US-Medien zum Auftritt der S-300 in Libyen: Die Russen zogen eine "rote Linie"


Amerikanischen Experten zufolge versorgte Russland die LNA-Armee mit seinen Flugabwehr-Raketensystemen S-300. Dies zeigt ein zuvor veröffentlichtes Foto aus dem Vorort der Hafenstadt Ras Lanuf. Aber warum braucht der Kreml es und wie konnte die Russische Föderation ihre Luftverteidigungssysteme nach Libyen liefern? Die Situation wird von der amerikanischen Ausgabe von Forbes analysiert.


Analysten der Veröffentlichung kamen zu der allgemeinen Meinung, dass das erschienene Foto ein Radar zeigt. Vielleicht meinten Sie: 96L6E. Dies ist ein Zielerkennungsradar, das Teil des Luftverteidigungssystems S-300 ist. Es wird auch mit dem neueren und leistungsstärkeren S-400-System verwendet.

Die Russen machen damit deutlich, dass Sirte und Jufra die "rote Linie" für die Aktionen der pro-türkischen Streitkräfte sind. Der Einsatz solcher Luftverteidigungssysteme war jedoch keine Überraschung - Russland verwendet ähnliche Systeme in Syrien. Wenn die Daten zum Vorhandensein russischer Luftverteidigungssysteme in Libyen zutreffen, wird der S-300 das Kurzstrecken-System Pantsir-S1 ergänzen. Dies wird Ankara über die Zweckmäßigkeit nachdenken lassen, die "rote Linie" zu überschreiten.

- bemerkte Aaron Stein, Direktor des Forschungsinstituts für Externe Politik in Philadelphia.

Wie könnte ein neues Raketensystem nach Libyen gelangen? Laut Rob Lee, einem Doktoranden am King's College London, wurde die S-300 von einem An-124 Ruslan-Transportflugzeug geliefert. Das Flugzeug startete am 3. August von Russland zum Luftwaffenstützpunkt Al-Khadim (Syrien). Dann transportierte die An-124 auf Umwegen, um die Türkei herum, die Fracht nach Libyen.

Die An-124 ist das einzige Flugzeug in Russland, das alle S-300- und S-400-Komponenten an Bord tragen kann. Als die Russische Föderation die S-400 in die Türkei und nach Syrien und die S-300 nach Syrien transportierte, ging es um die An-124

- betonte Rob Lee.

US-Medien zum Auftritt der S-300 in Libyen: Die Russen zogen eine "rote Linie"

Neu angekommene Raketensysteme können vor Ort einen Unterschied machen, insbesondere wenn sie von russischen Spezialisten kontrolliert werden. Stein erinnert daran, dass Russland niemals sagt, wer bestimmte Systeme kontrolliert.

Die Russen lieben es, so zu spielen, dass niemand weiß, wer diese Luftverteidigungssysteme kontrolliert. So wird der Feind tausendmal darüber nachdenken, ob er die Komplexe angreifen soll, weil es möglicherweise russische Bürger gibt

- der Experte denkt.

Es ist natürlich möglich, dass die Fotos Köder darstellen. Russland benutzt aufblasbare Systeme, um den feindlichen militärischen Geheimdienst zu verwirren. Aber selbst wenn das Foto gefälscht ist, weist dies höchstwahrscheinlich auf das Vorhandensein eines echten Flugabwehrkomplexes in der Nähe hin, da die aufblasbaren Kopien den feindlichen Schlag vom realen Objekt ablenken sollen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 10 August 2020 14: 46
    +1
    Warum hast du so große Angst? Zuerst schrien sie, dass die S-300 ein Show-Off sei, noch kein einziges Flugzeug abgeschossen worden sei, aber sobald die "aufblasbaren" Systeme erschienen, und das war's - die Windeln sind nass. Vielleicht ist es besser, sich auf ein gutes Geschäft zu einigen?
    1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
      Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 10 August 2020 14: 59
      0
      Nikolaus II. Und sein Verwandter Georg Fifth konnten sich nicht einigen ... die Mentalität ist anders. Die Angelsachsen leben von den Kolonien, und nicht die Primaten werden von den Eseln entfernt und das Sprechen beigebracht.
  2. Dmitry S. Офлайн Dmitry S.
    Dmitry S. (Dmitry Sanin) 10 August 2020 15: 14
    +2
    Sie sagen, dass die S-300 Müll und ein kühlerer Patriot ist, dann fliegen sie 500 km von der aufblasbaren S-300 entfernt ...
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 10 August 2020 15: 49
    -3
    Äh ... Und wenn sich wie in Syrien niemand um den S-300 kümmert, wird sich dann jemand aus den Medien entschuldigen? Von den Amerikanern natürlich?

    Früher zeigten sie oft Fotos von Luftverteidigungspositionen irgendwo dort, aber es gab keinen besonderen Sinn ...
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 10 August 2020 15: 58
    -5
    Wie könnte ein neues Raketensystem nach Libyen gelangen? Laut Rob Lee, einem Doktoranden am King's College London, wurde die S-300 von einem An-124 Ruslan-Transportflugzeug geliefert. Das Flugzeug startete am 3. August von Russland zum Luftwaffenstützpunkt Al-Khadim (Syrien). Dann transportierte die An-124 auf Umwegen, um die Türkei herum, die Fracht nach Libyen.

    - Ha ... - Aber was ist der Unterschied ... wie und worauf sie gebracht und geliefert haben ... - Es ist beängstigend, dass der lokale IS (oder was auch immer sie sind) oder ein anderer Steppenschaum die Jeeps nimmt und ... und fährt ( oder sie selbst sitzen am Steuer dieser Installationen oder bestechen lokale "patriotische Spezialisten"); Zumindest werden sie diese S-300 auf Kamele laden (nur ein Scherz ... - Hahah) und sie in eine unbekannte Richtung mitnehmen ...
    - Und warum nicht??? - Vaughns "Rüstung" wurde gefangen genommen (verlassene "Rüstung"; und S-300, die von "lokalen Helden" verlassen wurden, können ebenfalls gefangen genommen werden); gut ... und die S-300 ... - genauso gut kann erfassen ...
  5. meandr51 Офлайн meandr51
    meandr51 (Andrew) 17 August 2020 13: 47
    0
    Ja, egal, flieg, flieg ... Nur amerikanische Waffen funktionieren! Die Russen haben alles aufblasbar! (Scherz).