Genosse Stalin: Wir treffen uns wieder


Vorwort des Autors



Wie war meine Reise nach dieses Buch? Vielleicht aus einem anderen Buch - einer Sammlung von Gedichten des großen Dichters Sergei Mikhalkov, veröffentlicht 1953. Als ich darin blätterte, stieß ich plötzlich auf eine Strophe: "Stalin gab mir auch einen Befehl, ich bin auch im Krieg!" gab den Befehl! " Es war mysteriös und unverständlich, was bedeutet, dass es viele Fragen aufwirft. Leider weigerte sich Großmutter Marusya, die einst Leiterin der Kinderbibliothek in einer der kleinen Städte von Donbass war, von deren Händen ich diesen Band tatsächlich erhalten hatte, kategorisch, über dieses Thema zu sprechen. Darüber hinaus konnte sogar ich, ein Kind, sehen, dass sie für sie unangenehm und darüber hinaus schmerzhaft war. Dann sah ich wieder diesen Namen und das verfolgte Profil - auf Ehrenurkunden und Diplomen älterer Familienmitglieder, auf ihren Medaillen "Für den Sieg im Großen Vaterländischen Krieg" und "Für tapfere Arbeit in der Heimatfront". Also fand ich heraus, dass Stalin ...

Das Studium in der sowjetischen Schule brachte keine Klarheit - trotz der Tatsache, dass Geschichte mein Lieblingsfach war. In der späten UdSSR schien Stalin zu existieren - aber er existierte nicht. Er trat in von Jungen verehrten Filmen über den Krieg auf, wie "Liberation", aber in einigen Nebenrollen, buchstäblich in Episoden. Das Interesse an seiner Persönlichkeit und seiner Zeit wurde zu dieser Zeit nicht verfolgt, aber es wurde auch nicht begrüßt. Dann brach die "Perestroika" aus ... Sowohl bei allen Bürgern der Sowjetunion als auch bei meiner Generation, gerade in diesen schrecklichen Jahren, in denen sie das Erwachsenenalter betraten, die Schule verließen, die Universitäten betraten, fiel eine echte Flut von "Enthüllungen", "Empfindungen" und "Enthüllungen" ”, Was eigentlich eine trübe Welle von Betrug, Fälschung und Lüge war. Geschickt korrigierte Halbwahrheiten - im besten Fall ... Jetzt, Jahrzehnte später, verstehe ich - wurden wir einfach ausgeraubt! Unverschämt, zynisch und völlig offen. Gleichzeitig wurden dem sowjetischen Volk nicht nur Fabriken und Fabriken, Felder und Straßen weggenommen, die sie von Grund auf neu bauten und ganze Generationen unserer Vorfahren in schrecklichen Kriegen verteidigten. Das Große Land wurde uns weggenommen, in dem wir uns alle darauf vorbereiteten, glücklich zu leben, und stattdessen die schmutzigen Zellen der „unabhängigen Staaten“ und die hässlichen „universellen Werte“ zurückließen. Die Zukunft wurde uns genommen.

Und damit wir diesen Raub zulassen können, haben sie uns zunächst Wahrheit und Erinnerung genommen. Entmannter Stolz auf ihre Heimat, Glaube daran, Liebe dazu. Die Hauptaufgabe bestand darin, den unzerstörbaren Geist der auf einem Sechstel der Welt ausgebreiteten Staatsbürger zu töten, die stolz auf das Banner waren, unter dem sie geboren wurden - ein scharlachrotes Tuch mit einem Stern, einer Sichel und einem Hammer. Unsere Gedanken und Seelen wurden der Macht von Lügnern und Schurken übergeben, die darauf bestanden, dass in der Geschichte unseres Landes nichts gefunden werden könne als Schmutz und Blut, für die wir uns schämen sollten und für die wir vor dem Rest der Welt Buße tun müssen, als "zivilisiert". In diesen Jahren wurden kolossale Lügen und Gotteslästerungen gegen Stalin, seine Mitarbeiter und seine Zeit errichtet. Leider ... Die Jugend ist vor allem durch erhöhte Sensibilität und naiven Glauben gekennzeichnet. Wir hörten nicht nur zu, sondern auch den vielen Schurken, die von dem Gift getränkt waren, das sie ausstrahlten.

Die Erleuchtung kam später. In den hungrigen und grenzenlosen "Post-Perestroika-Jahren", als sich erst gestern ein großer Zustand vor unseren Augen in eine wilde Mischung aus einem Basar verwandelte, der über alle Weiten und die "Himbeeren" der Diebe verteilt war. Wenn alles gekauft und verkauft, gestohlen und verschwendet wurde, wenn das menschliche Leben bis an die Grenzen abgewertet wurde und Dinge wie Ehre, Gewissen, Patriotismus und völlig aufgehört haben, irgendetwas und Kosten zu bedeuten. Sie wurden vielmehr zu einer überwältigenden Belastung, von der sich die überwiegende Mehrheit der Bürger, die sich so schnell und zuverlässig wie möglich bemühten, sich in die "schöne neue Welt" des "wilden" Kapitalismus, der auf Blut und Knochen aufgebaut war, einzufügen, beeilte, ein für alle Mal loszuwerden.

Es kam vor, dass ich mich, anstatt an diesem ganzen Schakalfest teilzunehmen, für einen Dienst im Zusammenhang mit der operativen Arbeit entschied. Sogar die Form im sowjetischen Stil, auf der vielleicht hastig Knöpfe mit dem Bild von Ohren, die sich um den Globus schlängelten, durch andere ersetzt wurden - mit einem elenden "Dreizack" - veränderte nicht nur die Lebensweise, sondern auch die Wahrnehmung der Welt als Ganzes. Allmählich begann ein Verständnis für wirklich wichtige Dinge zu kommen - was ist der Staat, seine Interessen und seine Feinde, was ist Macht, seine Grenzen und Versuchungen. Und was die "Straforgane" wirklich sind, wird von Liberalen und "Demokraten" aller Art so großzügig bewässert.

Ein brennendes Interesse kam zu dem großen und schrecklichen NKWD, über den die grauhaarigen Obersten in einem Unterton, aber mit unverhohlener Freude, sprachen. Damals wurden die Hauptprinzipien gebildet, ohne davon abzuweichen, von denen ich später versuchte, der Wahrheit auf den Grund zu gehen: keinen Vorwurf zu glauben, wenn er nicht absolut und hundertprozentig bestätigt wird - Beweise, Dokumente, verlässliche Beweise. Überprüfen und überprüfen Sie alle, selbst die scheinbar überzeugendsten Versionen, hundertmal. Ereignisse zu beurteilen, die nicht von jemandem stammen, wenn auch von einer maßgeblichen Stimme, sondern durch sorgfältige Analyse aller kleinsten Details sowie der Motive der Teilnehmer - explizit und verborgen.

Die Zeit verging, und schließlich erschienen zumindest einige wahrheitsgemäße Bücher und Filme, in denen sie begannen, all den Haufen Lügen in Frage zu stellen, der vor ein oder zwei Jahrzehnten auf unseren Köpfen lag. Diese neue Sicht der Dinge schien viel ausgewogener und vernünftiger zu sein als die hysterisch prätentiösen Erfindungen der Solschenizyn, Ginzburg und Aksenovs. Das Internet, das Grenzen und Zensur nicht kennt, hat hier große Vorteile gebracht, in denen es möglich wurde, ein Dutzend Alternativen für jede Meinung zu finden. Die Suche nach der Wahrheit über Stalin und seine Zeit zu dieser Zeit war bereits zu einem bewussten Bedürfnis geworden, zu einem Wunsch, das Wesentliche und die Bedeutung zu verstehen, und nicht von den Gedanken anderer Menschen geleitet zu werden, die darüber hinaus keiner kritischen Prüfung und Verifikation standhalten konnten. Und dann erschienen in meinem Bücherregal zusätzlich zu den vielen Bänden zum Thema Spuk die vollständig gesammelten Werke von Joseph Vissarionovich ...

Stalin ist nicht nur einer der bekanntesten Staatsmänner der Sowjetunion und der gesamten Menschheit. Er ist nicht nur die Personifikation der hellsten Seiten in der Geschichte unseres Vaterlandes, manchmal unglaublich tragisch, sondern gleichzeitig - heldenhaft und ausnahmslos siegreich. Stalin ist eine ganze Welt, ein ganzes Universum, das endlos verstanden werden kann und sich über die Tiefe und Vielseitigkeit seiner Leistungen, Ideen, seines kreativen und historischen Erbes wundert. Leider wurde ganzen Generationen von Landsleuten die Möglichkeit genommen, diesen Reichtum zu berühren, Stalin und seine Zeit zu entdecken und zumindest unabhängig ein Urteil über sie zu fällen. Zum Glück ist es noch nicht zu spät, das Problem zu beheben. Kein Wunder, dass der wirklich große Franzose Charles de Gaulle über Joseph Vissarionovich sagte: "Er ist nicht in die Vergangenheit gegangen, er hat sich in der Zukunft aufgelöst!" Wir sind die Zukunft. Das heutige Russland, das die Versuche des Westens, ihm eine miserable Stagnation am Rande der "zivilisierten Welt" aufzuzwingen, endgültig abgelehnt und sich erneut als Großmacht deklariert hat, braucht Stalin und sein Erbe mehr denn je.

Dies wird durch die Daten soziologischer Studien bestätigt, wonach das Interesse an Stalin, seine Zustimmung und Unterstützung in unserem Land von Jahr zu Jahr zunimmt. Jeder meiner Artikel, der Iosif Vissarionovich gewidmet ist, wird von Zehntausenden von Lesern diskutiert und führt zu heftigen Debatten und Diskussionen. Und das ist einfach wunderbar! Das Schlimmste ist die unkritische und einseitige Wahrnehmung der Geschichte unseres Mutterlandes und der Menschen, die es geschaffen haben. Ohne vorzugeben, in letzter Instanz absolut korrekt zu sein, fordere ich meine Leser auf, Joseph Vissarionovich Stalin und seine großartige Zeit erneut kennenzulernen. Lasst uns nicht zustimmen, lasst uns streiten und hinterfragen, lasst uns gemeinsam nach der Wahrheit suchen, um unser Vaterland besser zu verstehen, bewusst stolz darauf zu sein und nicht auf Befehl von jemandem.

Abschließend möchte ich dem wunderbaren Team der "Reporter" -Seite zuallererst meinen tiefsten Dank aussprechen - ihrem Chefredakteur Ruslan Kristallovich. Liebe Kolleginnen und Kollegen! Ohne Ihre Teilnahme dieses Buch wäre kaum geboren worden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung, objektive Bewertungen, Korrekturen und faire Kritik. Ich möchte insbesondere denjenigen danken, die an der Diskussion über das Geschriebene teilnehmen - allen meinen Lesern, die sogar nur missbräuchliche Kommentare unter den Artikeln hinterlassen. Dank Ihnen sehe ich, wie notwendig und wichtig die Arbeit zur Wiederherstellung des historischen Gedächtnisses ist und wie viel mehr in dieser Richtung getan werden muss. Sie, meine heftigsten Kritiker, schlagen oft neue Themen und Ideen vor ... Ich möchte das Vorwort auch mit den Worten eines meiner regelmäßigen Leser abschließen, die mir nur unter dem Spitznamen „Bakhtiyar“ bekannt sind: „Geschichte ist keine abstrakte Sesselwissenschaft. Dies ist die Front des Krieges zur Erhaltung ihrer Heimat ... "

Buchdass Sie in Ihren Händen halten, ist eine der Schlachten an dieser Front.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 28 August 2020 15: 06
    +1
    Das Große Land wurde uns weggenommen, in dem wir uns alle darauf vorbereiteten, für immer glücklich zu leben.

    Das ist es, wer das verstanden hat, denn diese Stalin sind ein großartiger Anführer !!
  2. nehoroshih48 Офлайн nehoroshih48
    nehoroshih48 (Alex) 28 August 2020 15: 42
    +2
    Stalin ist der Maßstab für Gerechtigkeit, Anstand, Ehre und Gewissen für alle Zeiten!
  3. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
    Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 28 August 2020 15: 49
    +1
    Stalin braucht unser Lob nicht. Diese Figur wird leben. Eine Meinung fiel mir auf.

    Die Oktoberrevolution interessiert mich nicht. Ich interessiere mich für den Sieg von 1945, den ersten Kosmonauten ...

    Diese Person versteht nicht, dass eines aus dem anderen folgt. Ohne das, was vor dem Krieg geschaffen wurde, hätte sich der Krieg viele Jahre hingezogen. Stalins Name diente nur dazu, den Sozialismus aufzubauen. Und kein anderes System.

    Man muss dem Proletariat treu sein und nicht jedem Einzelnen.

    Dies ist ein Mandat für die Zukunft.
    1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
      Oleg Rambover (Oleg Piterski) 29 August 2020 00: 07
      -2
      Zitat: Nikolay Malyugin
      Diese Person versteht nicht, dass eines aus dem anderen folgt.

      Es ist lustig, aber der Hauptführer der Revolution wurde in Mexiko mit einem Eispickel auf Befehl Stalins getötet.
  4. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 28 August 2020 19: 19
    +1
    Genosse Stalin war ein großartiger Mann, und der kahle Dill Nikita trampelte auf ihm herum! Das ist Josephs Fehler!
  5. Netyn Офлайн Netyn
    Netyn (Netyn) 28 August 2020 19: 28
    0
    Alexander, wo kannst du dein Buch in Papierform kaufen?
    1. Nekropisch Офлайн Nekropisch
      Nekropisch (Alexander) 30 August 2020 14: 30
      +1
      Ab nächster Woche soll es in allen praktisch Buchnetzwerken erscheinen. In Moskau und St. Petersburg - sicher.
  6. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 29 August 2020 00: 31
    -1
    Zitat: Alexander Necropny
    Das Große Land wurde uns weggenommen, in dem wir uns alle darauf vorbereiteten, glücklich zu leben, und stattdessen die schmutzigen Zellen der „unabhängigen Staaten“ und die hässlichen „universellen Werte“ zurückließen. Die Zukunft wurde uns genommen.

    Und wer hat dir dieses Land weggenommen? Ist es nicht die Führung der Partei, die Stalin tatsächlich gegründet hat? Und wurde Ihnen dieses Land übrigens nicht mit Ihrer stillschweigenden Zustimmung weggenommen? Und warum magst du universelle menschliche Werte nicht? Stalin hat sie in der Verfassung der UdSSR vorgeschrieben.

    Zitat: Alexander Necropny
    .. was ist der Staat, seine Interessen und seine Feinde, was ist Macht, seine Grenzen und Versuchungen.

    Das ist auch lustig, da das ultimative Ziel der kommunistischen Bewegung die Ablehnung des Staates war (diese Idee wurde von den Kommunisten von ihren Vorfahren, den Libertären, geerbt), dh die Kommunisten waren Feinde des Staates. Daher argumentieren einige (zum Beispiel der angesehene Bakht), dass Stalin kein Kommunist war.
    1. Nikolay Malyugin Офлайн Nikolay Malyugin
      Nikolay Malyugin (Nikolai Malyugin) 29 August 2020 06: 37
      +1
      Uns wird oft von den "tiefen Menschen" erzählt. Das ist alles weit hergeholt. Aber in Russland gab es während seiner gesamten Existenz tiefe Opposition. Es lohnt sich, einen Blick in die Geschichte unseres Landes zu werfen.
      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 29 August 2020 22: 24
        -1
        Zitat: Nikolay Malyugin
        Uns wird oft von den "tiefen Menschen" erzählt.

        Surkov machte Dummheit, und jeder wiederholt.

        Zitat: Nikolay Malyugin
        Aber in Russland gab es während seiner gesamten Existenz tiefe Opposition.

        Ich weiß nicht, wie tief es ist, aber was ist los mit Opposition? Wo Macht ist, ist auch immer Widerstand.
  7. Netyn Офлайн Netyn
    Netyn (Netyn) 31 August 2020 09: 34
    0
    Zitat: Nekropisch
    Ab nächster Woche soll es in fast allen Buchnetzwerken erscheinen. In Moskau und St. Petersburg - sicher.

    Danke, ich werde überwachen
  8. Netyn Офлайн Netyn
    Netyn (Netyn) 22 September 2020 18: 06
    0
    Zitat: Nekropisch
    Ab nächster Woche soll es in fast allen Buchnetzwerken erscheinen. In Moskau und St. Petersburg - sicher.

    In Read-Town, nicht einmal in der Datenbank
  9. Netyn Офлайн Netyn
    Netyn (Netyn) 23 September 2020 19: 32
    0
    Zitat: Netyn
    In Read-Town, nicht einmal in der Datenbank

    Buch Labyrinth - nein
  10. nehoroshih48 Офлайн nehoroshih48
    nehoroshih48 (Alex) 1 Oktober 2020 21: 57
    +1
    Stalins Größe liegt in seinem Respekt vor dem russischen Volk. Es war das russische Volk, das Stalin in der schwierigen Zeit des Ersten Weltkriegs die Chance gab, die Qualitäten eines echten Führers des Sowjetstaates zu erwerben. Alle seine Gedanken und Handlungen in der Zukunft zielten darauf ab, einen NUR sozial orientierten Staat aufzubauen.
  11. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 11 Oktober 2020 18: 49
    0
    Genosse Stalin, vergib uns, Idioten - wir haben deine Schöpfung profiliert - die UdSSR!