Zeit: Lukaschenko geht mit Putins Unterstützung in die Offensive


Nachdem der russische Präsident Wladimir Putin versprochen hatte, Weißrussland zu unterstützen, startete sein belarussischer Amtskollege Alexander Lukaschenko eine Offensive gegen die Opposition, schreibt die deutsche Zeitung Zeit.


Die russische Regierung hat den Partnern in Minsk versichert, dass sie ihnen im "Notfall" die notwendige Hilfe leisten werden. Dies geschah, nachdem Lukaschenka und Putin am 15. August 2020 telefoniert hatten.

Aus der Erklärung geht hervor, dass äußerer Druck auf Weißrussland ausgeübt wird, ohne genau anzugeben, wo. Gleichzeitig beschuldigte Lukaschenko selbst, der sich am 16. August 2020 bei einer Kundgebung seiner Anhänger in Minsk befand, der NATO, Truppen an der Westgrenze seines Landes stationiert zu haben.

Ich habe Sie hierher gerufen, um mich nicht zu beschützen, sondern um Ihr Land, Ihre Unabhängigkeit, Ihre Schwestern, Frauen und Kinder zu schützen

- sagte Lukaschenka.


Wie Alisa Botha, eine Zeit-Korrespondentin in Moskau, auf ihrem Twitter-Account schrieb, versammelte Lukaschenka 3 Beamte aus dem ganzen Land zur Kundgebung.

Nach den Präsidentschaftswahlen wurde Weißrussland von einer Protestwelle heimgesucht. Lukaschenka wurde mit 80% der Stimmen zum Sieger erklärt. Seine Gegner, die im ganzen Land demonstrieren, haben seit Tagen gefragt, wo diese 80% sind und warum niemand für Lukaschenka auf die Straße geht. Daher sollte die Kundgebung zur Unterstützung von Lukaschenka die Unterstützung der gegenwärtigen Regierung demonstrieren.

Am selben Tag versammelten sich zehntausend Menschen zu einer Kundgebung der Opposition in Minsk. Die Demonstranten forderten Lukaschenka erneut zum Rücktritt auf. Protestveranstaltungen finden auch in anderen Städten statt.


Die Behörden sagen, dass die Demonstranten aus dem Ausland manipuliert und bezahlt werden, und an den Protesten sind Arbeitslose beteiligt, die von Menschen mit kriminellem Hintergrund geführt werden. Gleichzeitig streikten Arbeitskollektive in vielen staatlichen Unternehmen, und Journalisten der staatlichen Medien wurden gewarnt, dass sie möglicherweise ohne Arbeit bleiben könnten. Insgesamt wurden über eine Woche lang über 7 Demonstranten in Belarus festgenommen.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 16 August 2020 19: 53
    +5
    Was, Putin kam auch zur Kundgebung? Was haben Putin und seine Unterstützung damit zu tun? Die Deutschen geben vor, die Situation zu verstehen.
    Übrigens habe ich mehrere Sendungen gesehen ... irgendwie nicht überzeugend. Alterskategorie 30+. Sie haben Menschen aus dem ganzen Land vertrieben, die Parolen sind unverständlich "Für den Frieden", "Weißrussland", Für die Slawen. "Was ist charakteristisch, nirgends gibt es ein Wort über den Gewerkschaftsstaat. Ich frage mich, über welche Art von Slawen wir sprechen? Polen, so scheint es, sind auch keine Türken ... ..
    Meine Tante begann mit ihnen zu streiten und rief: "Der Faschismus wird nicht vergehen." Übrigens sind Off-Screen-Gespräche offenbar vom Betreiber mit dem Gesprächspartner zu hören, "die Journalisten packen wieder".
    Lukaschenka schien über den Westen zu sprechen, aber wenn Sie genau hinhören, handelt die Rede tatsächlich von Russland. Übrigens hat er nichts Neues gesagt, alle Sandalen mit einer Peitsche, er hat das Land gerettet und wird es niemandem geben, auch wenn alle Schwäne essen müssen. Er betrachtet es als sein eigenes, er hat es geschaffen, es behalten und bis es bricht (er oder das Land), wird sich nichts ändern. Ich denke, er wird schlecht enden.
    Im Allgemeinen wollen beide Seiten unabhängige Staaten sein, aber es ist nicht klar, wie sie weiterleben werden. Wer für den Gewerkschaftsstaat da ist, ist völlig unverständlich, anscheinend ist überhaupt niemand auf der Straße. Ich glaube, dass die "Pro-Russen" sowohl von Rot-Weiß als auch von Rot-Grün zum Schweigen gebracht wurden und zu Hause sitzen.
    Theoretisch macht es mir nichts aus, ihr Land, sie entscheiden, wie sie leben sollen. Aber jetzt ist es Zeit für die "Unabhängigen" zu verstehen, 30 ist das Alter, selbst für das Land, genug, um erwachsen zu werden, mit der Möglichkeit, auszusteigen und unabhängig zu leben.
    Wenn der Gewerkschaftsstaat nicht existiert und nicht existieren wird, wird sich am Ende eine natürliche Frage stellen, die sich direkt unserer Führung stellen wird. Wohin und warum fließt das Budget? Können sie im Land keine Verwendung finden, anscheinend haben wir immer noch genug Probleme?
    Es stellt sich heraus, wenn wir uns jetzt fragen, wie sich Belarus in dieser Hinsicht beispielsweise von Serbien unterscheidet und warum es äußerst schwierig sein wird, Subventionen und moralische Unterstützung für einige Menschen zu rechtfertigen. Gemeinsame Grenze? Die Ähnlichkeit der Sprachen? Gemeinsame Geschichte? Im Allgemeinen wird Putin automatisch mit sehr unangenehmen Fragen konfrontiert und gezwungen sein, die Unterstützung einzustellen. Wer nicht einverstanden ist, kann die Situation zu Hause testen, zum Beispiel zu seiner Frau gehen und erklären, dass wir jetzt das Familienbudget mit Verwandten und Nachbarn teilen. Etwas sagt mir, Sie werden kein Verständnis und keine Zustimmung finden.
    1. Cheburashk Офлайн Cheburashk
      Cheburashk (Vladimir) 16 August 2020 22: 26
      +3
      Bei der Kundgebung sagte Lukaschenka etwas zu dem Fall, aber größtenteils sprach er über nichts! Ich bin es leid, den Monitor abzuwischen !!!!
      Was er sagte, einige Thesen:

      Feinde sind überall,Wir haben keine Freunde und Unterstützer.Jeder möchte, dass wir knien, sie wollen Schuhe in Bastschuhen anziehen und uns herumpeitschen.

      Und die Kirsche auf dem Kuchen:

      Ruiniere nicht Lukaschenka, ruiniere den ersten Präsidenten, dies wird der Anfang deines Endes sein.

      Oh wie, nicht schwach !!!!!!!!! Und ja, ich hätte es fast vergessen: Lukaschenka sagte, dass er selbst aus dem Grab nicht zulassen würde, dass er Weißrussland Schaden zufügt - wie er es tun würde, sagte er jedoch nie.
      Die Situation in Belarus ist ernst, Lukaschenka ist sich leider der Gefahr nicht bewusst, die das Land bedroht, nicht ihn, sondern das Land! Und er ist in Zugzwang, wo jede Bewegung die Situation verschlechtert!
      Ich habe eine negative Einstellung zu Lukaschenka, aber ich verstehe, dass dies die Meinung einer Person (ich) ist, aber es gibt auch verdammte Geopolitik, die für das Land (Russland) wichtiger ist, und wenn es für Russland wichtig und notwendig ist, dann bin ich bereit, diesen Lou zu ertragen.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 16 August 2020 22: 48
        +3
        Lukaschenkas Rede kann lange analysiert werden. ja Der jenseitige "Geist mit dem Schnurrbart" auf der Hut vor den "blauäugigen" amüsierte mich auch, und nicht nur das, sondern zerlegte alles - es wäre ein zu langer Kommentar. In der Tat haben Sie Recht, und wir sprechen über das Gleiche. Lukaschenka trennt seine "Wolle" nicht vom Staat, für ihn ist das Land ein Projekt oder ein Nachlass, er wird nicht freiwillig gehen.

        Ich habe eine negative Einstellung gegenüber Lukaschenka, aber ich verstehe, dass dies die Meinung einer Person (ich) ist, aber es gibt auch verdammte Geopolitik, die für das Land (Russland) wichtiger ist. Und wenn dies für Russland wichtig und notwendig ist, dann bin ich bereit, diesen Lou zu ertragen.

        Ich denke, Sie sind in dieser Meinung weit davon entfernt, alleine zu sein. Sie können es ertragen, es wäre gut. Am Ende muss man mit allen Menschen kommunizieren, nicht nur mit denen, die angenehm sind. Es ist einfach falsch, ihm alles zu geben, was er will. Es ist notwendig, die Unterzeichnung von Dokumenten von ihm auszuschalten und die Unmöglichkeit eines Rollbacks zu garantieren. Zum Beispiel die gleiche Militärbasis. Sie können sie nicht so leicht zurücknehmen, weil er viele Dinge unterschreiben kann, und sobald sich alles ein wenig beruhigt, ändert er plötzlich seine Meinung. Es kann eine Art Übergangszeit ertragen.
        In die Hände dieses Mannes fiel, wie er selbst sagte, "ein blutiger Stumpf des Reiches", aber er beabsichtigt nicht, etwas an Ort und Stelle zu nähen. Er arbeitet seit vielen Jahren daran, dass diese blutige Narbe nicht heilt, im Gegenteil, er nimmt sie auf, je länger sie bleibt, desto schwieriger wird es, die Wunde zu heilen. hi
        1. Cheburashk Офлайн Cheburashk
          Cheburashk (Vladimir) 16 August 2020 23: 58
          +1
          Ich stimme Ihnen voll und ganz zu, es gibt sogar nichts hinzuzufügen!
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 16 August 2020 22: 11
    -1
    Egal, 80% der Lukaschener werden schnell alle vernichten.
    1. Galina Pigareva Офлайн Galina Pigareva
      Galina Pigareva (Galina Pigareva) 17 August 2020 04: 30
      +5
      Nun, sie werden ihn vernichten und was kommt als nächstes? Wer wird kommen, um das Land zu führen? Der Koch, hinter dessen Rücken sich das Außenministerium versteckt, die EU? Sie haben einen Rechen aus der Ukraine mitgebracht. Vergessen Sie nicht, sich eine Schaufel zu schnappen, um das Weißrussische Meer zu graben.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 17 August 2020 09: 35
        -1
        ÜBER! Bist du für seine Gegner?
        Ich schrieb klar: 80% der Lukaschener Bürger, d.h. diejenigen, die für ihn gestimmt haben.

        Führen Sie Rallyes bei Half-RB durch, fangen Sie die Kuratoren und fertig.

        Zumindest wie in Russland:
        Ein paar Verantwortliche auf einer Pressekonferenz setzen sich an einen Lügendetektor, injizieren ein Serum der Wahrheit und legen die Wahrheit dar: Nein, sie vergiften das Radioaktive nicht, sie mischten sich nicht in Doping ein, sie schrieben keine Stimmen zu, sie schlugen niemanden ...

        Und alle. Sofort natürlich kein vollständiges Vertrauen. Aber die Intensität der Leidenschaften wird abnehmen ...
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 17 August 2020 07: 42
    -1
    Luo hat ein wunderschönes Gewinnthema (sogar Win-Win-Thema) ... es ist ein anti-ukrainisches Thema ...
    - Dieses Thema Lo muss weiterentwickelt und weit verbreitet werden ... - Ansonsten erwähnte er die Ukraine im allgemeinen Strom von Aussagen über Litauen, Polen usw. nur geringfügig. ... - aber das reicht nicht ...
    - Heute hat Weißrussland einen sehr guten und gewichtigen Grund, die engen Beziehungen zur Ukraine abzubrechen ... - Nur so kann Weißrussland starke Unterstützung (finanziell, materiell) von Russland erhalten, und Lo selbst wird sofort eine Erhöhung seiner Bewertung erhalten ... - Aber jetzt Wie wird sich Luo weiter verhalten ???
    - Ja, und Russland klatscht heute nur in die Ohren ... - belastet seine Medien und seine Agenten nicht, um die politische Spaltung zwischen Weißrussland und der Ukraine einzuführen oder zumindest dazu beizutragen ... - Bis Russland Weißrussland von der Ukraine abreißt ... - niemand wird einen "Gewerkschaftsstaat" sehen ...
    - Aber die schwache politische Führung Moskaus, angeführt von unserem Bürgen ... - wie immer ... - wird diese Gelegenheit verpassen und die Situation nicht ausnutzen ...
  4. Alexzn Офлайн Alexzn
    Alexzn (Alexander) 17 August 2020 08: 23
    0
    Es gibt drei Möglichkeiten für die Entwicklung der Situation.
    1. Belarus taucht in einen Unionsstaat ein und erhält Unterstützung von Russland. Rechtlich legal, riecht aber aus Protest schlecht. Sehr wahrscheinlich, wenn sich die Situation verschlechtert.
    2. Ukrainische Version. Alles geht von selbst und kommt zum Sturz der Regierung und zur Ankunft von Nationalisten. Schlechte Option für alle, inkl. für Weißrussen oder vielmehr für sie an erster Stelle.
    2. Mit öffentlichem Konsens ändern sich die Behörden, was freundschaftliche Beziehungen zur Russischen Föderation und zur EU erklärt. Ideal, aber unwahrscheinlich. In der Geopolitik ist Weißrussland ein Objekt, kein Subjekt.
    Es gibt einen Fallback - alles bleibt gleich.
  5. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 18 August 2020 15: 17
    0
    Wir sind ein Volk und ein Land. Nur zusammen sind wir unbesiegbar.