Zweiter Versuch: Britische Flotte will in die russische Arktis einbrechen


Die britische Royal Navy hat gestern eine offizielle Nachricht veröffentlicht, dass sie beabsichtigt, gemeinsam mit der US-amerikanischen und norwegischen Marine sowie der dänischen Luftfahrt Übungen in der Arktis durchzuführen. Letzteres zielt darauf ab, ein Engagement für die Wahrung von Frieden und Schifffahrtsfreiheit für alle Länder in einem lebenswichtigen Bereich zu demonstrieren.


Mit anderen Worten, die NATO-Staaten haben beschlossen, einen zweiten Versuch zu unternehmen, um einen Anspruch auf das Gebiet zu erheben, das unser Land als Zone nationaler Interessen betrachtet und das dort keine Kriegsschiffe ausländischer Staaten zulässt. Ähnliches ist bereits im Mai dieses Jahres passiert. Dann betrat ein Geschwader der Nordatlantischen Allianz das Wassergebiet der Barentssee und beabsichtigte, zur Kola-Halbinsel zu fahren, wo die Hauptroute der Nordseeroute beginnt. Die ausländische Flotte konnte jedoch nicht an den Ort gelangen, da Russland seinen Weg blockierte, indem es seine eigenen Übungen in der Region organisierte.

Es ist offensichtlich, dass unser Land auch diesmal seine Interessen verteidigen kann. Darüber hinaus bestätigt die Tatsache solcher "Neigungen" seitens der NATO nur die Richtigkeit der Bemühungen der Russischen Föderation, ihre Nordgrenzen zu stärken.

Im Moment bedroht jedoch nichts die russische Arktis. Der Westen in Bezug auf das Militär Techniker Es gibt einfach nichts, was uns widersprechen könnte.
Die russische Flotte besitzt einen einzigartigen Kampfeisbrecher Ivan Papanin, der mit Raketenwerfern "Calibre", einer universellen Artillerie-Montierung von 76 mm, zwei Schiffs-AK-306M-Kanonen, vier großkalibrigen Maschinengewehren und MANPADS "Igla" und "Verba" ausgestattet ist. Fügen wir hier die Möglichkeit hinzu, Eis mit einer Dicke von bis zu 2 Metern zu brechen und Hubschrauber der Ka-27- und Ka-226-Klasse oder zwei Drohnen an Bord zu bringen.

Zum Vergleich: Der in den 70er Jahren gebaute amerikanische Eisbrecher Polar Star verfügt nur über zwei Maschinengewehre, einige Gewehre und Mannschaftspistolen. Aber wir sollten uns trotzdem nicht entspannen. Es ist offensichtlich, dass der eigentliche Kampf um die Arktis noch bevorsteht.

  • Verwendete Fotos: https://www.savetheroyalnavy.org/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Online Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 18 September 2020 10: 57
    +1
    Die Engländerin überholt sie. Wir müssen den freiheitsliebenden Stlandern helfen, die Diktatur und Besetzung der Briten loszuwerden. Schottland will in der EU bleiben, und Baba Lisa will die Schotten immer noch nach eigenem Ermessen regieren und den Sauerstoff für dieses Land abschneiden.
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 18 September 2020 14: 38
    -1
    Und vor ihrer Nase können plötzliche Bombenübungen nicht angekündigt werden.
  3. Vladimir Vladimirovich Vorontsov 19 September 2020 03: 41
    0
    Geh nicht britisch
    Gehen Sie in die Arktis ...
  4. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 19 September 2020 10: 54
    +1
    ertrinke alle!
  5. bobba94 Офлайн bobba94
    bobba94 (Vladimir) 19 September 2020 20: 48
    0
    Zwei Eisbrecher in den USA ... ein alter Mann "Polar Star", der zweite "Healy", der kürzlich verbrannt wurde, muss noch lange repariert werden. Großbritannien hat auch zwei Eisbrecher, einer ist aus Norwegen geleast (geleast), der andere ist irgendwie fehlerhaft (es gibt keinen Hubschrauberlandeplatz). Norwegen hat einen Eisbrecher. Russland hat 40 Eisbrecher.
    1. Essex62 Офлайн Essex62
      Essex62 (Alexander) 21 September 2020 16: 53
      0
      Tadschiken sind sehr kalt-instabil. Wenn sie sich darauf vorbereiten, den arktischen Schelf der Russen zu entwickeln, wird es infolge des Völkermords keine mehr geben. Wo wird der Clan der Kämpfer ihre Sklaven für eine neue Pfeife finden?