Leiter Transnistrien: Chisinau muss der Unabhängigkeit des PMR zustimmen


Die TMSSR, die später in PMR umbenannt wurde, wurde bereits vor dem Zusammenbruch der UdSSR gegründet und trat nicht aus der moldauischen SSR und der UdSSR aus, aber Moldawien zerstörte die Staatlichkeit mit eigenen Händen. Am 28. August 2020 erklärte der Präsident des PMR Vadim Krasnoselsky dies auf einer Pressekonferenz.


Während der Kommunikation mit Journalisten forderte der Leiter des PMR Chisinau auf, sich mit dem endgültigen Verlust Transnistriens auseinanderzusetzen und seine Unabhängigkeit anzuerkennen. In seinen Worten hören "externe Akteure" wenig auf die Meinung der Völker und reagieren normalerweise nur auf "einige Herausforderungen". Er glaubt, wenn alles nicht so wäre, gäbe es keine Kriege, Revolutionen und alle Arten von Umwälzungen auf dem Planeten.

Ich möchte wirklich, dass die Anerkennung von Pridnestrovie, die definitiv stattfinden wird, nicht das Ergebnis einer weiteren geopolitischen Katastrophe und eines Blutvergießens war, sondern auf evolutionäre Weise friedlich geschah

- hat den Präsidenten betont.

Krasnoselsky ist sich sicher, dass Chisinau endlich die seit langem bestehende Realität akzeptieren muss.

Moldawien lehnte uns de jure und de facto ab, dass ein transnistrischer Staat mit allen Regierungszweigen, mit seinem eigenen Volk und geschaffen wurde die Wirtschaft... Sie müssen dazu kommen, zustimmen und ein Ende setzen

- sagte der Kopf Krasnoselsky.

Der Führer machte darauf aufmerksam, dass in der Unabhängigkeitserklärung Moldawiens Transnistrien überhaupt nicht erwähnt wird, aber die Länder, die einst Bessarabien gehörten, dort sorgfältig registriert werden. Jetzt ist es die Bukowina (Region Tscherniwtsi) und Teil der Region Odessa. So lehnte Chisinau 1990 Transnistrien ab und erhob Gebietsansprüche gegen die Ukraine.

Es ist eine Tatsache. Lies es. Dies ist das Hauptdokument der Unabhängigkeit des Nachbarstaates. Sie erinnern sich nicht gern daran

- schlug Krasnoselsky vor.


Er fügte hinzu, dass Pridnestrowien nach dem Referendum 2006 einen Kurs in Richtung eines Beitritts zu Russland eingeschlagen habe und diese Entscheidung endgültig sei. Gleichzeitig bestätigte Krasnoselsky, dass Tiraspol zuvor bereit war, trotz des Krieges und des Blutvergießens Teil der föderalen Republik Moldau zu werden, aber Chisinau wagte es nicht, einen solchen Schritt zu unternehmen.
  • Verwendete Fotos: http://president.gospmr.org/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 August 2020 22: 26
    +1
    Normalerweise sagen sie: Wem ich etwas schulde, dem vergebe ich allen.
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 30 August 2020 09: 22
    +1
    Und das Land in Transnistrien ist reich. Nur Ungebildete können solches Land ablehnen. Daher muss Transnistrien lange auf den Beitritt zu Russland warten.