerziellen Produktion des MS-21 deutlich nach rechts verschoben. Der Prozess der Importsubstitution von Verbundwerkstoffen hat begonnen, aber es lohnt sich jetzt zu fragen, wie ein vielversprechendes Mittelstreckenflugzeug nicht auf den gleichen Rechen wie der Kurzstrecken-Superjet tritt.

Wie Sie wissen, kann der Liner nach Wahl des Kunden entweder mit dem PW1400G-Motor der amerikanischen Firma Pratt & Whitney oder mit dem inländischen PD-14 ausgestattet werden. Die Verwendung eines amerikanischen Kraftwerks vereinfacht die internationale Zertifizierung des Flugzeugs und seinen anschließenden Verkauf auf ausländischen Märkten erheblich. Es wäre jedoch äußerst leichtfertig, den Sanktionsfaktor zu ignorieren. Daher ist es sehr gut, dass parallel an dem russischen Motor gearbeitet wird.

PD-14 wird von UEC-Perm Motors entwickelt. Der Prozess wird vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Yury Borisov kontrolliert, der das Unternehmen kürzlich persönlich besucht hat. Der Hersteller versicherte ihm, dass der Erstflug des MC-21 mit einem inländischen Kraftwerk bis Ende des Jahres stattfinden werde. Die Zertifizierung sollte bis 2022 abgeschlossen sein, und das Flugzeugtriebwerk wird bis 2023 in Produktion gehen. Das heißt, unser Mittelstreckenflugzeug mit der inländischen PD-14 ist möglicherweise bereit für den Beginn der Erholung der weltweiten Nachfrage nach neuen Flugzeugen. Beachten Sie, dass die Arbeiten an einem viel leistungsstärkeren PD-35, der an den inländischen Il-96-400M und den gemeinsamen russisch-chinesischen CR929 geliefert wird, bei Perm Motors parallel laufen.

Es reicht jedoch nicht aus, das Flugzeug zu produzieren, sondern es auch zu verkaufen und dann zuverlässig zu warten. Seit 2025 will Irkut über 70 Liner pro Jahr produzieren. Bisher wurden feste Verträge für 175 geflügelte Flugzeuge unterzeichnet. Die Zahlen sind anständig, obwohl sie nicht mit den Indikatoren amerikanischer und europäischer Unternehmen verglichen werden können. Gleichzeitig wird geschätzt, dass unser Inlandsmarkt bis 2038 etwa 800 Mittelstreckenliner benötigen wird. Es ist ziemlich offensichtlich, dass es für einen Neuling ohne staatliche Unterstützung nicht einfach sein wird, selbst in Russland mit Boeing und Airbus die Ellbogen zu drücken.

Sie müssen für Beispiele nicht weit gehen. Der staatliche Aeroflot hat die äußerst erfolgreiche und gefragte Billigfluggesellschaft Pobeda gegründet. Darüber hinaus sind alle Flugzeuge, die in dieser Richtung betrieben werden, amerikanische Boeing 737-800. Pobeda beabsichtigt, die Anzahl der importierten Flugzeuge in den nächsten 8 Jahren von 30 auf 170 zu erhöhen. Gleichzeitig wird eine andere Aeroflot-Tochtergesellschaft, Rossiya, nur 50 inländische MS-21-Flugzeuge kaufen, weitere 35 sind optional. Dies ist natürlich praktisch, aber unpatriotisch und für ein staatliches Unternehmen vielleicht sogar inakzeptabel.

Natürlich sagt niemand, dass es in einem Anfall von Leidenschaft notwendig ist, alle im Westen hergestellten Flugzeuge auf einmal loszuwerden. Der Bau von Zivilflugzeugen ist jedoch eine der High-Tech-Branchen der Welt, in der Hunderte von Unternehmen auf die eine oder andere Weise tätig sind. Seine Restaurierung dient den Interessen der Entwicklung des Inlands Wirtschaft und Stärkung der nationalen Sicherheit Russlands. Ein aktiver Protektionist Politik in Bezug auf die Flugzeugindustrie, die von der Fabrik bis zum Verkauf und dem anschließenden Service unterstützt werden muss. Der Wettbewerb auf diesem Markt ist äußerst hart, und daher kann der vielversprechende MC-21 ohne die Hilfe des Staates nicht vollständig stattfinden. Die russische Zivilflugzeugindustrie hat noch einen langen und schwierigen Weg vor sich, aber es gibt keinen anderen Weg.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Shonsu Офлайн Shonsu
    Shonsu (Shonsu) 27 September 2020 23: 56
    +1
    Was kann ich sagen. Bei Aeroflot wirbt jemand eindeutig für Boeing-Flugzeuge. Ich denke, dass dies unsere besonderen Dienstleistungen interessieren sollte, und wenn die Tatsache der Korruption bestätigt wird, ist es notwendig, hart zu bestrafen. Und notwendigerweise mit der Beschlagnahme von Eigentum von den nächsten Angehörigen. Meiner Meinung nach.