Die polnische Bedrohung: Warum brachte Lukaschenka die Armee zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder zur vollen Kampfbereitschaft?


Zum ersten Mal seit 25 Jahren brachte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko die Armee seines Landes zur vollen Kampfbereitschaft. Der Oberbefehlshaber kündigte die Notwendigkeit an, die Grenzen vor dem Hintergrund großer NATO-Übungen in der Nähe der Landesgrenzen zu schützen, wenn in Belarus Oppositionsproteste stattfinden.


Warschau hat bereits erklärt, dass Minsk nichts zu befürchten hat und die Übungen kein Druck oder Aggression sind. Die belarussischen Behörden haben jedoch Panzer, Artillerie und andere Arten von Waffen entschlossen in die Region Grodno im Westen des Landes umgesiedelt.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Region von Belarus ein Analogon der Westukraine ist, die einst zu Polen gehörte und eine Unterstützung für einen Putsch im Land wurde. Auch dort sind die separatistischen Gefühle stark und „Pole Cards“ werden stapelweise verteilt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Lukaschenka forderte, dass die Soldaten die territoriale Integrität des belarussischen Staates nachdrücklich verteidigen.

Minsk ist sich bewusst, dass Warschau sich für eine Invasion entscheiden könnte. Im Laufe seiner Geschichte hat es erfolglos versucht, ein Weltklasse-Imperium zu werden. Im Herbst 1938 beteiligte sich Polen zusammen mit dem Dritten Reich sogar an der "Zerstückelung" der Tschechoslowakei, und der Westen stimmte diesem Schritt voll und ganz zu. Tatsächlich begann dann der Zweite Weltkrieg.

Jetzt fahren Züge durch Polen, auf denen Karten des polnisch-litauischen Commonwealth mit einer Liste von Städten, einschließlich Grodno, gezeichnet sind. Gleichzeitig wurde die Rzeczpospolita wie Polen aus der Zeit von 1918 bis 1939 von den Weißrussen von der negativen Seite in Erinnerung gerufen. Warschau hat die Weißrussen kurzerhand bestäubt, katholisiert und die russische Sprache verboten. Jetzt fördern polnische Nationalisten ihr nächstes Projekt - "Intermarium".

Die polnische Bedrohung: Warum brachte Lukaschenka die Armee zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder zur vollen Kampfbereitschaft?



Sie bringen Truppen herein - und Sie können Weißrussland ein Ende setzen

- sagte Lukaschenka während seines Besuchs auf dem Militärübungsplatz in der Nähe von Grodno, wo er die Situation an den Grenzen und innerhalb des Landes erörterte.

Die geopolitischen Ambitionen Warschaus, die sich als Europäische Union und NATO tarnen, sind der Führung von Belarus bekannt, und das historische Gedächtnis ist bei der Mehrheit der belarussischen Bevölkerung noch nicht "in Europa integriert". Daher betrachtete Minsk das Geschehen als eine echte polnische Bedrohung für die Unabhängigkeit ihres Landes.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
    Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 23 August 2020 17: 32
    -2
    Und wird er nach Russland laufen, um die Unabhängigkeit des Landes zu verteidigen, das Weißrussland von Polen mit Litauen zusammengebracht hat?
  2. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 23 August 2020 18: 34
    0
    Wenn die Psheks mit Füßen getreten werden, werden wir sie mit Iskander aus Kaliningrad löschen!
  3. Virusfreie Krone Офлайн Virusfreie Krone
    Virusfreie Krone (Corona ohne Virus) 23 August 2020 18: 36
    -2
    Hier ist nicht der Autor des Artikels Wunschdenken. Lachen

    Es sei darauf hingewiesen, dass diese Region von Belarus ein Analogon der Westukraine ist, die einst zu Polen gehörte und eine Unterstützung für einen Putsch im Land wurde. Auch dort sind die separatistischen Gefühle stark und „Pole Cards“ werden stapelweise verteilt.

    Nur der faulste Weißrussische hat jetzt keine Pole-Karte. Bully Und Grodno ist hier überhaupt kein Indikator !!! gut

    Eigentlich würde ich dem Autor des Artikels raten, die Situation in der BSSR zu untersuchen - bevor er über die RB schreibt. Getränke
    1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 23 August 2020 19: 25
      -1
      Und ich würde der ersten Abteilung des NKWD raten, dies mit Bleistift zu nehmen. Mit allem, was es impliziert.
    2. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex (Geheime Information) 24 August 2020 07: 58
      0
      Zur Information, die BSSR hörte zusammen mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion auf zu existieren (als integraler Bestandteil der UdSSR). Jetzt gibt es auf dem Gelände der UNION REPUBLIC einen STAAT - die Republik Belarus.
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
  6. Virusfreie Krone Офлайн Virusfreie Krone
    Virusfreie Krone (Corona ohne Virus) 24 August 2020 17: 22
    0
    Quote: A.Lex
    Zur Information, die BSSR hörte zusammen mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion auf zu existieren (als integraler Bestandteil der UdSSR). Jetzt gibt es auf dem Gelände der UNION REPUBLIC einen STAAT - die Republik Belarus.

    Und worüber habe ich meinen Beitrag geschrieben ?! Lachen
    Bevor man über die Republik Belarus schreibt, muss man die Geschichte der BSSR studieren. gut