China hat mehrere gute Gründe für die Einführung russischer Truppen in Weißrussland genannt


Minsk ist zu einem Zentrum der Klärung der Beziehungen zwischen Washington, Brüssel und Moskau geworden, daher hat Russland mehrere gute Gründe, seine Truppen nach Weißrussland zu schicken, schreibt die chinesische Zeitung Huangqiu Shibao.


Am 19. August 2020 veranstaltete die Europäische Union einen besonderen Notfallgipfel, der der Situation in Belarus gewidmet war. Seit einem ganzen Jahrzehnt hat die EU nicht entfernt wirtschaftlich Sanktionen von Minsk und speist die belarussische Opposition mit allen Arten von Zuschüssen und Boni. Selbst die COVID-19-Pandemie hinderte die Europäer nicht daran, sich auf belarussischem Boden um Demokratie zu kümmern. In Europa befürchten sie jedoch wie in den USA vor allem die Vereinigung von Belarus und Russland. Deshalb versuchen sie dies zu verhindern.

Moskau wiederum war nicht umsonst besorgt, dass die Europäer und Amerikaner versuchen würden, in „Belarus“ eine Farbrevolution im „ukrainischen Stil“ zu organisieren. Für die Sicherheit Russlands gibt es nichts Wichtigeres als die Ukraine und Weißrussland - dies sind strategische Puffer zwischen Moskau und dem Westen, vertreten durch die NATO. Aber jetzt ist Kiew gegen Moskau verloren und der Westen nähert sich Minsk. Daher muss Russland Vergeltungsmaßnahmen ergreifen, es kann einfach nicht untätig bleiben, obwohl in den Beziehungen zwischen Moskau und Minsk nicht alles reibungslos verläuft.

Derzeit hat Russland noch nicht entschieden, ob es seine Armee nach Weißrussland schicken wird oder nicht. Dies ist eine sehr heikle Frage, da Moskau selbst seine Position noch nicht klar festgelegt hat. Russland hat jedoch drei zwingende Gründe, Truppen nach Weißrussland zu bringen.

Erstens ein Staatsstreich in Minsk und die Machtübernahme pro-westlicher Kräfte und Russophoben in Belarus. Zweitens das unaufhörliche Herausdrücken Russlands aus seinem strategischen Raum durch den Westen. Drittens, wenn der belarussische Führer Alexander Lukaschenko offiziell danach fragt.

im Moment politisch Die Situation in Belarus ist instabil, die Entwicklung der Ereignisse ist unklar, und alles kann mit irgendetwas enden. Die EU, die USA und Russland haben ihre eigenen Methoden, um die Situation zu beeinflussen. Europa ist immer noch durch die Strategie des „weichen Messers“ begrenzt. Washington nimmt zusammen mit der NATO eine abwartende Haltung ein und will noch keine Gewalt anwenden. Der Westen wird wahrscheinlich die Option gegen Weißrussland mit Druck durch Sanktionen und Diplomatie wählen. In diesem Fall wird Russland keinen Grund haben, Truppen zu entsenden, und Moskau wird keine rücksichtslose Aktion durchführen.

Russland hofft, dass Lukaschenka das Problem in seinem eigenen Land selbstständig lösen kann, selbst durch einen gewissen Kompromiss mit der Opposition. Aber wenn der Machtwechsel in Belarus nicht so stattfindet, wie es Moskau passt, können die Russen beschließen, Truppen zu entsenden.
  • Verwendete Fotos: Homoatrox / wikimedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 25 August 2020 10: 01
    0
    Da sich die Chinesen abgemeldet haben, können Sie für Weißrussland ruhig sein, sie werden nicht vorstellen ...
    1. General Black Офлайн General Black
      General Black (Gennady) 25 August 2020 10: 19
      +3
      Und dann sind Sie so besorgt um Weißrussland, dass Sie nicht direkt essen können.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 25 August 2020 10: 27
        0
        "Jeder schreibt über sich selbst" ist eine bekannte Weisheit.
        Wenn Sie Magenprobleme haben, dann sind dies nur Ihre Probleme.

        Die Chinesen schreiben immer etwas Außergewöhnliches. Oder wird es hier übersetzt?

        In Weißrussland beruhigt sich alles und unsere belarussischen Kollegen verhalten sich ganz normal.
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 25 August 2020 10: 22
    +5
    Schließlich sind die Chinesen auch daran interessiert, Präsident A.G. Lukaschenka ist an der Macht als sein langjähriger Partner und Leiter von Pekings Plänen in Weißrussland! Sie sind sich bewusst, dass sie mit der Beseitigung der AHL durch die "weiße Magd" und der Machtübernahme proamerikanischer Marionetten dem fernöstlichen "Feind der Vereinigten Staaten" allerlei Hindernisse auferlegen werden (da sie China bereits in der amerikanischen Kolonie "Ukraine" verhindern - der ehemaligen "unabhängigen" Ukraine, die von den Vereinigten Staaten besetzt ist!)!
    Aber die chinesischen Truppen in der Republik Belarus sind viel weiter als die russischen. zwinkerte
    1. Kuzmich Sibiryakov Офлайн Kuzmich Sibiryakov
      Kuzmich Sibiryakov (Kuzmich Sibiryakov) 25 August 2020 10: 29
      +3
      Quote: pishchak
      Schließlich sind die Chinesen auch daran interessiert, Präsident A.G. Lukaschenka ist an der Macht als sein langjähriger Partner und Leiter von Pekings Plänen in Weißrussland! Sie verstehen sehr gut, dass sie mit der Beseitigung der AHL durch die "weiße Magd" und der Machtübernahme proamerikanischer Marionetten dem fernöstlichen "Feind der Vereinigten Staaten" alle möglichen Hindernisse auferlegen werden (da sie China bereits in der amerikanischen Kolonie "Ukraine" - der ehemaligen "unabhängigen" Ukraine, die von den Vereinigten Staaten besetzt ist, verhindern!)!
      Aber die chinesischen Truppen in der Republik Belarus sind viel weiter als die russischen. zwinkerte

      Mit der Unterstützung von (sogar stillschweigend) Russland und China wird Lukash mit seinen eigenen Fähigkeiten auskommen. Er rennt bereits mit einem Kalash in den Händen.
      Dies ist eine Demonstration, dass er zu allen schwerwiegenden Maßnahmen bereit ist. Eine Ratte in die Enge getrieben ... wurde schlecht, rücksichtslos. Der weiseste, so sein Politiker. Er hatte vor, drei Königinnen gleichzeitig zu lutschen. Hier ins Gesicht von drei Hufen und .....
  3. Sehr geehrter Sofa-Experte. 25 August 2020 11: 24
    +2
    Minsk wurde zum Zentrum der Klärung der Beziehungen zwischen Washington, Brüssel und Moskau.

    Das heißt, mit anderen Worten: Weißrussland wurde heimlich als Schlachtfeld ausgewiesen.
    Und dies ist bereits ein Präzedenzfall, der es uns ermöglicht, die aktuelle Situation als die Anfangsphase des Krieges zu bezeichnen.

    Was hindert Russland tatsächlich daran, heute auf dem Territorium von Belarus "Gräben zu graben"?

    In diesem Fall wird Russland keinen Grund haben, Truppen zu entsenden, und Moskau wird keine rücksichtslose Aktion durchführen.

    Es wird rücksichtslos sein, wenn die russische Armee den Präzedenzfall nicht ausnutzt und ihre Position auf dem zukünftigen Schlachtfeld heute stärkt.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 25 August 2020 13: 00
      +1
      Das heißt, mit anderen Worten: Weißrussland wurde heimlich als Schlachtfeld ausgewiesen.

      Aus Sicht der Chinesen ist dies keine schlechte Option.
      Der Konflikt "zwischen Washington, Brüssel und Moskau" und sogar abgesehen von China ... wird in Peking für einen Monat ein Feuerwerk abgefeuert, Sake wird wie ein Fluss fließen. Lachen

      Was hindert Russland tatsächlich daran, heute auf dem Territorium von Belarus "Gräben zu graben"?

      Vielleicht gesunder Menschenverstand und Unwillen, den chinesischen Genossen auf solch exotische Weise zu gefallen. Aus Sicht des Kremls gibt es vielversprechendere Orte zum Graben von Gräben wie Taiwan, Florida oder die Normandie.
      1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 25 August 2020 14: 10
        +2
        Aus Sicht der Chinesen ist dies keine schlechte Option.
        Der Konflikt "zwischen Washington, Brüssel und Moskau" und sogar weg von China ...

        Es mag für die Chinesen von Vorteil sein, aber dies ist sozusagen bereits ein Nebeneffekt.

        Russland hat seine eigenen, nicht sehr guten (schlechten) Erfahrungen in dieser Richtung. Es ist die Ukraine.

        Zu einer Zeit gab der Föderationsrat Russlands dem Präsidenten das Recht, Truppen in das Gebiet der Ukraine zu entsenden, um dort zur Schaffung einer verfassungsmäßigen Ordnung beizutragen.
        Dafür gab es jeden Grund.
        Es gab einen Staatsstreich in einem Staat - ein Mitglied der GUS, war lebendig und gesund und vor allem (!) - ein legitimer Präsident zu dieser Zeit. Es gab eine echte Gelegenheit, alles zu ihren Gunsten zu ändern.

        Der Präsident Russlands hat dieses Recht nicht genutzt. Warum? Vielleicht wollte er die Konfrontation mit dem Westen vermeiden? Hat nicht funktioniert. Er hatte immer noch ein "Setup" mit MH17 und verhängte Sanktionen. Und dann begannen sie im Allgemeinen, Gründe zu erfinden, die primitiver waren als die anderen. Einige "knarrten", was sie kosteten. Kurz gesagt, das Ergebnis einer solchen Entscheidung ist offensichtlich - schlecht.

        Das gleiche passiert in der Situation mit Belarus. Und wie Russland heute reagieren wird, hängt davon ab, ob es einen neuen Teil der Sanktionen für eine Entscheidung erhält, die für es von Vorteil ist (Russland), oder ob es seine Interessen wieder aufgibt und weiterhin sanktioniert wird. Ob China davon profitiert oder nicht, spielt in diesem Fall keine Rolle.

        Russland muss sich zunächst nur um seine eigenen Interessen kümmern.

        Hier und so bietet sich ein altes, weises Sprichwort an: Wer zwischen Krieg und Scham Scham wählt, bekommt dadurch sowohl Krieg als auch Scham.

        Aber wer den Krieg gewählt hat, kann durch seine Entschlossenheit die Begeisterung eines jeden Feindes abkühlen und dadurch genau diesen Krieg verhindern.
        1. 123 Офлайн 123
          123 (123) 25 August 2020 14: 59
          +2
          Planen Sie, sich mit Lukaschenko über die Einführung von Truppen zu beraten, oder ist die Erlaubnis des Föderationsrates ausreichend?
          Es besteht keine Notwendigkeit für die Anwesenheit russischer Truppen, zumindest noch nicht.

          Der Präsident Russlands hat dieses Recht nicht genutzt. Warum? Vielleicht wollte er die Konfrontation mit dem Westen vermeiden? Hat nicht funktioniert.

          Das können wir nicht sicher wissen, ich gebe zu, dass der Grad der Konfrontation viel höher hätte sein können.
          1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 25 August 2020 21: 37
            +2
            Planen Sie, sich mit Lukaschenko über die Einführung von Truppen zu beraten, oder ist die Erlaubnis des Föderationsrates ausreichend?

            Nun, während Lukaschenka noch der amtierende Präsident ist, entscheidet er natürlich über solche Fragen.
            Und die Erlaubnis des Föderationsrates für die Handlungen des russischen Präsidenten wird sowieso notwendig sein.
            Und er wird es erhalten, wenn der Föderationsrat es für notwendig hält, wie im Fall der Ukraine.
            Die Frage ist - welche Entscheidung wird er (der Präsident) diesmal treffen?

            Ich gebe zu, dass der Grad der Konfrontation viel höher hätte sein können.

            Wo ist dann höher? Und sie erwürgen so viel sie können.
            1. 123 Офлайн 123
              123 (123) 25 August 2020 21: 47
              +2
              Nun, während Lukaschenka noch der amtierende Präsident ist, entscheidet er natürlich über solche Fragen.
              Und die Erlaubnis des Föderationsrates für die Handlungen des russischen Präsidenten wird sowieso notwendig sein.
              Und er wird es erhalten, wenn der Föderationsrat es für notwendig hält, wie im Fall der Ukraine.
              Die Frage ist - welche Entscheidung wird er (der Präsident) diesmal treffen?

              Und warum? Was sollen unsere Truppen dort jetzt tun? Die Demonstranten fahren oder an der polnischen Grenze stehen? Und Lukaschenka wird sich wahrscheinlich nicht darüber freuen. Er sprach sogar über Unterstützung und vermied fleißig das Wort Russland. Die CSTO werde uns helfen. Wer genau er im Sinn hatte, ist ein Rätsel. Pashinyans Gardisten werden wahrscheinlich die ersten sein, die Lukaschenka zu Hilfe kommen. Lachen

              Wo ist dann höher? Und sie erwürgen so viel sie können.

              Beispielsweise könnten internationale Zahlungen in Dollar von SWIFT abgeschaltet werden. Wenn Sie es einfach so machen, wird der Rest der Kunden begründete Befürchtungen haben, dass sie ihnen dasselbe antun könnten, und hier ist eine so schöne Erklärung. Russland ist der Angreifer, es hat die Ukraine besetzt und so weiter. hi
              1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 25 August 2020 22: 12
                +2
                Was sollen unsere Truppen dort jetzt tun? Die Demonstranten fahren oder an der polnischen Grenze stehen?

                Oh nein natürlich. Wenn jetzt, dann vielleicht nur zum besseren Schutz ihrer militärischen Einrichtungen.

                Ich sage, wenn es zu einer Eskalation des Beginns eines Bürgerkriegs kommt, muss Russland sofort und erforderlichenfalls hart im Vektor seiner Interessen handeln. In diesem Fall unterstützen Sie die pro-russische Seite, helfen Sie, die Opposition zu unterdrücken.
                Wenn er nicht unterstützt, bekommt er eine zweite Ukraine.

                Beispielsweise könnten internationale Zahlungen in Dollar von SWIFT abgeschaltet werden.

                Es macht keinen Sinn) Der Handel mit Amerika ist nicht signifikant. In anderen Ländern ist SWIFT nicht wichtig, da fast alle bereits ihre eigenen Duplikatsysteme erstellt haben. Gleiches gilt für internationale Zahlungen in Dollar.
                Wenn Sie ein Land mit einem so großen Markt vom Zahlungssystem trennen, müssen Sie sich in den Fuß schießen.
                Russland ist sowohl ein globaler Käufer als auch ein globaler Verkäufer.
                1. 123 Офлайн 123
                  123 (123) 26 August 2020 16: 14
                  +1
                  Oh nein natürlich. Wenn jetzt, dann vielleicht nur zum besseren Schutz ihrer militärischen Einrichtungen.

                  Nicht so beängstigend. Zu diesem Zeitpunkt wird das Kernkraftwerk mit Brennstoff beladen, der Reaktor gestartet. Wenn die Situation schwierig wäre, würde sie wahrscheinlich verschoben werden.

                  Ich sage, wenn es zu einer Eskalation des Beginns eines Bürgerkriegs kommt, muss Russland sofort und erforderlichenfalls hart im Vektor seiner Interessen handeln. In diesem Fall unterstützen Sie die pro-russische Seite, helfen Sie, die Opposition zu unterdrücken.
                  Wenn er nicht unterstützt, bekommt er eine zweite Ukraine.

                  Ich hoffe es kommt nicht dazu. Die Opposition ist nicht so stark (ich meine pro-westlich), sie kann selbst damit umgehen. Es ist nur so, dass die Entscheidung derjenigen, die mit Lukaschenka unzufrieden sind, die russische Armee zu drücken, nicht richtig ist. Es gibt dort keine pro-russische Seite, es gibt eine pro-westliche und eine "pro-Lukaschenka" -Seite, und er hat alle pro-russischen Seiten gemäht.

                  Es macht keinen Sinn) Der Handel mit Amerika ist unbedeutend. In anderen Ländern ist SWIFT nicht wichtig, da fast alle bereits ihre eigenen Duplikatsysteme erstellt haben. Gleiches gilt für internationale Zahlungen in Dollar.

                  Unser Handel mit den Vereinigten Staaten ist zwar unbedeutend, aber mit anderen Ländern wird der Handel hauptsächlich über SWIFT abgewickelt. Obwohl in China, Russland und der EU "doppelte Systeme" geschaffen wurden, lehnen sie die Verwendung von SWIFT nicht ab. Dies sind übrigens nicht alle unsere Handelspartner.
                  Der Anteil des Dollars an internationalen Siedlungen ist ziemlich groß. Zum Beispiel war es in gegenseitigen Siedlungen mit China in diesem Jahr möglich, diese unter 50% zu senken, und dies wird als Erfolg angesehen. Mit anderen Ländern sieht es nicht so rosig aus. Im Jahr 2014 wäre das Verbot von Zahlungen in Dollar eine Katastrophe.

                  Wenn Sie ein Land mit einem so großen Markt vom Zahlungssystem trennen, müssen Sie sich in den Fuß schießen.
                  Russland ist sowohl ein globaler Käufer als auch ein globaler Verkäufer.

                  Ich stimme nicht zu, SWIFT ist ein internationales System, es steht einfach unter US-amerikanischer Kontrolle. Sie werden ihre Verluste gerne auf alle Teilnehmer verteilen. ja Und ein Schuss ins Bein ist unsichtbar, weil das Kaliber nicht dasselbe ist. Der Anteil Russlands am internationalen Handel ist recht gering, fast ein "statistischer Fehler", der Elefant wird dieses Getreide nicht bemerken. nicht
                  1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 26 August 2020 18: 44
                    +2
                    Ich stimme nicht zu, SWIFT ist ein internationales System, es steht einfach unter US-amerikanischer Kontrolle.

                    Verdicken Sie die Farbe nicht.)

                    Ja, SWIFT ist in der Tat ein internationales Zahlungssystem - Europäer haben in Belgien einen "Kopf", aber die Amerikaner versuchen, das System zu kontrollieren und sogar SWIFT zu einem politischen Hebel zu machen.

                    Ja, die Amerikaner haben es sogar geschafft, diesen Hebel mit ihrem Einfluss zu nutzen, als sie 2012 Druck auf den Iran ausübten und das Land vom Zahlungssystem trennten, was den iranischen Außenhandel erheblich behinderte.
                    Doch bereits 2014, als sie versuchten, dasselbe gegen Russland und Israel zu wiederholen, stießen sie auf eine entschlossene Ablehnung der Europäer, die ihre wirtschaftlichen Beziehungen zu so wichtigen Partnern nicht zerstören wollten.

                    Gleichzeitig versicherte sich jeder, so gut er konnte, sofort, nachdem er im selben Jahr 2014 seine eigenen doppelten Zahlungssysteme geschaffen hatte:
                    - Russland - SPFS (für die Nationalbank) und CyberFT (für den offenen Handel),
                    - Europa - SEPA
                    Diese Systeme kommunizieren ohne Beteiligung von SWIFT perfekt miteinander.
                    1. 123 Офлайн 123
                      123 (123) 26 August 2020 19: 02
                      0
                      Verdicken Sie die Farbe nicht.)

                      Verdicke ich? sichern Nach alldem ......

                      Ja, die Amerikaner haben es sogar geschafft, diesen Hebel mit ihrem Einfluss zu nutzen, als sie 2012 Druck auf den Iran ausübten und das Land vom Zahlungssystem trennten, was den iranischen Außenhandel erheblich behinderte.

                      Meiner Meinung nach haben sie die Kontrolle. ja

                      Doch bereits beim Versuch, 2014 gegen Russland und Israel dasselbe zu wiederholen, stießen sie auf eine entscheidende Ablehnung der Europäer, die ihre wirtschaftlichen Beziehungen zu so wichtigen Partnern nicht zerstören wollten.

                      Davon spreche ich. ja Die Europäer hätten den Angreifer und Besatzer unterstützt und wären nirgendwo hingegangen.
                      Die USA wollten, dass Israel SWIFT ausschaltet? sichern Das sind Neuigkeiten für mich. Mehr Details. hi

                      Gleichzeitig versicherte sich jeder, so gut er konnte, sofort, nachdem er im selben Jahr 2014 seine eigenen doppelten Zahlungssysteme geschaffen hatte:
                      - Russland - SPFS (für die Nationalbank) und CyberFT (für den offenen Handel),
                      - Europa - SEPA
                      Diese Systeme kommunizieren ohne Beteiligung von SWIFT perfekt miteinander.

                      Ich spreche darüber, aber die EU ist weit entfernt von all unseren Handelspartnern, und sie kaufen übrigens immer noch Kohlenwasserstoffe von uns für Dollar ...
              2. Sehr geehrter Sofa-Experte. 25 August 2020 22: 22
                +2
                Russland ist der Angreifer, es hat die Ukraine besetzt und so weiter.

                Genau das wird Russland heute präsentiert.
                Aber wenn Putin 2014 die Verfassungsordnung in die Ukraine gebracht hätte, hätte es nichts gegeben, dem man auf den Grund gehen könnte.
                Alles, was nötig war, war, den Putsch zu unterdrücken, den Betrügern, die infolge des Putsches an die Macht kamen, den Hals zu verdrehen und den legitimen Janukowitsch wieder auf den Thron zu setzen. Und dann großzügig (für den Westen), neue Präsidentschaftswahlen in der Ukraine anzukündigen und zu unterstützen. Nur bereits unter Ihrer Kontrolle und in Ihrem Profil,
                Und es würde keine Krim geben, keinen Donbass, kein MH17, nein ... nein ... nein.
                Die Ukraine wäre pro-russisch, der Westen würde frustriert die Zähne zusammenbeißen, aber er würde nichts präsentieren können.
                Alles ist legitim. Alles ist im Rahmen des Völkerrechts.
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 25 August 2020 11: 41
    +1
    Es ist höchste Zeit für Lukaschenka, die russische Militärbasis in Weißrussland zuzulassen.
  5. _AMUHb_ Офлайн _AMUHb_
    _AMUHb_ (_AMUHb_) 25 August 2020 18: 38
    0
    Man kann sich an viele Menschen erinnern, die anscheinend in unserer "uneinlösbaren" Schuld stehen. in alle Richtungen und darüber hinaus ... na und? Wir haben ein paar "Maden" dafür? Jeder Banderlog und jetzt hier solche "Kampagnen" werden uns "Mama weine nicht" anziehen. Sie alle erinnern sich an "ukrain", aber seit Ende der 80er Jahre spucken sie auf die Russen, wonach suchen Sie auf ihrem Hintern, drehten sich zu uns um und "schrien" dort - sie haben es nicht gerettet ... Der Fall ist durchaus geeignet für die neue "LDNR", die bereit ist, die russische Welt zu verteidigen, und dahinter die aussterbende "Zone der Ausgrenzung".