Mehr als tausend Panzer gezogen: Die Türkei und Griechenland sind bereit, einen Krieg zu beginnen


Die natürlichen Ressourcen des östlichen Mittelmeers können innerhalb des NATO-Blocks zu Kriegen führen. Die Türkei, Griechenland und Zypern sind erneut bereit, miteinander in Konflikt zu geraten, diesmal um die kohlenwasserstoffreichen Offshore-Gebiete zu kontrollieren. Das Ergebnis wird weitgehend von der Position Brüssels abhängen.


Ankara hat ein offen revisionistisches Äußeres verfolgt Politik... Es annektierte effektiv Nordsyrien. Türkische Truppen marschierten in Libyen ein, wo Präsident Erdogan die Karte des Meeresschelfs zu seinen Gunsten neu zeichnete. Dies gefiel nicht nur den Nachbarn in der Region, sondern auch dem fernen Frankreich, einem der führenden Länder der Nordatlantischen Allianz. Gleichzeitig zeigt die Türkei, dass sie erneut bereit ist, mit Griechenland, das ebenfalls NATO-Mitglied ist, um die Ressourcen des Festlandsockels zu kämpfen. Das türkische Verteidigungsministerium sagte:

Wir sind entschlossen. Die Stärke der türkischen Seestreitkräfte und das Gebet von 83 Millionen Menschen sind bei uns. Wir betreiben wissenschaftliche und technische Forschung in den Bereichen der Seerechtlichkeit unseres Landes.

Das Problem ist, dass Ankara die von den Vereinten Nationen offiziell anerkannten Gebiete für Griechenland und Zypern als "seine" betrachtet. Der Fernsehsender Al Jazeera, der dem verbündeten türkischen Katar gehört, kommt zu dem Schluss, dass Präsident Erdogan zu einer "umfassenden militärischen Konfrontation" bereit ist. Griechenland und die Türkei haben trotz der Tatsache, dass sie "Verbündete" in der NATO sind, bereits 1974 nach dem Militärputsch in Zypern untereinander gekämpft. Ankara schickte eine Armee und eine Marine auf die Insel und annektierte tatsächlich einen Teil ihres Territoriums, wodurch die türkische Republik Nordzypern entstand, die von niemand anderem als ihr anerkannt wurde. Das hindert die TRNC nicht daran, all diese Jahre zu existieren.

Die Bereitschaft der Türken, Gewalt gegen die Griechen anzuwenden, zeigt sich darin, dass sich ihre Flotte jetzt im östlichen Mittelmeer befindet und Dutzende Panzer, gepanzerte Personaltransporter und Militärlastwagen an die Landgrenze geschickt werden. Athen fuhr von seiner Seite der Grenze aus über tausend Panzer. Das Ergebnis einer möglichen Kollision ist nicht ganz selbstverständlich. Wenn auf See die türkische Marine viel stärker ist als die griechische, dann ist in Bezug auf die Armee nicht alles so einfach.

Ankara und Athen haben Waffen von ungefähr vergleichbarer Qualität. Die Türken haben eine zahlenmäßige Überlegenheit, aber es sollte nicht vergessen werden, dass ihre Feldarmeen in vier große Teile unterteilt sind, die jeweils den europäischen Teil und die Meerenge, die Grenze zu Syrien und dem Irak, die Grenze zu Georgien und Armenien sowie die Ägäis und die nicht anerkannte Republik Nordzypern bewachen. Im Gegensatz zu den Griechen haben die Türken echte Kampferfahrung gesammelt und sind gut ausgebildet. Beide Seiten eines möglichen Konflikts sind dank eines langen historischen Gedächtnisses hoch motiviert. Ankaras Militärbudget ist um ein Vielfaches höher als das griechische, was in einem langwierigen Konflikt hätte auftreten können, aber Athen wird diesmal wahrscheinlich nicht mit der Türkei allein gelassen.

Die EU und die NATO mögen die außerordentliche expansive Tätigkeit von Präsident Erdogan und die revanchistischen Gefühle in der türkischen Gesellschaft wirklich nicht. Die Europäische Union hat Ankara bereits gewarnt, dass das Risiko von Sanktionen besteht, die sowohl auf bestimmte Personen abzielen als auch die Entwicklung der Energieressourcen im Meeresschelf erschweren. Angesichts der Tatsache, dass Erdogan nach der Entdeckung von 320 Milliarden Kubikmetern Gas im Schwarzen Meer eindeutig nicht dagegen ist, auf dem Energiemarkt Südeuropas Fuß zu fassen, sollten solche Beschränkungen seinen heißen Kopf etwas abkühlen.

Wenn dies nicht hilft, wird die NATO Griechenland höchstwahrscheinlich im Falle einer "umfassenden militärischen Konfrontation" unterstützen, da die EU die Wiederbelebung des "Osmanischen Reiches 2" in der Nachbarschaft eindeutig nicht benötigt.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. bubasa Офлайн bubasa
    bubasa (Konstantin) 7 September 2020 23: 37
    -2
    Viel glück Lachen Es wäre schön, die Amerikaner dorthin zu ziehen, sie sich gegenseitig vernichten zu lassen, und wir werden den Sieger beenden. Lachen
  2. marciz Офлайн marciz
    marciz (Stas) 8 September 2020 04: 02
    +1
    Die Türkei hat territoriale Streitigkeiten mit all ihren Nachbarn. Irgendwann wird es aufhören zu existieren und Byzanz wird ein christlicher Staat sein !!! Und die Türken - die Seldschuken werden in die Geschichte eingehen!
    1. Gabel posix Офлайн Gabel posix
      Gabel posix (Gabelposition) 8 September 2020 20: 16
      +1
      Dies sind die Osmanen, nicht die Seldschuken.
  3. Alex Russland Офлайн Alex Russland
    Alex Russland (Georges Miloslavsky) 8 September 2020 13: 43
    +1
    Zunächst sollte sich Russland von dem leiten lassen, was den Türken in diesem Konflikt mit Griechenland einen Sieg bescheren wird, und wie wird dies letztendlich zu Russland führen? Der Sieg der Türkei wird das bereits aufgeblasene Über-Ich von Sultan Erdogan deutlich auf exorbitante Werte überschätzen, er berücksichtigt auch jetzt noch nicht wirklich die Meinung Russlands und gerät offen in Konflikte mit uns in Syrien und in Libyen im Kaukasus, unverschämt antirussische Aussagen zur Krim und eine Reihe anderer schmutziger Tricks ... und stellen Sie sich jetzt vor, was uns im Falle seines Sieges erwartet. Ich denke, dann wird Russland nicht nur mit Handreichungen wie Gaspipelines und Kernkraftwerken davonkommen, um den Sultan zu besänftigen, und angesichts der langen Geschichte unserer "guten" Beziehungen zur Türkei ist nichts Gutes zu erwarten! Die Wahl der Seite muss also jetzt getroffen werden und nicht ironisch über den bevorstehenden Konflikt wie manche!
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 8 September 2020 15: 06
      -1
      Alex R. Sie haben die Akzente und Konsequenzen in den Schlussfolgerungen verlegt. Im Falle eines Sieges der Türkei in einem kleinen Konflikt um Griechenland hackt die Türkei mehrere Inseln mit einer Wirtschaftszone ab und nicht mehr. Außerdem werden die Spannungen in den NATO-Ländern nachlassen und ein Showdown beginnen, und die Türkei wird gezwungen sein, zu ihren ursprünglichen Positionen zurückzukehren, was nicht passieren wird. Infolgedessen wird es im NATO-Lager zu einem lang anhaltenden Konflikt kommen, der für die Russische Föderation sehr vorteilhaft ist. Daher ist es notwendig, die Türkei als situativen Verbündeten zu unterstützen. .. Was den Großen Turan und die russischen Turkmenen betrifft, so wird der Große Turan in den Hintergrund treten, wenn die Türkei in der Division der Kohlenwasserstoffe und Probleme im Nahen Osten festsitzt, und Russland wird in einer für die Türkei schwierigen Zeit mit seinem Verbündeten rechnen müssen ...
  4. Hayer31 Офлайн Hayer31
    Hayer31 (Kashchei) 8 September 2020 14: 06
    -2
    Das historische Interesse der Türkei ist das Reich bis zur chinesischen Uyguria durch Aserbaidschan, Tatarstan und Zentralasien. Die Frage ist nun: Wenn dies Russland nicht behindert, dann ist die Türkei ein Freund. Wenn Russland auch ein Interesse an diesen Regionen hat, dann ist es ein Feind. Und es gibt keinen Konflikt mit Griechenland, und wenn Sie die NATO-Mitgliedschaft übernehmen, dann sind die Slowakei und beispielsweise Island auch "Feinde".
  5. Kostas Офлайн Kostas
    Kostas 8 September 2020 18: 49
    +1
    Die Türkei hat in keinem Zweig der Streitkräfte eine klare Überlegenheit, außer vielleicht in der Anzahl des Militärpersonals. Das Land ist nicht bereit für den Krieg. Die Türkei hat fast keine Luftverteidigung und trotz der Tatsache, dass Russland ihnen die S-400 verkauft hat, sind sie sehr schlechte Seeleute, na ja, einfach nichts. Das Niveau unserer Luftfahrt und der türkischen Luftfahrt ist nur Himmel und Erde, ich übertreibe nicht, schauen Sie sich die Übungen der NATO-Luftfahrt in Albafeta Spanien an, griechische Piloten sind immer an erster Stelle, es gibt dort keine Türken. Jemand spricht über die Kampferfahrung und Ausbildung des türkischen Militärs, wo Sie dies beobachtet haben, vielleicht in Kurdistan gegen Partisanen oder in Syrien, wo ein Dutzend türkischer Panzer, einschließlich Leo-2, über Nacht zerstört wurden, direkt auf freiem Feld standen ohne sich einzumischen, ohne Außenposten einzurichten. Die Türkei ist nicht von einer überregionalen Macht angezogen und wird definitiv keine Zeit haben, eine zu werden, und das ist gut so. Derzeit werden sie von großen Akteuren unterstützt, in Konflikte hineingezogen und dann auseinandergerissen. Es lebe das freie Kurdistan!
    1. gorenina91 Офлайн gorenina91
      gorenina91 (Irina) 8 September 2020 21: 43
      0
      Die Türkei ist keine überregionale Macht

      - Die Türkei "zieht" ziemlich nach einer regionalen Macht ... - Und es ist unwahrscheinlich, dass die NATO-Staaten Militäroperationen gegen die Türkei starten ... - Sie können sich auch nicht wirklich gegen den Iran "versammeln" ... alles einige lustige Allianzen a'la "Israel-VAE" schaffen ...
      - Und für die Türkei (was auch immer man sagen mag) sind die Vereinigten Staaten ein Berg ... - Wer im Allgemeinen, außer der Türkei, ist etwas in der Mitte. Osten ??? - Israel ??? - Ja, und er hat die Türkei schon lange nicht mehr berührt ... - Und der Rest ... - wer ???
      - Feiges Ägypten ??? Ja, er wird es niemals wagen, mit der Türkei in Konflikt zu geraten ... - auch wenn ihn einflussreiche Staaten unterstützen ... - Schwaches Griechenland, von der EU "subventioniert" ??? - Diese "Krieger" gegen die Türkei sind absolut nichts ...
      - Und Erdogan kann heute leicht zur Gewinnung von Kohlenwasserstoffen durchbrechen ... - Und Israel wird ihm dabei helfen ...
      - Darüber hinaus pflegen die Vereinigten Staaten und Israel den geliebten Traum, die Türkei gegen den Iran zu spielen ...
      - Aus irgendeinem Grund ist niemand überrascht, dass niemand die Türkei "berührt" ... - Also ... - sie drohen nur mit einem Finger; aber berühren ... - nicht berühren ... Und Erdogans Fingermanipulationen ... - absolut trommellila ...
      - Wie ist es mit I.A. Krylov:

      Und Vaska hört zu und isst ...
  6. Jan Raketchik Офлайн Jan Raketchik
    Jan Raketchik (Elena Davydova) 9 September 2020 03: 26
    0
    Was bringt es diesen Panzern, wenn sie alle aus sicherer Entfernung mit Raketen getroffen werden können? Oder denken sie wirklich daran, dort Panzerschlachten zu veranstalten, wie zu Sowjetzeiten oder im gleichnamigen Computerspiel? Es ist lustig. Rein Fensterdekoration.
  7. Alex Russland Офлайн Alex Russland
    Alex Russland (Georges Miloslavsky) 9 September 2020 11: 31
    +1
    Zitat: Vladimir Tuzakov
    Alex R. Sie irren sich in Ihren Schlussfolgerungen ......... es ist notwendig, die Türkei als situativen Verbündeten zu unterstützen ... Was den Großen Turan und die russischen Turkmenen betrifft, wenn die Türkei in der Nahostabteilung von Kohlenwasserstoffen und Problemen festsitzt ...

    So sieht es sonst aus, Vladimir. Vielleicht werden wir das Rad nicht neu erfinden und einen Blick auf die Geschichte werfen, als sich Russland bereits in einer ähnlichen Situation befand? Denken Sie zumindest daran, als der deutsche Spion Lenin die Türkei zu Beginn des Jahrhunderts praktisch vor der vollständigen Niederlage Griechenlands und seiner Verbündeten rettete (indem er ihr Tonnen Gold, Lebensmittel, militärische Ausrüstung, Militärberater gab, und dies zu einer Zeit, als Russland hungerte) Die Türkei hat sich dann ausgezahlt - warf einfach die UdSSR und inszenierte später ein Massaker an christlichen Nationen, oder was geschah während des Zweiten Weltkriegs? Während Griechenland heldenhaft mit Teilen der Wehrmacht kämpfte und damit den deutschen Angriff auf die UdSSR um Monate verzögerte, was später eine große Rolle spielte, hätte sich Moskau sicher ergeben, wenn die Deutschen im Frühjahr angegriffen hätten! Und was machten die dankbaren Türken zu dieser Zeit, erklärten falsche Neutralität, halfen gleichzeitig aktiv den Deutschen, hielten sie außerdem die Armee an der Grenze zur UdSSR und warteten nur auf einen geeigneten Moment für die Invasion, kostenlos, wie sie sagen, mit wenig Blut, sie warteten Erst als Hitler in den Kaukasus kam und sich dort niederließ, war die UdSSR gezwungen, die Streitkräfte dort zu halten und jeden Moment auf einen heimlichen Streik zu warten.
    Solche Fehler dürfen nicht wiederholt werden, die Türkei muss erwürgt werden, während sich die Gelegenheit bietet, dann wird es zu spät sein!
  8. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 9 September 2020 20: 12
    -1
    Ich verstehe nicht, warum unser Botschafter ohne Schutz war und der Bomber unbegleitet war ...
  9. nbv Офлайн nbv
    nbv 15 September 2020 11: 35
    -3
    Warte nicht! Es wird keinen Krieg geben. Die NATO selbst ist der Garant für den Frieden. Aus diesem Grund möchte jeder der NATO beitreten.