Lukaschenka machte mehrere Aussagen über den Skandal um die "Wagneriten"


Der Wahlskandal mit der öffentlichen Inhaftierung von 33 russischen Bürgern auf dem Territorium von Belarus, die zu "Wagneristen" erklärt wurden, geht weiter. Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko sagte, dass "die Soldaten schuld sind", aber sie müssen höflich und "vorsichtig" behandelt werden, da sie etwa 200 Menschen wie sie ins Land schicken wollten.


Sie sind Soldaten. Sie wurden bestellt - sie gingen. Es ist notwendig, sich mit denen zu befassen, die bestellt haben und die sie hierher geschickt haben

- sagte Lukaschenko am 1. August 2020 während eines Treffens mit den Leitern des KGB und der SKB.

Lukaschenko ist sich sicher, dass dies nur die erste Gruppe von mehreren hundert Kämpfern ist, die nach Weißrussland versetzt wurden. Der belarussische Führer erklärte, dass die verschiedenen Beteiligungen des russischen Militärs auf dem Territorium seines Landes immer durch bestimmte Abteilungen koordiniert wurden. Darüber hinaus gab er als Staatsoberhaupt jedes Mal persönlich die Erlaubnis.

Und ein Versuch, den "Schwanz" in Russland zu verstecken und zu sagen, dass sie uns bei der Ankunft dieser Gruppe fast zugestimmt hätten, ist völliger Unsinn

- Lukaschenka sagte.

Er betonte, dass die belarussische Seite dieser Gruppe keine Erlaubnis gegeben habe. Darüber hinaus besteht in Belarus ein starker Verdacht hinsichtlich der Ziele dieser Gruppe.


Lukaschenko fügte hinzu, Minsk sei bereit für eine offene Zusammenarbeit, da es die Wahrheit wissen will, aber „in den Medien schreien“ und „lügen“ werde nicht funktionieren.

Gleichzeitig besteht Russland darauf, dass seine Bürger an nichts schuld sind und verpflichtet sind, sie freizulassen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 2 August 2020 14: 56
    -2
    Der belarussische Führer erklärte, dass die vielfältige Beteiligung des russischen Militärs auf dem Territorium seines Landes immer durch bestimmte Abteilungen koordiniert worden sei. Darüber hinaus gab er als Staatsoberhaupt jedes Mal persönlich die Erlaubnis.

    Und unser Außenministerium und der Botschafter sagten nichts über das Abkommen. Und woran liegt Lukaschenka dann falsch?
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 2 August 2020 15: 55
      +3
      "Der belarussische Führer erklärte, dass die verschiedenen Beteiligungen des russischen Militärs auf dem Territorium seines Landes immer durch bestimmte Abteilungen koordiniert wurden. Außerdem gab er als Staatsoberhaupt jedes Mal persönlich die Erlaubnis."
      Und unser Außenministerium und der Botschafter sagten nichts über das Abkommen. Und woran liegt Lukaschenka dann falsch?

      Entweder lügt er absichtlich oder der Vorsitzende versteht den Unterschied zwischen Militärpersonal und Wachen nicht. Er nennt sie Soldaten. Lachen Über die Genehmigung von PMCs oder privaten Sicherheitsunternehmen durch "bestimmte Abteilungen" wurde kein Wort gesagt. Sieht aus wie ein ignoranter Clown. Allgemeines .....
      Anscheinend verstehen Sie als Vorsitzender den Unterschied nicht oder ... lächeln
    2. Alexander Matrasov Офлайн Alexander Matrasov
      Alexander Matrasov (Andrey Romanov) 2 August 2020 17: 27
      0
      Wo hast du das Militär gesehen?
    3. King3214 Офлайн King3214
      King3214 (Sergius) 3 August 2020 17: 58
      +1
      Und was ist dann der "Gewerkschaftsstaat", wenn die Bürger Russlands ihren Aufenthalt auf dem Territorium von Belarus koordinieren müssen?
      Wollen die Weißrussen ihren Aufenthalt auf dem Territorium Russlands nicht koordinieren?
    4. Victor Gaidukov Офлайн Victor Gaidukov
      Victor Gaidukov (Victor Gaidukov) 4 August 2020 16: 03
      +3
      Und was sollte unser Außenministerium auf die in den Medien veröffentlichte Dummheit antworten müssen? Im Allgemeinen sind die Medien kein Ort für staatliche Verhandlungen. Die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Zakharova, erklärte in den Medien auch, dass Russland niemanden irgendwohin geschickt habe. Und die Journalisten und Politikwissenschaftler, die jeden ihrer eigenen Kanäle nutzten, fanden heraus und berichteten, dass die inhaftierten Bürger der Russischen Föderation Arbeiter waren, die für Sicherheitsmaßnahmen in Drittländern eingestellt wurden und über Weißrussland in die Türkei gingen. Was möchten Sie sonst noch? Damit unser Präsident wie eine Basarfrau mit Lukaschenko über die Medien kommuniziert, wie es Lukaschenka gewohnt ist?
  2. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 2 August 2020 15: 44
    -1
    Unser * Verbündeter * ist zu einer völligen Lüge gerutscht. Wird das BIP wieder Bestand haben und es mit dem nächsten Lebkuchen überreden?
    Oder wird er einen Rabatt auf die Tatsache gewähren, dass der Traktorfahrer krank ist und bald die Flossen kleben kann?
  3. 123 Офлайн 123
    123 (123) 2 August 2020 15: 45
    +1
    Die Angelegenheiten des letzten Diktators Europas werden immer schlimmer, er braucht Geld, aber es ist unmöglich zuzustimmen. Dies sind verzweifelte Maßnahmen, um nach einem Publikum mit den dunkelsten zu fragen. Und er hat es nicht eilig zu verhandeln.
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Cheburashk Офлайн Cheburashk
    Cheburashk (Vladimir) 2 August 2020 17: 15
    +6
    Sie sind Soldaten. Sie wurden bestellt - sie gingen. Es ist notwendig, sich mit denen zu befassen, die bestellt haben und die sie hierher geschickt haben

    Also was ist die Frage ??? !!!! Lass die Jungs gehen und dich um diejenigen kümmern, die sie angeblich geschickt haben !!!!!!! Aber nein, es ist unerlässlich, über die Söldner zu schreien, die angeblich beabsichtigten, etwas zu "destabilisieren".
    All dies erinnert mich an eine Parabel über "Der Junge und die Wölfe". Dort endete leider alles.
    1. Michail Alexandrov Офлайн Michail Alexandrov
      Michail Alexandrov (Michail Alexandrow) 2 August 2020 18: 53
      +1
      Es ist seltsam, dass die Jungs nach Weißrussland gekommen sind, um die Situation mit sudanesischen Schilling zu "destabilisieren" ... sichern
  6. Michail Alexandrov Офлайн Michail Alexandrov
    Michail Alexandrov (Michail Alexandrow) 2 August 2020 18: 47
    +3
    Der KGB von Belarus ist seinem Präsidenten unterworfen ... Haben Sie dort kluge Leute ????? Ich würde gerne wissen wie ???? Diese Leute würden "destabilisieren", na und ??? Ich habe dort einmal studiert, ja ... es scheint, dass sie, abgesehen von Provokationen, den KGB-Diensten, nichts gelernt haben, es ist nicht ihr Problem ... sieh mal - sie sitzen bei Treffen mit niedergeschlagenen Köpfen und es geht ihnen über die Ohren ...
    1. Magog Офлайн Magog
      Magog (Gog Magog) 2 August 2020 20: 41
      0
      sitzen mit niedergeschlagenen Köpfen, und es reitet über ihre Ohren

      Man könnte meinen, dass unsere Minister bei ihren Treffen lebhafte, funkelnde Köpfe haben! Im Videokonferenzmodus ist dies jedoch nicht so auffällig.
  7. Nikolajewitsch_5 Офлайн Nikolajewitsch_5
    Nikolajewitsch_5 (Alexander Khrishchanovich) 2 August 2020 22: 17
    +3
    Grigorich, versteh ... dann hast du keine Chance wie Janukowitsch - du musst dich nicht in Rostow verstecken ... Russland braucht dich nicht ... Europa braucht dich auch nicht ... entweder gestürzt wie auf Maidan oder was noch schlimmer ist ... lass los Wagnerianer ... spielen nicht mehrere Spiele gleichzeitig mit Russland ... Putin wird Ihnen das nicht verzeihen ... aber die Menschen in Weißrussland können und werden helfen ...
  8. Smolvik Офлайн Smolvik
    Smolvik (Vik B) 3 August 2020 17: 30
    +1
    Ein Freund aus vertrauenswürdigen Quellen sagte heimlich, dass die Wagnerianer nicht in die Türkei oder nach Venezuela fliegen würden. Ihre Aufgabe war es, in die Mongolei zu gelangen. Verschmelzen Sie mit der lokalen Bevölkerung und fahren Sie die Schafherde auf geheimen Wegen nach Chabarowsk. Der alte Mann verhinderte diese Schande. Vielen Dank!
  9. Georgievic Офлайн Georgievic
    Georgievic (Georgievic) 3 August 2020 17: 54
    0
    Alter Freak, zeig dich!