Welche Zugeständnisse muss Lukaschenka für die russische Hilfe machen?


Ex-SBU-Offizier, Reserve-Oberstleutnant, ukrainischer Konfliktforscher und politisch Der Experte Vladimir Mulyk über den YouTube-Kanal PolitWera erklärte, welche Zugeständnisse der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko machen werde, um Russland zu helfen.


Mulyk glaubt, dass Lukaschenka die Rhetorik aufgeben muss, die Russland nicht mag, um das Amt des Staatsoberhauptes für die nächsten fünf Jahre zu behalten.

"Old Man" ist jetzt über eine solche Strecke und einen solchen Abgrund hinweg, aber er wird sich ruhig mit den Russen einigen. Sie werden ihm die Gelegenheit geben, die nächsten Jahre draußen zu bleiben, und er wird die Rhetorik loswerden, die sie nicht mögen

- er denkt.

Der Experte stellte fest, dass bereits zwei Gruppen verschiedener russischer Spezialisten in Minsk eingetroffen sind, um die Prozesse im Land in eine konstruktive Richtung zu lenken. Dies geschah nach dem Telefongespräch des belarussischen Führers mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Eine Gruppe begann anstelle der Weißrussen zu arbeiten und konterte Lukaschenkas Gegner durch Medien, Sicherheit und Spionageabwehr. Gleichzeitig versucht eine andere Gruppe von Russen, so der Sachverständige, den belarussischen Präsidenten überzeugend davon zu überzeugen, einer stärkeren Integration im Rahmen des Unionsstaats zuzustimmen und sich für eine ernsthafte Entscheidung zu entscheiden wirtschaftlich und politische Transformation.

"Old Man" muss sich eines Tages ruhig entscheiden. Übergeben Sie die lokalen Bourgeois und Oligarchen, die bei ihm sind. Sie sind nach unserem Verständnis keine solchen Oligarchen, aber für Belarus sind sie Menschen, die die Situation im Land beeinflussen. Er muss den Russen zustimmen, wie und was sie als nächstes tun werden - auf gleicher Augenhöhe. Werden sie aus diesen belarussischen ernsthaften Menschen, Vermögensinhabern, neuen Berezovskys, die weglaufen werden, oder neuen Abramovichs, die nicht weglaufen und arbeiten werden, machen?

- fasste er zusammen.


Wir erinnern Sie daran, dass Malyk auch enthüllt die Rolle der SBU bei dem Vorfall mit der Inhaftierung der "Wagneriten" in Belarus.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 23 August 2020 10: 02
    +4
    Woher kommen Konfliktwissenschaftler in der Ukraine? Es gibt nur Konfliktmacher!
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 23 August 2020 10: 47
    -3
    Wieder kommen einige Experten in aller Ernsthaftigkeit heraus.

    Bereits 2 Wochen haben sie sich gefragt "Welche Zugeständnisse müssen gemacht werden ...", aber er geht immer noch nicht und geht nicht ...
    Vielleicht:
    1) das Wahrsagestapel ändern?
    2) Wahrsager mit unerfüllten Vorhersagen - nach Sibirien, um Uranerz abzubauen ...
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 23 August 2020 11: 28
    -3
    Der Experte stellte fest, dass bereits zwei Gruppen verschiedener russischer Spezialisten in Minsk eingetroffen sind, um die Prozesse im Land in eine konstruktive Richtung zu lenken. Dies geschah nach dem Telefongespräch des belarussischen Führers mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

    - Ja, welche Art von Spezialisten gibt es ... - Es ist klar, dass Moskau etwa zehn Milliarden Dollar nach Minsk gebracht hat ... - für alles über alles ... - Und das ist das Geld der russischen Steuerzahler ...
    - Und dieses Geld der russischen Steuerzahler wird nicht nur Lo selbst und die Situation in Belarus selbst retten; aber ... aber ... aber auch, um das Geld zu sparen, in das russische Oligarchen investiert haben ... in Oppositionskräfte (in Gegner des Gesetzes selbst) ... - mit der Legalisierung ihres Einkommens im Westen rechnen ... - Nun, es wird Weißrussland in der EU (und dieses Geld kann legal gewaschen werden) ... - Nun, ungefähr das gleiche ... - wie in der Ukraine ... - alle gleichen "Hoffnungen und Bestrebungen" .. - Nichts Neues ...
    - Nun, jetzt in Weißrussland gibt es eine so widersprüchliche Situation ...

    1. Einerseits ... scheint alles klar und verständlich zu sein ... - Beruhige die Leute ... - verspreche ihnen alles Gute usw. - schließlich sind all diese Sorgen und eine verdammte Sache nichts wert;
    2. Und andererseits ... - es ist notwendig (für unsere Oligarchen), das Boot weiter zu rocken ... - schließlich haben sie "ihre eigenen Mittel und Hoffnungen investiert" ... - und höchstwahrscheinlich Lo selbst hier "stand nicht beiseite" ... - Aber während dieses Schwankens erkannte Law, dass er einfach "ausgelaugt" und speziell "ausgelaugt" war ... - tödlich ...
    - Dieser Lo kam zur Besinnung und rief um Hilfe ... - Aber unser Bürge befindet sich jetzt in einer sehr schwierigen Situation:
    1. Einerseits kann unser Bürge nicht gegen seine russischen Oligarchen vorgehen;
    2. Auf der anderen Seite ... - unser Bürge kann Weißrussland nicht dem Westen geben ...
    - Hier ist eine solche Situation ...
    - Russisches Geld wird dazu beitragen, die Situation für einige Zeit zu regeln. Nun, und dann musst du das Gesetz entfernen und jemanden setzen ... - wie Mischustin ...
    - Heute gibt es bereits einen Mann in Belarus ... - Dies ist der Leiter des Außenministeriums von Belarus ... - Ein gewisser V.V. Makei ... - Aber er ist ein offener Verräter und Oppositioneller ... - und wird weder dem einen noch dem anderen passen ... - Und "Dolly das Schaf", das jetzt in Litauen ist ... ist nur Lachen ...
    - Moskau muss jemanden ernennen ... - jemanden wie Mischustin ... - Dafür wurde das Geld vorbereitet ...
  4. andrey shtubov Офлайн andrey shtubov
    andrey shtubov (Andrej Shtubov) 23 August 2020 14: 24
    +1
    Wir sind zu Tode müde, wenn man die Vergangenheit und die Gegenwart betrachtet!
  5. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 23 August 2020 17: 18
    +1
    Was ist Weißrussland für den Westen - ein Stück Land an der Grenze zwischen Europa und Russland? Es gibt auch keine bedeutenden Flüsse, Meere und Ozeane für die Schaffung von Militärbasen. Daher ist es für die NATO in unserem High-Tech-Zeitalter strategischer Raketen nicht so wichtig. Bomber, aber die Ukraine ist ein ganz anderer Fall, mit ihren Meeren, wenn auch klein, aber dennoch, und es gibt NATO-Seemächte, und es heißt CTVD, wo Schiffe verschiedener Klassen der USA, Frankreichs, Großbritanniens usw. in vollem Gange sind, so dass Niemand wird mit solchem ​​Eifer auf Vater treten - es hat keinen Sinn, wegen eines trockenen Landstrichs Blut für jemanden zu vergießen, aber Weißrussland als Pufferstaat ist für Russland einfach notwendig, es wird zumindest einige Zeit zum Nachdenken und Schwingen geben. um unsere Truppen zu Vergeltungsmaßnahmen zu führen ... Aber Vater beginnt in den letzten Tagen wieder etwas aufzurühren, er glaubt, dass er es tragen wird, und er wird dort regieren, bis weiße Pantoffeln, aber sein Zug abfährt und er zusammen mit braucht Moskau, suchen Sie nach Nachfolgern Ein Ka, der Moskau treu bleiben und Lukaschenka selbst Sicherheitsgarantien geben würde.