Von "Orlan" bis "Buyan": Die Zukunft der russischen Marine für kleine Schiffe?


Vor einem Monat fand in unserem Land eine Parade zu Ehren des Tages der russischen Marine statt. Die Fregatte "Admiral der Flotte Kasatonov", das große Landungsschiff "Petr Morgunov", das U-Boot "Petropawlowsk-Kamtschatski" und andere marschierten in der Stadt an der Newa. Alles war sehr schön, aber es lässt Sie über den Vektor der Weiterentwicklung der russischen Marine nachdenken.


Die enorme Größe unseres Landes ist ein großer Vorteil, aber gleichzeitig ein Nachteil. Zum Schutz der Seegrenzen müssen gleichzeitig vier Flotten und eine Flottille unterhalten werden. Aus diesem Grund ist unsere Marine den regionalen Spielern in Bezug auf Anzahl und Fähigkeiten ernsthaft unterlegen. Zum Beispiel ist die japanische Flotte unserer im Pazifik überlegen, und die türkische Flotte ist der russischen Schwarzmeerflotte überlegen. Die NATO dominiert eindeutig die Ostsee. Gleichzeitig hat die Oberflächenkomponente der russischen Marine im Laufe der Jahrzehnte der "Reformen" stark abgenommen, und erst in den letzten Jahren hat eine sichtbare Erholung begonnen. Die Schlüsselfrage ist: In welche Richtung sollte sich unsere Marine entwickeln, welchen Aufgaben sollte sie sich stellen?

Es liegt auf der Hand, dass Russland in absehbarer Zeit keine eigenen Flugzeugträger haben wird. Es gibt keinen Ort, an dem man sie bauen kann, es gibt nichts und es gibt keinen besonderen Bedarf, da das Äußere Politik Moskau bedeutet nicht, dass Strafüberfälle durchgeführt werden müssen, um die Ureinwohner mit "humanitären Bombenangriffen" zu befrieden. Der einzige inländische Flugzeugkreuzer "Admiral Kuznetsov", der den Zustand der dauerhaften Reparatur nicht verlässt, kann sicher als Halterung genommen werden. Bestenfalls ist er für das Schicksal eines Trainingsschiffs zur Ausbildung von Piloten der Marinefliegerei bestimmt.

Wir haben ernsthafte Probleme mit Schiffen, die in der Fernseezone operieren können. Das Programm für den Bau eines atomgetriebenen Zerstörers "Leader" wurde eingefroren. Nach der Trennung der industriellen Beziehungen zur Ukraine traten Schwierigkeiten mit Kraftwerken für Fregatten auf. Berichtet über die Tatsache, dass das Projekt der Fregatte "Super-Gorshkov" ebenfalls unterbrochen wurde, aber danach erschienen Informationen, die daran arbeiten, werden noch fortgesetzt. Es bleibt zu hoffen, dass dieses vielversprechende Kriegsschiff in einigen Jahren gestartet wird.

Bis dahin ist es sinnvoll, sich dem sowjetischen Erbe zuzuwenden. Russland erbte von den schweren Atomkreuzern der UdSSR 4 des Orlan-Projekts. Peter der Große dient als Flaggschiff der Nordflotte. Das zweite Schiff der Serie, "Admiral Nakhimov", wird tiefgreifend modernisiert. "Admiral Ushakov" kann nicht wieder in Dienst gestellt werden, aber der letzte, "Admiral Lazarev", kann noch restauriert werden. Der Kreuzer befindet sich im Fernen Osten und könnte im Falle einer Generalüberholung die Pazifikflotte führen, über die wir im Detail sprechen erzählt vorhin. Das Erscheinen eines so mächtigen Schiffes als Teil einer Formation wird seine Stabilität und Kampffähigkeiten dramatisch erhöhen.

Schließlich kann man mit der Entwicklung der Raketenbewaffnung einen neuen Blick auf die kleinen Schiffe des Projekts 21631 "Buyan-M" werfen. Sie werden mit ihnen nicht in die ferne Seezone gelangen, aber da sie sich in der Nähe befinden, können sie mit Kaliber-Marschflugkörpern und langfristig - mit Hyperschall-Zirkon-Raketen - effektive Treffer erzielen. 9 solcher Schiffe wurden bereits gebaut, und 3 weitere sind geplant. Sie werden die Aufgabe des Schutzes der Seegrenzen perfekt bewältigen, während sie tatsächlich zu viel mehr fähig sind.

Im Allgemeinen ist die Umwandlung kleiner Schiffe in eine Schlagkraft eine sehr interessante Richtung. In den Vereinigten Staaten erwägen sie beispielsweise die Möglichkeit, unbemannte Schiffe zu schaffen, bei denen es sich um einen schwimmenden "Clip" handelt, der mit Raketen gefüllt ist. In Russland wird an der Installation standardisierter Startcontainer mit Raketen auf Schiffen verschiedener Klassen gearbeitet: von Booten und Korvetten bis hin zu Patrouillenschiffen und Eisbrechern. Die Vereinigung in einer einzigen netzwerkzentrierten Gruppe, einer solchen "Mückenflotte", die mit den modernsten Raketen ausgestattet ist, wird zu einem sehr ernsten Argument.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 August 2020 15: 57
    -1
    IMHO, all dies wurde lange Zeit auf militärischen Websites diskutiert.
    Schlussfolgerungen: Kleine Schiffe eignen sich gut, um sich in der Bucht zu verstecken und vor einem Hinterhalt zu schießen. Mit leichten Waffen können Sie Saboteure oder einen Hubschrauber abwehren.
    Im Ozean haben einzelne kleine Schiffe große Angst vor dem Rollen, einzeln schwach und langsam.
    Die Effizienz von Containern ist den eingebauten Waffen weit unterlegen, sie ermöglichen jedoch das Wechseln von Waffen (nicht getestet).
    1. Rum Rum Офлайн Rum Rum
      Rum Rum (Rum Rum) 17 August 2020 17: 29
      +1
      Und wo haben Sie die Container auf den Buyans gesehen? Wir sprechen über eingebaute Waffen (Einzel- oder Universalwerfer).
      Und warum hatten die Fregatten so große Angst vor dem Pitching? (Wir sprechen nicht über "Buyans", ich bin mir bewusst, dass es sich um MRK oder Korvetten handelt).
      Für mich sind zwei mit einem Zerstörer bewaffnete Fregatten (oder vier Korvetten mit einem Fregatten-Kit) besser als ein Zerstörer.
      Die Zerstörung eines großen Schiffes erfordert weniger Raketen als eine Gruppe kleiner Schiffe, und es besteht immer eine gute Chance, dass jemand überlebt und den Kampf fortsetzt (und die Zeitverzögerung für die Zerstörung einer Gruppe ist viel größer).
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 17 August 2020 18: 06
        -1
        Es ist nur Ihr Missverständnis des Kommentars. Vielleicht, weil er die Zeilen nicht durch Leerzeichen getrennt hat.
        Es gibt nichts über Container auf Buyany usw.
      2. Observer2014 Офлайн Observer2014
        Observer2014 18 August 2020 21: 38
        0
        Zitat: Rum Rum
        Und wo haben Sie die Container auf den Buyans gesehen? Wir sprechen über eingebaute Waffen (Einzel- oder Universalwerfer).
        Und warum hatten die Fregatten so große Angst vor dem Pitching? (Wir sprechen nicht über "Buyans", ich bin mir bewusst, dass es sich um MRK oder Korvetten handelt).
        Für mich sind zwei mit einem Zerstörer bewaffnete Fregatten (oder vier Korvetten mit einem Fregatten-Kit) besser als ein Zerstörer.
        Die Zerstörung eines großen Schiffes erfordert weniger Raketen als eine Gruppe kleiner Schiffe, und es besteht immer eine gute Chance, dass jemand überlebt und den Kampf fortsetzt (und die Zeitverzögerung für die Zerstörung einer Gruppe ist viel größer).

        ja Ja. Es sei denn, die großen Schiffe potenzieller Partner werden zum Beispiel in Bezug auf die Anzahl unserer RTOs elementarer sein. Lachen
        1. Rum Rum Офлайн Rum Rum
          Rum Rum (Rum Rum) 19 August 2020 01: 25
          0
          Was für ein Verlust wird es für den Feind sein, wenn diese "Großen" ertrinken!
          sichern
        2. Rum Rum Офлайн Rum Rum
          Rum Rum (Rum Rum) 20 August 2020 19: 52
          0
          Ja. Es sei denn, die großen Schiffe potenzieller Partner werden zum Beispiel in Bezug auf die Anzahl unserer RTOs elementarer sein.

          Sie wollten sagen - "Mehr als Raketen auf RTOs"? Ist das möglich? Dies ist 4-8 mal.
          Die Anzahl der Gegner wird durch Raketen geteilt.
  2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 17 August 2020 16: 11
    +1
    In einer Reihe von Medien, einschließlich der Korvetten 20380, blinken immer noch Materialien über Probleme mit dem neuen Luftverteidigungssystem von Redut. Wenn dies der Fall ist, müssen die Probleme mit der Luftverteidigung sofort beseitigt werden. Wenn Schiffe nicht über die Mittel zur Selbstverteidigung verfügen, klingt das Sprechen über Flugzeugträger wie ein Delirium eines Geisteskranken oder eines Verräters.
  3. 123 Офлайн 123
    123 (123) 17 August 2020 16: 19
    +2
    Der militärische Schiffbau in Russland wird restauriert und entwickelt sich allmählich weiter. Sie begannen mit MRCs (neben Buyans gibt es auch Karakurt - 2 im Einsatz, 14 im Bau), gingen dann in die Reihe der Korvetten (übrigens, Sie haben sie auch vermisst), Fregatten, UDC wurde auf der Krim gelegt, Weitere große Fregatten 22350M werden sicher im nächsten Zustand weißer. Das Programm wird Zerstörer (möglicherweise mit einem Kernkraftwerk) umfassen. Ich glaube, der erste Flugzeugträger wird frühestens 2025 niedergelegt. Zu diesem Zeitpunkt werden genügend Schiffe erscheinen, um sie zu eskortieren. Werden sie gebraucht? Definitiv Ja.

    Es liegt auf der Hand, dass Russland in absehbarer Zeit keine eigenen Flugzeugträger haben wird. Es gibt keinen Ort, an dem man sie bauen kann, es gibt nichts und es gibt wirklich keine NotwendigkeitDa Moskaus Außenpolitik impliziert nicht die Notwendigkeit, Strafüberfälle zu schicken, um die Ureinwohner durch "humanitäre Bombenangriffe" zu befrieden.

    Und impliziert die chinesische, japanische oder indische Außenpolitik beispielsweise die Entsendung von Strafüberfällen, um die Eingeborenen mit "humanitären Bombenangriffen" zu befrieden? Anscheinend beschränkt sich der Einsatz von Flugzeugträgern nicht darauf, die Eingeborenen zu erschrecken. Es gibt wirklich ein Problem mit der Baustelle, aber vorübergehend und vollständig lösbar. Geldmangel, ein erfundenes und unhaltbares Argument.
    1. Essex62 Офлайн Essex62
      Essex62 (Alexander) 20 August 2020 16: 23
      0
      Sehr wohlhabend und für den aktuellen Zustand ihres Landes nicht weit hergeholt. Es hat lange aufgehört, uns zu gehören.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 20 August 2020 18: 04
        0
        Sehr wohlhabend und für den aktuellen Zustand ihres Landes nicht weit hergeholt.

        Können Sie den Geldmangel für den Bau des Schiffes rechtfertigen? Abgesehen von der schlechten Laune natürlich.

        Es hat lange aufgehört, uns zu gehören.

        Gehörte es dir schon mal? Wie wurde dies ausgedrückt, wenn nicht ein Geheimnis? Haben Sie "Dividenden" erhalten oder wurden Sie zum Bau von Flugzeugträgern konsultiert?
        1. Essex62 Офлайн Essex62
          Essex62 (Alexander) 21 August 2020 09: 26
          +2
          Natürlich erhielt er Dividenden in Form eines supersozialen Systems, einer unbegrenzten Anzahl von Arbeitsplätzen und der völligen Abwesenheit jeglicher Abhängigkeit von der schlechten Laune eines faulen Geldbeutels.
          Über Geld oder dessen Abwesenheit gibt es nichts zu sagen. Da ich gezwungen war, bis 65 zu pflügen und darum zu bitten, "mit Verständnis zu behandeln", bedeutet dies "es gibt kein Geld, aber du hältst fest und bist gut gelaunt". Russland hat genug Fähigkeiten, um den Angreifer ohne die UAG einzudämmen. Wir brauchen sie nicht. Wir brauchen keine Kraftprojektion, die Druckmaschine ist nicht bei uns. Besser ein Atom-U-Boot bauen, um die Maurer noch besser in ihren Lebensräumen begraben zu können.
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 21 August 2020 09: 44
            +1
            Natürlich erhielt er Dividenden in Form eines supersozialen Systems, einer unbegrenzten Anzahl von Arbeitsplätzen und der völligen Abwesenheit jeglicher Abhängigkeit von der schlechten Laune eines faulen Geldbeutels.

            Natürlich die soziale Sphäre, die Möglichkeit zu arbeiten - ist das ein Indikator dafür, dass das Land Ihnen gehört? Lachen Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt immer noch eine soziale Sphäre und die Möglichkeit zu arbeiten. Irgendwo besser, irgendwo schlechter, aber das alles ist da. Sie können diese Grenze beispielsweise in Bezug auf das Beschäftigungsniveau ziehen, wenn beispielsweise 100% der Beschäftigung und das Land Ihnen gehören und beispielsweise 85% der Beschäftigung Ihnen nicht mehr gehören. Im sozialen Bereich ist es dasselbe.
            Sie waren wahrscheinlich nicht auf die "schlechte Laune des faulen Geldbeutels" angewiesen, sie existierten zu diesem Zeitpunkt einfach nicht, diese Rolle wurde erfolgreich von den Vorsitzenden der Exekutivkomitees der Berge / Distrikte und der Parteinomenklatura gespielt.
            Im Allgemeinen sehe ich keine wirklichen Argumente zur Unterstützung Ihrer Version, eher wie ...

            1. Essex62 Офлайн Essex62
              Essex62 (Alexander) 6 September 2020 09: 36
              +1
              Märchen und Geschichten. Ich wollte auf die Stimmung von Parteiführern und Bürokraten spucken. Sie können keinen Arbeiter über die Maschine hinaus schicken und keine Garantien wegnehmen. Ich musste den Wald schicken und den Schwanz desjenigen kneifen, der zu weit gegangen war. Weil die Macht unsere war, die Arbeiter. Es gibt heute keine solche soziale Sphäre wie in der Sowjetunion, und es kann keine geben. Die Marge steht an vorderster Front, nicht menschlich. Das ändert alles dramatisch.
              1. 123 Офлайн 123
                123 (123) 6 September 2020 15: 12
                +1
                Märchen und Geschichten. Ich wollte auf die Stimmung von Parteiführern und Bürokraten spucken.

                Wer hält Sie davon ab, sich um die Stimmung der "Geldsäcke" zu kümmern?

                Sie können keinen Arbeiter über die Maschine hinaus schicken und keine Garantien wegnehmen.

                Das heißt, es gibt nirgendwo zu gehen und nichts zu verlieren? Irgendwie nicht sehr ähnlich zu einem glücklichen Leben.

                Ich musste den Wald schicken und den Schwanz desjenigen kneifen, der zu weit gegangen war. Weil die Macht unsere war, die Arbeiter. Es gibt heute keine solche soziale Sphäre wie in der Sowjetunion, und es kann keine geben. Die Marge steht an vorderster Front, nicht menschlich. Das ändert alles dramatisch.

                Hier sind diejenigen, denen Sie "den Schwanz gekniffen" und die Union in den Wald geschickt und entlassen haben ... Die Geldsäcke haben keine Marsianer durch Konkurrenz rekrutiert, fast alle ehemaligen Kommunisten, Komsomol-Mitglieder und so weiter. Während du also geglaubt hast, dass die Macht deine ist, aber sie sie durch den Wald geschickt haben, wem sie dann tatsächlich gehörte, hat sich alles geändert, du Macht ... ... wie man sie feiner ausdrückt ... verloren.
                Jetzt müssen sie nicht mehr so ​​tun und ja, das ändert sich sehr. Aber nicht alle von ihnen. Die Produktion zum Wohle der Produktion selbst wird nicht mehr aufrechterhalten. Und es gibt auch keine künstliche Beschäftigung in der Produktion. Sie arbeiten nicht gern für die Geldsäcke, sondern für den Staat. Etwa die Hälfte der Wirtschaft befindet sich in Staatsbesitz. Soziale Klänge natürlich, wow, Kerl Aber wenn Sie anfangen zu verstehen, stellt sich heraus, dass alles so wunderbar ist.
                1. Essex62 Офлайн Essex62
                  Essex62 (Alexander) 9 September 2020 13: 58
                  0
                  Nutzlose Diskussion. Der Staat in seiner jetzigen Form sind die Geldsäcke, es spielt keine Rolle, ob es sich um Oligarchen oder Beamte handelt. Im Prinzip passt es mir nicht. Sie haben vor langer Zeit alles verstanden, aber Sie reden weiterhin Unsinn über die Arbeit für den Staat und die Möglichkeit, auf die Bourgeoisie zu spucken! Die Produktion wird für die Notwendigkeit des Produkts dieser Produktion, für die lebenswichtigen Funktionen der Menschen und in Ihrem System für die Marge gehalten. Der grundlegende Unterschied. Im Zentrum von allem steht der Profit, nicht eine Person. Aber der Tatsache, dass die Arbeiterklasse die Macht verloren hat, kann man nur zustimmen. Wir entspannten uns und glaubten an eine klassenlose Gesellschaft. Die große Gemeinschaft des sowjetischen Volkes war anscheinend, wie der Idiot Suslow die verstorbene UdSSR nannte. Der Chefideologe hat auf den Grundlagen der Ideologie punkten können. Das Ergebnis ist offensichtlich.
                  Ich schlage vor, die Diskussion zu zerschlagen. Kein einziger ist vom Thema abgewichen.
                  1. 123 Офлайн 123
                    123 (123) 9 September 2020 16: 02
                    0
                    Sie haben wahrscheinlich Recht, es ist sinnlos zu streiten.

                    Die Produktion wird gehalten, um das Produkt dieser Produktion und das Leben der Menschen zu benötigen

                    Ein solcher Ansatz kommt in unserer Zeit nicht vor. In Belarus wird die Illusion jedoch ein wenig unterstützt. Wenn Sie möchten, können Sie sehen, wie es funktioniert. Wahrscheinlich noch Zeit haben. hi