Wie Minsk zwischen Russland und dem Westen manövriert


Archil Sikharulidze, ein georgischer Politikwissenschaftler, Gründer des Forschungszentrums der SIKHA-Stiftung, sagte der Zeitung "Ukraine.ru", das Teil von MIA "Russia Today" ist, wie Minsk zwischen Moskau und dem Westen manövriert.


Die geografische Lage von Belarus und die Abwesenheit von Wettbewerbern, die von seinen Nachbarn vertreten werden, ermöglichten es dem Minsk, eine Monopolstellung zwischen Russland und Europa einzunehmen. Die Weißrussen besetzen bereits einen strategischen Punkt auf der Karte, verwenden jedoch immer noch einen Multi-Vektor-Ansatz, so dass es für sie schwierig ist, sowohl Europäer als auch Russen zu beeinflussen. Besonders wenn man bedenkt politisch die Atmosphäre des letzten Jahrzehnts.

Sie (Weißrussland) befindet sich in einer solchen geopolitischen Ausrichtung, dass sie eine Spaltung vornehmen kann. Vor kurzem haben die Vereinigten Staaten beschlossen, einen Botschafter in Belarus zu ernennen, und die Europäische Union arbeitet aktiv mit ihr zusammen, obwohl Lukaschenko als "letzter Diktator" Europas bezeichnet wird.

- geklärte Sikharulidze.

Der Experte machte darauf aufmerksam, dass der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko regelmäßig "Spaltungen" durchführte. Er manövriert, bewahrt die persönliche Macht und vermeidet es, von externen Kräften kontrolliert zu werden. Dem Politikwissenschaftler fällt es schwer zu sagen, wie sehr sich die Politik der belarussischen „Schnur“ im Laufe der Zeit ändern wird, wenn Lukaschenka seinen Posten verlässt und „diese Damen aus der weiblichen Dreifaltigkeit kommen“, um ihn zu ersetzen.

Als ähnliches Beispiel führte er Armenien an, das am EU-Projekt - Östliche Partnerschaft - beteiligt ist, und gleichzeitig gibt es auf seinem Territorium eine russische Militärbasis.

Dies ist natürlich keine Schnur, Armenien steht mehr unter dem Einfluss seiner strategischen Interessen, aber es gibt immer noch ein Manöver. Daher hängt alles vom jeweiligen Land und der Geopolitik ab.

- Sikharulidze zusammengefasst.

Wir erinnern Sie daran, dass am 9. August 2020 in Belarus Präsidentschaftswahlen stattfinden sollen. Es gibt nur fünf Kandidaten für die Position. Neben der derzeitigen Präsidentin nehmen Svetlana Tikhanovskaya, Anna Kanopatskaya, Andrei Dmitriev und Sergei Cherechen teil. Beachten Sie, dass die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen in Belarus nur einmal stattfand - 1994, als Lukaschenka gewählt wurde.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
    Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 9 August 2020 15: 00
    +1
    Die Balts haben auch eine Schnur genommen ... jetzt interessieren sie sich weder für den Osten noch für den Westen. Europa gibt kein Geld und Russland nutzt die Ostseehäfen nicht ...
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 9 August 2020 15: 41
    0
    Ja, jetzt sind sowohl die Amerikaner (und ihre belarussischen "Einflussagenten" im engsten Kreis der AHL) als auch die Russen (ich hoffe) klar und verständlich geworden, dass die Zeit für Lukaschenkas "Freaks" vorbei ist!
    Und die AHL ist zu einem dringenden Problem für die Vereinigten Staaten und die Russische Föderation geworden, das eine frühzeitige Lösung erfordert!
    Da die internationale Welt vor unseren Augen schnell aufhört, unipolar zu sein und immer konfrontativer wird!
    Es ist unwahrscheinlich, dass die Hauptakteure es Weißrussland erlauben werden, weiterhin so zu manövrieren?! zwinkerte
    Hier stellt sich die Frage, wer (der US-Westen oder die Russische Föderation) als erster die belarussischen Behörden eindeutig für sich gewinnen wird ??! Und Russland verliert in diesem "Wettbewerb" bereits spürbar!
    Übrigens, selbst wenn es den Washingtonern jetzt irgendwie gelingt, die "Frau des Bloggers" an die Macht zu bringen, wird dies nicht die endgültige Lösung für ihren Teil des Problems sein und sie werden neue Schritte brauchen (ich hoffe, dass selbst mit der wachsenden allseitigen Opposition gegen diesen antirussischen "Prozess" von den "Erwachten" Moskau, vielleicht überraschen uns diesmal Wladimir Putin und sein Gefolge angenehm mit ihren, wenn auch äußerst gefolterten - "sozusagen am Rande eines Fouls", "ONE-Walker", HPP ?!).
    1. Digitaler Fehler Офлайн Digitaler Fehler
      Digitaler Fehler (Eugene) 9 August 2020 15: 52
      +2
      Quote: pishchak
      Dies wird nicht die endgültige Lösung für ihren Teil des Problems sein und sie werden neue Schritte benötigen

      Wenn ich mich nicht irre, hat Tikhanovskaya bereits eine Wiederwahl in sechs Monaten versprochen. Aber warten wir ab, wie morgen endet.
      Die Frage hängt in der Luft - was sollen die Menschen in dieser Situation tun? Wenn Diktatoren das politische Feld aufräumen, um zu glänzen, dann ist der Ausdruck des Misstrauens in einer Volksabstimmung mit der Übernahme der Kontrolle zugunsten externer Kräfte behaftet. Und mit dem Diktator ist es krank und ohne ihn die Nähte - sie verstehen immer noch, dass es genug für Weißrussland geben wird, wenn es genug Nuland-Kekse für die Ukraine gibt. Und wenn es nicht genug ist, werden sie es immer noch kochen, noch verlangt niemand, die Staatsschulden von der SGA zurückzuzahlen ...
      1. Sergey Tokarev Офлайн Sergey Tokarev
        Sergey Tokarev (Sergey Tokarev) 9 August 2020 16: 26
        0
        K weidet auf der Wiese ... ein Koch oder ein Kollektivbauer - wir werden es morgen herausfinden)))) Sau, Kinder, Kartoffeln, du wirst gesund sein)))) oder Kavun? Luka liebt sie auch ..
    2. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 9 August 2020 20: 08
      +3
      Mit unserer Regierung, in der Jelzins "junge Reformer" das Kommando haben und die unseren "Garanten" für etwas halten, werden keine Fortschritte zum Besseren erwartet - wir werden so weitermachen, wie es ist, und es gibt keine Hoffnung mehr auf dem HPP ..... Nur aber Vater sagte Gordon so viel über Russland und Putin selbst, dass wir Mercader dorthin hätten schicken sollen, aber wir werden wieder ins Bett gehen und alles schlucken. Vor der "Reform" der Rente glaubte ich Putin, so wie ich es selbst nicht glaubte, aber jetzt ... "der König ist nackt."
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 9 August 2020 23: 02
    -1
    Ha. Wie sich jeder auf etwas stürzte.

    Und daneben ein Artikel über Putins Brief und über brüderliche Beziehungen. Trotz allerlei Anti-Freundschafts-Kommentare.
  4. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 10 August 2020 10: 20
    +3
    Die Manöver sind vorbei, es gibt kein Zurück mehr. Für mich ist der Böse ein Feind der Russischen Föderation und meine Meinung wird sich nicht ändern. Ich bin mir sicher, dass ich damit nicht alleine bin.