Medien: Die georgische Luftverteidigung hat den Russen ernsthaften Schaden zugefügt und bereitet sich darauf vor, den Erfolg zu wiederholen


2008 hat die georgische Luftverteidigung der russischen Luftwaffe ernsthaften Schaden zugefügt und wird diesen Erfolg wiederholen, schreibt das amerikanische Magazin Forbes.


Nachdem Russland Georgien vor 12 Jahren in einem kurzen Krieg besiegt hatte und die Kontrolle über einen bedeutenden Teil des Territoriums des Landes übernommen hatte, beschloss Tiflis, seine Verteidigung zu stärken. Am 11. September 2020 unterzeichnete Georgien mit der israelischen Firma Rafael ein Abkommen zur Modernisierung des Luftverteidigungs- und Umschulungspersonals des Landes. Die Kosten des Vertrags sind noch nicht bekannt, und es ist auch unklar, um welche Waffentypen es sich handelt.

Vielleicht sind die Upgrades des Radar- und Luftverteidigungssystems der wichtigste Teil dieses Plans. Georgien erbte von den Mittelstrecken-Luftverteidigungssystemen S-125M "Neva-M" und 9K37 "Buk-M1" der UdSSR, den Kurzstrecken-Luftverteidigungssystemen 9K33M2 "Osa-AK", 9K33M3 "Osa-AKM" und 9K35 "Strela-10". Darüber hinaus ist der S-125M ein stationäres Luftverteidigungssystem, und alle anderen sind mobil. Im Jahr 2008 übergab die Ukraine Georgien eine Reihe von S-125M, die aus dem Kampfdienst entfernt wurden, installierte 4 passive Funknachrichtenstationen Kolchuga-M und schulte georgisches Militärpersonal in den Methoden des Einsatzes mobiler Luftverteidigungssysteme aus Hinterhalten.

Laut Tiflis hat die georgische Luftverteidigung zwischen dem 8. und 11. August 2008 4 russische Su-25-Kampfflugzeuge, 1 Tu-22M3-Langstrecken-Überschallraketen-Bomber, 1 Su-24M-Frontbomber und 1 Su-24MR-Aufklärungsflugzeug abgeschossen. 4 Besatzungsmitglieder russischer Flugzeuge wurden getötet. Weitere 3 Su-25-Kampfflugzeuge wurden beschädigt. Danach begann in Russland eine umfassende Militärreform. Moskau hat die Zahl seines Militärpersonals erheblich reduziert und den Kauf neuer Waffentypen um 15 Milliarden US-Dollar erhöht.

Georgien erlitt daraufhin schwere Verluste in Technik... Russische Truppen eroberten oder zerstörten alle großen Radarstationen, fünf Osa-Luftverteidigungssysteme, die meisten Buks, wodurch Georgien gegen feindliche Flugzeuge praktisch schutzlos war. Bis Ende 2008 erhielt Georgien das Spyder-Mittelstrecken-Luftverteidigungssystem aus Israel und 2017 das Mistral-Kurzstrecken-Luftverteidigungssystem aus Frankreich. Die Ukraine hat Langstreckenradare an Georgien verkauft, und Frankreich hat Mittelstreckenradare verkauft. Die gelisteten sowjetischen "Buks", "Wasps" und "Strela" verbleiben weiterhin im georgischen Luftverteidigungssystem. Aber Technologie aus Frankreich und Israel übernimmt allmählich.
  • Verwendete Fotos: Ereshkigal1 / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 15 September 2020 23: 40
    +8
    Soweit ich mich erinnere, handelte es sich um sowjetische Luftverteidigungssysteme mit ukrainischen Besatzungen. Und diese Besatzungen sind nicht die Tatsache, dass sie leben.
    Auf jeden Fall habe ich in den Netzwerken Gerüchte getroffen, dass alle vorzeitig gestorben sind. Dies sind jedoch nur Gerüchte. Kann jemand spezifischere Daten haben?
    Und was, Georgien hat sich wieder in Abchasien und Südossetien versammelt? Es ist unwahrscheinlich, dass die Luftverteidigung für sie nützlich sein wird. Unsere werden aus dem Ausland arbeiten, wie die Juden in Syrien. Die Entfernungen sind lächerlich und die Technik hat sich seit 2008 bereits stark verändert.
    Und nur um Georgien anzugreifen - es gibt keine Dummköpfe, füttere sie später. Sie hoffen nur darauf.
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Sapsan136) 16 September 2020 08: 36
      +1
      Leider nicht alle. Einige derjenigen, die diese Luftverteidigungssysteme nach der Lieferung nach Georgien angepasst hatten, überlebten und erhielten sogar Wohnungen vom Verteidigungsministerium, das zu dieser Zeit angeblich der Russischen Föderation freundlich gesinnt war.
    2. free_flier Офлайн free_flier
      free_flier 19 September 2020 07: 07
      +1
      Jetzt träumen alle ersteren nur noch davon - damit Russland sie angreift, ergeben sie sich schnell, und dann speist / wässert der "verhasste Besatzer" erneut und baut seine Industrie wieder auf.
      Also die Mädchen selbst (mit geringer sozialer Verantwortung), sich selbst ...
  2. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 16 September 2020 06: 03
    +2
    Haben Georgier ein Verlangen nach Masochismus?
  3. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 16 September 2020 08: 33
    +6
    Beginnen wir mit der Tatsache, dass der Schaden für die russische Luftwaffe 2008 durch die Luftverteidigung der Ukraine verursacht wurde, die auf der Seite Georgiens kämpfte. Infolgedessen konnten die UKROP-Männer mehrere von der Sowjetunion gebaute Flugzeuge der russischen Luftwaffe abschießen. Der Schlag der neuen Su-34 klang wie ein Todesstoß für die Luftverteidigung der Ukraine in Georgien. Wenn überhaupt, wird der erste Schlag zur Unterdrückung von Luftverteidigungssystemen und großen militärischen Gruppen des Feindes der Russischen Föderation heute mit Marschflugkörpern und nicht mit Luftbomben im freien Fall ausgeführt. Die Georgier werden also nicht damit rechnen, den Teilerfolg von 2008 heute zu wiederholen.
    1. Alexander. Офлайн Alexander.
      Alexander. 17 September 2020 19: 00
      0
      Ich stimme völlig mit Ihnen !. Flugzeuge sind viel perfekter und Russland wird sie nicht riskieren, aber es wird Marschflugkörper "kämmen", so dass es für lange Zeit keine "Schuppen" in ihren Haaren gibt ?!
  4. IMPerts Офлайн IMPerts
    IMPerts (Igor) 16 September 2020 10: 55
    0
    Unsere schreiben "Wir können wiederholen", diese beschlossen auch zu wiederholen? Dann sollte Tiflis auf jeden Fall eingenommen und eine angemessene Regierung gebildet werden.
    1. free_flier Офлайн free_flier
      free_flier 19 September 2020 07: 10
      +2
      Wozu? Dann füttern?
      Glätten Sie die gesamte Oberfläche und füllen Sie sie.
      1. Yuri Alekseev Офлайн Yuri Alekseev
        Yuri Alekseev (Yuri Alekseev) 23 September 2020 08: 54
        0
        Die Türken machen das schon dort.
  5. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 23 September 2020 02: 12
    +1
    Der Hund bellt, der Wind trägt, die Karawane fährt weiter. Die Nagetiere müssen eine demonstrative Rauferei arrangieren, damit die anderen nachdenken können.
  6. Yuri Alekseev Офлайн Yuri Alekseev
    Yuri Alekseev (Yuri Alekseev) 23 September 2020 08: 52
    +1
    Damals war die kaspische Flottille nicht mit Kalibern bewaffnet, jetzt ja. Die Flugzeit zu Nagetieren beträgt ungefähr fünf Minuten. Und ich denke, dass alle militärischen Objekte von Nagetieren bereits für alle Fälle in Zielzeiger gepfercht sind.