Chinesische Luftverteidigungssysteme anstelle der S-400: Was ist der Grund für die Weigerung Serbiens, russische Komplexe zu kaufen?


Serbien weigerte sich unerwartet, russische Flugabwehr-Raketensysteme S-400 Triumph zu kaufen, schreibt Defense Arabic.


Trotz der Aussagen, dass die Vereinbarung über den Verkauf der S-400 an Serbien weiterhin gültig ist, wurde bekannt, dass die serbische Seite in der Praxis nicht einmal die Möglichkeit in Betracht gezogen hat, diese Komplexe zu erhalten, nachdem sie die Exportausweisung des chinesischen Hauptquartiers HQ-22 (Hongqi-22 oder Red Banner-22) gekauft hatte - FK-3 - ed.), Die die Chinesen als direkten Konkurrenten der russischen Luftverteidigungssysteme bezeichnen

- berichtet DA.

Die Veröffentlichung bezieht sich auf die serbischen Medien, wonach die serbischen Streitkräfte mit chinesischen Luftverteidigungssystemen aktualisiert werden. Belgrad, vertreten durch das serbische Verteidigungsministerium, hat bereits eine Division (3 Batterien) FK-3 Mittel- / Langstrecken erworben.

Zum ersten Mal wurde dieses Luftverteidigungssystem 2016 auf einer Ausstellung in Zhuhai gezeigt. Die effektive Reichweite der mit dem PLA im Einsatz befindlichen Basisversion beträgt 150-170 km, und die Höhenreichweite liegt zwischen 50 m und 27 km. Die Exportänderung hat einen Schadensradius von 5-100 km in gleicher Höhe.
Die Batterie besteht aus drei Werfern, die 12 Raketen gleichzeitig auf 6 Ziele abfeuern können. Serbien wurde der erste bekannte Käufer dieser Luftverteidigungssysteme.

Laut DA tauchten plötzlich Informationen über Belgrads Absichten auf, chinesische Luftverteidigungssysteme zu kaufen, was darauf hinweist, dass die Verhandlungen mit Peking in einem ziemlich engen Kreis geführt wurden. Gleichzeitig haben die serbischen Behörden die Kosten der erworbenen chinesischen Luftverteidigungssysteme nicht bekannt gegeben.

Jetzt wurde klar, dass der Kauf des russischen S-400 durch die serbische Armee der Vergangenheit angehört.

- fasste die Veröffentlichung zusammen.

Beachten Sie, dass die Ablehnung von Belgrad durch zwei Faktoren bestimmt werden kann. Das erste sind die Kosten. Für das kleine und arme Serbien ist der Kauf einer einzigen Division ein enormer Aufwand. Der Marktpreis für eine Division des Luftverteidigungssystems S-400 Triumph beträgt etwa 500 Millionen US-Dollar. Dies hängt jedoch von der Konfiguration ab. Zum Beispiel kaufte die Türkei vier S-400-Divisionen für 2,5 Milliarden US-Dollar, und Indien ist bereit, 80 Milliarden US-Dollar für fünf Regiments-Sets (bis zu 5.4 Trägerraketen) zu zahlen. Gleichzeitig benötigt China Werbung, um den Preis seiner Produkte erheblich zu senken.

Der zweite Faktor, der Serbien beeinflusste, könnten Bedrohungen aus den Vereinigten Staaten sein. Bereits 2019 warnte Washington Belgrad, dass es im Falle des Erwerbs des S-400 und anderer russischer Militärprodukte Sanktionen nach dem Vorbild der Türkei verhängen könnte.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GRF Офлайн GRF
    GRF 4 August 2020 14: 58
    +7
    Arabische Medien, die sich auf einige serbische Medien beziehen, und auf diejenigen, an die? Ich erinnere mich auch, dass die Türkei die chinesische Luftverteidigung gekauft hat ...
  2. Kommbatant Офлайн Kommbatant
    Kommbatant (Sergey) 4 August 2020 23: 19
    0
    Die VR China investiert in die Wirtschaft Serbiens, daher wird das Luftverteidigungssystem von der VR China gekauft ...
    Und unter Jugoslawien kaufte letzteres V und VT, sowohl von der UdSSR (und anderen ATS-Ländern) als auch von westlichen Staaten ...
  3. Terry18 Офлайн Terry18
    Terry18 (Andrey Evdokimov) 6 August 2020 09: 25
    0
    Wir haben 2 S-400-Divisionen nach China verkauft. China hat wie immer kopiert und verkauft nun als eigenes Land in andere Länder, was für China üblich ist. Warum also jetzt überrascht sein?