Deutschlands Plan, Flüssigerdgas zu liefern, wird vereitelt


Berlins Pläne, Flüssigerdgas aus Nordamerika zu liefern, werden vereitelt. Die Umsetzung des LNG-Projekts Goldboro in Nova Scotia (Kanada), bei dem die Bundesregierung eine Darlehensgarantie in Höhe von 4,5 Mrd. USD gewährte, ist erneut ins Stocken geraten.


Das ursprünglich kanadische Energieunternehmen Pieridae Energy, das Goldboro LNG betreibt, plante bis zum 30. September 2020 eine endgültige Investitionsentscheidung (FID) für das 10-Milliarden-Dollar-Projekt. Die Kanadier haben einen 20-Jahres-Kaufvertrag mit der deutschen Uniper abgeschlossen LNG. Im Frühjahr 2020 verschob Pieridae Energy jedoch aufgrund der COVID-19-Pandemie und sinkender Gaspreise die Annahme des FID auf den 30. Juni 2021 und überzeugte die deutschen Partner von der Richtigkeit dieser Maßnahme.

Diesmal teilten die Kanadier den Deutschen mit, dass das Ingenieurbüro Kellogg Brown & Root gegen seine Verpflichtungen verstoßen und sich geweigert habe, die Goldboro-LNG-Anlage schlüsselfertig zu denselben Bedingungen zu bauen. Der Auftragnehmer möchte die Vertragsbedingungen ändern. Pieridae Energy prüft derzeit Möglichkeiten, um aus dieser Situation herauszukommen, vom Gerichtsverfahren bis zu Verhandlungen mit anderen Auftragnehmern. All dies kann jedoch die Umsetzung des Projekts verzögern.

Die LNG-Anlage in Goldboro soll 9,6 Millionen Tonnen LNG pro Jahr (etwa 14 Milliarden Kubikmeter Gas) aus amerikanischen Rohstoffen produzieren, die über eine Gasleitung an das Unternehmen geliefert werden. Gleichzeitig ist Uniper (Gazprom-Partner in Nord Stream 2) bereit, 50% des in zwei Jahrzehnten produzierten LNG aufzukaufen, für das es die oben genannte Darlehensgarantie von Berlin erhalten hat.
  • Gebrauchte Fotos: kees torn / flickr.com /
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.