Die USA versuchen, Russland in einem grandiosen Projekt unter sich zu zerschlagen

Die neue Orbitalstation Lunar Orbital Platform-Gateway ist die einzige echte Alternative zur ISS. Und obwohl sich das Programm in einem frühen Entwicklungsstadium befindet, ist es den Vereinigten Staaten und Russland bereits gelungen, "in zwei Hälften" zu streiten.




Eine Zukunft ohne Station

Jetzt kann die Internationale Raumstation als der Hauptstolz der Erdbewohner angesehen werden. Ein erstaunliches Beispiel für Ingenieurgenie und eine ebenso erstaunliche, gut koordinierte Arbeit verschiedener Länder der Welt. Hier sind Russland, die USA, Japan und Deutschland vertreten. Und viele andere Staaten. Gleichzeitig ist die ISS das am meisten kritisierte Weltraumprojekt in der Geschichte. Der Grund ist trivial: Es ist auch das teuerste. Experten schätzen, dass die Programmteilnehmer über 100 Milliarden US-Dollar für die Station ausgegeben haben. Dies trotz der Tatsache, dass der Löwenanteil der dort durchgeführten Experimente unter speziell simulierten Bedingungen auf der Erde durchgeführt werden könnte.

Auf die eine oder andere Weise beabsichtigen die Vereinigten Staaten, die Station Mitte der 2020er Jahre zu verlassen. Auf jeden Fall auf staatlicher Ebene. Kürzlich hat der neue Direktor der NASA, James Bridenstein, einige "interessierte Freibeuter" angedeutet. Aber um ehrlich zu sein, ist es kaum zu glauben, dass private Unternehmen zur ISS eilen. Sie haben dort einfach nichts zu tun. Einige Projekte sind möglich, aber es ist immer noch teuer, zeitaufwändig und technisch schwierig.

Unter diesen Umständen denkt Russland über eine "nationale Orbitalstation" nach, die auf der Grundlage zukünftiger ISS-Module geschaffen wurde. Der gleiche Block "Science", den sie 2007 in die Umlaufbahn bringen wollten, wurde nie gestartet (und es ist nicht bekannt, ob er jemals gestartet wird).

Im Allgemeinen ist die Situation sehr klar. Russland, Europa und die Vereinigten Staaten laufen Gefahr, ohne ihre Umlaufbahn zu bleiben. China ist derweil voller Kraft und Entschlossenheit, seine erste Orbitalstation mit mehreren Modulen zu bauen - eine Art Analogon zur sowjetischen "Mir".

Mond: Teil zwei

Das Kräfteverhältnis, in dem die Chinesen eine Station haben werden und die Vereinigten Staaten nicht, sind die Amerikaner eindeutig nicht zufrieden. Und dann ist da noch Donald Trump im Dezember 2017, der die "Richtlinie Nr. 1" unterzeichnet hat und die Rückkehr der Vereinigten Staaten zum Mond vorschlägt. Es klingt auf den ersten Blick schön, aber de facto bedeutet es, dass die amerikanische Führung die Ambitionen des Mars aufgibt.

Aber für die Amerikaner kamen die Karten auf andere Weise zusammen. Und der Vorschlag, eine neue Station in der Umlaufbahn des Mondes zu bauen, war praktisch. Zuerst wurde das neue Programm der NASA Deep Space Gateway genannt und dann in das weniger "romantische" Lunar Orbital Platform-Gateway oder LOP-G umbenannt. Kurz gesagt, dies wird ein stark reduziertes Analogon der ISS sein, an dem vier Personen während der Expedition bis zu 90 Tage arbeiten können. Voraussichtlich wird es vier Module geben: Elektromotor, Wohnen, Versorgungsmodul und Luftschleuse. Vor dem Hintergrund der riesigen ISS, nicht viel, seien wir ehrlich. Aber dann nicht neben uns, sondern in der Nähe des Mondes. Nah und fern zugleich.

Die Hauptfrage: Warum wird eine solche Station überhaupt benötigt? Wie der Vorname (Deep Space Gateway) andeutet, ist die Station ein "Tor zum Weltraum". In einfachen Worten, sie wollen damit nicht nur US-Astronauten zum Mond zurückbringen, sondern auch für Flüge zum Mars. Und vielleicht sogar noch weiter. Angesichts der Unsicherheiten der NASA hinsichtlich ihrer Strategie ist es schwer, an „lange Reisen“ zu glauben. Aber das ist jetzt nicht der Punkt.

Interessenkonflikt

Der Aufbau der ISS begann, als die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Russischen Föderation im Großen und Ganzen normal waren, wenn auch ohne große Sympathie für einander. In diesem Sinne hatte die neue Station nicht sofort Glück, denn jetzt sprechen Experten ernsthaft über einen neuen Kalten Krieg und das wachsende Wettrüsten.

Dennoch haben Russland und die USA 2017 vereinbart, eine Mondnähe zu schaffen, oder vielmehr eine Absichtserklärung unterzeichnet. Der aktive Start des Programms war für 2019 geplant: Es ist derzeit unmöglich, andere spezifische Daten mit Sicherheit zu benennen. Gleichzeitig erschienen Informationen über die mögliche Schaffung eines Gateway-Moduls und einer Reihe anderer Blöcke durch Russland. Hier wäre übrigens auch eine vielversprechende superschwere Trägerrakete nützlich, von der Russland regelmäßig träumt. Schwere Module können nicht einfach so zum Mond gebracht werden.

Es scheint, dass es hier ist - der Schlüssel zum Erfolg. Die Station könnte Russland eine neue Bedeutung für die Existenz seiner Raketen- und Raumfahrtindustrie geben. Aber die Teilnahme der Vereinigten Staaten an der Russischen Föderation würde ein wenig Geld sparen. In der Zwischenzeit tauchten frühzeitig Widersprüche auf und führten zu einer Reihe unangenehmer Aussagen. Im April dieses Jahres wurde bekannt, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten von Russland den Bau einer Luftschleuse - des "russischsten" Moduls - nach amerikanischen technischen Standards fordern. Wir möchten Sie daran erinnern, dass auf der ISS sowohl russische als auch westliche Standards verwendet werden. Beispielsweise unterscheiden sich die chemischen Komponenten, auf denen die Wärmekontrollsysteme der Stationen basieren - Wasser und Ammoniak im amerikanischen Segment, Triol und Isooctan im russischen Segment.

Vermutlich war Russland völlig zuversichtlich, dass es nun auf seine eigene Art spielen darf. Die Quelle sagte unterdessen, dass die amerikanische Initiative alle Stromversorgungs- und Wärmeregulierungssysteme des Moduls, die darin enthaltenen Lebenserhaltungssysteme sowie die Schnittstellen betrifft.

Wir werden immer noch im Projekt gehalten, aber mit großer Freude würden sie es loswerden

- sagte der Gesprächspartner der RIA Nachrichten.

Die Aussage der US-Experten de facto bedeutet, dass die russische Raumfahrtindustrie auf westliche Standards umsteigen muss. Können Sie nicht zwei Jahre lang zwei verschiedene Designansätze im Land behalten? Dies ist nicht logisch und wirtschaftlich. Gleichzeitig erscheint der Übergang zu amerikanischen Regeln für Roscosmos, der Probleme hat, zu abrupt und eindeutig nicht vorteilhaft. Der Übergang zu neuen Standards wird Probleme mit der Produktionsqualität und der allgemeinen Arbeitsorganisation nicht lösen. Aber es kann durchaus neue Probleme schaffen.

Wenn wir uns jetzt mit den Vereinigten Staaten einig sind und ein Modul für amerikanische Standards erstellen, haben wir in Zukunft kaum eine Chance, russische Standards zu begründen und anzuwenden, wenn der Grad der Beteiligung Russlands an internationalen Zirkumlunarprojekten zunimmt. Daher ist es meiner Meinung nach richtiger, alles auf einmal über die Kompatibilitätsschnittstellen verschiedener Geräte zu erledigen, um die seit Jahren erarbeitete Produktion nicht wieder aufzubauen.

- glaubt korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie für Kosmonautik Andrei Ionin.

Etwa zur gleichen Zeit gaben die Amerikaner eine weitere wichtige Erklärung ab. Ihrer Meinung nach können die Russen amerikanische Raumanzüge anstelle von inländischen "Orlans" verwenden (lesen, "sollten"). Letztere wollten übrigens in Russland den Prototyp des zukünftigen Produkts sehen.

Der Punkt ist, dass Weltraumspaziergänge von der russischen Luftschleuse in amerikanischen Raumanzügen durchgeführt werden sollen

- Eine Quelle aus der Raumfahrtindustrie teilte RIA Novosti mit.



Westliche Partner erklärten den Vorschlag damit, dass in Russland derzeit keine Mondraumanzüge hergestellt werden und es irrational ist, zwei verschiedene Sets an einer kleinen Station aufzubewahren. Es sollte hinzugefügt werden, dass bei Verwendung von US-Raumanzügen Spacewalk-Unterstützungssysteme auch für US-Ausrüstung hergestellt werden sollten. Die Frage ist also ernst und komplex, und Sie können sie einfach nicht loslassen.

Unnötig zu erwähnen, dass kurz nach den US-Erklärungen harte Aussagen russischer Vertreter folgten.

Ich denke, dass es sie (die Amerikaner - Hrsg.) Sind, die sich bemühen sollten, in unseren Raumanzügen ins All zu gehen

- sagte der Senator, das erste Mitglied des Föderationsrates der Russischen Föderation aus der gesetzgebenden Gewalt der Republik Krim Sergey Tsekov.

Natürlich ist es schwierig, an Letzteres zu glauben. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Amerikaner einen noch nicht existierenden russischen Raumanzug wählen, ist vernachlässigbar. Trump verteidigt im Allgemeinen sehr gern demonstrativ nationale Interessen, und dieser Fall wird keine Ausnahme sein. Die führende Rolle der Amerikaner bei der Entwicklung der Station ist ebenfalls offensichtlich. Und die Regeln werden von den Vereinigten Staaten diktiert.

Was ist die Zukunft des gesamten Programms? Wenn es keine Alternativen gibt (und diese noch nicht vorgesehen sind), wird die Station möglicherweise bereits in den 2020er Jahren ihren Betrieb aufnehmen. Aber mit oder ohne Russland ist eine andere Frage. Und es liegt weniger in der Technologie als in politisch Flugzeug. Am Ende, in ein paar Jahren, werden die Vereinigten Staaten wahrscheinlich in der Lage sein, russische Triebwerke und Sojus-Raumschiffe vollständig aufzugeben. Roscosmos muss sich also in das neue Programm der NASA einklemmen, wenn es zusammenarbeiten will. Auch wenn nicht gleich.
  • Verwendete Fotos: https://www.nasaspaceflight.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vikganz Офлайн vikganz
    vikganz (Vik Ganz) 15 Juni 2018 08: 56
    +3
    Und Sie handeln wie bei der Entwicklung von Waffen. Es ist zehnmal billiger, aber um ein Vielfaches besser.
    Was fehlt Russland? Gibt es einen Teil der ISS? Entwickeln und modernisieren Sie es also.
    1. Anatoli R Офлайн Anatoli R
      Anatoli R (Anatoly) 18 Juni 2018 00: 36
      0
      Und plus die chinesische. Und was machen dann Amere? Jetzt gibt es keinen Kubrick mehr und ohne ihn sind Raumflüge problematisch.
  2. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 15 Juni 2018 09: 44
    +2
    ... warum überhaupt eine solche Zusammenarbeit? Es wird uns was geben, die Entwicklung amerikanischer Technologien in unserem Land, die sie dann, wenn überhaupt, "abschalten"? Wie auch Bankenzahlungssysteme, die ebenfalls eingeführt wurden - Kooperation war notwendig ... Können Sie sich vorstellen, dass die UdSSR zusammen mit Hitlers Deutschland Ende 1940 - Anfang 1941 - ein neues Militärflugzeug schuf? Und unter dem deutschen Produktionsstandard? Blöd? Blöd! Warum ist es nicht dumm, beim wichtigsten strategischen Programm für die Entwicklung und Verteidigung des Landes mit dem bittersten und heute praktisch einzigen wirklichen Feind zusammenzuarbeiten? Es ist höchste Zeit für sie, den Verkauf unserer Motoren einzustellen, sonst werden wir Sanktionen erhalten und gehen ... aber und wir geben ihnen Raketentriebwerke, was ist das? Wird Roscosmos ohne ihn bankrott gehen? Werden die Fabriken aufhören? Und was für ein staatliches Unternehmen und die Verteidigungsindustrie halten sich an die Befehle der Feinde? Sind die USA von unseren Motoren abhängig und für uns rentabel? - Unsinn und verdorbene Verkabelung! Nicht abhängig, es ist nur billiger und für sie jetzt rentabler, also kaufen sie! Und wenn Sie jetzt Geld und Zeit alleine ausgeben müssten, wären Sie in anderen Angelegenheiten entgegenkommender! Alle beschweren sich, sie haben die Verteidigungsindustrie in den 90ern verkauft und geplündert ... Super, und jetzt wird alles, was noch übrig ist und funktioniert, Gott sei Dank, auf US-Standards übertragen und sie völlig von ihnen abhängig machen ... Großartige Gedanken! In der UdSSR würde es wahrscheinlich als Verrat eingestuft, und diejenigen, die solche Initiativen vorschlagen, würden unter die wachsamen Augen gehen. Und das zu Recht ...
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 15 Juni 2018 10: 48
    +1
    Diese Geschichte ist wie bei den Eisenbahnstandards. In einigen Ländern ist es bereits breiter in anderen. Wo sie angefangen haben und weitermachen. Wenn die Vereinigten Staaten nicht mit Russland zusammenarbeiten wollen, muss Russland die Zusammenarbeit mit China entwickeln. Und starten Sie Ihre bemannte Station in der Nähe des Mondes. Der springende Punkt dabei ist, dass es mit der Entwicklung der Robotik einfacher ist, Robotermechanismen von der Mondbahn aus zu steuern als von der Erde aus! Ein Bediener sitzt an der Mondstation und steuert beispielsweise einen Bagger, um einen Nullzyklus einer neuen Mondbasis aufzubauen oder Mineralien zu gewinnen! Dies ist der Beginn einer neuen Ära in der Entwicklung des Weltraums, und wer hier der Erste sein wird, wird reicher und einflussreicher!
  4. ustal51 Офлайн ustal51
    ustal51 (Alexander) 15 Juni 2018 10: 52
    +3
    Sie müssen sich nirgendwo einklemmen, sondern müssen sich um Ihre eigenen bemühen. Als letztes Mittel zusammen mit China und nicht mit den Vereinigten Staaten, die unser langjähriger Feind sind ...
  5. gorenina91 Online gorenina91
    gorenina91 (Irina) 17 Juni 2018 08: 14
    +1
    - Die Zusammenarbeit mit China in diesem Bereich für Russland ist viel schlimmer und schrecklicher ... als mit den Vereinigten Staaten ...
    - Und wenn die Chinesen eine Station haben ... dann, natürlich, unsere (wie immer), um sich zu beeilen, um den Chinesen Gutes zu tun ... - und all dies wird umsonst nach China gehen ... - all die entwickelten russischen Technologien, Alle Weltraumentdeckungen und -geheimnisse, die durch die gigantischen wirtschaftlichen Anstrengungen und Kosten der sowjetischen und russischen Wissenschaft und Wirtschaft von fast einem halben Jahrhundert überwunden wurden ... - Und all dies wird nach China gehen Ich werde nicht Danke sagen ...
    - Und die Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten ... - ist auch mit "Konsequenzen" für Russland behaftet ... - Aber es gibt bereits "Kommunikationserfahrung" und es gibt keine solche "Unterwürfigkeit" wie mit China, wenn der russische Staat "streng geheime Geheimnisse" enthüllt (wie immer). ..- als "meine Brüder") ...
    1. Vlad Petrov Офлайн Vlad Petrov
      Vlad Petrov (Vladimir) 17 Juni 2018 16: 36
      +1
      Der Weltraum kann nur von der gesamten Weltgemeinschaft erkundet werden, ein Land kann dies nicht. Eine Aussage ohne Kontroversen, nicht wahr? Die Zusammenarbeit mit dem US-Imperium mit seinen arroganten Ambitionen im Weltraum ist schädlich. Die gesamte Weltgeschichte der US-Beziehungen zu einem Staat beweist dies. Damit die Menschheit den Weltraum erobern kann, sollte wahrscheinlich eine freiwillige Zusammenarbeit und ein Standard für die Hauptblöcke der Raumstation erreicht werden, basierend auf der Erreichung eines separaten Landes in einem separaten Raummodul. Es ist also effizienter und wirtschaftlicher und Diktat ist hier ausgeschlossen.
      1. Anatoli R Офлайн Anatoli R
        Anatoli R (Anatoly) 18 Juni 2018 00: 41
        0
        Die Amerikaner können im Weltraum tun, was sie können, wenn sie Stanley Kubrick wiederbeleben.
  6. Victor März 47 Офлайн Victor März 47
    Victor März 47 (Victor, 47. März) 21 Juni 2018 11: 26
    +1
    Sie müssen Ihre eigene Station erstellen. Es ist demütigend für Russland, ein armer Verwandter zu sein und auf Handzettel und Genehmigungen zu warten. Es sei eine bescheidene Struktur, aber völlig ausreichend für zirkumlunare Expeditionen. Wir müssen unseren Beobachtungsposten in der Nähe des Mondes platzieren und dürfen die aggressiven Bestrebungen unserer Freunde, die den Erdsatelliten erforschen, nicht verpassen.
  7. Aico Офлайн Aico
    Aico (Vyacheslav) 18 Juli 2018 12: 08
    0
    Zitat: ustal51
    Sie müssen sich nirgendwo einklemmen, sondern müssen sich um Ihre eigenen bemühen. Als letztes Mittel zusammen mit China und nicht mit den Vereinigten Staaten, die unser langjähriger Feind sind ...

    China ist auch so lala - Fußtuch, weißes Werfen gilt nicht als Paddel !!!