Polnische Medien: Jetzt wird es für Lukaschenka schwierig sein, Russen die Schaffung von Militärbasen zu verweigern


Ein Vierteljahrhundert lang versuchte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko zu verhindern, dass sein Land zu einer "Autobahn für russische Panzer" wurde. Jetzt, nach den nächsten Wahlen, wird es für ihn schwierig sein, Moskau die Errichtung russischer Militärstützpunkte auf belarussischem Gebiet zu verweigern, schreibt die polnische Zeitung Gazeta.


Die Ereignisse in Belarus sind für Polen von großer Bedeutung. Lukaschenka fälschte die Wahlen, was zu Empörung im Land führte und den Westen buchstäblich wütend machte. Er unterdrückt gewaltsame Proteste und wird wahrscheinlich sanktioniert. Danach wird seine Position nicht mehr so ​​stabil sein wie zuvor, und er könnte sich unter dem Einfluss Moskaus beugen.

Russland hat lange versucht, das Nachbarland vollständig unter Kontrolle zu bringen, da der Standort Weißrussland angesichts des Verlusts der Ukraine und der baltischen Staaten von strategischer Bedeutung ist.

Bisher gibt es keine Vereinbarung zwischen Moskau und Minsk, die es russischen Truppen ermöglichen würde, sich in Friedenszeiten frei durch das Gebiet von Belarus zu bewegen. Und dies trotz der Integration beider Länder in den Unionsstaat, in dem die Streitkräfte eine gemeinsame Kommandostruktur haben. Lukaschenka befürchtete, dass die Entstehung russischer Stützpunkte zum Verlust der Souveränität des Landes führen könnte, und löste durch seine Entscheidungen in Russland häufig Irritationen aus.

Zum Beispiel wurden 2013 russische Kämpfer an der Basis in Baranovichi eingesetzt. Die Russen versuchten, dem Programm des gemeinsamen Luftverteidigungssystems Leben einzuhauchen. Im Jahr 2015 stoppte Lukaschenka, erschrocken von den Ereignissen in der Ukraine, diese Praxis und lehnte Russland ab.

Jetzt gibt es in Belarus nur zwei Einrichtungen, die vom russischen Militär angemietet werden. Das erste ist das 70M6 "Wolga" -Radar in der Nähe von Gantsevichi, das Teil der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte ist und eine Erfassungsreichweite von 4800 km hat. Das zweite ist das Vileika-Kommunikationszentrum der russischen Marine, das in einer Entfernung von mehr als 10 km ein stabiles Signal vom Atom-U-Boot liefert.

Minsk führt regelmäßig Militärübungen "West" mit Moskau durch. Gleichzeitig ist die belarussische Armee mit Russen und Sowjets bewaffnet Technikund Versuche, auf dem Gebiet der Rüstung Unabhängigkeit zu erlangen, führten nicht zum Erfolg.

In militärischer Hinsicht stellt Weißrussland keine Bedrohung für Polen dar. Aber wie groß die russische Militärpräsenz auf dem Territorium dieses Landes sein wird, ist unbekannt. Lukaschenka klammert sich verzweifelt an die Macht, daher ist Moskaus Unterstützung für ihn äußerst wichtig, und dafür kann er viel opfern.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 12 August 2020 11: 49
    +3
    Polnische Medien: Jetzt wird es für Lukaschenka schwierig sein, den Russen die Schaffung von Militärbasen zu verweigern.

    Warum ist es für die Polen so schwierig, den Amerikanern die Schaffung von Militärbasen zu verweigern?
    1. tagil Офлайн tagil
      tagil (sergey) 12 August 2020 17: 09
      +2
      Weil die amerikanischen Stützpunkte in Polen heilig sind und die russischen Stützpunkte überall, sogar in Russland selbst, ein Verbrechen gegen die polnischen Macher Europas sind. Sie verhindern, dass sich polnische Motten paaren.
  2. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
    Vladimir_Voronov (Vladimir) 12 August 2020 11: 59
    +2
    Wenn die "Hyäne Europas" zu quietschen begann, dann ist dies ein gutes Zeichen. Vielleicht wurden sie nicht für die Ruine genommen, weil erwartete den Beginn von etwas Ähnlichem in Belarus. Nach solch einem stürmischen Start wird Lukaschenka wirklich über seine Aussichten nachdenken (niemand ist für immer - es ist wichtig, was Sie zurücklassen). Immerhin hat er "seine Kollektivfarm" auf die Größe des Staates vergrößert, jetzt müssen wir uns einer noch größeren anschließen. Ruina, Moldawien und andere - werden von selbst aufholen, wenn sie sich an das "Gleichnis vom Besen" erinnern, das nicht gebrochen werden kann, wenn Sie nicht anfangen, entlang eines Zweigs zu brechen.
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 12 August 2020 12: 53
    -4
    Polnische Medien: Jetzt wird es für Lukaschenka schwierig sein, Russen die Schaffung von Militärbasen zu verweigern

    - Ja, die polnischen Medien sind sehr objektiv und professionell ... - Viel professioneller als die russischen ..., die auf Sauerteigpatriotismus und Obszönitäten beruhen ... - Deshalb verliert Russland immer Informationskriege ...
    - Ja, alles wurde von den polnischen Medien korrekt angezeigt ... - es gibt sogar nichts hinzuzufügen ...
    - Das einzige, was diese polnischen Medien nicht erwähnt haben (und das ist sehr wichtig) ... ist, dass Lukaschenka die Ukraine "nicht mehr lieben" und die Liebe zu Russland sehr stark darstellen muss ... - Und all diese "Gefühle" sind es durch seine Handlungen und Handlungen bestätigt zu werden ... - sogar mit Gewalt ... - sogar freundschaftlich; aber nur so ... - muss man bestätigen ...
    - Nämlich:
    - Keine Unterstützung für die Ukraine ... - bis zur Verurteilung der gesamten Politik der Ukraine ... - all ihre Bandera-Perversion und antirussische Politik ...
    - Und ... im Gegenteil ... - Unterstützung der russischen Außenpolitik; engere Zusammenarbeit in allem (und natürlich ... - Anerkennung der Krim als russisch) ...
    - Solche sehr wichtigen Dinge wurden von den polnischen Medien nicht behandelt ...
  4. Sergey Latyshev (Serge) 12 August 2020 15: 06
    -2
    Nun ja? Und ihre "Gazeta" ist so ein cooler "Experte" in Batkas Gedanken?
    Die meisten Artikel hier schreiben genau das Gegenteil.
  5. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 13 August 2020 12: 49
    +1
    Jetzt muss der RF in eine solche Pose gebracht werden, um mit einer Rückseite auf zwei Stühlen gleichzeitig zu sitzen.