Zuschauer: Wie lange wird der Westen noch Russlands Führung folgen?


Es ist Zeit für den Westen, das russische Szenario für die Entwicklung der Beziehungen aufzugeben, schreibt das britische konservative Magazin The Spectator.


Wie lange können Sie noch von Russland geführt werden? Wir haben das schon einmal durchgemacht. Russland befindet sich im Epizentrum einer weiteren politischen Krise, die es selbst verursacht hat. Für kurze Zeit gibt es in den westlichen Hauptstädten einen Schock, und dann beginnt die Empörung. Und wir wissen, wie es enden wird.

Derzeit liegt der russische Oppositionsführer Alexei Navalny, der zweitbeliebteste Politiker des Landes, in einer Berliner Klinik im Koma. Gleichzeitig gab die Bundesregierung bekannt, dass er mit einem Nervenagenten "Novichok" vergiftet wurde. In diplomatischer Hinsicht wird dies als "tiefe Besorgnis", "schockierendes und unverantwortliches" Verhalten Russlands bezeichnet, das "auf das Schärfste" verurteilt wird.

Unmittelbar danach ging die russische Propaganda- und Desinformationsmaschine in die Offensive. Es war so vorhersehbar, dass der britische Analyst und Atlantic Council-Kollege Ben Nimmo es 2015 als die vier Ds konzipierte: abbürsten, verzerren, ablenken, verwirren.

Jetzt ruft der Westen zum Handeln auf. Dies endet normalerweise mit der Ausweisung einer kleinen Anzahl russischer Diplomaten und der Verhängung geringfügiger Sanktionen. Jetzt ist Deutschland die „Lokomotive“. Im Jahr 2018 nach der Vergiftung der Skripals - Großbritannien. 2014 nach der Zerstörung von Flug MH17 - Ukraine und Niederlande und noch früher, 2008 - Georgien nach einem kurzen Krieg.

Gleichzeitig wird Moskau alle Aktionen des Westens als "Russophobie" bezeichnen, auf jede mögliche Weise einen "Wunsch zur Zusammenarbeit" demonstrieren und versuchen, die internationalen Ermittlungen zu untergraben. Auf diese Weise spielt Russland jede westliche Reaktion auf russische Aggression und Feindseligkeit im letzten Jahrzehnt aus.

Der Westen selbst muss entscheiden, welche Art von Beziehungen er zu Moskau haben will, denn der Vorfall mit Nawalny wirft Fragen nicht aus Russland, sondern aus westlichen Ländern auf. Russland - eine atomar bewaffnete und oft handelnde Terroristengruppe - hat ihre Entscheidung getroffen.

Russland möchte, dass Prestige und Respekt wie eine Supermacht behandelt werden, für die die Bräuche, Gesetze und Regeln, die die internationalen Beziehungen regeln, nicht gelten. Moskau will zu einer Weltordnung zurückkehren, in der eine kleine Anzahl von Staaten "Einflusssphären" und das Wahlrecht hatte.

Vielleicht sollten westliche Hauptstädte alle bestehenden Annahmen aufgeben, dass Moskau die Welt genauso sieht wie sie. Dies zu akzeptieren bedeutet nicht unbedingt, dass große Opposition unvermeidlich ist. Dies wird kein neuer Kalter Krieg sein, denn selbst dann existierten Moskau und der Westen zusammen, obwohl sie die Welt anders sahen. Die Realität ist, dass westliche Werte und Interessen nicht mit den Werten und Interessen des russischen Staates vereinbar sind.

Und obwohl der Westen dies nicht erkennt, gibt es keinen Grund anzunehmen, dass die Reaktion auf die Vergiftung von Navalny, wie viele andere internationale Krisen zuvor, etwas radikal verändern wird. Und dies bedeutet eine Zunahme der russischen Aggression und Feindseligkeit in der Zukunft, fasst die Veröffentlichung zusammen.
  • Verwendete Fotos: https://www.pikist.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 8 September 2020 18: 51
    0
    Die Realität ist, dass westliche Werte und Interessen nicht mit den Werten und Interessen des russischen Staates vereinbar sind.

    Wir müssen etwas dagegen tun ... Die Europäer müssen sich irgendwie anpassen und anpassen.
  2. Scharfsinn Офлайн Scharfsinn
    Scharfsinn (Oleg) 8 September 2020 19: 18
    +1
    Es ist Zeit für Russland, sich nicht mehr an den "Westen" anzupassen und seinen eigenen Weg zu gehen. Nun, lassen Sie sie beginnen, ihre "westlichen" Werte zunächst vollständig zu beobachten!
  3. Joker62 Офлайн Joker62
    Joker62 (Ivan) 10 September 2020 15: 03
    0
    Vielleicht umgekehrt ???
    Wie lange kann der Westen der Führung der Vereinigten Staaten folgen ???