Der erfolglose Start von MANPADS auf "ARMI-2020" traf das Video


Während des "Clear Sky" -Wettbewerbs, einer der Phasen der Internationalen Armeespiele "ARMI-2020", ereignete sich ein gefährlicher Vorfall beim Abfeuern eines tragbaren Flugabwehr-Raketensystems. Ein erfolgloser Start von MANPADS wurde auf Video aufgezeichnet und wird nun in sozialen Netzwerken aktiv diskutiert.


Das Filmmaterial zeigt, wie ein Kämpfer auf Befehl eine Rakete von einem MANPADS abfeuert, während er sich an einer Schusslinie befindet. Die Rakete verließ den Container jedoch nicht, zog ihn mit sich und riss ihn aus den Händen des Soldaten. Dann landeten die "fliegenden MANPADS" auf dem Boden und flogen in die entgegengesetzte Richtung, wobei sie fast eines der Militärs erwischten.

Zuvor wurde die Kappe von der Rückseite des MANPADS entfernt. Dies wird im Video gezeigt und es ist deutlich sichtbar, wie der Strahl aus dem "Rohr" austritt und nichts stört. Nach einiger Zeit fallen die "fliegenden MANPADS" ein zweites Mal zu Boden. Diesmal ist es endgültig. Keine Detonation. Soldaten werden an den Ort des Sturzes geschickt. Die auf dem Boden liegenden MANPADS sind im Mittelteil zerbrochen, wahrscheinlich durch Schläge.


Nach dem, was wir auf dem Video sehen, können wir davon ausgehen, dass es in diesem speziellen Fall ein "Fabrikproblem" oder einfach eine Ehe gibt. Daher ist es gut, dass niemand verletzt wurde und alle vor Schreck davon kamen. Was das "Festkleben" der Munition im Container verursacht hat, ist unbekannt, aber es besteht kein Zweifel, dass das Militär die Ursache schnell feststellen wird.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Scharfsinn Офлайн Scharfsinn
    Scharfsinn (Oleg) 6 September 2020 20: 35
    0
    Was das "Festkleben" der Munition im Container verursacht hat, ist unbekannt, aber es besteht kein Zweifel, dass das Militär die Ursache schnell feststellen wird.

    Und vorzugsweise mit der Einführung eines Verweises in die Brust nicht nur des Darstellers, sondern auch des "effektiven" Managers!
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 6 September 2020 20: 59
    +1
    Keine Detonation.

    Sollte es sein? Wie kein Krieg könnten sie auch etwas Training gebrauchen.
  3. senima56 Офлайн senima56
    senima56 (Nikolai) 7 September 2020 11: 52
    +1
    Jeder Unfall hat einen Vor- und Nachnamen!

    L. Kaganovich