Geld verdienen mit russischem Gas: Was sind die tatsächlichen Kosten von Kiews "Energieunabhängigkeit"?


Der Herbst ist gekommen, was bedeutet, dass die nächste Heizperiode nicht mehr weit ist. In Kiew sagen sie, dass sie nicht nur dazu bereit sind, sondern sogar gutes Geld verdienen können, indem sie russisches Gas nach Europa weiterverkaufen. Was ist die Grundlage des ukrainischen „Energiewunders“, wenn man bedenkt, dass Nezalezhnaya offiziell immer noch keine Rohstoffe von Gazprom kauft?


In Zahlen sieht es so aus. Laut dem Leiter von Naftogaz konnte das Unternehmen bereits 24 Milliarden Kubikmeter "blauen Kraftstoff" in seinen unterirdischen Lagern ansammeln und dieses Volumen bis Ende des Jahres auf 28 Milliarden erhöhen. Für den normalen Durchgang der Heizperiode benötigt Nezalezhnaya 6-8 Milliarden Kubikmeter, und die gleiche Menge muss sich in der UGS-Anlage als Puffergas befinden, um den Druck im Rohrleitungssystem sicherzustellen. Insgesamt wird die Ukraine 14 bis 18 Milliarden benötigen und den Rest kann sie an jemanden verkaufen.

Die meisten dieser Reserven wurden jedoch an den Spotmärkten zu einem einzigartig niedrigen Preis von 40 USD pro tausend Kubikmeter gekauft. Die Gaspreise könnten in diesem Winter erheblich steigen, sodass Kiew die Chance hat, mit russischem Gas gutes Geld zu verdienen. Wenn wir uns daran erinnern, dass Nezalezhnaya im Prinzip keinen „blauen Kraftstoff“ von Gazprom kauft, könnte der Eindruck von außen sein, dass die Ukrainer „alle übertroffen haben“. Die Realität sieht zwar etwas anders aus.

Einerseitsgab es keinen offiziellen Vertrag für den Kauf von Gas in Russland, daher gibt es noch keinen. Die Ukraine ist offiziell dem europäischen Gasmarkt beigetreten, aber das Gas in ihren Rohren und UGS-Anlagen ist immer noch russisch, und das passt allen. Kiew behauptet, es sei nicht mehr vom Kreml abhängig. Gazprom verkauft Rohstoffe ohne unnötige Skandale an Europäer. EU-Länder verkaufen es gegen Aufpreis an die Unabhängigen weiter. Alle sind glücklich, bis auf die Endverbraucher, deren Tarife nur noch steigen. Dank der „unsichtbaren Hand des Marktes“ zeigte Naftogaz sogar Gewinne.

AndererseitsDas ukrainische „Energiewunder“ hat seinen Preis und ist sehr hoch. Vor zwanzig Jahren betrug der Gasverbrauch der Nezalezhnaya-Industrie 37,6 Milliarden Kubikmeter, die Bevölkerung 27,5 Milliarden. Im Jahr 2016 betrug der Gesamtverbrauch des Landes bereits 33,2 Milliarden, die Industrie 9,9 Milliarden Kubikmeter und die Bevölkerung 11,89 Milliarden Kubikmeter. Die Ukraine hat 2019 bereits 29,8 Milliarden Kubikmeter Gas verbraucht.

Dies bedeutet, dass die Industrie praktisch verschwunden ist, Zement- und Hüttenwerke, Chemiefabriken und die Stromerzeugung am meisten gelitten haben. Der Rückgang des Gasverbrauchs durch die Bevölkerung ist teilweise auf die Entvölkerung zurückzuführen, teilweise auf die Erhöhung der Zölle, da die Ukrainer versuchen, auszusteigen und auf andere Kraftstoffquellen (Flüssiggas und sogar Brennholz) umzusteigen.

Dies ist die falsche Seite der "Energieunabhängigkeit". Einige in Kiew werden natürlich gutes Geld verdienen, indem sie "europäisches" Gas in die Ukraine und russisches Gas nach Europa weiterverkaufen. Zumindest hat jemand vom "Maidan" gewonnen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 3 September 2020 18: 58
    0
    Der Kopf von Naftagaz liegt ein wenig. 14 Milliarden Kubikmeter eingelagert - Fremdgas eingelagert. Sie können es nicht verkaufen.
  2. Natan Bruk Офлайн Natan Bruk
    Natan Bruk (Natan Bruk) 4 September 2020 03: 35
    -1
    Kurz gesagt, auch in diesem Winter werden die Ukrainer nicht einfrieren. Nun, was wirst du tun ...