Nicht nur vom Mond: Der russische "Adler" kann zu Asteroiden und zum Mars fliegen


Neben Flügen zur ISS und zum Mond kann das russische Raumschiff "Eagle" Missionen zu Asteroiden und sogar zum Mars durchführen. Der Chefdesigner des vielversprechenden Apparats Igor Khamits erzählte darüber in einem Interview mit der Publikation "Russian Space".


Gleichzeitig betonte der Funktionär, dass die Leistungsbeschreibung für Flüge zu Asteroiden und Mars nicht vorgesehen sei. Die Hauptaufgabe des bemannten Fahrzeugs wird die Lieferung von Astronauten zum Mond sein. Das Raumschiff wird jedoch in der Lage sein, die oben genannten Flüge als Teil eines interplanetaren Komplexes durchzuführen.

Laut Igor Khamits wird die Mission, Menschen an unseren natürlichen Satelliten zu liefern, aus mehreren Phasen bestehen. Zunächst wird das Raumschiff von einer Trägerrakete in die erdnahe Umlaufbahn gebracht. Dann wird es mit Hilfe interorbitaler Transportmittel in die zirkumlunare Umlaufbahn gebracht. Hier wird "Eagle" an die zukünftige Mondstation andocken, wo die Besatzung ihre Forschungsarbeiten fortsetzen kann, oder an den Start- und Landekomplex, der die Menschen direkt auf die Mondoberfläche absenkt. Das russische Raumschiff der nächsten Generation wird mit eigenen Triebwerken auf dem Rückweg starten.

Es ist zu beachten, dass der Adler auch für bemannte Missionen zur ISS eingesetzt werden soll. Das Schiff kann bis zu 4 Personen zur Orbitalstation bringen und bis zu sechs Personen zurückbringen (dank der Installation von zwei zusätzlichen Sitzen). In diesem Fall beträgt das freie Raumvolumen pro Kosmonauten 2,3 Kubikmeter. Meter, das ist doppelt so geräumig wie im "Sojus".

Darüber hinaus berichtete der Funktionär über die Autonomie des Raumfahrzeugs, die 10 Tage für Flüge zum Mond und drei Tage für die ISS betragen wird. Darüber hinaus kann sich das Gerät 30 Tage lang mit einer Besatzung von zwei Personen unabhängig im erdnahen Raum bewegen.

Im Gegensatz zur Sojus wird das neue bemannte Raumschiff wiederverwendbar und kann bis zu 10 Mal verwendet werden. Sein Wärmeschutz ermöglicht den Eintritt in die Atmosphäre mit einer zweiten Raumgeschwindigkeit. Gleichzeitig werden die neuesten Landeeinrichtungen dem Schiff eine Landung in einem Gebiet ermöglichen, dessen Radius 7 km nicht überschreitet.

Adlers erste unbemannte Mission zum Mond ist für 2023 geplant. Bemannte Flüge werden voraussichtlich im Jahr 2028 beginnen.
  • Verwendete Fotos: Marina Lystseva / wikipedia.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 5 August 2020 11: 57
    -2
    Wäre es nicht schön, das Konzept eines Weltraumaufzugs zu entwickeln, oder werden wir mit Fallschirmen aus der Umlaufbahn absteigen?
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 5 August 2020 12: 57
    +1
    Meiner Meinung nach sind die Informationen nicht ganz korrekt. Adler für die Erdumlaufbahn und für Flüge zum Mond sind zwei große Unterschiede. Soweit ich mich erinnere, planten sie, ihn in die Umlaufbahn zu schicken und dann das Schiff für Flüge zum Mond zu modifizieren.
    PS Bei Roscosmos gibt es noch keinen Pressedienst.
  3. Oleg Shlyapin Офлайн Oleg Shlyapin
    Oleg Shlyapin (Oleg Slyapin) 5 August 2020 14: 00
    -3
    1. Auf welchem ​​"Adler" wird 2023 zum Mond fliegen? Selbst wenn der Angara-A5M bereit ist, kann er einen Apparat mit einer solchen Masse (etwa 18 bis 20 Tonnen) nicht zum Mond beschleunigen. Der leistungsstärkere A5B befindet sich noch in der Entwicklung.
    2. Wo fangen sie an? Theoretisch gibt es einen Start für die Angara-A5M-Rakete in Plesetsk, aber es ist nicht ratsam, von dort aus zu starten, und die A5B wird weiterhin benötigt. Und der Bau des Startplatzes in Vostochny wird um 3 Jahre verschoben.
  4. Magog Офлайн Magog
    Magog (Gog Magog) 7 August 2020 12: 37
    0
    Fliege zum Mond, Mars ... Wurden die Aufgaben des Strahlenschutzes in diesem Gerät gelöst? Oder sind diese Flüge für Selbstmord-Freiwillige?