Ende des Embargos gegen den Iran: Russland bereitet sich darauf vor, das Kräfteverhältnis im Nahen Osten zu ändern


Am 18. Oktober dieses Jahres läuft das durch die Resolution 2231 des UN-Sicherheitsrates vom 20. Juli 2015 festgelegte Waffenembargo gegen den Iran für einen Zeitraum von fünf Jahren aus.


Es sei darauf hingewiesen, dass sich verschiedene Länder auf unterschiedliche Weise auf dieses Datum vorbereiten: Teheran plant die Modernisierung seiner eigenen Armee, Moskau und Peking schätzen, wie viele und welche Arten von Militärs Techniker Dieses Land des Nahen Ostens, das sich in einem ständigen Konflikt mit den Vereinigten Staaten, Israel und gut der Hälfte seiner Nachbarn befindet, ist in der Lage zu kaufen, während Washington der ganzen Welt ruft, dass es niemals russischen und chinesischen Waffen erlauben wird, in den Iran einzureisen. Wessen Pläne sind dazu bestimmt, wahr zu werden?

Wie die Amerikaner sich selbst überlisteten


Streng genommen kann es aus völkerrechtlicher Sicht in dieser Angelegenheit keine Unstimmigkeiten geben. Tatsächlich wurde das Embargo, dh ein striktes Verbot der Lieferung von Waffen nach Teheran, durch dieselbe oben erwähnte Resolution des UN-Sicherheitsrates aufgehoben, die nach Abschluss des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans (JCPOA) verabschiedet wurde, mit dem Teheran seine nuklearen Ambitionen aufgab. Von diesem Moment an hieß es, die Lieferung einer Reihe von Waffen an dieses Land sei nur mit Genehmigung des Sicherheitsrates möglich, der das Abkommen in jedem Einzelfall genehmigen oder ablehnen müsse. Wie Sie sich vorstellen können, wurde diese scheinbar nicht allzu ernsthafte Formalität unter den Bedingungen der fast bedingungslosen Dominanz der Vereinigten Staaten in den Vereinten Nationen tatsächlich zu einer völlig unüberwindbaren Barriere.

Gleichzeitig ging es um so wichtige Waffen für die Verteidigung des Staates wie Militärflugzeuge (Flugzeuge und Hubschrauber), gepanzerte Fahrzeuge, Kanonenartillerie von Kalibern ab 75 mm, Oberflächen- und U-Boot-Kriegsschiffe mit einer Verdrängung von halbtausend Tonnen und mehr. Raketen mit einer Reichweite von mehr als 25 Kilometern fielen ebenfalls unter die Beschränkungen, jedoch nur solche, die nicht zu Luftverteidigungssystemen gehörten. Die letzte Klausel ermöglichte es Russland, die Erfüllung des Vertrags über die Lieferung von S-300-Luftverteidigungssystemen an den Iran sowie der Komplexe Pantsir-S1 und Tor endgültig abzuschließen. Wenn sie nicht Teil des lokalen Luftverteidigungssystems wären, würden die Vereinigten Staaten höchstwahrscheinlich unweigerlich versuchen, "ihr Bestes zu geben", um den iranischen Himmel während der jüngsten Verschärfung der Beziehungen zwischen den Ländern zu schützen. Es ist nicht verwunderlich, dass Teheran unter den gegenwärtigen Bedingungen seine eigenen Absichten, mit dem massiven Kauf russischer Waffen zu beginnen, mehr als konkret umrissen hat. Und sogar mehr ...

Noch im Juli dieses Jahres gab der iranische Botschafter in Moskau, Qassem Jalali, bekannt, dass sein Land Russland als "vorrangigen Partner" und vor allem im Bereich der militärisch-technischen Zusammenarbeit betrachte. Dem Diplomaten zufolge werden bereits Konsultationen auf einer ziemlich ernsthaften Ebene vorbereitet, in denen das gesamte Spektrum möglicher Lieferungen erörtert wird, was, wie Jalali betonte, "erheblich zur Stärkung der Verteidigungsfähigkeit des Iran beitragen wird". Gleichzeitig versuchen hochrangige Vertreter Washingtons bei jeder Gelegenheit klar zu machen, dass unter keinen Umständen so etwas passieren wird. Zu diesem Zweck versuchten die Vereinigten Staaten zunächst, die Fähigkeiten des UN-Sicherheitsrates zu nutzen und eine angemessene Entschließung zur Ausweitung der Beschränkungen durchzusetzen. Dies wurde insbesondere vom US-Sonderbeauftragten für den Iran, Brian Hook, wiederholt auf dem Podium der Organisation angegeben.

In diesem Fall gibt es jedoch einen Vorfall, der das Ergebnis der Handlungen der Amerikaner selbst ist, die sich gewissermaßen selbst überlistet haben. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die derzeitige US-Regierung (insbesondere Donald Trump) ihren eigenen Rückzug aus dem gemeinsamen umfassenden Aktionsplan angekündigt hat, den der Iran angeblich 2018 "nicht umgesetzt" hat. Nach dem Schreiben des Völkerrechts kümmert sich Washington von diesem Moment an nicht um alles, was mit der JDPP zu tun hat, und kann nicht verlangen, dass Entscheidungen in seinem Rahmen getroffen werden. Dieser Punkt wurde übrigens bereits im Mai dieses Jahres vom russischen Vertreter bei der UN Vasily Nebenzya angekündigt - als Reaktion auf eine weitere Demarche amerikanischer Diplomaten. Später wurde der gleiche Standpunkt von der ständigen Mission der VR China bei dieser Weltorganisation zum Ausdruck gebracht. Wann kümmerten sich die Amerikaner jedoch um eine andere Meinung als ihre eigene?

Ändern Sie die geopolitische "Ausrichtung" auf einen Schlag


Ich erinnere mich, dass US-Außenminister Mike Pompeo im April dieses Jahres an die Journalisten sendete, die sich bei einer Pressekonferenz in seiner Abteilung versammelt hatten, dass die Vereinigten Staaten "die Aufhebung des Embargos gegen den Iran nicht zulassen werden". Dann setzte der Chef der amerikanischen Diplomatie noch Hoffnungen auf die Tatsache, dass er den UN-Sicherheitsrat unter sich "biegen" könnte, aber bereits in diesem Moment erwähnte er die Möglichkeit, "andere Optionen" von amerikanischer Seite zu nutzen. Jetzt, da Washingtons ursprünglicher Plan im Wesentlichen gescheitert ist (ständige Mitglieder des Sicherheitsrates China und Russland werden ihn - insbesondere in der gegenwärtigen Realität - niemals wahr werden lassen), scheinen die Amerikaner bereit zu sein, den Einsatz scharf zu erhöhen. Trotzdem kündigte Pompeo kürzlich an, dass die Vereinigten Staaten "beschlossen haben, die volle Verantwortung zu übernehmen", ohne auf Maßnahmen ihrer Verbündeten in den Vereinten Nationen zu warten. Bisher ist nicht ganz klar, wovon genau wir sprechen. Beabsichtigt das US-Militär, Schiffe in Richtung Iran zu versenken, wenn sie des Transports von Waffen verdächtigt werden? Flugzeuge abschießen, die Militärfracht in dieses Land transportieren können? Oder wollen sie die Situation auf andere Weise auf den Beginn des Dritten Weltkriegs verschieben?!

Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass Washington entgegen Logik und Recht beabsichtigt, den in derselben Resolution 2231 festgelegten sogenannten "Sondermechanismus zur Beilegung von Streitigkeiten im Rahmen des FDPA" anzuwenden. Ohne auf Details einzugehen, können wir feststellen, dass seine Aktivierung einen "Rollback" der Situation in die Zeit der strengsten und umfassendsten anti-iranischen Sanktionen und Verbote jeglicher Zusammenarbeit mit diesem Land bedeuten wird. Rein amerikanische "Logik": Wir ziehen uns aus dem Abkommen zurück, aber wir werden es ansprechen, wenn es uns passt! Nicht ohne Grund reagierte der russische Außenminister Sergej Lawrow auf solche Neigungen, indem er ein amerikanisches Sprichwort zitierte, dessen engstes Analogon in unserer Rede die bekannten Worte über das Essen von Fisch und den Versuch, bequem zu sitzen, sind. Nun, im Allgemeinen kommt man auf die Idee ...

Bezeichnenderweise verbirgt Herr Pompeo nicht einmal die Tatsache, dass das Hauptziel der von seiner Abteilung entwickelten energischen Aktivität der Wunsch ist, "den Iran daran zu hindern, chinesische Panzerfahrzeuge und russische Luftverteidigungssysteme zu kaufen". Das heißt, nicht Waffen im Allgemeinen, sondern die Produkte des militärisch-industriellen Komplexes ganz bestimmter Länder. Gleichzeitig hat der Leiter des Außenministeriums entweder nur schwach die Kontrolle über die Situation (was unwahrscheinlich ist) oder spielt, entschuldigen Sie, einfach herum. Im Falle des Beginns der Lieferung unserer Waffen nach Teheran geht es nicht nur um neue S-300-Divisionen oder sogar um das Erscheinen weit fortgeschrittener Triumphe aus diesem Land. Nach Ansicht zahlreicher Experten steht für den Iran heute in erster Linie die Schaffung einer modernen und kampfbereiten Luftwaffe an. Was das Land jetzt besitzt, kann nur mit einer sehr großen Ausdehnung als militärische Luftfahrt bezeichnet werden. F-4 "Phantom", F-5, F-14 sowie die sowjetische MiG-29 und Su-24, deren Alter seit vielen Jahrzehnten berechnet wird, können durch ein Zitat aus einer populären Anekdote über einen findigen Warrant Officer charakterisiert werden: „Sie fliegen natürlich, aber nur sehr niedrig "! Der "Traum Nummer 1" für das iranische Militär sind also die russischen Mehrzweckkämpfer Su-30SM und Su-35. Und genau das Aussehen dieser beeindruckenden Kampffahrzeuge in ihren Händen wollen sie kategorisch nicht sowohl in Washington als auch in Tel Aviv.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind mobile Raketensysteme zum Schutz der Küstenlinie K-300P Bastion-P. Diese Komplexe, die mit 300 Kilometern Schlagkraft ausgestattet sind und mit der Onyx ziemlich ernsthafte Schiffe in Stücke reißen können, werden den amerikanischen Versuchen, die Muskeln ihrer eigenen Streikgruppen von Flugzeugträgern vor der iranischen Küste zu "spielen", endlich ein Ende setzen. Und dies sind nur einige Hauptpunkte. Aber wir sprechen sicherlich über ein viel breiteres Angebot - der Iran hätte genug Geld und Russland hätte genug Willen.

Das finanzielle Problem in dieser Situation ist jedoch möglicherweise nicht das Hauptproblem. Das Auftreten zumindest der oben genannten Waffentypen im Iran wird fast die gesamte militärische "Ausrichtung" in der Region des Nahen Ostens sofort verändern. Zuallererst müssen die extrem dreisten Geier der IDF ihre Flügel falten, damit sie Raketen- und Bombenangriffe starten können, wo und wann sie wollen, auch auf dem Gebiet, das im Bereich unserer ausschließlichen Interessen Syriens liegt. Die Scheichs der VAE, Katars und anderer lokaler Staaten, die loyale Satelliten der Vereinigten Staaten sind, müssen sich etwas bescheidener verhalten. Übrigens die Türkei, die in letzter Zeit zu viel über sich selbst nachgedacht hat ... Und es ist unwahrscheinlich, dass die USA selbst weiterhin versuchen, ausschließlich aus einer Position der Stärke heraus mit Teheran zu sprechen. In diesem Moment ist Washington so dagegen, den Rest des Embargos aufzuheben. Dies ist jedoch nicht alles. Qasem Jalali, der bereits von mir erwähnt wurde und über die Aussichten einer Zusammenarbeit zwischen dem Iran und Russland sprach, sagte über die Möglichkeit der Schaffung einer neuen zwischenstaatlichen Einheit, so etwas wie eines "geopolitischen Clubs", der Länder einschließen könnte, die den Ansprüchen der Vereinigten Staaten auf Weltherrschaft kategorisch nicht zustimmen Die Stärke davon ist die Belästigung durch die von Washington verhängten Beschränkungen und Sanktionen. Teheran sieht Russland und China als ihre Begleiter in dieser Vereinigung. Sicherlich ist es möglich, Weißrussland sowie Venezuela mit Syrien und Nordkorea im laufenden Betrieb „aufzuschreiben“.

"Nette Gesellschaft - nichts zu sagen!" - Jemand kann diese Perspektive skeptisch kommentieren. Was kannst du hier sagen? Es ist notwendig, irgendwo mit dem Aufbau derselben multipolaren Welt zu beginnen, deren Notwendigkeit sich im Kreml so lange wiederholt hat ?! Wir können weiterhin auf die besten Vorschläge warten und gleichzeitig immer mehr Provokationen mit "vergifteten Oppositionellen" und dergleichen ertragen. Wir können versuchen, weiterhin "auf gütliche Weise zu verhandeln" mit dem Westen, den Russland nur als seine eigene Kolonie sieht und nie gesehen hat. Oder - um mit denen zu beginnen, die heute bereit sind, die amerikanische Hegemonie nicht in Worten, sondern in Taten herauszufordern. Die Wahl liegt bei uns.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
24 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 17 September 2020 10: 20
    -7
    Es gibt Unmengen von Fragen. Muss Russland den Iran stärken? Wenn ja, in welchem ​​Umfang. Wie ist das Gleichgewicht zwischen Nutzen und Risiken bei der Stärkung des Iran?
    Alles ist extrem vieldeutig. Es ist lächerlich, dem Iran zu helfen, nur weil sie Feinde der Staaten sind. Die Zusammenarbeit mit dem Iran wird die Türkei und die arabische Welt und Israel stark irritieren. Der kollektive Westen will mit dem Iran Handel treiben, aber solange die Ayatollahs da sind, sind die Bedrohungen höher als die Vorteile.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 17 September 2020 12: 09
      +8
      Es gibt Unmengen von Fragen. Muss Russland den Iran stärken? Wenn ja, in welchem ​​Umfang. Wie ist das Gleichgewicht zwischen Nutzen und Risiken bei der Stärkung des Iran?

      Die Frage ist richtig gut und dies ist ein Thema für eine tiefe Diskussion.

      Alles ist extrem vieldeutig. Es ist lächerlich, dem Iran zu helfen, nur weil sie Feinde der Staaten sind.

      Ganz richtig, deshalb ist es einfach lächerlich. Aber ... es ist zumindest vorteilhaft und ermöglicht es Ihnen, das Kräfteverhältnis in der Region zu ändern.

      Die Zusammenarbeit mit dem Iran wird die Türkei und die arabische Welt und Israel stark irritieren.

      Die Zusammenarbeit zwischen der arabischen Welt und "Ichkeria" irritierte Russland und die Zusammenarbeit Israels mit Georgien und der Ukraine. Na und? Hat das jemanden aufgehalten? Also essen wird serviert, genießen. Übrigens hilft Israel Georgien gerade beim Aufbau einer Luftverteidigung. Berechnet jemand gleichzeitig die Reaktion Russlands?

      Der kollektive Westen will mit dem Iran Handel treiben, aber solange die Ayatollahs da sind, sind die Bedrohungen höher als die Vorteile.

      Und Russland will mit den Vereinigten Staaten Handel treiben, aber der Haken ist das antirussische Regime und es betrachtet Bedrohungen über den Vorteilen. Denken Sie, dass das Regime geändert werden sollte?
      Jeder weiß seit langem, dass der kollektive Westen den Iran als seine Nachbarn zerreißen und plündern will. Der Irak, Syrien und Libyen genießen derzeit ein "Freihandelsregime" mit dem kollektiven Westen.
      In diesem Fall besteht das Interesse Russlands darin, dass die Wünsche nicht mit den Möglichkeiten übereinstimmen.
    2. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 17 September 2020 12: 57
      +7
      Quote: AlexZN
      Muss Russland den Iran stärken?

      Ja brauchen. Bis zum Niveau der Türkei. Damit sie den gesamten Persischen Golf und den darüber liegenden Luftraum kontrollieren können.
      Der Iran ist sicherlich nicht unser Freund. Aber auch kein Feind. Und die bewaffnete Neutralität des Iran wird die Bedrohung Russlands aus dem Süden schwächen.
    3. sgrabik Офлайн sgrabik
      sgrabik (Sergey) 17 September 2020 16: 43
      +6
      Wir müssen uns endlich von der dummen Angewohnheit entfernen, etwas mit einem ständigen Blick auf die Vereinigten Staaten zu tun. Die Zeiten der totalen und bedingungslosen Herrschaft Amerikas in der Welt gehen zu Ende und man sollte nicht hartnäckig an der alten Rollenverteilung festhalten, in der Russland die bescheidene und lächerliche Rolle eines rückständigen Landes zugewiesen wurde - einer Tankstelle !!!
    4. boriz Офлайн boriz
      boriz (boriz) 17 September 2020 21: 31
      +6
      Muss Russland den Iran stärken?

      Russland muss den Iran nicht zugunsten des Westens schwächen.

      Es ist lächerlich, dem Iran zu helfen, nur weil sie Feinde der Staaten sind.

      Warum sollte? Ich meine, wo ist die Absurdität? Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

      Die Zusammenarbeit mit dem Iran wird die Türkei und die arabische Welt und Israel stark irritieren.

      Mach dir keine Sorgen 33 mal! In den späten 80er Jahren war ich sehr verärgert darüber, dass die Araber den Ölpreis gesenkt hatten und wir fühlten es für uns. Aus Israel, nachdem die UdSSR dazu beigetragen hatte - nur Probleme.

      Der kollektive Westen will mit dem Iran Handel treiben, aber solange die Ayatollahs da sind, sind die Bedrohungen höher als die Vorteile.

      Hier ist die Flagge in ihren Händen und eine Trommel um ihren Hals! Und die Ayatollahs stören uns nicht. Und wenn der Iran mit unseren Waffen kämpft, werden wir die Möglichkeit haben, die vom Iran kontrollierten islamischen Kräfte zu beeinflussen, damit sie nicht in die Russische Föderation und die Interessenzone der Russischen Föderation gelangen.
      Nun, plus die Belastung des militärisch-industriellen Komplexes, das BIP-Wachstum usw.
      Also keine Fragen gestellt.
      1. Boris Arbel (Latuha) Офлайн Boris Arbel (Latuha)
        Boris Arbel (Latuha) 17 September 2020 22: 44
        0
        Aus Israel, nachdem die UdSSR dazu beigetragen hat - nur Probleme. Verstehst du, was du schreibst? Man könnte denken, dass die UdSSR Israel geschaffen hat und einige Vani glauben es. Sie stimmten in den Vereinten Nationen nur dafür, Israel als Staat zu akzeptieren, 33 Stimmen waren dafür (davon 3 aus der UdSSR), 13 waren dagegen. Vielen Dank für Ihre Hilfe. Und dann haben Sie begonnen, all unseren Feinden (die Israel zerstören wollen) und so weiter bis heute zu helfen. Aber im Allgemeinen lieben Sie große Gefährten es, verschiedenen Pantoffeln (Verlierern auf Jiddisch) zu helfen, und acht gute Dinge werden funktionieren. In der Zwischenzeit sind die Dinge noch da.
        1. boriz Офлайн boriz
          boriz (boriz) 18 September 2020 01: 40
          +8
          ... 33 Stimmen waren dafür (davon 3 aus der UdSSR), 13 dagegen. Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe.

          Wenden Sie sich bitte. Ist es in Ordnung, dass die UdSSR ein ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates mit einem Vetorecht ist? Er hätte vielleicht nicht gewählt.
          Aber noch vor der Anerkennung Israels durch die UNO:

          Auf einer Sitzung der Sondersitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 14. Mai 1947 sagte der Vertreter der UdSSR A.A. Gromyko: „Englisch
          Das Mandatsregime hat das Land in einen paramilitärischen Polizeistaat verwandelt, der in ständiger Spannung lebt. “Unter Berücksichtigung aller Katastrophen, die das jüdische Volk während des Zweiten Weltkriegs getroffen haben, ist es notwendig, frühzeitig eine Lösung für die Frage nach dem Schicksal der überlebenden Juden zu finden. In Bezug auf die Zukunft Palästinas bemerkte A. A. Gromyko, dass "die legitimen Interessen des jüdischen und des arabischen Volkes Palästinas nur unter der Bedingung der Schaffung eines unabhängigen zweigleisigen demokratischen arabisch-jüdischen Staates geschützt werden können".
          Wie der sowjetische Vertreter betonte, sollte die endgültige Entscheidung über die Zukunft Palästinas jedoch erst nach Berücksichtigung der Schlussfolgerungen der UN-Sonderkommission getroffen werden. Wenn sie bestätigt, dass die Beziehungen zwischen Juden und Arabern in Palästina so beschädigt sind, dass die Schaffung eines zweigleisigen Staates unmöglich ist, dann „wäre es notwendig, die zweite Option in Betracht zu ziehen, ...
          Teilung Palästinas in zwei unabhängige unabhängige Staaten: jüdische und arabische.

          Ohne dies hätte der Staat Israel nicht stattgefunden.

          ... der Leiter der außenpolitischen Abteilung des jüdischen Staates M. Charette wandte sich mit der Bitte um Anerkennung an die UdSSR: „Ich nutze diese Gelegenheit, um
          tiefe Dankbarkeit und Verständnis für das jüdische Volk für die feste Position der Delegation der UdSSR bei den Vereinten Nationen zur Unterstützung der Bildung eines unabhängigen souveränen jüdischen Staates zum Ausdruck bringen; für ihre konsequente Förderung
          diese Idee, trotz aller Schwierigkeiten….

          Golda Meir:

          Egal wie radikal sich die sowjetische Haltung uns gegenüber in den nächsten 1948 Jahren verändert hat, ich kann das Bild nicht vergessen, das sich mir damals bot. Wer weiß, ob wir uns widersetzt hätten, wenn nicht die Waffen und Munition, die wir in den dunklen Tagen des Kriegsausbruchs aus der Tschechoslowakei kaufen und durch Jugoslawien und andere Balkanländer transportieren konnten, bis sich die Situation im Juni XNUMX geändert hätte?

          Es ist nicht so einfach, Nudeln an Vanyas Ohren zu hängen, wie manche Moishes denken.
          1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
            Natan Bruk (Natan Bruk) 18 September 2020 04: 45
            0
            Welches andere Veto gibt es in der UN-Generalversammlung kein Veto, durch dessen Entscheidung Israel anerkannt wurde.
        2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
          Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 20 September 2020 15: 35
          +4
          Vergessen Sie nicht Ihre Geschichte, Juden versammelten sich in der UdSSR - Tanker, Artilleristen mit tschechischen und anderen Waffenvorräten verteidigten Israel 1948. Seit den 1950er Jahren, als Israel unter dem Flügel der Vereinigten Staaten floh, verschlechterten sich die Beziehungen radikal, und daher begann die Verfolgung von Juden in der UdSSR, aber Stalins Tod stoppte alles ... Israels Patensohn war definitiv ich. Stalin, fragen Sie nach den Fakten. ...
  2. Breard Офлайн Breard
    Breard (Serg) 17 September 2020 10: 24
    -6
    Leider ist nur "Wille" nicht genug. Die Israelis jammern nach einem Wimmern, und Vovan wird den offensichtlichen Erlös und die Möglichkeit der Lieferung von Ausrüstung und damit von Komponenten, Waffen, Munition ... Personalschulung ablehnen!
    1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
      Natan Bruk (Natan Bruk) 18 September 2020 04: 50
      -4
      Die Israelis jammerten nie wirklich, sondern traten den Feinden ins Gesicht, die versuchten, sie zu zerstören. Sowjetische Kunden, die sich an die UN gewandt hatten, um sich über die grausamen Israelis zu beschweren, die ihnen alle islamischen Becher gaben, jammerten ins Gesicht. Und Russland kann umso mehr liefern, als es will. Es wird Reputationsverluste bei russischen Waffen geben, die bei Bedarf zerstört werden.
      1. Alex Eustace Офлайн Alex Eustace
        Alex Eustace 18 September 2020 18: 37
        +1
        Ich bin sicher, dass Stalin sehr verärgert wäre, wenn er herausfinden würde, was für ein undankbarer, widerlicher und böser amerikanischer Mischling, den das Israel mit seiner Akte geschaffen hat, und die vor der völligen Zerstörung geretteten Juden ihn nicht weniger ehren sollten als Moses - und Sie sind nur zu schmutzigen Tricks fähig. lehrt schade!
        1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
          Natan Bruk (Natan Bruk) 19 September 2020 10: 12
          -5
          Für diejenigen, die den gleichen Unsinn haben - Israel wurde nicht aus einer "Unterwerfung Stalins" geschaffen, sondern von den ersten Zionisten. Stalin stimmte nur in den Vereinten Nationen für "aus", ausgehend von seinen Interessen. Es war nicht Stalin, der die Juden rettete, sondern die Rote Armee. in dem die Juden genauso kämpften wie andere. Und Israel hatte nie vor, ein sowjetischer Mischling zu werden.
      2. Woland Офлайн Woland
        Woland (Woland) 18 September 2020 20: 22
        +2
        Herr Bruk, die sowjetischen "Kunden" haben nicht gejammert und unser Gesicht ist keineswegs islamisch. Sie haben eine so überhöhte Meinung über Ihr winziges Land, das so groß ist wie die Region Moskau und die Hälfte seiner Bevölkerung, nur weil niemand aus anständigen Ländern jemals eng in Israel involviert war und Israel nur noch lebt, nur weil die Ohren der Amerikaner dahinter stehen ... Die USA schwächen sich rapide ab und bald liegt es nicht mehr an Ihnen. Und die Länder um Israel haben lange darauf gewartet. Dann werden wir sehen, wessen Waffe Reputationsverluste erleiden wird und wer jammern wird. In der modernen Kriegsführung wird es keine Panzer- und Infanteriekämpfe geben, für Ihren gesamten Zwergenstaat reichen zwei nukleare oder ein Dutzend gute Vakuumsprengköpfe aus.
        1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
          Natan Bruk (Natan Bruk) 19 September 2020 10: 23
          -2
          Herr Woland, dieses Land von der Größe der Moskauer Region besiegte mehrere vereinte arabische Armeen, die von den "Großmächtigen" voll unterstützt wurden, und er selbst nahm daran teil. Gleichzeitig halfen die Vereinigten Staaten 1967 Israel überhaupt nicht und respektierten darüber hinaus das Embargo gegen das Simpleton Israel hat Waffen. 1973 half ich mit Waffen, aber diese Waffen waren weniger und nicht von besserer Qualität als die, die die UdSSR den Arabern lieferte. Ich spreche nicht über den mehrfachen numerischen Vorteil. Machen Sie sich also nicht zum Gespött. Für die allgemeine Entwicklung hat Israel Atomwaffen und Lieferung bedeutet ...
          1. Woland Офлайн Woland
            Woland (Woland) 19 September 2020 17: 24
            +4
            Mr. Brooke, Sie sind derjenige, der sich zum Gespött macht. Ja, die UdSSR half den arabischen Armeen mit Waffen und Beratern und half Israel selbst durch die Tschechoslowakei, wie in den obigen Beiträgen angegeben. Ich wiederhole meine These, Israel habe im Kampf nie mit echten Armeen zu kämpfen gehabt (die Araber zählen nicht - jeder kann sehen, wie sie in Syrien kämpfen). Was Atomwaffen betrifft, deren Technologie Frankreich Ihnen heimlich zur Verfügung gestellt hat, schmeicheln Sie sich auch nicht. Sie haben nur taktische Waffen. Und selbst das ist nicht so sehr. Keine Eisernen Kuppeln können Sie davor bewahren, von ballistischen Raketen getroffen zu werden. Sie und der Iran haben manchmal Angst, die Knie zu schütteln, weil sie zumindest operativ-taktische Raketen haben. Sei nicht lächerlich über die Niederlage der vereinten arabischen Armeen. Eine Hisbollah im Jahr 2006 zeigte Israel, wo Krebse Winterschlaf halten. Im Falle eines heißen Krieges wird Israel weder von den Merkavas noch von modifizierten F-35 gerettet. Um zu überleben, müssen Sie für die Vereinigten Staaten und Putin beten, die Sie immer noch beschützen, sonst bleiben die Hörner und Beine. Sie können und sollten ein Patriot Ihres Landes sein, aber Sie müssen mit Ihren Aussagen über das große und mächtige Israel nicht bis zur Absurdität getrieben werden. "Stark aber leicht", wie sie sagen
  3. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 17 September 2020 13: 44
    -3
    Quote: 123
    Es gibt Unmengen von Fragen. Muss Russland den Iran stärken? Wenn ja, in welchem ​​Umfang. Wie ist das Gleichgewicht zwischen Nutzen und Risiken bei der Stärkung des Iran?

    Die Frage ist richtig gut und dies ist ein Thema für eine tiefe Diskussion.

    Alles ist extrem vieldeutig. Es ist lächerlich, dem Iran zu helfen, nur weil sie Feinde der Staaten sind.

    Ganz richtig, deshalb ist es einfach lächerlich. Aber ... es ist zumindest vorteilhaft und ermöglicht es Ihnen, das Kräfteverhältnis in der Region zu ändern.

    Die Zusammenarbeit mit dem Iran wird die Türkei und die arabische Welt und Israel stark irritieren.

    Die Zusammenarbeit zwischen der arabischen Welt und "Ichkeria" irritierte Russland und die Zusammenarbeit Israels mit Georgien und der Ukraine. Na und? Hat das jemanden aufgehalten? Also essen wird serviert, genießen. Übrigens hilft Israel Georgien gerade beim Aufbau einer Luftverteidigung. Berechnet jemand gleichzeitig die Reaktion Russlands?

    Der kollektive Westen will mit dem Iran Handel treiben, aber solange die Ayatollahs da sind, sind die Bedrohungen höher als die Vorteile.

    Und Russland will mit den Vereinigten Staaten Handel treiben, aber der Haken ist das antirussische Regime und es betrachtet Bedrohungen über den Vorteilen. Denken Sie, dass das Regime geändert werden sollte?
    Jeder weiß seit langem, dass der kollektive Westen den Iran als seine Nachbarn zerreißen und plündern will. Der Irak, Syrien und Libyen genießen derzeit ein "Freihandelsregime" mit dem kollektiven Westen.
    In diesem Fall besteht das Interesse Russlands darin, dass die Wünsche nicht mit den Möglichkeiten übereinstimmen.

    Ich stimme in vielerlei Hinsicht zu.
    Zum letzten Punkt befürchte ich, dass die Wünsche Russlands nicht mit den Möglichkeiten übereinstimmen werden.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 17 September 2020 23: 01
      +3
      Ich stimme in vielerlei Hinsicht zu.
      Zum letzten Punkt befürchte ich, dass die Wünsche Russlands nicht mit den Möglichkeiten übereinstimmen werden.

      Lass uns einen Blick darauf werfen. Russland braucht weder ein pro-westliches Regime noch ein zweites Libyen an seinen südlichen Grenzen.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 September 2020 13: 54
    0
    Bullshit Frage. Geld riecht nicht.
    Wir werden Waffen verkaufen, und sie und jeden "kollektiven Westen". Nur das wird sich nicht viel ändern.
    Während die Juden bombardierten, werden sie weiter bombardieren. Wie sie gedroht haben, werden sie weiterhin drohen.
    1. GRF Офлайн GRF
      GRF 17 September 2020 15: 53
      -3
      Ich bin mir bei amerikanischen Lieferungen nicht sicher, deshalb kümmern sie sich wahrscheinlich darum.
      Die Iraner bereuten nicht einmal ein Zivilflugzeug und dachten, der Feind sei auf sie zugeflogen. Wenn es also etwas gibt, werden sie nicht damit drohen ... Und die Juden werden wieder nach neuen Wegen suchen müssen ...
      Die Situation wird sich also ändern.
      1. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
        Natan Bruk (Natan Bruk) 18 September 2020 04: 54
        0
        Was sind die Routen, wo sind die Routen? Worüber sprichst du? Und du brauchst nicht viel Geschick gegen zivile Flugzeuge, das ist nicht, um mit Heil-Avir zu kämpfen.
        1. GRF Офлайн GRF
          GRF 18 September 2020 14: 22
          0
          In Bezug auf die Änderung der Routen ist es normal, dass "der Kluge nicht den Hügel hinaufgeht, der Kluge den Berg umgeht":

          https://topcor.ru/16438-rossija-pomogla-zakryt-zapadnuju-granicu-sirii-ot-vvs-izrailja.html

          Was die Fertigkeit angeht, ist es nicht notwendig: Trotzdem hat jemand dort MH17 in die Luft gesprengt, so dass sogar die Gerechtigkeit schockiert war ...
          Also abwarten und sehen ...
  5. gorenina91 Online gorenina91
    gorenina91 (Irina) 17 September 2020 18: 20
    -4
    - Russlands Irak ist ein echter Feind ... - Weil Russland bereits klar darauf hingewiesen hat; dass Isis eine in Russland verbotene Gruppe ist ... - Und der Iran ... ist keine Gruppe, sondern ein ganzer "Staat-Ishil" ... - Nun ... also welche anderen Erklärungen kann es geben ???
    - Was kann die Lieferung russischer Waffen an den Iran sein ???
    -Ja ... - "Geld riecht nicht"; Aber diese Waffenvorräte werden Russland überhaupt nicht bereichern ... - Mit diesen Vorräten wird Russland nur Chinas Position im Iran stärken ... - Und was dann ???
    Und dann wird der Iran beginnen, sein ausgezeichnetes (und sehr kostengünstiges) Öl (und Gas) ohne Einschränkungen und trotz aller Arten von Verboten (und mit der vollen Unterstützung Chinas) zu liefern ... - "an alle, die wollen" ... - und es wird beginnen, Konkurrenten zu verdrängen auf diesem Gebiet ... - und Russland selbst, einschließlich ... - Das ist der gesamte russische Gewinn für die gelieferten Waffen ... angekommen ... - Die Waffen wurden zum Beispiel geliefert ... - für 1,5 Milliarden Dollar; und Verluste aus dem Verlust des Ölmarktes wurden für zig Milliarden ...
    - Ja, und die Lieferung von Waffen war einmalig; und der Verlust des Marktes ... ist eine "traurige Konstante" ...
    - Außerdem braucht Russland selbst heute dringend moderne Waffen ... - Die gesamte russische Nordseeroute muss gestärkt und ausgerüstet werden ... - Die NATO ist völlig unverschämt und führt Manöver im Wassergebiet der ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) Russlands durch. ...
    - Und der Iran erlaubt nicht einmal russischen Flugzeugen, über sein Territorium zu fliegen ...
    -Und was dann ??? - Was für ein Geschäft kann Russland mit dem Iran haben ???
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Terry18 Офлайн Terry18
    Terry18 (Andrey Evdokimov) 19 September 2020 10: 04
    -1
    Generell betrachtet der Iran Syrien, das an Israel grenzt, als eine Zone seiner ausschließlichen Interessen. Russland hat dort einen Platz für den Iran für sein eigenes Geld und räumte es selbst aus.