Polen verurteilte Gazprom wegen des Baus von "Nord Stream 2" zu einer Geldstrafe


Das polnische Amt für den Schutz von Wettbewerb und Verbrauchern (UOKiK) hat gegen Russian Gazprom eine Geldbuße in Höhe von 57 Mio. EUR wegen Verstoßes gegen polnische Antimonopolgesetze beim Bau der Nord Stream 2-Gaspipeline verhängt.


Der Leiter der UOKiK, Tomasz Khrustny, beschloss, die russische Besorgnis über die Weigerung, an dem Verfahren zum Bau von SP-2 mitzuarbeiten, zu bestrafen.

Zur Finanzierung der Arbeiten wurde ein Konsortium gegründet, das ohne Zustimmung der polnischen Aufsichtsbehörde durchgeführt wurde. In diesem Zusammenhang wurden vier niederländische Unternehmen angeklagt: Shell, OMV, Wintershall, Uniper, das Schweizer Unternehmen Engie Energy und das russische Gazprom. Vertreter der letzteren weigerten sich, der polnischen Seite die für das Verfahren erforderlichen Unterlagen zur Verfügung zu stellen

- sagte in einer Erklärung UOKiK.

Laut Khrustny widerspricht die Schaffung eines Konsortiums zur Finanzierung des Baus von Nord Stream 2 den polnischen und europäischen Gesetzen zur Einschränkung der Aktivitäten von Monopolen. UOKiK hinderte europäische Teilnehmer auch daran, eine Betreibergesellschaft für den Bau der Pipeline zu gründen. Infolgedessen wurden diese Betreiber eine Tochtergesellschaft von Gazprom, Nord Stream 2 AG, und das Projekt wird mit Darlehen finanziert.
  • Verwendete Fotos: www.gazprom.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
24 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Online 123
    123 (123) 3 August 2020 11: 08
    +4
    Zur Finanzierung der Arbeiten wurde ein Konsortium gegründet, das ohne Zustimmung der Geschäftsführung der polnischen Regulierungsbehörde durchgeführt wurde.

    Polen ist einfach der Maßstab für Bescheidenheit. gut Sie können natürlich lachen, aber tatsächlich macht es hier nicht viel Spaß. Dies sind Zeichen des Zusammenbruchs der Weltordnung. Wir werden bald den Punkt erreichen, an dem die Wohnwagen der Händler mit Sicherheit verschickt werden. Bekämpfe Räuber, Aufsichtsbehörden, Schiedsgerichte und andere begehrenswerte Menschen.
  2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 3 August 2020 11: 15
    +5
    Es ist Zeit für Russland, den Import von belarussischen Garnelen und anderen Dingen in das Gebiet der Russischen Föderation zu verbieten, die Crafty und die Scheiben die Verluste zählen zu lassen, sonst tut es weh. Dieses Verhalten Polens legt nur nahe, dass die Russische Föderation den Bau der SP-2 lieber abschließen und ein vollständiges Handelsembargo gegen die polnischen Herren und ihre Bandera-Sklaven einführen sollte.
  3. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 3 August 2020 11: 26
    0
    Armer Gazprom! Seine Pipelines machen ihn anfällig für alle Arten von Erpressern und Erpressern! Miller, wechseln Sie zu LNG!
    1. 123 Online 123
      123 (123) 3 August 2020 15: 59
      +1
      Armer Gazprom! Seine Pipelines machen ihn anfällig für alle Arten von Erpressern und Erpressern! Miller, wechseln Sie zu LNG!

      Es wird nichts ändern. Ein Gasträger oder ein Rohr am Boden der Ostsee hat ungefähr die gleiche Einstellung zum polnischen verrückten Richter. Eine Gruppe vermasselter Anwälte entschied, dass sie die Herren der Welt waren. Bei der nächsten Entscheidung könnten sie durch die Tatsache beleidigt sein, dass Miller Gasträger baut.
      Ich sah diesen seltsamen polnischen Anti-Monopol-Hauptoffizier an, und die Zweifel an seiner geistigen Gesundheit nahmen zu.
      Was die UOKiK (Amt für Wettbewerb und Verbraucherschutz) hat, um ausländische Unternehmen für Projekte zu bestrafen, die Polen nicht betreffen, ist überhaupt nicht klar. Eine Art Surrealismus.

      https://www.uokik.gov.pl/aktualnosci.php?news_id=16648
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 3 August 2020 12: 25
    +1
    Wenn Gazprom geschlagen wird und er toleriert, dann stimmt er zu, zu tolerieren ...
    Ich habe Geld für Anwälte gespart, es nicht in mein Büro gebracht, das für den Vertrag zugewiesene Geld optimiert ...
    Nicht das erste Mal. Wird zu Inlandspreisen wieder gut.
    1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) 3 August 2020 12: 36
      +2
      Leider haben wir einfach nichts, um auf solche Possen westlicher Regierungen zu reagieren.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 08: 40
        +2
        Es gibt etwas zu beantworten. Es wurde hundertmal gesagt - wir brauchen Willen im Kreml. Ein sechsmonatiges Verbot der Lieferung von Kohlenwasserstoffen nach Europa und alles (und alles) wird sich beruhigen. Es wird sofort klar, wer wem etwas schuldet.
        1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
          Kristallovich (Ruslan) 4 August 2020 09: 17
          +1
          Ein sechsmonatiges Verbot der Lieferung von Kohlenwasserstoffen nach Europa und alles (und alles) wird sich beruhigen.

          Es ist seltsam, solche Vorschläge von Ihnen zu hören. Ein solcher Schritt wird der Rückgang der russischen Gasexporte nach Europa sein. Sie werden grundsätzlich auf LNG umstellen.
          1. Bakht Офлайн Bakht
            Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 09: 32
            +1
            Zuallererst werden sie nicht.
            Zweitens ist LNG aus Russland immer noch billiger als aus Katar oder den USA.
            Drittens wird Europa im Prinzip nicht die Ohren einfrieren wollen. Es ist für sie einfacher, illegale Gerichtsentscheidungen aufzuheben.
            1. Bakht Офлайн Bakht
              Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 09: 39
              +1
              Für diejenigen, die nicht mit Arithmetik befreundet sind. Und er befürchtet den Rückgang der "Gasexporte nach Europa".
              GazProm hat jährlich etwa 200 Milliarden Kubikmeter nach Europa gepumpt. Bei 100 US-Dollar (einfacher zu zählen) sind das 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Interessiert sich jemand für die summarischen Ansprüche gegen Gazprom? 3 Milliarden in die Ukraine, 1,7 Milliarden nach Polen. Die Ukraine bereitet eine Forderung für weitere 17 Milliarden vor. Polen und Bulgarien haben bereits eine Preisrevision erreicht, die Türkei erfüllt die Vertragsbedingungen nicht. Es scheint mir, dass die Ansprüche die gesamten KOSTEN (ich spreche nicht von Gewinnen) der Gasexporte nach Europa übersteigen.
              Ist dieser Export nach Europa sehr notwendig? Und wer kann 200 Milliarden Kubikmeter Gas ersetzen, um auf LNG umzusteigen? Na ja, vielleicht verdient NOVATEK ... ein wenig.
            2. Kristallovich Офлайн Kristallovich
              Kristallovich (Ruslan) 4 August 2020 09: 45
              +1
              Erstens werden sie nicht

              Die Argumentation ist maßstabsgetreu.

              Zweitens ist LNG aus Russland immer noch billiger.

              Billiger. Die Mengen sind jedoch im Vergleich zu Pipeline-Gas unvergleichlich.

              Drittens wird Europa im Prinzip nicht die Ohren einfrieren wollen.

              Stellen wir uns dieses Szenario vor: Moskau hat das Gas abgeschaltet. In jedem Fall ist dies ein vorübergehender Schritt, um Ihre Absichten zu zeigen. Wenn es Sommer ist, kann Europa leicht einige Monate überleben. Gleichzeitig wird Russland auf jeden Fall gezwungen sein, die Versorgung wieder aufzunehmen. Was wir jedoch als Ergebnis haben: ein Heulen von jenseits des Ozeans, ein Heulen der Hälfte der europäischen Politiker, dass Russland bereits ein unzuverlässiger Lieferant ist und seine Monopolstellung auf dem Markt als Druckhebel nutzt. Danach wird eine echte Suche nach alternativen Wegen für die Gaslieferung für Berlin von grundlegender Bedeutung sein. Wenn die Lobbyarbeit für solche Entscheidungen jetzt mehr aus Washington kommt, wird Moskau durch die Schaffung eines Präzedenzfalls für Energieerpressung die Hände Europas lösen.
              1. Bakht Офлайн Bakht
                Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 09: 50
                +1
                Ich habe die Argumente gegeben. Es gibt einfach keine solche Menge an LNG.
                Richtig, Pipeline-Volumina sind mit LNG-Volumina nicht zu vergleichen. Dies ist übrigens die Antwort auf die Argumentation.
                Der dritte Punkt ist der interessanteste. Jetzt gibt es keine Schreie, dass Russland seine Monopolstellung nutzt? Ja, 90% der Ansprüche beziehen sich auf Antimonopolgesetze. Sechs Monate ist der Zeitraum, für den der SP-2 abgeschlossen werden kann. Und dann vergessen Sie langfristige Verträge und Transitverträge. Gas sollte nur über die Gaspipelines des Joint Ventures ohne Zwischenhändler und direkt nach Deutschland nach Europa exportiert werden. Wer muss es in Holland kaufen.
                Und wie wird Russland "die Hände Europas lösen"? Und jetzt haben Europa (Ukraine, Weißrussland, die baltischen Staaten, Polen, Rumänien, Bulgarien, Türkei) die Hände von etwas gebunden?
                1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                  Kristallovich (Ruslan) 4 August 2020 10: 16
                  +1
                  Das Monopol selbst hat nichts damit zu tun. Ich habe nicht darüber geschrieben, sondern genauer gelesen.

                  Ich habe die Argumente gegeben.

                  Keiner.

                  Noch einmal: Durch die Schaffung eines Präzedenzfalls für Druck durch die Bereitstellung von Energieressourcen, insbesondere wenn vor dem Hintergrund der Umverteilung des europäischen Gasmarktes bereits viel über die Ablehnung von russischem Gas gesprochen wird, wird Russland sein eigenes Urteil unterzeichnen. Eines der letzten Argumente europäischer Politiker in einem Streit mit der Opposition und dem Bruder aus Übersee ist, dass Russland ein zuverlässiger Lieferant ist, der niemals versagt hat. Wenn Moskau es wagt, das Gas abzustellen, wird Berlin es nicht schlucken. Die Deutschen zeichnen sich durch die Einhaltung von Grundsätzen aus. Vor 10 Jahren kündigten sie die Ablehnung der Atomenergie an und bewegen sich systematisch auf dieses Ziel zu, obwohl es sie viel Geld kostet. Sehen Sie, wie viel erneuerbare Energiequellen heute für sie erzeugen. Und das sind Hunderte von Milliarden Injektionen.
                  1. Bakht Офлайн Bakht
                    Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 10: 34
                    +1
                    Europa wird nicht auf LNG umsteigen, weil es einfach keine solche Menge an LNG auf der Welt gibt. Ist das nicht ein Argument?
                    Sie bestehen weiterhin darauf, dass Russland seinen Status als "zuverlässiger Gasversorger" beibehält. Die Vereinbarungen implizieren, dass es mindestens einen "zuverlässigen Käufer von Gas" geben muss. Und das ist dank der Bemühungen Europas jetzt einfach nicht mehr sichtbar. Wenn Sie anbieten, im Namen dieser Zuverlässigkeit mit Verlust Gas zu verkaufen, kann ich nichts dagegen tun.
                    Verträge werden überprüft, gekündigt und neu verhandelt. Im Zusammenhang mit den jüngsten Gerichtsentscheidungen ist Gazprom lediglich verpflichtet, ALLE langfristigen Verträge zu überprüfen und aufzugeben. Das ist alles.
                    Seltsame Logik. GazProm muss seinen Ruf bewahren, Europa nicht. All diese Orgien finden aus einem einzigen Grund statt - dem Mangel an politischem Willen im Kreml.
                    1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                      Kristallovich (Ruslan) 4 August 2020 11: 28
                      +2
                      Niemand sagte, dass Europa, wenn etwas passiert, "morgen" russisches Gas aufgeben wird. Dies ist ein Prozess, der viele Jahre dauern wird. Die weltweiten LNG-Produktionsmengen wachsen sehr schnell. Daher ist es nicht unrealistisch, dass die Europäer beispielsweise in 5-7 Jahren aktiv auf Flüssiggas umsteigen werden - nein.

                      Europa wird nicht auf LNG umsteigen, weil es einfach keine solche Menge an LNG auf der Welt gibt. Ist das nicht ein Argument?

                      Kein Argument. Russland exportierte 2018 200 Milliarden Kubikmeter nach Europa. Im Jahr 2017 belief sich das weltweite Gesamtvolumen der LNG-Produktion auf 323 Milliarden Kubikmeter. Ich bin sicher, dass diese Zahl jetzt viel höher ist und weiter wachsen wird. Es ist unvermeidlich.
                      1. Bakht Офлайн Bakht
                        Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 11: 33
                        +1
                        323 Milliarden Kubikmeter pro Jahr für die GANZE Welt. Es ist nicht so viel. Es gibt keine zusätzlichen 200 Milliarden für Europa.
                        LNG-Anlagen in Australien schließen. Der Bau von LNG-Terminals in den USA wurde eingefroren. Ja, es ist möglich, dass LNG in Zukunft Pipeline-Gas ersetzen wird. Wir sprechen aber über die aktuelle Zeit und eine Verzögerung von 6-12 Monaten. Nun, die Kosten. Derzeit betragen die Mindestkosten für LNG 70 USD pro tausend Kubikmeter. Dies ist ohne Versand und Marge. Die Tatsache, dass es jetzt in Europa für 70 US-Dollar pro Tausend verkauft wird, ist nicht für immer. Der Durchschnittspreis liegt heute bei 150 US-Dollar.
                      2. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                        Kristallovich (Ruslan) 4 August 2020 11: 35
                        +1
                        LNG-Anlagen in Australien schließen. Der Bau von LNG-Terminals in den USA wurde eingefroren.

                        Dies ist ein vorübergehendes Phänomen. Die Nachfrage ist gesunken.

                        Wir sprechen aber über die aktuelle Zeit und eine Verzögerung von 6-12 Monaten.

                        Bei der Erörterung von Energie und so großen Märkten wie dem europäischen sollte es sich um eine Perspektive von 5 bis 10 Jahren handeln. Minimum. Was sind 6-12 Monate im Allgemeinen? Wer berücksichtigt das ???
                      3. Bakht Офлайн Bakht
                        Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 12: 17
                        +1
                        Es ist komisch. Es ist Gazprom, die einen langfristigen Vertrag für 20 Jahre wünscht. Und Europa will einen Spotvertrag. Nicht einmal für 6 Monate, sondern für einen Monat. Findest du das nicht seltsam?
                        Die Nachfrage ist gesunken und es ist Europa, das von momentanen Vorteilen profitiert. Sie denken einfach nicht an die Zukunft.
                      4. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                        Kristallovich (Ruslan) 4 August 2020 12: 36
                        +2
                        Findest du es nicht seltsam?

                        Was ist so seltsam an einer Pandemie?
                      5. Bakht Офлайн Bakht
                        Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 12: 38
                        +2
                        Die Pandemie hat nichts damit zu tun. Die Aufgabe langfristiger Verträge und das Stockholmer Schiedsverfahren waren lange vorher.
                        Aber noch etwas ist interessant. Finden Sie es nicht seltsam, dass eine der Parteien sich weigert, den Vertrag auszuführen, während die Verpflichtungen der anderen Partei eingehalten werden?
                      6. Kristallovich Офлайн Kristallovich
                        Kristallovich (Ruslan) 4 August 2020 12: 42
                        +2
                        Finden Sie es nicht seltsam, dass eine der Parteien sich weigert, den Vertrag auszuführen, während die Verpflichtungen der anderen Partei eingehalten werden?

                        Das ist natürlich nicht normal. Aber Russland kann hier nichts tun. Polen projiziert den Willen und die Ideen der Vereinigten Staaten, Berlin kann und will keinen Druck auf Warschau ausüben.
                      7. Bakht Офлайн Bakht
                        Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 13: 08
                        +2
                        Deshalb spreche ich über den Mangel an Willen im Kreml. Wenn einer der Parteien der Vertrag nicht gefällt, muss er gekündigt werden. Und keinen Teil zu ändern. Der Kreml muss die vertraglichen Verpflichtungen vollständig aufgeben und die Gasversorgung nach Europa einstellen. Lieferung nur unter Spotverträgen mit Lieferungen einen Monat im Voraus. Das ist Europas Wunsch.
                        Eine Ausnahme für Direktkäufer wie Deutschland, die nicht mit dummen Klagen vor Gericht laufen.
  • Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 4 August 2020 08: 38
    +2
    Wenn ich mir kürzlich die Behauptungen ansehe, möchte ich nur fragen: "Wann werden sich diese Hicks beruhigen?" Bettler baten um Geld. Jetzt fordern sie.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 5 August 2020 10: 21
      0
      Sie haben zu Recht bemerkt, dass die Feinde aus irgendeinem Grund bei ihren Gerichten eine "Goldmine" gefunden haben, um von GAZPROM und anderen russischen Unternehmen riesige Summen zu verlangen (für nichtrussische solche Ansprüche gibt es in der Regel keine solchen Ansprüche) .... Hier GAZPROM-Anwälte aus einem unbekannten Grund ohne ausreichende Opposition, sie stimmen zu und zahlen die erforderlichen Milliarden ... Warum als Reaktion auf die Gerichte der Russischen Föderation, all diesen Amateuren keine Ansprüche zu gewähren, gibt es keine solchen Vergeltungsgerichte ... Es gibt genügend Gründe für Ansprüche - unangemessene Verbote und Verzögerungen bei Genehmigungen, Hindernisse für Unternehmen mit solchen Schadensersatzklagen (zum Beispiel kann Polen für zig Milliarden verklagt werden, um die Verlegung einer Gaspipeline durch Polen zu verbieten und sich den Aktivitäten von GAZPROM und anderen Unternehmen unter SP-1 SP-2 nur aus politischen Gründen zu widersetzen, Bulgariens Behauptungen gegen das Verbot der Verlegung der South Stream-Gaspipelines, wenn heute die Gaspipeline ( Zweigstelle) ist erlaubt usw. Hier müssen Sie Schäden in Höhe von mehreren zehn Milliarden Dollar verlangen, aber es gibt eine Nur Zugeständnisse und Verluste in Höhe von mehreren Milliarden Dollar durch die Führung von GAZPROM, die nur die natürlichen Ressourcen des Staates nutzen, in der Tat den Reichtum aller Bürger der Russischen Föderation ... !!!