Was passiert, wenn Weißrussland Russlands Feind wird?


Die Situation im freundlichen Weißrussland ist weiterhin sehr ernst. Die Demonstranten verlassen nicht die Straße, und Präsident Lukaschenko ist bereit, die streikenden Fabriken zu schließen, und hat sogar selbst das Maschinengewehr "aufgenommen". Im Moment sitzt Alexander Grigorievich tatsächlich auf Bajonetten, aber was passiert, wenn sich die Armee während der Eskalation des Konflikts weigert, auf die Menschen zu schießen, und die Macht in Minsk immer noch in die Hände der Opposition übergeht?


Sie verbergen nicht einmal die Tatsache, dass Gegner von Präsident Lukaschenko in einem Bündnis mit Russland keine Zukunft sehen. Über wirtschaftlich die Folgen einer möglichen Wende von Belarus nach Westen, wir erzählt Vor. Jetzt lohnt es sich, über die möglichen militärischen Folgen des Verlusts unseres letzten Verbündeten zu sprechen. Sie werden für beide Länder sehr ernst sein.

ErstensWir sollten erwarten, dass die pro-westliche Regierung zunächst den Ausstieg aus der militärischen Infrastruktur des RF-Verteidigungsministeriums fordert. Dies sind das 43. Kommunikationszentrum der russischen Marine in der Region Minsk und das Funktechnikzentrum Baranovichi, in dem sich die Wolga-Radarstation befindet. Letzteres ist ein wichtiges Element des Warnsystems für Raketenangriffe. Das 43. Kommunikationszentrum bietet Kommunikation zwischen dem Generalstab der russischen Marine und unseren Atom-U-Booten, die im atlantischen, indischen und teilweise pazifischen Ozean in Alarmbereitschaft sind. Das heißt, ihre Bedeutung für die Sicherheit Russlands und Weißrusslands selbst als unser Verbündeter kann kaum überschätzt werden.

Wird Moskau den Verlust dieser militärischen Einrichtungen irgendwie kompensieren können? Ja, das kann leider schon mehr als einmal passiert sein. Das russische Verteidigungsministerium hat bereits Radarstationen in der lettischen Skrunda, im ukrainischen Mukatschewo, in Kasachstan und in Aserbaidschan (Gabala) verloren. Von Lettland aus zog die Radarstation nach Weißrussland Baranovichi, von Aserbaidschan nach Armavir aus Kasachstan in der Nähe von Orsk. Die belarussische "Wolga" wird bei Bedarf in den Regionen Kaliningrad und Leningrad sowie auf der Kola-Halbinsel durch Radargeräte ersetzt. Im schlimmsten Fall werden die Funktionen des 43. Kommunikationszentrums der Marine auf die Antey-Station in der Region Krasnodar und Novgorod verlagert.

ZweitensDie Umwandlung von Belarus von einem Verbündeten Russlands zu seinem potenziellen Gegner ist viel gefährlicher. Die Armee ist relativ klein, aber gut ausgebildet und bewaffnet und kann bei Bedarf durch die Mobilisierung von bis zu einer halben Million Menschen verstärkt werden. Jetzt alles von ihr gerichtet in westlicher und nordwestlicher Richtung, aber nachdem die russophobe Opposition an die Macht gekommen ist, wird sich die Situation dramatisch ändern, und bereits an der Ostgrenze kann ein „belarussischer Wall“ erscheinen, der mit Stacheldraht, Minenfeldern und Stämmen in unsere Richtung strotzt.

Neben der Bedrohung durch die NATO und die unglaublich erweiterte ukrainische Armee werden wir ein weiteres großes Problem bekommen. Moskau muss seine gesamte Verteidigungsstruktur in westlicher Richtung komplett überarbeiten. Wenn Belarus der NATO beitritt oder ihr Partner wird, wird sich die militärische Infrastruktur dieses Bündnisses scharf den wichtigsten Einrichtungen des RF-Verteidigungsministeriums nähern. Kaliningrad, St. Petersburg und Moskau sind buchstäblich nur einen Steinwurf entfernt.

Drittensist es notwendig, separat über Kaliningrad zu sprechen. Unsere territoriale Exklave liegt zwischen Litauen und Polen, und nur die Freundlichkeit Weißrusslands gibt Anlass zu der Hoffnung, dass das russische Militär bei Bedarf den "Suwalki-Korridor" durchbrechen kann. Wenn Minsk dem Weg Kiews folgt, sollte Kaliningrad wahrscheinlich vergessen werden, da es praktisch keine Möglichkeit gibt, ihn beizubehalten, und die benachbarte Europäische Union wird ihn einfach konsequent wieder integrieren.

Der Preis der Ausgabe ist sehr hoch. Man kann die Wahl der belarussischen Brüder respektieren, die die endlose Herrschaft von Präsident Lukaschenko nicht wollen. Aber Moskau hat einfach kein Recht, Minsk an die antirussische Opposition zu übergeben. Dies ist eine Frage unserer nationalen Sicherheit. In Belarus ist ein Kompromiss zwischen Regierung und Bevölkerung sowie eine Übergangszeit erforderlich, bis Lukaschenka im Rahmen von Sicherheitsgarantien aus Russland abreist oder wiedergewählt wird politisch und Wirtschaftsreformen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 24 August 2020 12: 50
    +3
    Alles scheint ordentlich und logisch zu sein, aber .....
    1) Militärische Einrichtungen auf dem Territorium von Belarus werden von ähnlichen Einrichtungen im Norden und Süden des Landes dupliziert. Ihr Verlust ist unangenehm, aber nicht kritisch.

    Das heißt, ihre Bedeutung für die Sicherheit Russlands und Weißrusslands selbst als unser Verbündeter kann kaum überschätzt werden.

    Sie überschätzen sie jedoch.
    2) Der Beitritt der Republik Belarus zur NATO ist eine unwahrscheinliche Entwicklung der Ereignisse, selbst wenn die pro-westliche Opposition an die Macht kommt. Aus irgendeinem Grund wurden die Ukraine und Georgien noch nicht akzeptiert, aber sie versuchen dorthin zu gelangen und springen aus der Hose.
    3) "Suwalki Korridor". Denken Sie, dass es nur durch Polen gebrochen werden kann? Durch Lettland und Litauen weiter für 300 km, aber die Probleme mit lokalen dekorativen Armeen und "Milizen" sind viel geringer, dennoch ist die polnische Armee stärker.
    Im Allgemeinen übertreiben Sie die Farben und überschätzen die möglichen negativen Folgen.
    Und am wichtigsten.

    Man kann die Wahl der belarussischen Brüder respektieren, die die endlose Herrschaft von Präsident Lukaschenko nicht wollen.

    Natürlich ist es notwendig, "die Wahl der belarussischen Brüder zu respektieren, die nicht die endlose Herrschaft von Präsident Lukaschenko wollen", aber was Sie die Wahl des Volkes nennen, ist das Ergebnis der Aktivitäten westlicher Sonderdienste und NGOs. Viele sind mit Lukaschenka nicht zufrieden, aber das bedeutet keineswegs, dass die Weißrussen sich dafür entscheiden, der NATO beizutreten und die Beziehungen zu Russland abzubrechen. Es muss klar unterschieden werden, wo der Wille des Volkes ist und wo der Wille des "Westens" diktiert wird. Die Aufgabe Russlands ist es, die Machtübernahme der pro-westlichen Opposition zu verhindern, die von "Partnern" über die Duldung und Nachsicht Lukaschenkos angesprochen wird. Politische und wirtschaftliche Reformen sind bereits eine interne Angelegenheit der Weißrussen.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 25 August 2020 08: 15
      -3
      Quote: 123
      Sie überschätzen sie jedoch.

      Wer sind die Richter?
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 25 August 2020 11: 35
        0
        Wer sind die Richter?

        In diesem speziellen Fall die Leser.
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 25 August 2020 08: 18
      -5
      Quote: 123
      Natürlich ist es notwendig, "die Wahl der belarussischen Brüder zu respektieren, die nicht die endlose Herrschaft von Präsident Lukaschenko wollen", aber was Sie die Wahl des Volkes nennen, ist das Ergebnis der Aktivitäten westlicher Sonderdienste und NGOs. Viele sind mit Lukaschenka nicht zufrieden, aber das bedeutet keineswegs, dass die Belarussen die Wahl haben, der NATO beizutreten und die Beziehungen zu Russland abzubrechen.

      Das habe ich übrigens nicht gesagt. Und Sie sprechen auch nicht für Weißrussen.
      In der Ukraine war übrigens vor 6 Jahren nicht jeder gegen Russland. Was jetzt?
      1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 25 August 2020 10: 52
        0
        In der Ukraine war übrigens vor 6 Jahren nicht jeder gegen Russland. Was jetzt?

        Und was jetzt?
        80% der Weißrussen stimmten offiziell für Lukaschenka. Solange es keine anderen Zahlen gibt, ist 123 richtig, wenn es heißt:

        .... was Sie die Wahl des Volkes nennen, ist das Ergebnis der Aktivitäten westlicher Geheimdienste und NGOs. Viele sind mit Lukaschenka unzufrieden, aber das bedeutet keineswegs, dass die Weißrussen sich dafür entscheiden, der NATO beizutreten und die Beziehungen zu Russland abzubrechen. Es muss klar unterschieden werden, wo der Wille des Volkes ist und wo der Wille des "Westens" diktiert wird. Die Aufgabe Russlands ist es, die Machtübernahme der pro-westlichen Opposition zu verhindern, die von "Partnern" über die Duldung und Nachsicht Lukaschenkos angesprochen wird. Politische und wirtschaftliche Reformen sind bereits eine interne Angelegenheit der Weißrussen.
      2. 123 Офлайн 123
        123 (123) 25 August 2020 11: 43
        0
        Das habe ich übrigens nicht gesagt. Und Sie sprechen auch nicht für Weißrussen.

        In der Tat sprachen sie nicht direkt. Diese Schlussfolgerung bietet sich an. Sie listen die "schrecklichen Konsequenzen" der Wende zum Westen auf und sprechen dann über die Wahl der Menschen, die wir respektieren müssen. Wenn dies anders verstanden werden kann, klären Sie auf, was Sie meinen.
        Ich versuche nicht, für Weißrussen zu sprechen, ich werde wiederholen:

        Politische und wirtschaftliche Reformen sind bereits eine interne Angelegenheit der Weißrussen.

        In der Ukraine war übrigens vor 6 Jahren nicht jeder gegen Russland. Was jetzt?

        Seien Sie also ehrlich zu Ihren Lesern, sprechen Sie direkt über die aggressive und organisierte Minderheit, die mit Unterstützung aus dem Ausland einen Staatsstreich inszeniert hat, und senden Sie nicht über die Wahl des Volkes.
      3. bear040 Офлайн bear040
        bear040 25 August 2020 19: 24
        +4
        Alles, was in der Ukraine passiert ist, denn es gab diejenigen, die gegen die Russische Föderation waren, und diejenigen, die nicht für die Russische Föderation waren. Sie würden für gute Beziehungen zur Russischen Föderation sein, sie würden nicht zulassen, dass die Banderaiten an die Macht kommen, aber tatsächlich waren sie nicht gegen die Nazis, es war ihnen egal oder sie stimmten zu, was geschah. Infolgedessen haben wir die heutige Ukraine, in der jeder Steuern auf die ATO zahlt und jeder mit allem zufrieden ist. Würde nicht passen, würde auf die Straße gehen, und so ist jeder zu Hause, auf Sofas.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 24 August 2020 13: 07
    0
    Das Beispiel der Ukraine ist vor jedermanns Augen. Und Sie können es den Feinden Russlands oder denen, die gegen den Pfosten geschlagen wurden, immer noch nicht erklären. Sie werden hundert Gründe und Beispiele nennen, dass dies nicht kritisch ist.
    1. King3214 Офлайн King3214
      King3214 (Sergius) 24 August 2020 13: 50
      +1
      Und was ist so schrecklich, wird mit Russland passieren?
      Sie sollten besser darüber nachdenken, wie lange und in welcher Form Weißrussland existieren wird.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 24 August 2020 13: 19
    +2
    Die Radarstation zog von Lettland nach Weißrussland Baranovichi, von Aserbaidschan nach Armavir

    Wenn aserbaidschanische Händler gezwungen wären, auf die Baku-Märkte zu ziehen, um die Radarstation aus Aserbaidschan zurückzuziehen, würde sie weiterhin an ihrem Platz in Aserbaidschan stehen. Wenn jemand seine eigene Wolle mit der staatlichen verwechselt, dann ist dies nicht zu Gunsten Russlands. So ist es auch mit Weißrussland und der Ukraine. Sie sollten immer eine Methode haben, um "Kostya Saprykin" zu beeinflussen. Es lohnt sich, von den Amerikanern zu lernen.
  4. King3214 Офлайн King3214
    King3214 (Sergius) 24 August 2020 13: 49
    +1
    Es wird für Russland unangenehm sein, aber in Weißrussland wird es sehr arm sein.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 24 August 2020 14: 01
    0
    Ja, das stimmt, in den Kommentaren haben die Medien wiederholt erklärt, dass dort keine Infrastruktur besonders benötigt wird.

    Daher sind die Hauptgefahren politisch: Die Bevölkerung mag den wirtschaftlichen Abschwung und die zusätzlichen Nullen bei den Wahlen möglicherweise nicht. Dies ist die Zeit und sie wollen "Gerechtigkeit".

    Und mit den militärischen Gefahren wurde der Schritt ausgearbeitet: irgendwo auf der neuen Krim in Weißrussland (es wäre notwendig, einen Ort mit Stränden zu pflegen) und neuen Republiken, die den "Maidan" nicht wollen.
    Glücklicherweise leben und leben nach den neuesten Nachrichten viele alte Freiwillige in Russland und warten nur in den Startlöchern. Angefangen von Armeekommandanten und Regierungschefs bis hin zu gewöhnlichen Soldaten.
  6. bear040 Офлайн bear040
    bear040 25 August 2020 19: 19
    +4
    Ich muss Herrn Marzhetsky nicht zustimmen, und hier ist der Grund:
    1) Alle militärischen Einrichtungen der Russischen Föderation auf dem Territorium der Republik Belarus wurden bereits durch neue Systeme auf dem Territorium der Russischen Föderation dupliziert.
    2) Der Nutzen der Russischen Föderation aus der Republik Belarus kann nur sein, wenn die Republik Belarus Teil der Russischen Föderation wird, andernfalls wird die Republik Belarus Russland nicht helfen und erneut ein widerliches Geschwätz über seine Rechte, Unabhängigkeit und Multi-Vektor-Natur beginnen.
    3) Die Stabilität von Kaliningrad hängt direkt von der Entschlossenheit des Kremls ab, es zu verteidigen. Wenn der Kreml seine Entschlossenheit demonstriert, Kaliningrad mit irgendwelchen Kräften und Mitteln zu verteidigen, seine Bereitschaft, bis zum Ende zu gehen, wird sich niemand trauen, in Kaliningrad einzudringen, aber nach dem Eindringen wird er sich mit seinem eigenen Blut waschen und schnell in das Loch verstopfen, aus dem er herausgekommen ist, wenn es zu diesem Zeitpunkt noch existiert. oder die Enden aufgeben.
  7. marciz Офлайн marciz
    marciz (Stas) 31 August 2020 03: 46
    0
    Ja, gib auch Weißrussland auf, für gesund und schlecht !!! Sie haben vor einigen Jahren 50% dieser Konfrontation verloren, als Bruder Louis Dieselkraftstoff an die ukrainischen Streitkräfte verkaufte (verdammter Kollektivbauer), dann war es notwendig, ihn leise zu ändern, aber er widersetzte sich, und jetzt ist es genau das Richtige, ihn aufzugeben, um von der Opposition auseinandergerissen zu werden, er hat es verdient! !!! Wirst du alle Idioten in Russland sammeln?