Den Petrodollar stürzen: Die EU beabsichtigt, der Welt den "Wasserstoff-Euro" zu offenbaren


Die Europäische Union kämpft bereits seit mehreren Jahren aktiv für die "ökologische Zukunft" unseres Planeten. Zuerst wurde Kohle auf die schwarze Liste gesetzt, dann waren Atom und Öl an der Reihe, und später, wie Sie sich vorstellen können, geriet Gas in Ungnade.


Diesmal kann das Spiel, das der westliche Partner vorhat, jedoch zu etwas mehr führen. Unter dem Motto "Umweltschutz" will die Europäische Union ihre Abhängigkeit von Russland und den Vereinigten Staaten verringern, indem sie der Welt einen alternativen "Wasserstoff-Euro" anstelle des üblichen "Petrodollars" anbietet.

Tatsächlich sagt Giorgio Chazimarkakis, Generalsekretär der Lobbygruppe von Hydrogen Europe, unverblümt, dass Europas Ziel darin besteht, ein globaler Wasserstoffmarkt zu werden, auf dem „der Euro die Währung sein wird, auf die Wasserstoff lautet“.

Aber wird es der EU so leicht fallen, ein so ehrgeiziges Unternehmen umzusetzen? Und warum ist Russland bereit, die Europäische Union zu unterstützen?

Beginnen wir mit der Tatsache, dass es heute weltweit zwei Hauptmethoden zur Erzeugung von Wasserstoff gibt: aus Erdgas und aus Wasser. Die erste "passt" nicht in die ökologische Doktrin Europas, da sie mit erheblichen CO2-Emissionen einhergeht. Die Elektrolyse benötigt dagegen viel Strom, der oft auch "schmutzig" ist.

Zwar gibt es eine Option mit der "Verbesserung" der ersten Methode, bei der das damit verbundene CO2 aufgefangen und vergraben wird, dies erhöht jedoch die Kosten für die Herstellung von ökologischem Kraftstoff selbst erheblich.

Vergessen Sie nicht die Probleme mit dem Transport. Trotz der Tatsache, dass Wasserstoff im Vergleich zu demselben Methan eine um ein Vielfaches höhere spezifische Verbrennungswärme aufweist, ist er leichter und voluminöser.

Trotz aller Schwierigkeiten ist Europa bereit, astronomische Mittel in die Umsetzung eines ehrgeizigen Projekts zu investieren. Gleichzeitig hat Russland jede Chance, mit den "Bemühungen" eines westlichen Partners Geld zu verdienen und Zugang zu einem vielversprechenden Markt zu erhalten.

Was kann unser Land bieten?

Die bereits heute bestehenden Pipelines ermöglichen es uns, Wasserstoff nach Europa zu pumpen, der von Gazprom produziert wird. Nicht umweltfreundlich? Dann könnte sich die EU an Rosatom wenden, wo durch Elektrolyse alternativer Kraftstoff gewonnen wird. Gefällt Ihnen die Idee eines Kernkraftwerks nicht? Der gleiche "Rosatom" kann aufgrund der "Windindustrie", deren Entwicklung in Russland rasant wächst, einen ähnlichen Prozess liefern.

  • Verwendete Fotos: www.pgnig.pl
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 13 August 2020 10: 51
    -2
    Den Petrodollar stürzen: Die EU beabsichtigt, der Welt den "Wasserstoff-Euro" zu offenbaren

    - Nein, na ja ... - genau wie lachen ... - dies lesen ... eine fortlaufende Reihe von Anekdoten ...
    - Aber was ... wenn Sie anfangen, Wasserstoff durch Rohre direkt nach ... nach ... nach ... auf die Krim zu pumpen ...
    - Und schon dort, auf der Krim, an Wasserstoff (H2). - Es bleibt nur, ein Sauerstoffatom an zwei Wasserstoffatome zu "binden", und dann wird Wasser (H₂O) herauskommen ... - Hurra ... alles zusammengearbeitet und zusammengewachsen .. - Und die Krim wird einfach zum Baikalsee ...
    - Solches Glück ... einfach schrecklich ... - Hahah ...
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 13 August 2020 11: 11
      +2
      Gorenina91, Ihre Aussagen stoßen oft auf die Meinung, dass dies von einem unreifen Teenager geschrieben wurde, der eine oberflächliche Wahrnehmung hat und sozusagen mit etwas Originellem kichert. Schreiben Sie, scherzen Sie, es gibt keine Verbote ... Zum Thema Wasserstoff sollten Sie sich nie so beeilen, sie hatten es mit den Gaspipelines eilig und sie haben Verluste in Höhe von mehreren Milliarden (Dollar) ... Die Welt heute ändert sich schnell und es ist nicht eilig, zu Wasserstoff zurückzukehren, und es wird zur Hauptsache beim Empfangen und Speichern, weil das Speichervolumen unvergleichlich zunimmt ... Messen Sie daher siebenmal und messen Sie noch siebenmal und "schneiden" Sie dann "um Milliarden ...
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 13 August 2020 11: 49
        -3
        Ihre Aussagen stoßen oft auf die Meinung, dass dies von einem unreifen Teenager mit oberflächlicher Wahrnehmung geschrieben wurde. Zum Thema Wasserstoff sollte man sich nie so beeilen, sie eilten mit den Gaspipelines und bekamen mehrere Milliarden (Dollar) Verluste ...

        - Was meinst du ??? - Ist es wirklich so "oberflächlich" ... - Hahah ... - Persönlich schreibe ich seit anderthalb oder zwei Jahren über Gaspipelines; oder besser gesagt ... - über all das abenteuerliche kriminelle Versagen dieses ganzen "Unternehmens" in Höhe von mehreren Milliarden Dollar ... also ist immer noch nicht klar ... - wer da ist ... da ist ein Teenager in diesem Geschäft, Mr. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) .. ...
        - Ihre Meinung für mich ist also genauso wichtig wie ... wie ....
  2. Jarilo Офлайн Jarilo
    Jarilo (Sergey) 13 August 2020 11: 31
    +1
    In Frankreich (ITER) befindet sich bereits ein Fusionsreaktor im Bau. Russland beteiligt sich am Bau. Es wird billigen Strom geben, wenn alles klappt. Dann können wir über Wasserstoff sprechen.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 13 August 2020 12: 22
      0
      Wenn Sie eine stabile Fusion und die Erzeugung von elektrischer Energie erhalten, wird Wasserstoff nicht benötigt, alles ist für reine E-Mail. Energie wird runter kommen ...
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 14 August 2020 11: 36
        0
        Wenn Sie eine stabile Fusion und die Erzeugung von elektrischer Energie erhalten, wird Wasserstoff nicht benötigt, alles ist für reine E-Mail. Energie wird runter kommen ...

        Nicht jeder Reaktor passt unter die Motorhaube eines Autos.
        1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
          Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 14 August 2020 12: 39
          0
          Sie produzieren Strom zu Hause oder erhalten ihn über die Netze ... damit die Motorhaube des Autos in Zukunft nicht mehr zur Stromerzeugung benötigt wird. Hier sind Autos mit Batterien unter der Motorhaube, das war's ...
          1. 123 Офлайн 123
            123 (123) 14 August 2020 13: 21
            0
            Natürlich gibt es immer noch viele Probleme mit Batterien. Teuer, nicht sehr "umweltfreundlich" (Herstellung und Entsorgung), die Kapazität ist mittelmäßig, und bei Kälte kommen weitere Probleme hinzu.
          2. Satellit Офлайн Satellit
            Satellit 14 August 2020 14: 44
            +1
            batteriebetriebene Autos unter der Haube

            Wasserstoff ist also die beste "Batterie".
            Wasserstoff kombiniert mit Sauerstoff hat den höchsten Energiegehalt pro Einheit Körpergewicht. 120,7 GJ / t.
            Sie können sich vorstellen, wie viel Energie in 1 kg Wasserstoff verborgen ist (in einem verflüssigten oder sogar festen (Metall - bisher theoretisch) Zustand).
    2. olpin51 Офлайн olpin51
      olpin51 (Oleg Pinegin) 13 August 2020 19: 32
      +1
      Die Fusion wird niemals gebaut. Dies ist nur die Entwicklung von Technologien für die Zukunft, da das Geld gegeben ist. Aber die Tatsache, dass Russland eine interessante Vachaev-Technologie der kalten nuklearen Transmutation und sogar die Freisetzung von Elektrizität durchschlief (man muss sie nur starten und das war's). Trotzdem würden sie es nicht geben, um voranzukommen. Energieunternehmen jedoch.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 13 August 2020 11: 55
    -1
    Es ist dringend erforderlich, dass jeder es sich noch einmal überlegt: Eine kurze Geschichte des Dollar-Rückgangs ... und alles wird sofort klar über die Versprechen ...
  4. olpin51 Офлайн olpin51
    olpin51 (Oleg Pinegin) 13 August 2020 18: 31
    +1
    Im Bereich der Rissbildung kommen Metallhydride, und dies sind kolossale Wasserstoffquellen (wie sie sagen "Ich will es nicht nehmen"), sehr nahe an die Oberfläche - 5,6 km. Wenn Sie einen Brunnen bohren, können Sie beim Pumpen von Öl einfach Wasserstoff pumpen und durch Wasser ersetzen. Es gibt zwei solche Regionen auf der Welt - Baikal und Island (es gibt im Allgemeinen Wasserstoff aus dem Boden und rauscht). Ja, auch Israel und Kanada. Dies sind nur zukünftige Kuwaits. Und es werden keine neuen Technologien benötigt. All dies wurde bereits seit langer Zeit entwickelt. Sie müssen nur investieren, es würde Gehirne geben. Die Sowjetregierung näherte sich fast der Nutzung von Wasserstoff als erste der Welt. 1989 gab es ein akademisches Treffen, bei dem empfohlen wurde, einen Brunnen zu bohren. Aber ... Der Zusammenbruch des Reiches hat dies verhindert.