"Gute Nachrichten" für die Türkei könnten eine Niederlage für Gazprom in Südeuropa bedeuten


Ein weiterer sehr schlechter kam aus der Türkei Nachrichten für Gazprom. Laut Präsident Erdogan wird Ankara in drei Jahren buchstäblich keine Versorgung "aus Drittländern" benötigen, da es gigantische Gasfelder im Schwarzen Meer entdeckt hat. Wie sollen Sie solche Nachrichten behandeln?


Am Vorabend begeisterte der türkische Präsident die Bevölkerung seines Landes mit einem "historischen Ereignis":

Wir haben das größte Erdgasfeld in der Geschichte des Landes im Schwarzen Meer entdeckt. Das Volumen beträgt 320 Milliarden Kubikmeter. Wir planen, es unseren Bürgern bis 2023 zu liefern.

Ankara reibt sich die Hände, da es jedes Jahr rund 40 Milliarden US-Dollar für den Import dieses Energieträgers ausgeben muss. Türken kaufen russisches, iranisches, aserbaidschanisches Gas sowie LNG, das heute aufgrund der einzigartigen Marktbedingungen sehr billig ist. Das Auftreten eigener großer Lagerstätten verspricht den Lieferanten große Probleme. Wir sind am meisten an den Positionen von Gazprom interessiert, die immer mehr schwanken. Russland liefert Gas über zwei Pipelines, Blue Stream und Turkish Stream, an die Türkei, wobei die Mengen von Jahr zu Jahr sinken. Dies wird durch eine ganze Reihe von Gründen beeinflusst.

ErstensIn diesem Land gibt es seit mehreren Jahren eine Rezession, der Wechselkurs der Landeswährung ist um 30% gesunken. Probleme hinzugefügt zu die Wirtschaft und die Coronavirus-Pandemie. In den vorherigen Mengen wird kein Gas mehr benötigt.

ZweitensAufgrund des gleichen COVID-19 ist die Gesamtnachfrage nach "blauem Kraftstoff" weltweit gesunken, und aufgrund seines Überschusses sind auch die Preise dafür gesunken. Es stellte sich heraus, dass es noch billiger war, LNG zu kaufen, als Gas durch ein Rohr zu pumpen.

DrittensAuf Wunsch können Sie und sehen politisch Komponente bei der Reduzierung des Importvolumens aus Russland: Ankara ist äußerst unzufrieden mit der Tatsache, dass Moskau in zwei Konflikten gleichzeitig auf der anderen Seite steht - in Syrien und Libyen.

Infolgedessen fiel Gazprom im Jahr 2020 von der Position des größten Lieferanten für die Türkei auf den fünften Platz zurück. Einige Experten sagen bereits, dass es Zeit ist, den Blauen Strom zu stoppen und sich mit nur einem Faden der Türken zufrieden zu geben. Nach den "guten Nachrichten" von Präsident Erdogan wird jedoch nicht nur die Zukunft des russischen Gases auf dem türkischen Markt fraglich, sondern auch die Aussicht, Ankara als neuen Lieferanten zu einem direkten Konkurrenten des Kremls auf dem südeuropäischen Markt zu machen. Es wird berichtet, dass die Lagerstätte im Schwarzen Meer am Standort Donau-1 entdeckt wurde, der nicht weit von der Küste Rumäniens und Bulgariens entfernt ist. Dies bedeutet, dass die Türkei theoretisch nicht nur ihren internen Bedarf decken, sondern auch diese Länder sowie das benachbarte Griechenland mit Gas versorgen kann.

Dies sind äußerst schlechte Nachrichten für den einheimischen Monopolisten. Einige Experten fordern jedoch dringend, die staatliche Körperschaft nicht im Voraus zu begraben. Sie weisen darauf hin, dass das Reservenvolumen in entdeckten Feldern erst nach Überprüfung durch unabhängige Wirtschaftsprüfungsunternehmen mit Sicherheit ermittelt werden kann, und es ist noch verfrüht, Erdogan etwa 320 Milliarden Kubikmeter zu glauben. Es gibt auch Fragen zur Rentabilität der Produktion. Das Schwarzmeerschelf ist ein Tiefwasserschelf, daher ist der kommerzielle Betrieb solcher Brunnen ziemlich teuer, und das produzierte Gas kann sich in Bezug auf dasselbe LNG als nicht wettbewerbsfähig herausstellen. Das heißt, die Türkei wird in der Lage sein, ihre Bedürfnisse bei Bedarf zu befriedigen, aber es ist noch zu früh, um über den Export als erfolgreiches Unternehmen zu sprechen.

Schließlich wird auf den Zeitpunkt der „guten Nachricht“ hingewiesen. Die Türkei schreitet in Libyen und im östlichen Mittelmeerraum aktiv voran und verwandelt christliche Kirchen in Moscheen. Die "guten Nachrichten" über Gas können Teil einer Werbekampagne sein, um die Stimmung der Menschen zu heben. Darüber hinaus läuft eine Reihe von Verträgen mit Gazprom bald aus, und der Status eines „energieunabhängigen Staates“ wird Ankara bei den Verhandlungen mit Russland und anderen Lieferanten über weitere Bedingungen helfen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
22 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 August 2020 12: 14
    0
    Eine solche Entwicklung der Ereignisse war zu erwarten. Hier sind nur die "effektiven Manager" von GAZPROM, die nach Süden geklettert sind, wo es voller Kohlenwasserstoffe ist, beginnend mit Turkmenistan, Aserbaidschan und in der Nähe sind arabische "Klondikes". Was motivierte, die zweite Pipeline zu verlegen, dass nur sie verlegen können und spekulieren wollten, kaufen Gas in ihre Rohre. So überflüssige Geschäfte werden schnell beiseite geschoben, so dass GAZPROM an der türkischen Küste überflüssig wird, insbesondere nach den Entdeckungen von Weltklasse-Kohlenwasserstoffen in den Gewässern der Levante. Daher sollten GAZPROM-Aktien im Süden nach einem Sockel streben ... Fette Jahre für GAZPROM und seine Manager enden, und sie enden scheint lange "ihren Geruch verloren" in alle Richtungen und mit allen Konsequenzen ...
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 22 August 2020 13: 19
      +2
      Was meinst du mit "hätte erwartet werden sollen"? Kann jemand die Entdeckung neuer Lagerstätten vorhersagen? Bisher ist nur Stalin erfolgreich

      Kurz vor dem Ende des Großen Vaterländischen Krieges bat Stalin Nikolai Baibakov, Volkskommissar der Ölindustrie der UdSSR, die Entdeckung neuer Ölfelder nicht zu verzögern. Er antwortete, dass es im Moment unmöglich sei, worauf der Marschall sagte: "Es wird Öl geben, es wird Baibakov geben, es wird kein Öl geben, es wird kein Baibakov geben!" Unnötig zu erwähnen, dass Ölmänner nach einer Weile wirklich Ablagerungen in der tatarischen ASSR und in Baschkirien entdeckten.

      Natürlich sind die Nachrichten für Gazprom nicht sehr gut. Aber den Rückkauf zu kennen ist ziemlich schwierig. Die Türkei wird sich nicht nur mit Gas versorgen können, sondern auch GasProm in Südosteuropa ersetzen können. Man muss in der Lage sein, die Situation auszunutzen. Wenn für die Türkei Lieferungen aus Russland überflüssig werden, dann wird für Russland ein Bündnis mit der Türkei überflüssig. In der Wirtschaft geht es nicht nur um Gas. Aber auch zur Stabilität von Erdogans Regime. Also beschloss Lukaschenka, in den USA unabhängig zu spielen und Öl zu kaufen, und es begannen Probleme.
      Aber natürlich werden für Russland (GazProm ist nur eine Dichtung) Probleme auftreten. Das ganze Spiel im Nahen Osten muss neu gezeichnet werden. Und Europa wird herausfinden, was "Gaserpressung" ist. Kein mythisches Russisch, sondern echtes Türkisch.
    2. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
      Wanderer Polente 23 August 2020 10: 23
      +2
      Gazprom wird Verluste in Russland ausgleichen - entweder durch Erhöhung der Gaspreise oder durch Subventionen des Staates, dh durch unsere direkten und indirekten Steuern (Käufe, Verkäufe).
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 22 August 2020 13: 10
    -4
    - Ja, ich persönlich bin einfach nicht mehr daran interessiert, über den gescheiterten Gazprom zu schreiben. über seine kolossal unrentablen Pipelines; über die Fallen, die er für sich selbst geschaffen und selbst in sie geklettert hat ...
    - Nun, wie viel habe ich persönlich schon darüber geschrieben !!!!! - Bis zu 1,5 - 2 Jahre ...
    - Und jetzt wird es endlich zu einer der modernen Nachrichtenüberraschungen ...
    - Ah ... - wer hätte das gedacht ... - Was für eine Überraschung !!! Was für eine Sensation !!!
    - Und wie viele Minuspunkte, Beleidigungen und alle Arten von Negativität strömten von den sogenannten "weisesten" auf mich aus ... - Dies kann nur in Megabyte gemessen werden ... - Wie großzügig und unbändig ist menschliche Dummheit !!! - Na gut ... - danke ...
    - Wie für alle Arten von Erdogans Unterstellungen; dann ist er in seinen ähnlichen Werken absolut frei ...
    - Was können Sie tun ... - Erdogan erwies sich für Moskau (mit seinen geheimen und weisen Gedanken) einfach als zu hart ... - Und ... wenn dieser ganze Gazprom-Schwindel mit dem türkischen Strom bereits erkannt wurde ... - als gescheitertes Abenteuer; dann von anderen "Partnerbeziehungen" Russlands und der Türkei ... - Moskau hofft immer noch auf sich selbst ... - um für sich selbst zu profitieren ... - Aber es ist der ganzen Welt bereits klar, dass Sie, wo immer Sie auf Erdogan sitzen ... - dort aussteigen werden. .. - Außerdem ... - Erdogan unternimmt bereits heute Versuche, Russland zu Pferd zu besteigen ... - Und wir können nicht sagen, dass er keinen Erfolg haben wird ...
    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 22 August 2020 20: 30
      -1
      Quote: gorenina91
      Ja, ich persönlich bin einfach nicht mehr daran interessiert, über den gescheiterten Gazprom zu schreiben.

      Gee-gee-gee! Schreiben Sie über den erfolgreichen Enron. Immerhin war Präsident Bush selbst einer der wichtigsten Aktionäre.
      Polen hoffte jedoch auch auf eine Billion Kubikmeter Gas im Darm ...
  3. Kerbe Офлайн Kerbe
    Kerbe (Nikolai) 22 August 2020 13: 32
    +1
    Die Kompetenz des Autors hat sich überhaupt nicht erhöht. Gazprom verlegte die Leitung nicht in die Türkei, sondern über die Türkei nach Europa. Parallel dazu laufen die Gasverkäufe in die Türkei. Übrigens kann sich der heutige Energiemarkt morgen ändern, während Pipelines seit Jahrzehnten im Bau sind.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 August 2020 14: 18
      -1
      Replik. Durch die Türkei, oder besser gesagt die Dardanellen, versucht der gesamte Gasöl-Süden, Pipelines (von Nabuco usw.) nach Europa zu verlegen. GAZPROM stieg mit langen Gaspipelines aus dem Norden in diese Menge ein, wenn es in dieser Region zu viel Gas gibt ... Dies ist das "Genie" "Manager (Miller usw.) von Gazprom, wie in" Tula mit seinem eigenen Samowar "...
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 22 August 2020 14: 32
        +5
        Ich verstehe, dass die russische Seite die Probleme Russlands diskutiert. Aber auch ihre Nachbarn.
        Bevor Sie GazProm mit Steinen bewerfen, wäre es schön, einen genaueren Blick auf die Situation zu werfen. Sieben Staaten, hauptsächlich europäische, haben 38 Milliarden US-Dollar in den südlichen Gaskorridor investiert. Gazprom hat 7 Milliarden in Turkish Stream investiert. Hätte Europa nicht vorhersagen können, dass die Türkei voller Gas ist?
        Die Entdeckung eines Feldes vor der türkischen Küste ist ABSOLUT unvorhersehbar. Gefunden und okay. Aber die Türkei braucht TANAP auch nicht wirklich. Die Türkei und Aserbaidschan haben fast 10 Milliarden US-Dollar in sie investiert. Das neue Feld stellt nicht nur Russland vor Probleme. Es dauert jedoch einige Jahre, bis die Produktion aufgenommen wird.
        1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
          Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 22 August 2020 20: 34
          +2
          Quote: Bacht
          Könnte Europa nicht vorausgesagt haben, dass die Türkei voller Gas ist?

          - Doktor, ich habe Probleme mit Frauen.
          - Und wie alt sind Sie?
          - 80.
          - Nun, es ist normalerweise in diesem Alter.
          - Und der Nachbar ist der gleiche, aber er sagt, dass mit ihm alles in Ordnung ist!
          - Wer verbietet dir zu sprechen?

          So ist es auch mit diesem Gas in der Türkei. Du kannst alles sagen. Und zu nehmen ist etwas ganz anderes.
          1. Bakht Офлайн Bakht
            Bakht (Bachtijar) 22 August 2020 20: 58
            +2
            Hier wurde viel geschrieben. Und mich eingeschlossen. Aber dann entschied ich, dass es unwürdig war. Und ich beschloss zu sehen, was genau und wo sie fanden.
            Also - ein Feld an der Grenze der Zonen Rumänien und der Türkei. Warum nicht Bulgarien? Aber weil das Feld fast mitten im Meer liegt. Die Tiefe beträgt ca. 2 km. Und noch 1,5 km zum Bohren. Es gibt Technologie, im Prinzip ist dies kein Problem. Aber finden Sie Investoren ...
            Vergleiche mit Shah Deniz im Kaspischen Meer. Dies ist die Ressourcenbasis für die TANAP-Gaspipeline. Die Reserven von Shah Deniz werden auf 1,5 Billionen Kubikmeter geschätzt. Türkisches Feld von 320 Millionen Kubikmetern (obwohl Erdogan etwa 800 Millionen sagt, aber niemand glaubt ihm).
            Die Tiefen im Kaspischen Meer betragen weniger als 100 Meter. Es gibt fast 2000 Meter am Schwarzen Meer.
            Shah Deniz erreichte seine Designkapazität für fast 10 Jahre. Ich glaube nicht, dass die Türken schneller zurechtkommen werden.
            Die ungefähren Kosten für die Feldentwicklung werden auf 2-3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Ich glaube nicht. Es wird noch viel mehr geben. Aber ich werde nicht streiten. Erdogan sucht bereits nach Investoren. Bisher interessiert sich niemand. Mit vorgefertigten Gaspipelines und instabilen Gaspreisen wird niemand (NIEMAND) in dieses Projekt investieren.
            ----
            Dies ist übrigens nur für diejenigen, die wegen Spotpreisen und der Ineffizienz langfristiger Verträge ertrinken. Bei Kosten von 2-3 Milliarden US-Dollar sollten Investoren sicher sein, dass sich dieses Projekt auszahlt. Wir brauchen also einen langfristigen Vertrag für 10-20 Jahre. Ölpreis gebunden. Aber Stockholm und Europa haben die Idee eines langfristigen Vertrags zunichte gemacht.
            -----
            Fazit - Erdogan blufft ... Wenn er Investoren findet, lassen Sie sie das Feld entwickeln.
            1. Bakht Офлайн Bakht
              Bakht (Bachtijar) 22 August 2020 21: 00
              +2
              Zusatz. Rumänien entwickelt bereits ein Gasfeld im Schwarzen Meer. Betreiber: Rumänische Öl- und Gasgesellschaft und Exxon. Erdogan fand sein Feld nur 100 km von der rumänischen Plattform entfernt. Oh, in unserer Welt stimmt etwas nicht. Ich warte auf die Reaktion von Rumänien und Exxon. zwinkerte
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 22 August 2020 18: 58
      -2
      Quote: Nick
      Die Kompetenz des Autors hat sich überhaupt nicht erhöht.

      Nun, wer würde sagen ...
    3. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
      Wanderer Polente 23 August 2020 10: 27
      0
      Wem gehört der blaue Strom in der Türkei? Wenn die Türkei selbst Gas produziert und nach Europa verkauft, toleriert sie dann einen Konkurrenten in der Person von Gazprom?
    4. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
      Wanderer Polente 23 August 2020 10: 36
      +1
      Parallel, wenn zwei Rohre vorhanden sind. Und in diesem Fall scheint es nur eine Pfeife zu geben, von der die Türken einen Teil erhalten, und der Rest geht an die Grenze zu Griechenland.
      Wird es für die Türkei rentabel sein, einfach Gas durch ihr Hoheitsgebiet zu transportieren, wenn sie selbst aufhören, es zu nehmen?
      Und wie viel würden sie nur für den Transit bekommen wollen?
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 22 August 2020 15: 29
    -2
    Sie alle sind nur unter Kontrolle.
    Zunächst bleibt abzuwarten, wie sich alles entwickeln wird.
    Zweitens erhöhte Gazprom selbst im erfolglosen ersten Halbjahr 1 die Prämien fast zweimal an das Management.
    Verluste - für Sie (die Erhöhung der Gastarife hat bereits begonnen), Gewinne - für sie.
  5. Gurken Офлайн Gurken
    Gurken (Ogurtsov) 22 August 2020 18: 13
    -1
    Wenn Erdogan wirklich große Gasreserven gefunden hat, ändert dies immer noch nichts. Während es anfängt zu produzieren (wenn sie anfangen oder wenn es kein Gas gibt), kann Gazprom seine Großmutter an den Rohren schlagen. Aber Sie müssen es bekommen können, alles kann hier sein. Ich frage mich, was wir tun sollen, wenn ihnen das Atomkraftwerk nicht gefällt. Für russisches Geld wird gerade gebaut. Ich bin auf die Türken gestoßen, sie wissen, wie man verhandelt, Schlingel.
  6. GRF Офлайн GRF
    GRF 22 August 2020 18: 13
    -1
    Wird die Türkei Reiben mit Rumänien und Bulgarien haben?
  7. 123 Офлайн 123
    123 (123) 22 August 2020 19: 47
    +1
    Kein einziges Gas ...

    1. Oyo Sarkazmi Офлайн Oyo Sarkazmi
      Oyo Sarkazmi (Oo Sarcasmi) 22 August 2020 20: 37
      0
      Quote: 123
      Kein einziges Gas ...

      Diese Musik wird ewig dauern ... traurig
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 22 August 2020 21: 16
        0
        Diese Musik wird ewig dauern ...

        Es kann sehr gut sein. Wenn alles gut funktioniert, wird es für immer dauern.
  8. KARAKURT21 Офлайн KARAKURT21
    KARAKURT21 (KARAKURT21) 23 August 2020 00: 07
    -1
    aber es ist noch verfrüht, Erdogan etwa 320 Milliarden Kubikmeter zu glauben.

    Glaub es nicht, er hat gelogen. Es gibt nicht 320, sondern 800 Milliarden Kubikmeter. wink
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 23 August 2020 00: 35
      +3
      Glaube es nicht kategorisch. Es ist nicht bekannt, wie viele es gibt. Man kann die Reserven gut beurteilen ????
      1995-96. Ich habe bei Shah Deniz in Suchaktionen gearbeitet. Ich erinnere mich sehr gut an die amerikanischen Handler.

      Man muss blind sein, um die riesigen Ölreserven hier nicht zu sehen.

      Die Bohrungen führten zu riesigen Gasreserven.