Brief von Putin und Beziehungen zu Russland: Lukaschenka gab am Wahltag mehrere Erklärungen ab


Am 9. August 2020, am Tag der Wahlen zum belarussischen Staatsoberhaupt, gab der amtierende Präsident Alexander Lukaschenko mehrere Erklärungen ab, die sich auf Russland beziehen.


Lukaschenko sagte, er habe einen Brief des russischen Präsidenten Wladimir Putin erhalten, der Informationen über russische Bürger enthielt, die Ende Juli 2020 in der Nähe von Minsk festgenommen worden waren. Derzeit arbeiten Mitarbeiter des Untersuchungsausschusses von Belarus mit dem fünfseitigen Dokument.

Laut Lukaschenko bot Putin an, "im Detail zu untersuchen", was passiert ist, und teilte die Informationen mit, die der Kreml in dieser Angelegenheit hat. Der Präsident von Belarus kommentierte auch die Daten, dass es eine Provokation durch ein "Drittland" gab, das Minsk und Moskau verwickeln wollte.

Vielleicht, aber was macht es für mich aus, wer es provoziert hat? Ich arbeite nach der Tatsache, dass es mir egal ist, wer provoziert, wer Regie geführt hat. Dies ist zweitrangig, die Hauptsache ist, dass sie im Zentrum von Minsk kein Feuer entzünden. Das ist mir wichtig

- erklärte Lukaschenko.

Der belarussische Staatschef betonte, dass Minsk all diese Umstände berücksichtigen und weitere Beziehungen zu Moskau aufbauen werde. Gleichzeitig versicherte er, dass Belarus bereit sei, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren.

Ja, ich habe Russland vorgeworfen, von brüderlichen zu partnerschaftlichen Beziehungen zu wechseln. Danach erklärte der russische Präsident klar: "Wir werden brüderliche Beziehungen zu Ihnen aufbauen."

- Lukaschenka angegeben.

Der belarussische Staatschef erklärte, er habe den Brief am Tag nach einem Telefongespräch mit einem russischen Amtskollegen erhalten, das am 7. August 2020 stattfand. Während des Gesprächs waren sich die Staats- und Regierungschefs einig, dass "keine Medien, Wagners und andere" die gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Minsk und Moskau beeinflussen können.

Dies ist die Quintessenz, die Essenz unseres Gesprächs mit dem Präsidenten Russlands

- Lukaschenka zusammengefasst.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 9 August 2020 17: 35
    +3
    Ja, ich habe Russland vorgeworfen, von brüderlichen zu partnerschaftlichen Beziehungen zu wechseln. Danach erklärte der russische Präsident klar: "Wir werden brüderliche Beziehungen zu Ihnen aufbauen."

    Es ist notwendig, zuerst ALLE Roadmaps zu unterzeichnen und dann NUR über brüderliche Beziehungen zu sprechen. Aber das ist meine persönliche Meinung über einen einfachen Mann.
    Und was Lukaschenka sagte, ist eine Sache, so wird Putin handeln - das ist die Hauptsache. Aber es gibt so etwas wie Geopolitik, und manchmal muss man seinem eigenen Lied auf die Kehle treten, um etwas mehr für Russland zu erreichen.
    1. Kuzmich Sibiryakov Офлайн Kuzmich Sibiryakov
      Kuzmich Sibiryakov (Kuzmich Sibiryakov) 9 August 2020 22: 12
      +2
      Zitat: Cheburashk
      Ja, ich habe Russland vorgeworfen, von brüderlichen zu partnerschaftlichen Beziehungen zu wechseln. Danach erklärte der russische Präsident klar: "Wir werden brüderliche Beziehungen zu Ihnen aufbauen."

      Es ist notwendig, zuerst ALLE Roadmaps zu unterzeichnen und dann NUR über brüderliche Beziehungen zu sprechen. Aber das ist meine persönliche Meinung über einen einfachen Mann.
      Und was Lukaschenka sagte, ist eine Sache, so wird Putin handeln - das ist die Hauptsache. Aber es gibt so etwas wie Geopolitik, und manchmal muss man seinem eigenen Lied auf die Kehle treten, um etwas mehr für Russland zu erreichen.

      Ich denke, das ist unmöglich zu tun. Überzeugen Sie sich selbst - das können Sie in Ihrer eigenen Familie nicht. Noch ein Jahr voraus. Es ist notwendig, nicht zu planen, sondern zu tun. Gegenseitige Geschäfte. Wir sind Mitglieder der CSTO. Muss erklärt werden, dass diese Beziehungen über allen anderen Ländern mit Ländern stehen, die nicht Teil dieser Union sind? Was brauchen beide Seiten? Ist es nur Beute? Und vielleicht ist ein Bündnis für gemeinsamen Schutz wichtiger, weil es nichts ohne Sicherheit gibt. Irgendwie sind wir sehr fahrlässig in Bezug auf diese Vereinbarung. Es gibt viele Teilnehmer, aber keine Verbündeten. Ist es nicht an der Zeit, langsam mit ihnen umzugehen, wie sehr wir sie brauchen?
  2. Juri Michailowski Офлайн Juri Michailowski
    Juri Michailowski (Juri Michailowski) 9 August 2020 17: 48
    +2
    Das bisschen gebissen ...
  3. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) 9 August 2020 19: 32
    0
    Du willst also Blumenkohl - deine Ohren zittern ... Aber deine Nase - nach Westen!
    PS "Etwas, das ich nicht wirklich an diese gerissenen Gesichter glaube" (c) ...
  4. Gleichgültig Офлайн Gleichgültig
    Gleichgültig 9 August 2020 20: 08
    +1
    Aber Vater hat endlich seine Grenzen verloren. Es ist höchste Zeit für ihn, sie zu benennen. Ansonsten ist der Unverschämtheit dieses "kollektiven Farmvorsitzenden" einfach keine Grenze gesetzt. Zuvor habe ich ihn trotz all seiner Mängel mit Respekt behandelt. Jetzt, außer Ekel, verursacht nichts.
  5. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 9 August 2020 20: 13
    +3
    So wird es auf dem Hals Russlands sitzen, das heißt auf unserem Hals, sogar bis zu den "weißen Pantoffeln".
  6. Samen Офлайн Samen
    Samen (Samen) 9 August 2020 20: 39
    +4
    Aber Vater verwechselt brüderliche Beziehungen mit der Beziehung von Mutter und Kind: eine Stunde lang eine Meise lutschen und scheißen, wenn er will ...
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 9 August 2020 23: 00
    0
    Ha. Wenn Lukaschenka wollte, hätte er alle Arten von Medien-Shniks und Kommentatoren gefragt.

    Aber aus irgendeinem Grund wollte er nicht. Wie kurzsichtig.

    Der Brief und das Gespräch mit Putin passten ihm mehr ...
  8. Rashid116 Офлайн Rashid116
    Rashid116 (Rashid) 10 August 2020 10: 37
    0
    Grygorich, nimm diesen Bruder zu dir und küsse dein Zahnfleisch, bis du blau wirst. Zwei schlammige Ratten.