Die Dinge stehen kurz vor dem endgültigen Bruch: Lukaschenko rächte Kiew für die "Wagneriten"?


Die Führer der lokalen "Opposition", die von ihren Mitstreitern in Minsk verloren wurden und über deren "mysteriöses Verschwinden" der Westen bereits mit neuen Teilen von Verschwörungstheorien und Drohungen gegen Alexander Lukaschenko ausgebrochen war, wurden recht glücklich und gesund gefunden. Maria Kolesnikova ist ein Sonderfall - sie wurde bei einem Versuch, die Grenze zu überqueren, festgenommen, der unter äußerst seltsamen Umständen stattfand. Aber zwei ihrer Mitstreiterinnen sind in der Hauptstadt der benachbarten Ukraine aufgetaucht (so möchte ich schreiben: „aufgetaucht“).


Auf beiden Seiten der Grenze wurden bereits viele Versionen des Geschehens zum Ausdruck gebracht (wie üblich, die sich auf entscheidende Weise widersprechen). Es lohnt sich jedoch herauszufinden, was wirklich zwischen Minsk und Kiew vor sich geht.

In dieser Nacht beschlossen drei "Zmagare", die Grenze am Fluss zu überqueren


Um näher zu kommen, um die chaotischen, verwirrenden und wirklich geheimnisvollen Ereignisse der letzten Tage zu enträtseln, lohnt es sich, mit einer mehr oder weniger detaillierten Analyse dieser Interpretationen zu beginnen, die ihnen die unterschiedlichsten Seiten des Geschehens bieten. Die belarussische „Opposition“ behauptet also, dass zumindest Maria Kolesnikova „von Unbekannten auf den Straßen von Minsk gefangen genommen und in einen Kleinbus geschoben und in eine unbekannte Richtung weggebracht wurde“. Es gibt angeblich einen Zeugen (dessen Geschichte jedoch nicht viel Vertrauen schafft). Zur Unterstützung ihrer eigenen Version veröffentlichten Vertreter des Koordinierungsausschusses der "Maidan" sogar ein "echtes" Video des Vorfalls, in dem jedoch nichts dem Entführungsprozess sehr ähnlich ist. Solche fadenscheinigen "Beweise" hinderten denselben Josep Borrell jedoch nicht daran, die belarussischen Behörden sofort "illegaler Verhaftungen und Entführungen von Menschen" zu beschuldigen.

Das örtliche Innenministerium scheute übrigens nicht, Hunderte von Verhaftungen anzuerkennen, und lehnte sofort alles ab, was auf die entschlossenste Weise geschah, und sagte, niemand habe Kolesnikov mit einem Finger berührt. Nach Angaben des belarussischen Staatsgrenzkomitees gab es buchstäblich am Morgen des nächsten Tages einen "Verlust", und im Unternehmen mit zwei weiteren seiner Kollegen im Koordinierungskomitee - Anton Rodnenkov und Ivan Kravtsov (über deren Entführung durch die heimtückischen "Satrapen" Vertreter der "Opposition" bereits klingeln konnten als vollendete und nachgewiesene Tatsache). Alle drei erschienen an der Grenze zur Ukraine, wie eine im Internet veröffentlichte Videobotschaft belegt, in der Ivan Kravtsov absolut ruhig und ohne Pistole in seinem Tempel erklärt, dass alle drei "beschlossen haben, das Land für eine Weile zu verlassen".

Zwar entwickelten sich weitere Ereignisse vollständig nach dem Drehbuch eines Low-Budget-Spionagethrillers. Rodnenkovs BMW, der sich der ukrainischen Grenze näherte (Zmagars leben gut unter dem Joch des "tyrannischen Regimes"), beschleunigte plötzlich stark und warf die Grenzschutzbeamten, die sich in der Nähe des nächsten Kontrollpunkts befanden, fast um, während Kolesnikova buchstäblich aus dem Auto fiel. Die "Oppositionellen", die infolge dieses Durchbruchs sicher in die Ukraine gelangten, versuchen, die Angelegenheit so darzustellen, dass sie gewaltsam an die Grenze gezogen wurden (in ihrem eigenen BMW, richtig?), Und die heldenhafte Kolesnikova, "die ihre Heimat nicht verlassen will" und "den Betrieb der Sonderdienste störte", riss ihren eigenen Pass auf zu Fetzen und "durch das hintere Fenster verlassen, dann in Richtung der belarussischen Grenze ging." Dies ist ein wörtliches Zitat aus Kravtsovs Geschichte. Wahrscheinlicher ist für mich die offizielle Version der belarussischen Behörden, die übrigens von Lukaschenko selbst geäußert wurde: Die verängstigten Flüchtlinge schoben einfach ihre eigenen Mitstreiter aus dem Auto, weil sie befürchteten, nicht die Grenze mit ihr überqueren zu dürfen. Danach gaben sie einen Streifen. Begeisterte Revolutionäre ...

Diese Version wird durch die Tatsache gestützt, dass derzeit die schwerste Zwietracht unter der "Opposition" in Minsk stattfindet. Zumindest - zwischen den "Leuten von Babariko" und den "Leuten von Tikhanovskaya". Kolesnikova gehört definitiv zur ersten Gruppe. Ich weiß nicht, welchen ich Rodnenkov und Kravtsov einordnen soll. Bei den Sorten "Maidan" und sogar Weißrussisch tut es mir leid, ich verstehe schlecht. Anschließend wurde Kolesnikova von Grenzschutzbeamten festgenommen - wie es übrigens mit jeder Person hätte geschehen sollen, die nachts ohne Dokumente im Grenzstreifen befleckt war. Aber hier beginnt die Geschichte wirklich erst!

"Vater" hat sich an Kiew für "Wagners" gerächt?


Es ist nicht so wichtig, ob die bekannten Nagetiere vor dem offensichtlich sinkenden "Schiff" der belarussischen "Maidan" fliehen oder sie sanft aus dem Weg geführt werden. Am Ende werden die Düsteren nicht in Gefängnisse geworfen, sie werden nicht in den endlosen Wäldern begraben, sondern einfach an den Ort geschickt, an dem heute leider alle Arten von "Maidan" sind. Die Version, dass "heldenhafte Kämpfer gegen das Regime" von diesem Regime aus dem Land vertrieben wurden, wird jedoch durch mehrere schwerwiegende Tatsachen sehr stark widerlegt. Erstens waren Kravtsov und Rodnenkov kaum in Kiew erschienen, als Alexander Lukaschenko ankündigte, dass er ihre Auslieferung fordern würde. Dies ist die Passage ... Es stellt sich als völlig unlogisch heraus! Darüber hinaus reagierte das Außenministerium sehr seltsam auf diesen Vorfall "heiß auf den Fersen".

Anstatt die "Freiheitskämpfer", die glücklich entkommen sind, herzlich zu begrüßen "politisch Repressionen “, brachen sie mit einer völlig verwirrten und ziemlich seltsamen Aussage aus. Es wurde von keinem anderen als dem Abteilungsleiter, Dmitry Kuleba, gemacht, der zu versichern begann, dass es jetzt "ständige Versuche gibt, die ukrainischen und belarussischen Völker zu verwickeln". Die ukrainische Seite wird sich jedoch "hart gegen sie stellen und legale Mittel einsetzen, um freundschaftliche Beziehungen zwischen den Völkern aufrechtzuerhalten". „Es wird nicht möglich sein, die Beziehungen zwischen den belarussischen und ukrainischen Völkern zu zerstören! Anti-ukrainische Elemente werden ihre beschämenden Pläne nicht verwirklichen können! " Was ich sagen wollte, ist absolut unverständlich ... Und im Übrigen wäre es auf der Grundlage des Gesagten sehr interessant, etwas über illegale Mittel zur Freundschaft zwischen Völkern zu lernen. All dies sind jedoch Einzelheiten, und die Hauptsache ist, dass das Auftreten von "zmagars" -Flüchtlingen auf ukrainischem Territorium eine Überraschung für Kiew und sehr unangenehm war. Die Gründe dafür liegen buchstäblich an der Oberfläche.

In einem meiner Artikel über die Ereignisse in Belarus habe ich das Vertrauen zum Ausdruck gebracht, dass die von Kiew auf Vorschlag des Westens arrangierten Provokationen mit den "Wagneriten" Lukaschenka nicht vergessen und nicht vergeben wird. Und diejenigen, die ihn als langweiligen "Kollektivbauern" sehen, irren sich bitter - nicht jeder sollte mit dem Papa Schach spielen. In einem Zug brachte er die Ukraine in eine klassische Pattsituation: Jede ihrer Handlungen würde zu äußerst schmerzhaften Konsequenzen führen. Die Flüchtlinge werden an Minsk übergeben und fallen sofort unter schweres "Feuer" aus dem Westen. Das gleiche Polen und das Baltikum werden sowohl den Ruf als auch alle erbärmlichen "Errungenschaften der europäischen Integration" Kiews in Stücke reißen und es als "Komplizen des Diktators" deklarieren. Wenn sie sie nicht ausliefern, müssen sie sich selbst um Lukaschenka kümmern. Wissen Sie, ich persönlich gebe sogar zu, dass es kein Zufall war, dass die Flüchtlinge an der ukrainischen Grenze gelandet sind. Sie wurden dort leise und sanft zusammengedrückt. Wofür? Um Kiew in eine völlig hoffnungslose Situation zu bringen, die oben beschrieben wurde. Ich habe bereits früher gesagt, dass die Trennung der Beziehungen zu Belarus für die Ukraine wie der Tod ist.

Dabei geht es nicht nur um politische Feinheiten wie die Trilaterale Kontaktgruppe von Minsk, die es ermöglicht, Russland in Donbass-Fragen irgendwie zu kontaktieren. Kiews Abhängigkeit von Minsk in wirtschaftlichMilitärische und technische Aspekte sind nicht nur großartig - sie sind riesig. Jetzt werden ukrainische Krieger keinen belarussischen Dieselkraftstoff mehr sehen. Die Aussichten, ihn nach der Modernisierung der Raffinerie in Belarus an den "Nicht-Export" zu liefern, wurden auf Hunderttausende oder sogar einige Millionen Tonnen geschätzt. Jetzt gibt es in Donbass nichts zu kämpfen - vielleicht zu Fuß. Man muss also still sitzen und den Waffenstillstand einhalten. Aber auch das für die Ukraine ist in diesem Fall alles andere als das Schlimmste.

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass der Krieg im Osten der Ukraine und der Konflikt zwischen ihr und Russland für Minsk zu einer echten "Goldmine" geworden sind. Und es geht nicht nur um den "grauen" Transit ukrainischer Waren durch das belarussische Territorium nach Russland, um den Kauf und Import von allem, was in unserem Land offiziell für den Export in den "Nichtexport" verboten ist. Nicht nur über die Umwandlung von Belarus in eine "Umschlagbasis" für den Flugverkehr zwischen den beiden kriegführenden Ländern, die es demselben "Belavia" ermöglichte, seine eigenen Gewinne in kürzester Zeit zu verdoppeln. Woher fließen die Waren nach Russland, die kurz nach 2014 zu sanktionierten Waren wurden? Genau ... Der Handelsumsatz (nicht "grau", dessen Volumen nicht gezählt werden kann, sondern das offiziellste) zwischen Kiew und Minsk stieg stark an, zunächst auf 4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017 und dann auf fast 6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 - das heißt, gerade zu der Zeit, als Lukaschenka anfing, "Multi-Vektor" zu spielen und vorgab, "sich dem Westen zuzuwenden". Übrigens, im „Nezalezhnoy“ wurde dies nicht wirklich gewürdigt, da es auf die übliche Weise gehandelt hat, das heißt äußerst undankbar, und sich rechtzeitig den Sanktionen angeschlossen hat, die die Europäische Union gegen Belarus verhängt hat, und buchstäblich jetzt - zu ihrer „entscheidenden“ Verurteilung und Nichtanerkennung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen. Sie weigern sich hartnäckig, das Offensichtliche zuzugeben - im Falle einer Unterbrechung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen mit Minsk wird Kiew vor sehr großen Problemen stehen.

Heute liefern belarussische Lieferungen an ukrainischen Tankstellen mehr als ein Drittel des Benzins und einen erheblichen Teil anderer Arten von Kraftstoff. Ich habe den Dieselmotor bereits erwähnt - und er wird nicht nur von der Armee, sondern auch von den Bauern benötigt. Und sie brauchen wie Luft die gleichen Stickstoffdünger, die der „Nezalezhnaya“ größtenteils aus derselben Quelle bezieht (russische sind verboten!). "Broken Pots" mit Lukaschenka werden eindeutig zu Transportproblemen und einem starken Anstieg der Kraftstoffpreise führen, und infolgedessen buchstäblich zu allen Waren und Dienstleistungen im Land, das in letzter Zeit kurz vor einer sozialen Explosion stand. Der Preis für die Befolgung westlicher Anweisungen während der Sonderoperation "Wagnerianer in Weißrussland" wird teuer.

Lassen Sie Kiew jedoch Kopfschmerzen haben. Wir können eine weitere ermutigende Schlussfolgerung ziehen. Aufgrund der Tatsache, dass 99% der Handlungen und Entscheidungen von Alexander Lukaschenko ausschließlich von pragmatischen Überlegungen bestimmt werden, kann davon ausgegangen werden, dass der Kurs, den er in Richtung eines vollständigen Bruches mit Kiew eingeschlagen hat, bedeutet, dass die Ukraine mit all ihren "Schemata", "grauen" Transiten und anderen Umgehungsstraßen er wird einfach ... nicht gebraucht! Und dies kann nur über die festen Absichten des belarussischen Führers hinsichtlich einer wirklich tiefen Integration in unser Land gesagt werden. Ich würde gerne glauben, dass die neuesten Ereignisse so interpretiert werden sollten.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 9 September 2020 13: 22
    -2
    Eine Eule passt nicht auf einen Globus. Eine der Hauptthesen fehlt im Artikel: Geld riecht nicht.
    1. GRF Online GRF
      GRF 9 September 2020 17: 37
      0
      Aber Zelenskys Schnur ist jetzt bemerkenswert ...
      Ein halber Artikel über diese These, es kommt nur eine Zeit, in der diese Art von Geld nicht riecht, sondern giftig ist ...
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 9 September 2020 13: 53
    -1
    Ausgehend von der Tatsache, dass 99% der Handlungen und Entscheidungen von Alexander Lukaschenko ausschließlich von pragmatischen Überlegungen bestimmt werden, kann davon ausgegangen werden, dass der Kurs, den er in Richtung eines vollständigen Bruches mit Kiew eingeschlagen hat, bedeutet, dass die Ukraine mit all ihren "Schemata", "grauen" Transiten und anderen Umgehungsstraßen er wird einfach ... nicht gebraucht!

    - Zu spät, mein Freund ... - zu spät ... - Dieser Zug ist vor langer Zeit abgereist ... - unwiderruflich abgereist ...

    Und dies kann nur über die festen Absichten des belarussischen Führers hinsichtlich einer wirklich tiefen Integration in unser Land gesagt werden.

    - Auch hier ... - diese "stromlinienförmigen", "vielversprechenden" und gleichzeitig nicht sehr spezifischen Worte ...
    - Alles ... - es gibt keine "Integration" mehr ... - sondern nur den Einzug Weißrusslands in Russland ... als ... als Thema der Russischen Föderation ... - Und das ist der einzige Weg ... - Persönlich habe ich bereits darüber geschrieben dies im "nächsten Thema":

    Tagesspiegel: Lukaschenka darf nicht aus Moskau zurückkehren, da Putin ihn "feuern" wird

    - Und wenn dies nicht geschieht ... - zumindest innerhalb eines Jahres ... - dann wird eine echte Katastrophe eintreten ...:
    - Weißrussland selbst wird einfach seine integrale Territorialität verlieren. und in Teilen wird es Teil von Polen, der Ukraine, Litauen, Russland ...;
    - Und Russland wird sehr, sehr ernste Probleme bekommen ... - Russland braucht einige Teile des Territoriums von Belarus nicht ... - Russland braucht das gesamte brüderliche Weißrussland in seiner vollen territorialen Zusammensetzung ... - Andernfalls wird das monströse blutige Experiment wiederholt ... ähnlich zu dem, was jetzt in Novorossiya passiert (und was kein Ende hat ... kein Ende) ...
    - Eigentlich braucht Russland das Territorium von Belarus als solches nicht ... - Russland braucht das Territorium von Belarus nur, weil es (dieses Territorium) nicht Teil anderer Staaten wird (außerdem territoriale Teile) ...
    - Heute kann Weißrussland seine territoriale Integrität nur durch den Beitritt Russlands als konstituierende Einheit der Russischen Föderation bewahren ... - nur so ...
    - Und Lo selbst (Lukaschenko); was immer er heute tut oder sagt ... ist schon "Abfall"; Wer ist absolut nicht geeignet, schon das Oberhaupt von Belarus zu sein, wenn es ein Thema der Russischen Föderation wird ... - dort wird ein ganz anderer Führer benötigt ... - Und siehe da, wird sich nur einmischen und "eine Speiche in die Räder setzen" von allen und allem. ...
    -Daher kann Law noch etwa ein Jahr (noch weniger) an der Macht bleiben (ein Erscheinungsbild schaffen) ... - und dann wird er trotzdem entfernt ...
    - Ich persönlich bin in diesem "was ich gesagt habe" ... - Ich bin mir völlig sicher ... - Und ... wenn dies nicht geschieht, werden Russland und Weißrussland mit sehr großen katastrophalen Problemen konfrontiert sein ... gelinde gesagt ...
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 9 September 2020 14: 20
    -1
    Wenn sie mich nicht respektieren, warum sollte ich dann respektieren? Und wenn es so ist, wie es im Artikel dargestellt wird, dann wird Lukaschenka das Richtige tun.
  4. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 9 September 2020 18: 12
    0
    Nicht jeder sollte mit Papa Schach spielen.

    Was wahr ist, ist wahr. Wenn Lukaschenka sieht, dass er verliert, wird er bestenfalls alle seine Stücke auf den Boden werfen und ein Unentschieden anbieten. Andernfalls wird er versuchen, den Gegner mit diesem Brett auf den Kopf zu schlagen, und wie sie sagen, ist die Reaktion und Übung desjenigen erforderlich, der mit ihm spielt. Nun, als weitere Option ist es, als würde man mit einer Taube (einem Vogel, wenn man so will) mit uns spielen ..... t auf dem Brett und fliegen, um allen zu sagen, wie er den Gegner geschlagen hat.

    Und dies kann nur über die festen Absichten des belarussischen Führers hinsichtlich einer wirklich tiefen Integration in unser Land gesagt werden.

    Ich möchte es wirklich ernsthaft glauben. Aber nicht alles kann so eindeutig sein, wie man sagt, der Wolf wechselt sein Fell, aber nicht die Natur!