Korotchenko: Der Präsident von Belarus verliert die Kontrolle über die Situation


Der russische Militärexperte, Chefredakteur des Nationalen Verteidigungsmagazins Igor Korotchenko, glaubt, dass der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko begonnen hat, die Kontrolle über die Lage im Land zu verlieren. Er kündigte dies in der Sendung "60 Minuten" des Fernsehsenders "Russia 1" an.


Laut Korotchenko versuchen derzeit externe Kräfte, mehrere Szenarien in Bezug auf Minsk umzusetzen.

Erstens ist Tikhanovskaya Plastilin in geschickten litauischen Händen, ein „Pappnarr“, der die wahren Absichten von Vilnius vertuscht Politikerweil Litauen sich als einer der aktiven Teilnehmer an den Veranstaltungen betrachtet und versucht, die politische Realität zu moderieren

- sagte Korotchenko.

Er schloss nicht aus, dass die Regierung von Belarus im Exil, angeführt von Tikhanovskaya, zustande kommen könnte. Darüber hinaus machte er darauf aufmerksam, dass alle von Tihanovskaya geäußerten Texte vom litauischen Außenministerium verfasst wurden.

Der Experte nannte die Variante „Polnische Solidarität“ das zweite Szenario. Er erinnerte daran, dass in den 80er Jahren des XNUMX. Jahrhunderts Massenprotestaktionen in polnischen Unternehmen unter Beteiligung von Gewerkschaftsführern organisiert wurden. Daher erwartet er die Entstehung eines "belarussischen Walesa", das, wie sie in Warschau hoffen, den amtierenden Präsidenten Lukaschenko ersetzen wird.

Korotchenko glaubt, dass die aktuelle Situation für Lukaschenka gefährlich ist. Die Arbeiter der Fabriken, die zu den Protestaktionen herauskamen, kümmern sich nicht viel um die Argumente des Staatsoberhauptes. Jetzt denken die Demonstranten nicht an die künftige Schließung von Unternehmen und die Deindustrialisierung, die sie ohne Arbeit lassen werden. Sie hören einfach nicht auf Lukaschenkas Argumente, da sie sicher sind, dass das Land heute Veränderungen braucht, und es ihnen egal ist, was morgen passieren wird.


Der Experte ist sich sicher, dass Lukaschenkas Worte mehr als einmal in Erinnerung bleiben werden, wenn sich die Ereignisse in Belarus ungünstig entwickeln. Aber da der "Zug abfährt", müssen die belarussischen Behörden die Rhetorik und den Kommunikationsstil mit der Bevölkerung ändern.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Online Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 18 August 2020 09: 29
    +2
    Wenn die EU-Botschafter am Ort des Todes des Bombers, der es nicht geschafft hat, eine Bombe auf die Menschen zu werfen, Blumen legten, werden sie in Zukunft ein vollwertiges "Khatyn" in Belarus organisieren. Einige der Botschafter der EU-Länder befürworten SS-Märsche in ihren Ländern, sonst wären sie zurückgetreten. Und wenn sie in Belarus vergessen haben, was SS ist, bedeutet dies, dass ihr Gedächtnis kurz ist und diejenigen, deren Großväter zusammen mit Hitler jeden dritten Einwohner von Belarus zerstört haben, versuchen werden, es aufzufrischen.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 18 August 2020 09: 55
      +1
      Wenn EU-Botschafter Blumen an den Ort des Todes eines Bombers legen, der es nicht geschafft hat, eine Bombe auf die Menschen zu werfen

      Es gab neue Informationen, im Allgemeinen ist es klar, dass er nichts in seinen Händen hatte, sondern es gab einen Schuss, der in den Brustbereich getroffen wurde. Die offiziellen Informationen waren nicht korrekt. Übrigens, warum es nicht so lange gezeigt wurde, ist eine große Frage. Was Interessanterweise sagen sie, dass der im Filmmaterial gezeigte Blitz kein Schuss auf das Opfer war, sondern ein Schuss von einem anderen Ort. Ich schließe die Option nicht aus, dass genau das herausbrach, was der Verstorbene auf die Polizei warf. Im Allgemeinen ist die Situation bis zum Ende unklar. Anforderung





      hi
      1. Bulanov Online Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 18 August 2020 10: 56
        +2
        Wenn diese Person nicht schuld ist, dann ruht sie in Frieden. Es ist zu sehen, dass die Zivilisten, die in der Nähe standen, etwas auf die Soldaten warfen. Aber was machte er dort mit den Soldaten? Und was sind die Autopsieergebnisse?
        Und warum pflanzten ausländische Botschafter nicht Blumen an den Orten des jüngsten Todes von Demonstranten in Paris?
        1. 123 Офлайн 123
          123 (123) 18 August 2020 11: 01
          0
          Wenn diese Person nicht schuld ist, dann ruht sie in Frieden. Es ist zu sehen, dass die Zivilisten, die in der Nähe standen, etwas auf die Soldaten warfen. Aber was machte er dort mit den Soldaten? Und was sind die Autopsieergebnisse?

          Noch nicht bekannt. Es gibt mehr Fragen als Antworten. Ich meine, die Situation ist nicht ganz klar.

          Und warum pflanzten ausländische Botschafter nicht Blumen an den Orten des jüngsten Todes von Demonstranten in Paris?

          Ich denke, es ist eine rhetorische Frage?
          1. zufällig Офлайн zufällig
            zufällig 20 August 2020 08: 09
            -1
            Sie sind ein FSB-Arbeiter ... Sie sehen überall Verschwörungen, Sie wissen nicht, wie man anders arbeitet, also wurden Sie überall nach dem FSB durch Fehler unterrichtet.
        2. Olegek Офлайн Olegek
          Olegek (Oleg) 20 August 2020 08: 00
          0
          Wenn EU-Botschafter Blumen an den Ort des Todes eines Bombers legen, der es nicht geschafft hat, eine Bombe auf die Menschen zu werfen

          Wenn diese Person nicht schuld ist, dann ruht sie in Frieden. Es ist zu sehen, dass die Zivilisten, die in der Nähe standen, etwas auf die Soldaten warfen.

          Effektiv den Schuh verändert ... Lachen
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 18 August 2020 09: 34
    +1
    Was für ein schlanker praller "Experte". Ich möchte das nur glauben.
  3. Larisa Larisa Офлайн Larisa Larisa
    Larisa Larisa (Larisa Larisa) 18 August 2020 10: 30
    0
    Dass Lukes Stil geändert und Hitler übrigens nicht verherrlicht werden sollte - das ist sicher! Rygoravich wollte auch seinen Sohn Kolya an das Königreich binden, kurz gesagt, er verlor den "Vater" der Küste!
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 18 August 2020 11: 00
    0
    Korotchenko glaubt, dass die aktuelle Situation für Lukaschenka gefährlich ist. Die Arbeiter der Fabriken, die zu den Protestaktionen herauskamen, kümmern sich nicht viel um die Argumente des Staatsoberhauptes. Jetzt denken die Demonstranten nicht an die künftige Schließung von Unternehmen und die Deindustrialisierung, die sie ohne Arbeit lassen werden. Sie hören einfach nicht auf Lukaschenkas Argumente, da sie sicher sind, dass das Land heute Veränderungen braucht, und es ihnen egal ist, was morgen passieren wird.

    - Ja, genau ... das ... - "Die Demonstranten denken nicht über die zukünftige Schließung von Unternehmen und die Deindustrialisierung nach ... - und was morgen passieren wird, ist ihnen egal." ... - Ja, das ist es ... - mit ihren eigenen sie werden ihr eigenes "morgen" mit ihren Händen ruinieren ...
    1. Olegek Офлайн Olegek
      Olegek (Oleg) 20 August 2020 08: 01
      0
      Ja, genau ... was ... - "Die Demonstranten denken nicht an die zukünftige Schließung von Unternehmen und die Deindustrialisierung.

      Tatsächlich hat Luka die belarussische Industrie bereits getötet. Bis zu eine Million Weißrussen arbeiten in Russland.
  5. was-witek Офлайн was-witek
    was-witek (Victor) 18 August 2020 11: 26
    +2
    Warum schweigt unser Außenministerium, das Staatsduma-Komitee für die GUS-Staaten, das Föderationsratskomitee über die Ereignisse in Belarus? Wir verlieren Weißrussland, wie wir die Ukraine verloren haben. Es gibt direkte Interventionen aus westlichen Ländern, aber wir schweigen erneut. Ich glaube, dass ein Appell Russlands an die belarussische Bevölkerung, die aktuelle Situation und die Hauptrolle der westlichen Länder bei der Destabilisierung der Situation zu erläutern, eine positive Rolle spielen würde. Ein starker Schritt wäre ein direkter Aufruf unseres Präsidenten oder zumindest eine offizielle Erklärung der Staatsduma und des Föderationsrates der Russischen Föderation an die Bürger der Republik Belarus. Der Präsident kann nur durch verfassungsrechtliche Mittel ersetzt werden. Daher ist es notwendig, die Stimmen unter der Kontrolle internationaler Beobachter zu wiederholen, falls erforderlich, ein Referendum zur Änderung der aktuellen Verfassung über die Übertragung von Macht durch den Präsidenten unter Berücksichtigung der aktuellen Situation ...
    1. Olegek Офлайн Olegek
      Olegek (Oleg) 20 August 2020 08: 01
      -1
      Warum schweigt unser Außenministerium, das Staatsduma-Komitee für die GUS-Staaten, das Föderationsratskomitee über die Ereignisse in Belarus? Wir verlieren Weißrussland

      Ich habe es zu spät verpasst, Liebes. Schon verloren. Unter Lukas dem Ersten Pro-Russen.