Liberalisierung und Privatisierung: Was erwartet Gazprom nach dem Bankrott?


Im Jahr 2008 sagte der Chef von Gazprom, Alexei Miller, dass in weniger als einem Jahrzehnt die Kapitalisierung des staatlichen Unternehmens von 360 Milliarden Dollar auf 1 Billion Dollar steigen würde. Angesichts der Monopolstellung des Unternehmens auf dem Inlandsmarkt und seiner beherrschenden Stellung in Europa schien dies durchaus real zu sein. Heute, 12 Jahre später, wird deutlich, dass das Konzept einer „Energiesupermacht“ völlig gescheitert ist.


Für Gazprom gab es in den letzten Jahren einen kontinuierlichen schwarzen Streifen. Dann hörten die Europäer auf dem Forum in Davos Herrn Miller, interpretierten seine Ambitionen jedoch auf ihre eigene Weise. Die EU und andere russische Gasverbraucher haben einen konsequenten Prozess zur Diversifizierung der Energieversorgung eingeleitet. Zum Beispiel hat Polen bereits ein LNG-Terminal in Swinoustje gebaut und beabsichtigt nun, seine Kapazität um 50% zu erweitern. Der Bau der Baltic Pipe-Gaspipeline wird vorbereitet, um dieses Land mit Skandinavien zu verbinden. Flüssigerdgas kostet die Polen mehr als die Russen, aber sie sind bereit, für die Energieunabhängigkeit zu zahlen. In zwei Jahren wird Warschau die Rohstoffe von Gazprom vollständig aufgeben.

Auch an der deutschen Gasfront sieht es schlecht aus. Nord Stream 2 wurde aufgrund von US-Sanktionen auf unbestimmte Zeit eingefroren. Der inländische Monopolist ist immer noch nicht in der Lage, seine unabhängige Vollendung fortzusetzen. Kürzlich ertönte eine sehr alarmierende Glocke: Das deutsche Unternehmen Uniper, einer der wichtigsten Partner dieses Energieprojekts, gab in seinem offiziellen Jahresabschluss zu, dass die Gaspipeline überhaupt nicht fertiggestellt werden würde.

Es kann festgestellt werden, dass Gazprom den türkischen Markt fast vollständig verloren hat. Zuvor gingen die Lieferungen über den Blue Stream und eine der türkischen Stream-Linien. Ende des ersten Halbjahres stellte der Monopolist einen Anti-Rekord auf, indem er nur 4,7 Milliarden Kubikmeter an Ankara verkaufte. Anstelle von russischem Gas pumpen die Türken aktiv aserbaidschanisches Pipeline-Gas und kaufen LNG aus Katar. Das letzte gute Nachrichten"Von Präsident Erdogan drohen sie, die staatliche Körperschaft dieser erbärmlichen Überreste zu berauben. Seiner jüngsten Aussage zufolge konnte die Türkei auf ihrem Offshore-Schelf Gasvorkommen finden, die auf 320 Milliarden Kubikmeter geschätzt wurden. In ein paar Jahren wird Ankara in der Lage sein, den heimischen Bedarf an "blauem Kraftstoff" und in Zukunft unabhängig zu decken - und mit dem russischen Unternehmen auf dem Markt Südeuropas zu konkurrieren.

Die Hoffnungen auf eine "Wende nach Osten" waren ebenfalls nicht gerechtfertigt. Es stellte sich heraus, dass aufgrund einer unprofessionellen Bewertung der Ressourcenvorkommen einfach nicht genug Gas für die pompös gestartete Power of Siberia-Pipeline vorhanden war. Um seinen vertraglichen Verpflichtungen nachkommen zu können, muss Gazprom nun die Power of Siberia-2-Pipeline aus Westsibirien ziehen, die über eine Brücke mit der ersten verbunden sein soll. Darüber hinaus waren die Top-Manager des staatlichen Unternehmens nicht in der Lage, die chinesischen Partner zu zwingen, ihr bevorzugtes Take-or-Pay-System anzunehmen oder zu bezahlen. Peking nimmt genauso viel Benzin wie es für richtig hält und zu reduzierten Preisen.

Misserfolg folgt Misserfolg, und man kann sich an das offen versklavte Transitabkommen mit der Ukraine und die milliardenschwere Geldstrafe erinnern, die der Monopolist nach einem langen Streit an Naftogaz gezahlt hat. Als natürliche Folge eines solchen "effektiven Managements" verringerte sich der Nettogewinn der staatlichen Körperschaft in den ersten sechs Monaten gegenüber 35 um 2019%. Wenn wir den Markt Europas und der Länder außerhalb des postsowjetischen Raums getrennt betrachten, ist die Zahl sogar noch höher - 47%. Auf dem GUS-Markt beliefen sich die Verluste auf 23%. Im Allgemeinen stellt Millers Team anstelle der erwarteten Kapitalisierungsrekorde solide Anti-Rekorde auf.

Die Frage ist, wie lange dies noch so bleibt. Es ist klar, dass Top-Manager es vorziehen werden, Verluste durch eine Erhöhung der Zölle für die russische Bevölkerung und den realen Sektor auszugleichen WirtschaftDies dürfte jedoch nicht zur Popularität der Behörden beitragen, insbesondere auf dem Weg bis 2024. Das einst führende Energieunternehmen der Welt verwandelt sich von einem „nationalen Schatz“ in einen „nationalen Bankrott“. Bereits jetzt kann davon ausgegangen werden, dass die verschiedenen "Experten" bald über die Notwendigkeit sprechen werden, die staatliche Körperschaft zu reformieren und zu "liberalisieren". Es ist möglich, dass diese gigantische Struktur in mehrere Bereiche unterteilt wird: Bergbau, Transit und direkte Beteiligung am Verkauf. Alles, was noch Gewinn macht, wird privatisiert, unrentable Richtungen werden natürlich am Bundeshaushalt hängen. Wie Sie wissen, sind Kader alles.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
21 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 2 September 2020 11: 45
    +2
    Das derzeitige Management von Gazprom brachte Gazprom in Konkurs. Aber wenn es eine Privatisierung gibt, werden die wertvollsten Vermögenswerte definitiv bei ihnen sein. Das Standardschema für die Zerstörung von Staatseigentum durch Diebstahl.
    1. Alf Офлайн Alf
      Alf (Vasily) 2 September 2020 19: 09
      0
      Quote: kriten
      Das Standardschema für die Zerstörung von Staatseigentum durch Diebstahl.

      Nicht durch Diebstahl, sondern durch die Spitze des Staates.

      Quote: kriten
      Das derzeitige Management von Gazprom brachte Gazprom in Konkurs.

      Und die WHO hat einen solchen Leitfaden zur Verfügung gestellt?
    2. Rashid116 Офлайн Rashid116
      Rashid116 (Rashid) 8 September 2020 07: 47
      +1
      Ja, es gibt keine Ideen, so wenig Gedanken. Gazprom ist nicht ich und du (obwohl du vielleicht auch diese Art von Geld bewegst). Aber meiner philisterhaften Meinung nach mussten Analysten der höchsten Kategorie dort arbeiten, bevor sie sich für eine solche Summe entschieden. Was ist die Besessenheit mit diesen Pipelines? Was für eine Manie, Geld nach links und rechts zu werfen. Bußgelder sind unverständlich, es ist nicht klar, wofür? Ich habe allen geraten, sich die aktuelle Zusammensetzung der Aktionäre und deren Anteil anzusehen (wenn Sie es nicht wissen, werden Sie unangenehm überrascht sein). Es erinnert mich an die 90er Jahre. Dann wurden auch unverständliche Menschen Anteilseigner profitabler Unternehmen, auch Konkurrenten, wie wir im Thema sind, jetzt werden wir Ihr Geschäft aufbauen, wir werden leben. Infolgedessen wurden nach demselben Schema Mittel für dunkle, schlammige Projekte hin und her abgezogen. Und voila - profitable Produktion ging zur Freude der Wettbewerber bankrott. Sie müssen sich an all das erinnern, wenn Sie es finden.
      1. Rashid116 Офлайн Rashid116
        Rashid116 (Rashid) 8 September 2020 08: 03
        +1
        Ich habe Gazprom, den obigen Text, bereits kommentiert. Ich denke, hier geht alles hin. Eins-zu-eins-Schema. Nur nicht für sie allein, wer wird diese Trottel in einer Person so ein dickes Stück essen lassen)))? Sie sind die Art von Königen, die hier hingerichtet werden und Gnade haben. Geben und Nehmen von Vermögenswerten (falls gekickt). Und da sind sie, die wirklich sind - das heißt, Schurken und Mörder. Manchmal scheint es mir, dass sie aus diesem Grund dort nicht für sich genommen werden, sondern zimperlich sind. Unten habe ich in meiner Antwort an boriz meine Position zu Gazprom hinzugefügt. Der Autor hat die Geldstrafe für die Polen vergessen. Das ist einfach zu faul, um es anzusehen - sie haben dafür bezahlt oder zucken immer noch))).
        1. Rashid116 Офлайн Rashid116
          Rashid116 (Rashid) 8 September 2020 08: 17
          0
          Nun, unter 123 mit ihrem berühmten: "Du lügst, das ist nicht was V dachte"))))).
  2. Mihail55 Офлайн Mihail55
    Mihail55 (Michael) 2 September 2020 11: 49
    +2
    Mit solchem ​​Personal und Feinden sind keine notwendig ...
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 2 September 2020 13: 41
    +4
    Der Staat muss die Dominanz ausländischer Aktionäre loswerden. Und die Verwaltung staatlicher Unternehmen ist verpflichtet, die ausländische Staatsbürgerschaft und Immobilien von nahen Verwandten aufzugeben.
    1. Alf Офлайн Alf
      Alf (Vasily) 2 September 2020 19: 10
      0
      Zitat: Bulanov
      Der Staat muss die Dominanz ausländischer Aktionäre loswerden.

      Und diese Regierung weiß nicht, wie sie es anders machen soll.

      Zitat: Bulanov
      Und die Verwaltung staatlicher Unternehmen ist verpflichtet, die ausländische Staatsbürgerschaft und Immobilien von nahen Verwandten aufzugeben.

      Bienen gegen Honig?
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 2 September 2020 13: 57
    +1
    Worüber machst du dir Sorgen?

    Sie haben bereits Standardbewegungen gemacht:
    Wir haben uns super Boni bezahlt. Erhöhen Sie den Gaspreis innerhalb des Landes. Sie förderten ihren Sieg über die Araber und die ganze Welt im Coronavirus.

    Und die Fortsetzung verspricht Standard zu sein.

    Jeder hätte sich daran gewöhnen sollen.
  5. 123 Офлайн 123
    123 (123) 2 September 2020 17: 18
    -2
    Wie lange kannst du am selben Ort herumkriechen?
    Die Polen werden anfangen, Gas von den Skandinaviern zu erhalten, obwohl es nichts Überflüssiges gibt, werden die Deutschen auf amerikanisches LNG umsteigen, obwohl es keines gibt, die Macht Sibiriens nicht vorhanden ist und es unrentabel ist, der SP-2 wird nicht fertiggestellt, so dass alle Russen den Benzinpreis um das 100500-fache erhöhen werden. Wieder die freudige Freude. Lachen

    Als natürliche Folge eines solchen "effektiven Managements" verringerte sich der Nettogewinn der staatlichen Körperschaft in den ersten sechs Monaten gegenüber 35 um 2019%. Wenn wir den Markt Europas und der Länder außerhalb des postsowjetischen Raums getrennt betrachten, ist die Zahl sogar noch höher - 47%. Auf dem GUS-Markt beliefen sich die Verluste auf 23%.

    Es wäre schön, die Daten der importierten Wettbewerber zum Vergleich zu zitieren.
  6. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
    Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 2 September 2020 18: 33
    0
    Alles ist weg, der Kunde geht, Gips wird entfernt???
    Ein kalter Winter oder sogar ein Monat, und die Preise werden in die Höhe schnellen. In Europa.
    Aber es gibt eine Einschränkung. Der Hauptgasverbrauch von Gazprom, 65%, etwa 700 Milliarden Kubikmeter pro Jahr, liegt in Russland, wo die Preise praktisch unverändert bleiben.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 2 September 2020 20: 29
      -1
      Der Hauptgasverbrauch von Gazprom, 65%, etwa 700 Milliarden Kubikmeter pro Jahr, liegt in Russland, wo sich die Preise praktisch nicht ändern

      Um ehrlich zu sein, ändert es sich. Niemand hat die Inflation abgesagt. Meiner Meinung nach erhöhen sie es jetzt übrigens um 3%, letztes Jahr war es dasselbe, wenn ich mich nicht irre - um 1,4% und 2018 um 3,4%. Aber aus irgendeinem Grund sind sich viele sicher, dass sie es früher einfach so angehoben haben, aber jetzt hat Gazprom Polymere verloren. zwinkerte
  7. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 2 September 2020 19: 54
    +2
    Der Artikel überzeugt. Beispiele sind tödlich. Bravo an den Autor! Und ich werde wiederholen: "Um so zurechtzukommen - es wird kein Gehirn benötigt - reicht es aus, kein Gewissen zu haben!"
  8. Bürger Mashkov Офлайн Bürger Mashkov
    Bürger Mashkov (Sergѣi) 2 September 2020 20: 06
    0
    Verfolge solche "effektiven" Manager!
  9. 123 Офлайн 123
    123 (123) 2 September 2020 21: 40
    -1
    Polen hat bereits ein LNG-Terminal in Swinoustje gebaut und beabsichtigt nun, seine Kapazität um 50% zu erweitern. Der Bau der Baltic Pipe-Gaspipeline wird vorbereitet, um dieses Land mit Skandinavien zu verbinden.

    Na ja, na ja ... Gazprom hatte auch großartige Pläne, und nicht nur das. Erstens müssen die Polen all dies bauen. Zweitens gibt es in Norwegen kein Gas mehr.

    Auch an der deutschen Gasfront sieht es schlecht aus. Nord Stream 2 wurde aufgrund von US-Sanktionen auf unbestimmte Zeit eingefroren. Der inländische Monopolist ist immer noch nicht in der Lage, seine unabhängige Vollendung fortzusetzen. Kürzlich ertönte eine sehr alarmierende Glocke: Das deutsche Unternehmen Uniper, einer der wichtigsten Partner dieses Energieprojekts, gab in seinem offiziellen Jahresabschluss zu, dass die Gaspipeline überhaupt nicht fertiggestellt werden würde.

    Sicherlich verdreht Miller die Hände der Deutschen und zwingt sie, das Projekt aufzugeben. zwinkerte

    Es kann festgestellt werden, dass Gazprom den türkischen Markt fast vollständig verloren hat. Zuvor gingen die Lieferungen über den Blue Stream und eine der türkischen Stream-Linien. Ende des ersten Halbjahres stellte der Monopolist einen Anti-Rekord auf, indem er nur 4,7 Milliarden Kubikmeter an Ankara verkaufte. Anstelle von russischem Gas pumpen die Türken aktiv aserbaidschanisches Pipeline-Gas und kaufen LNG aus Katar.

    Oh, wie nicht gut es sich herausstellte, obwohl es eine Sache gibt ...

    Außerdem, Türkische Gazprom-Verträge haben eine Take-or-Pay-Klausel, der den Käufer in jedem Fall verpflichtet, für die vertraglich festgelegten Mindestgasmengen zu zahlen, auch wenn die tatsächlichen Einkäufe wie im Jahr 2020 viel geringer sind.

    https://www.rbc.ru/business/31/05/2020/5ed3f17f9a794765cbbcf2a8

    Die Hoffnungen auf eine "Wende nach Osten" waren ebenfalls nicht gerechtfertigt. Es stellte sich heraus, dass aufgrund einer unprofessionellen Bewertung der Ressourcenvorkommen einfach nicht genug Gas für die pompös gestartete Power of Siberia-Pipeline vorhanden war. Um seinen vertraglichen Verpflichtungen nachkommen zu können, muss Gazprom nun die Power of Siberia-2-Pipeline aus Westsibirien ziehen, die über eine Brücke mit der ersten verbunden sein soll. Darüber hinaus waren die Top-Manager des staatlichen Unternehmens nicht in der Lage, die chinesischen Partner zu zwingen, ihr bevorzugtes Take-or-Pay-System anzunehmen oder zu bezahlen. Peking nimmt genauso viel Benzin wie es für richtig hält und zu reduzierten Preisen.

    Wie viel kannst du über dasselbe reden?



    Jährlich ging die Produktion im August um 5,7% zurück... Von Januar bis August belief sich die Produktion von Gazprom auf 287 Milliarden Kubikmeter, das sind 43,55 Milliarden Kubikmeter weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
    Gesamtgasproduktion in Russland im Januar-August belief sich auf 443,8 Milliarden Kubikmeter, Jahresrückgang um 9%... Im August produzierte das Land 53,21 Milliarden Kubikmeter Gas, 4,3% weniger als im Juli.

    http://www.ngv.ru/news/dobycha_gazproma_vyrosla_v_avguste_na_7_5/

    Die Produktion bei Gazprom ging noch weniger zurück als in Russland. Hat irgendjemand auf der Welt die Produktion und den Verkauf von Gas gesteigert? Wirtschaftsabschwung abgesagt? Interessant ist, an wen dieses Gas verkauft wird. Oder verstecken sie alles in ihren Taschen?
    Übrigens, für diejenigen, die über die hohen Benzinkosten stöhnen möchten, empfehle ich einen Vergleich ja
    https://ru.globalpetrolprices.com/natural_gas_prices/

    Es ist möglich, dass diese gigantische Struktur in mehrere Bereiche unterteilt wird: Bergbau, Transit und direkte Beteiligung am Verkauf. Alles, was noch Gewinn macht, wird privatisiert, unrentable Richtungen werden natürlich am Bundeshaushalt hängen.

    Von welcher Insolvenz sprechen wir?
    Der Autor hat eine Stunde lang nicht mit der Ukraine verwechselt? Wer wird Gazprom privatisieren? Woher kommen diese verrückten Schlussfolgerungen und Annahmen?
    Im Allgemeinen eine Verleumdung im "Corporate Style" des Autors. Negativ Ich bin nicht überrascht, es ist nicht klar, warum die Öffentlichkeit so aufgeregt war?
    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 2 September 2020 23: 18
      0
      Quote: 123
      Woher kommen diese verrückten Schlussfolgerungen und Annahmen?

      Der Standort sollte Unsicherheit und Zweifel säen. Die Russen müssen ständig auf Kara des Himmels aus den Sahibs mit dem großen Licht warten. In der Hoffnung, dass die Menschen auch für gestern kein Gedächtnis haben.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 2 September 2020 23: 31
        +1
        Der Standort sollte Unsicherheit und Zweifel säen. Die Russen müssen ständig auf Kara des Himmels aus den Sahibs mit dem großen Licht warten. In der Hoffnung, dass die Menschen auch für gestern kein Gedächtnis haben.

        In der Tat, was bin ich? Was
        Ich bin mir nicht sicher, ob dies für die gesamte Website gilt, zumindest nicht für alle Artikel. hi
        Nun, um nicht zweimal aufzustehen, möchte ich den Alarmisten gefallen. zwinkerte

  10. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 3 September 2020 23: 41
    0
    Warum denkt niemand über die Wahrscheinlichkeit nach, dass Gazprom stillschweigend auf die Verstaatlichung vorbereitet wird?
    1. Rashid116 Офлайн Rashid116
      Rashid116 (Rashid) 8 September 2020 07: 05
      +1
      Ja, und deshalb haben wir unseren vereidigten Freunden den Blocking-Anteil gegeben (25% mit einem kleinen Plus, wie ARD, Amerikaner im Allgemeinen). Erst kürzlich haben sie irgendwie wiedergegeben, anscheinend haben sie gemerkt, dass die Ohren zu deutlich herausragen))). Jetzt haben sie etwas weniger als diese gleichen 25%, etwas um 24,9 (24,8), zu faul, um nach allem zu suchen, was gemeinfrei ist. Auf der anderen Seite erschien ein ziemlich kranker Prozentsatz der "anderen" Inhaber. Achtung, die Frage: Werden sie in der Lage sein, unter diesen "anderen" diejenigen zu finden, die ihnen Aktien verkaufen (für jedes Geld verstehen Sie den Preis der Frage, hoffe ich)? Und voila - sie haben wieder die Möglichkeit, jede Entscheidung dieser Opfer zu blockieren))).
  11. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 4 September 2020 15: 59
    +2
    Diejenigen, die sich Liberale nennen, haben in der Russischen Föderation alles gestohlen. Es ist notwendig, sie in drei Hälsen aus der Russischen Föderation zu vertreiben, und eine weitere Privatisierung führt die Russische Föderation nur zu einem neuen Bürgerkrieg und einer weiteren Verarmung. Privatisierer leben irgendwo in NATO-Ländern, und Großmütter pumpen aus der bereits verarmten Russischen Föderation.
    1. Rashid116 Офлайн Rashid116
      Rashid116 (Rashid) 8 September 2020 07: 35
      +1
      Die sogenannten "Liberalen" sind längst nicht mehr zum Thema geworden. Putin zufolge regieren seit vielen Jahren die sogenannten "Staatsmänner und effektiven Manager". Die Ergebnisse sind meiner Meinung nach nicht sehr beeindruckend.