Die NATO versucht, die fiktive "Welle russischer U-Boote" im Atlantik zu stoppen


Vom 29. Juni bis 10. Juli 2020 führten die kombinierten NATO-Marinen zum achten Mal die Dynamic Mongoose-Übung im Nordatlantik durch. Fünf Schiffe, die gleiche Anzahl von U-Booten und Patrouillenflugzeugen aus Deutschland, Frankreich, Kanada, Norwegen, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich versuchten, die fiktive "Welle russischer U-Boote" zu stoppen, schreibt Business Insider.


BI stellt fest, dass die Durchführung solcher Übungen durch das Bündnis durch einen "Großmachtwettbewerb" mit Moskau und Peking bedingt ist. Die russischen und chinesischen U-Boote werden immer effektiver, daher wurde dem Kampf gegen die U-Boote eines potenziellen Feindes große Aufmerksamkeit gewidmet, wobei mehr Zeit und Ressourcen dafür bereitgestellt wurden. Gastgeberland war Island.

Oberflächenschiffe jagten abwechselnd nach U-Booten und entzogen sich auch ihrer Verfolgung und ihren Angriffen. U-Boote nutzten aktiv die Tiefen, die Bodentopographie, die Wassertemperatur und den Salzgehalt, versteckten sich vor Schiffen oder bereiteten sich auf einen Angriff vor. Französische und amerikanische Flugzeuge flogen aus Island und britische Flugzeuge aus Schottland. Deckshubschrauber wurden ebenfalls verwendet.

Die Kommandeure des Zerstörers der Arleigh Burke-Klasse, USS Roosevelt (DDG-80) Ryan Kendall, und des Mehrzweck-Atom-U-Bootes USS Indiana (SSN-789), David Grogan, schwärmen von den Manövern. Sie waren erstaunt über die erzielte Interaktion.

Das wichtigste Ziel dieser Übungen ist der Kampf gegen U-Boote. Tatsächlich sprechen wir über die Suche nach russischen U-Booten, die ihre Stützpunkte auf der Kola-Halbinsel verlassen.

- erklärte der leitende Forscher am Hudson Institute Brian Clark.

Der Experte erinnerte daran, dass die faro-isländische Grenze während des Kalten Krieges die Rolle eines Engpasses spielte, durch den sowjetische U-Boote zu brechen versuchten. Wenn sie durchbrachen, war die Kommunikation zwischen Nordamerika und Europa bedroht. Diese Situation hat sich in Bezug auf das russische Atom-U-Boot bis heute nicht geändert.

Im Gegensatz zum Militär zeigte Clark keine Begeisterung für die Übung. Er machte auf Ungleichgewichte und Probleme aufmerksam. Seiner Meinung nach reichte die Teilnahme von fünf NATO-U-Booten nicht aus.

Der Experte betonte, dass Russland im Oktober 2019 zehn seiner Atom-U-Boote gleichzeitig in den Nordatlantik schickte. Diese U-Boote waren sehr schwer zu verfolgen, da die NATO noch nicht über ausreichende Kräfte und Mittel verfügt, um Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
  • Gebrauchte Fotos: http://mil.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 2 August 2020 13: 02
    0
    Es ist Zeit, von neuen Stützpunkten aus in die südlichen Richtungen des Atlantiks und des Indischen Ozeans zu reisen. Die Zusammenarbeit mit der VR China ermöglicht Folgendes ... Austauschmöglichkeiten für beide Flotten, die Möglichkeit, strategische Marinestützpunkte in Punkten einzusetzen, Chinesen auf der Nordhalbkugel, Russisch auf der Südhalbkugel und alles wird eine Größenordnung effektiver ... Um die iranische Marine zur Zusammenarbeit zu bewegen, werden sich die Probleme mit dem Rückzug der Marine vereinfachen, die Position wird sich stärken ...
  2. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 2 August 2020 13: 59
    +1
    Angesichts dessen ziemlich zahlreich und extrem entwickelt Die PLO-Streitkräfte der Vereinigten Staaten und anderer NATO-Staaten überwachen fast kontinuierlich russische U-Boote bereits von dem Moment an, als sie ihren Heimathafen verlassen haben (sie folgen ihnen sogar auf Trainingsplätzen unter Wasser in den Wasserstraßen), diese angeblichen "Ängste vor einem unkontrollierten Austritt russischer Atomarinen in den Ozean" oder angeblichSchwarze Löcher(Russisch Tauchen dieselelektrische U-Boote) in den Tiefen des Okiyana-Meeres "sehen aus wie ein listiger Versuch der Täuschung (in snobistischer Abrechnung der" Unschuld "und naiven Selbstzufriedenheit ihrer russischen" Partner "?!) ?! zwinkerte
    Sehr an die englische Volksgeschichte über den gerissenen Fuchs erinnernd, der beim Diebstahl von Hühnern überaus hartnäckig "Angst vor dem Schlimmsten hatte, das ihm passieren könnte" und die Leute unter Tränen fragte: "Mach mit mir, was immer du willst, töte zumindest, aber nur nicht wirf mich in den Dornbusch! ".....
    1. Magog Офлайн Magog
      Magog (Gog Magog) 2 August 2020 20: 20
      +2
      Es scheint, dass NATO-ts in ihren angeblichen Schwierigkeiten bei der Verfolgung von U-Booten vortäuschen. Das Spiel ist auf beiden Seiten gleich: Geben Sie mehr Geld, um das Problem zu lösen. Bei uns: Wir haben so leise und unverwundbare Boote, dass sich der Gegner im maritimen Einsatzgebiet furchtbar unwohl fühlt - wir werden alle Aufgaben der Flotte mit U-Boot-Kräften lösen.
  3. Magog Офлайн Magog
    Magog (Gog Magog) 2 August 2020 20: 06
    +2
    Anfang der XNUMXer Jahre hatte ich ein ungezwungenes Gespräch mit einem ehemaligen Piloten der sowjetischen Marine, der während der Gorbatschow-Ära auf einem Kreuzer mit Hubschrauber diente. Wenn sich jemand erinnert, dann fanden die ersten (und einzigen) gemeinsamen Marineübungen der NATO und der Sowjetunion statt. Eine der Aufgaben war einfach: das simulierte feindliche U-Boot zu erkennen und zu identifizieren. Zuerst suchten NATO-ts nach unserem U-Boot. Viele Stunden vergingen und es gab kein Ergebnis. Mit den Worten des Erzählers: "Ich musste mitspielen" ... "Als wir an der Reihe waren, ihr Boot zu finden, hatten wir kaum Zeit, die Hubschraubertriebwerke aufzuwärmen, und dann wurde ein Befehl zum Abheben mit einem Hinweis auf den Platz zum Abwerfen der Wasserboje gesendet" ...