Ohne Russland: Die Ukraine erhält Gas aus dem südlichen Gaskorridor

Eine interessante Wendung wurde in den Gasbeziehungen zwischen Russland, der Ukraine und der Europäischen Union skizziert. Nezalezhnaya wurde eingeladen, sich dem Projekt des südlichen Gaskorridors unter Umgehung der Russischen Föderation anzuschließen.




UGK ist ein sehr teures Projekt, bei dem die südkaukasische Gaspipeline, die in der Türkei gebaute TANAP-Gaspipeline und ihre Fortsetzung in Südeuropa unter dem Namen TAP zu einer einzigen 3500 Kilometer langen Pipeline verbunden werden. Als erste Ressourcenbasis ist geplant, das aserbaidschanische Erdgasfeld im kaspischen Schelf namens "Shah Deniz" zu nutzen. Das erklärte Ziel von UGK ist es, die Abhängigkeit der Europäischen Union von Lieferungen aus Russland zu verringern.

Wir erinnern daran, dass am 29. Mai in der Hauptstadt Aserbaidschans, Baku, feierlich ein Ventil geöffnet wurde, das den Beginn des südlichen Gaskorridors symbolisiert. Präsident Ilham Aliyev sagte eine Umverteilung der Energiekarte der Welt auf Kosten von aserbaidschanischem Gas voraus. Experten stellen jedoch fest, dass die ehemalige Sowjetrepublik aktiv russisches Erdgas für den Inlandsverbrauch kauft.

Am 12. Juni eröffnete die Türkei die zweite Stufe der alternativen russischen transanatolischen Pipeline (TANAP). Präsident Rajep Erdogan nannte das Gasprojekt "Energy Silk Road". Dank TANAP kann die Türkei zusätzlich 6 Milliarden Kubikmeter "blauen Kraftstoff" pro Jahr erhalten und weitere 10 Milliarden Kubikmeter nach Südeuropa transportieren. Da der türkische Strom aus Russland parallel gebaut wird, wird Ankara seinen internen Energiebedarf vollständig decken und wird zu einem wichtigen regionalen Gashub.

Derzeit wird die Transadriatische Gaspipeline (TAP) implementiert, die von Griechenland nach Italien verlaufen wird und die Möglichkeit bietet, Brücken zu europäischen Nachbarländern zu bauen. Die Kapazität ist auf 10 Milliarden Kubikmeter pro Jahr geplant, es besteht jedoch die Möglichkeit, die Durchsatzkapazität auf 20 Milliarden zu erhöhen. Es ist auch geplant, die Kapazität der transanatolischen Gaspipeline bis 23 auf 2023 Milliarden Kubikmeter, bis 31 auf 2026 Milliarden Kubikmeter und schließlich auf 60 Milliarden Kubikmeter zu erhöhen.



Woher soll es so ein zusätzliches Volumen an "blauem Kraftstoff" bekommen? Der Leiter der Europäischen Kommission für Energie vor dem Hintergrund der Fortschritte beim Bau des SGC sagte:

Wir glauben, dass die Quelle des südlichen Gaskorridors nicht auf das Shah Deniz-Feld beschränkt ist. Daher begrüßen wir das Interesse potenzieller zusätzlicher Erdgaslieferanten


Neben Aserbaidschan kann sich auch Turkmenistan dem Projekt anschließen. Die vielversprechende transkaspische Gaspipeline mit einer Kapazität von 30 Milliarden Kubikmetern pro Jahr von Turkmenbashi aus kann an die Pipeline in Baku angeschlossen werden. Infolgedessen ist die Konfiguration für Gazprom eher düster.

Darüber hinaus sagte Präsident Petro Poroshenko, dass Nezalezhnaya auch dem südlichen Gaskorridor beitreten könne:

Die Ukraine wird Gas aus der transanatolischen Gaspipeline (TANAP) durch Bulgarien und Rumänien erhalten können


Es scheint, dass Europa zusammen mit den ehemaligen Sowjetrepubliken den "effektiven Managern" des russischen Gasmonopols die Nase abgewischt hat.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. av58 Офлайн av58
    av58 (Andrew) 13 Juni 2018 14: 42
    +1
    Lassen Sie die Ukraine diesem "Korridor" beitreten, nur ein Plus für Russland: 1) Kiew wird verpflichtet sein, Geld für den Beitritt zu zahlen, das woanders zu finden ist; 2) niemand wird Kiew kostenlos Benzin geben, was bedeutet, wieder nach Geld zu suchen; 3) Russland wird ein zusätzliches Argument haben, um die Ukraine vom Transit von russischem Gas nach Europa zu trennen; 4) "effektive Manager" von Gazprom werden gezwungen sein, ihren 5. Punkt vom weichen Stuhl zu heben und werden arbeiten und nicht nur auf der Pfeife sitzen; 6) Der Präsident und die Regierung werden endlich anfangen, am Aufstieg der Wissenschaft und des verarbeitenden Gewerbes zu arbeiten und sich nicht darüber zu unterhalten (hoffentlich!).
  2. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 13 Juni 2018 16: 34
    +1
    Quote: av58
    "effektive Manager" von Gazprom werden gezwungen sein, ihren 5. Punkt vom Sessel zu heben, und werden arbeiten und nicht nur auf der Pfeife sitzen

    Warum zh..pu erhöhen und arbeiten, wenn Sie einfach die Zölle für die heimische Industrie und die Bevölkerung erhöhen und weiterhin nicht arbeiten können und gigantische Gehälter und Boni erhalten?